Information ausblenden

Rauchen im Studio

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von FLXP, 06.08.20.

  1. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.563
    5563
    Super, wieder was gelernt!
     
    TheTick, 07.08.20
    #41
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  2. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.213
    2213
    Als Exraucher und jetzt Dampfer kann ich sagen das Dampfen zwar weniger dem Equippment schadet, aber die Aerosole des Glyzerins setzen sich mit der Zeit auf allen Oberflächen ab. Allerdings nur im direkten Einzugsbereich und nicht in den Geräten.
    Hinterlassen auch keine Verfärbungen oder reagieren sonstwie mit Oberflächen wie es beim Kondensat aus der Verbrennung fermentierter Pflanzen der Fall ist.
    In der Nähe von Mikrofonen habe ich es aber nicht so gerne.
     
    Beeble, 07.08.20
    #42
  3. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    27.854
    27854
    Geil, ein Zimmer mit Gleitgelfilm :)

    Flutschig!
     
    Schlumpfpeter, 07.08.20
    #43
  4. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    7.345
    7345
    "Abwärtsspirale" trifft es besser.
     
    livingsounds, 07.08.20
    #44
    muffy bedankt sich.
  5. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.081
    40081
    Na ja.. Schönreden kann man das nicht. verminderte oder komplette Studiotechnikbeteerung hin oder her. ;)
    Die Folgen der E-Zigarette/des Dampfens können Husten, Entzündungen und eine verringerte Lungenfunktion sein. Aktuelle Studien belegen ja, dass die durch das Dampfen ausgelösten Entzündungen in der Lunge langfristig zu einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) führen können, wenn auch nicht ganz in dem Ausmaße wie beim regulären Rauchen per Tabak.
    Aber auch der Dampf einer E-Zigarette enthält etliche Giftstoffe. In irgendeiner Studie wurden zudem viele Spuren von Metallen im Dampf von E-Zigaretten verschiedener Fabrikate gefunden, teilweise in extrem gesundheitsschädlichen Konzentrationen. Die Wissenschaftler vermuten, dass es sich um Loslösungen aus der Heizspirale handelt. Auch super, oder. ^^
    Wichtiger Hinweis hierbei: Es gibt dennoch noch wenige Studien zur gesundheitsschädlichen Wirkung von E-Zigaretten, das muss man langzeitlich betrachten.
    Tipp: lieber heute als Morgen mit dem Rauchen aufhören. Es ist doch so... :)
     
    rkdk, 07.08.20
    #45
    HannesMac bedankt sich.
  6. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.213
    2213
    ja..morgen :)
     
    Beeble, 07.08.20
    #46
  7. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    3.926
    3926
    ich rauche nicht mehr im Studio. War anfangs voll dagegen nicht im Studio zu rauchen aber irgendwann hats doch geklappt




    morgen ist Wochenende
     
    Rec0rder, 07.08.20
    #47
  8. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    3.926
    3926
    mein Onkel hat seine E-Paffe 10 Jahre und hustet nicht mehr. Davor mit Kippe als er gehustet hatte dachte man immer der is gleich weg :tears-of-joy:
     
    Rec0rder, 07.08.20
    #48
    rkdk bedankt sich.
  9. zwar

    zwar

    Registriert seit:
    04.02.03
    Punkte:
    1.112
    1112
    Wer bei mir im Studio raucht, wird sterben!
    Vielleicht nicht sofort, aber irgendwann ganz sicher.
     
    zwar, 07.08.20
    #49
    muffy, Schlumpfpeter und rkdk bedanken sich.
  10. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.081
    40081
    Oh Gottogott... :eek: hatte der Arme die E-Zigarette verschluckt? :(
     
    rkdk, 07.08.20
    #50
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  11. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    3.926
    3926
    :hammer:
     
    Rec0rder, 07.08.20
    #51
    rkdk bedankt sich.
  12. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    21.853
    21853
    Das ist alles irgendwie korrekt, aber wenn man sich nicht (so wie es zugegebenermaßen viele tun) um einen Job als Nebelmaschine oder Dampfaggregat im Lok-Museum bewirbt, sind die Chancen auf Schädigungen doch sehr gering.
    Mal zur Info, es gibt generell 2 Arten, zu dampfen: DTL (direkt to lung) und MTL (mouth to lung). Ersteres ist das, was sehr viel Liquid verbraucht und den Nutzer wie einen Fabrikschlot aussehen lässt. Letzteres darf man sich so wie das Zigarettenrauchen vorstellen, erst wird der Rauch (bzw. hier ja Dampf) per Backenunterdruck in den Mund gesogen, danach wird inhaliert. Dabei gerät bedeutend weniger Liquid in die Lunge (ca. 1/5, eher noch weniger, zumal die Nebelmaschinenanwärter in einem regelrechten Wettstreit zu liegen scheinen).
    Zwischen diesen beiden Arten, Dampf zu konsumieren bestehen folglich auch hinsichtlich der möglichen Schädigungen gravierende Unterschiede. Was die "MTL-Technik" angeht, so denke ich, dass ich auf kräftig eingenebelten Bühnen auch schon mal locker das inhaliere, was einem Tagesbedarf entspricht. Und auch wenn viele Bühnenleute sich schon beschwert haben, so ist Bühnennebel doch immer wieder als unschädlich klassifiziert worden.
    Propylenglykol wie Glycerin findet man übrigens auch in etlichen Substanzen des täglichen Bedarfs (Medizin, Zahnpasta, etc - wird also auch gerne mal eingenommen).
    Bleibt selbstverständlich das Nikotin, welches an sich aber nicht so unfassbar gefährlich ist (zumindest nicht in den Dosen) sondern eben in erster Linie "nur" süchtig macht.
    Und es bleiben natürlich auch die Aromen. Wenn man da auf Nummer sicher gehen will, nimmt man welche, die auch als Lebensmittelzusatz zugelassen sind.
    Aus den Heizspiralen (bzw. dem dort verwendeten Draht) löst sich übrigens üblicherweise nix, höchstens aus der umhüllenden Watte - zumindest dann, wenn nicht genug (oder zu klebriges Liquid) vorhanden ist und die Sache anfängt, nicht mehr zu dampfen sondern zu kokeln (was eben auch gerne mal bei den für's "DTL" Dampfen verwendeten niedrigeren Widerständen bzw. höheren Wattzahlen passieren kann).

    Ich will die Sache keineswegs schönreden, Sucht ist Sucht und irgendwelche Vanillearomen sind üblicherweise auch nicht für die Aufnahme per Lunge gedacht, die Risiken sind noch nicht ganz erforscht, etc.

    Wie dem auch sei: Warum mich das alles interessiert? Ich habe ca. 30 Jahre professionell geraucht. Unter 'ner Schachtel endete kein Tag (von durch gelegentliche gesundheitliche Bedenken verursachte Einschränkungen mal abgesehen). Jetzt dampfe ich seit 5 Jahren und muss sagen, dass die Nummer das Allerbeste war, was ich je für mich entdeckt habe. Ich habe vorher wirklich alles ausprobiert - und nix hat geklappt. Mit dem Dampfdingens war das Rauchen von einem auf den nächsten Tag gegessen. Und schon nach einer Woche ging die Pumpe deutlich besser, mittlerweile halte ich beim Freizeitkick auch ziemlich gut mit den Jungs mit, die meine Kinder sein könnten, der erste Halbmarathon steht für's nächste Jahr an (wenn er stattfindet).
    Nebenwirkungen verspüre ich absolut keine, es gibt keine Anfälle des Abhustens oder dgl. Beim jüngsten Gesundheitscheck (Blutwerte, EKG, etc.) war der Arzt voll des Lobes (ok, auf 'nen Lungenscan bin ich dank der Raucherjahre immer noch nicht scharf...).
    Ich habe mich aber eben auch von vornherein ganz bewusst für die "MTL" Technik entschieden und dann auch stetig versucht, sowohl Häufigkeit wie Nikotingehalt zu reduzieren. Bei letzterem ist's jetzt fast bei Null, wenn mein anfänglich angelegter Vorrat an Konzentrat alle ist (in ca. 1-2 Jahren), werde ich es ganz sein lassen mit dem Dampfen und erwarte auch keine Probleme.

    Das mal als "success story". Dass man idealerweise weder raucht noch dampft, muss man wohl nicht erwähnen, aber das gilt auch für den Verzehr vieler Lebensmittel, Alkohol und Co. (hinsichtlich derer ich mich tatsächlich bedeutend bewusster ernähre als die meisten anderen Leute, vermutlich auch ein Mitgrund, warum das jahrzehntelange Qualmen nicht ganz so schlimme Spuren hinterlassen hat).
     
    Sascha Franck, 07.08.20
    #52
    Beeble und Rec0rder bedanken sich.
  13. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    4.555
    4555
    Ich dachte nicht an eine rauchbare Tüte, sondern eher an einen Kunststoffbeutel ...
     
    Moogman, 07.08.20
    #53
    Rec0rder bedankt sich.
  14. AlusundSekou

    AlusundSekou Bedroomproducer

    Registriert seit:
    05.05.20
    Punkte:
    419
    419
    Unser "Studio" ist ne Räucherkammer :D
     
    AlusundSekou, 07.08.20
    #54
  15. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    27.854
    27854
    Das eine schließt das andere doch nicht aus :D
     
    Schlumpfpeter, 07.08.20
    #55
  16. koffein-junky

    koffein-junky Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    3.148
    3148
    Ich war immer Genussraucher, hatte wirklich meinen Spaß daran, erst echt im Studio.

    Aber mir würde nie einfallen des rauchens Willen da irgendwelche Gimmicks zu nutzen.
    Da kann man auch gleich aufhören, was viel einfacher ist als behauptet wird.
     
    koffein-junky, 07.08.20
    #56
  17. alex-reed

    alex-reed Flötenspieler

    Registriert seit:
    20.12.06
    Punkte:
    4.121
    4121
    Das sehe ich ganz genau so. Entweder ich höre komplett auf, mit allen Konsequenzen. Oder ich lasse es von vornherein sein - also das Aufhören. E Zichte, Pflaster und so´n Kram sind doch nur Dinge, um die eigene, unzureichende Willensstärke im Umfeld nicht höchst blamabel zur Schau stellen zu müssen - im Gegenteil, man erhofft sich so wohl noch ein Schulterklopfen á la "der versucht´s aber mit allen Mitteln".

    Zu sagen, "im Kopf muss es erst "klick" machen" läuft allerdings auf das Gleiche hinaus... :D
     
    alex-reed, 07.08.20
    #57
    koffein-junky bedankt sich.
  18. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.945
    50945
    du denkst hier zu kurz

    wir sollten zunächst einmal einsehen, das Tabak-Sucht nicht minder heftig ist, als es die meisten anderen Süchte auch sind, hat man das verinnerlicht, wäre deine Denke weiterzuführen wie folgt:

    Wieso Entzugskliniken für Alkoholiker, die sollen einfach Willen zeigen und gut ist.
    Wieso Entzugskliniken für Heroin-Junkies, aufhören und ab dafür...

    :)
     
    holgi, 07.08.20
    #58
    Sato2828, Sascha Franck und sts bedanken sich.
  19. alex-reed

    alex-reed Flötenspieler

    Registriert seit:
    20.12.06
    Punkte:
    4.121
    4121
    Ich bin selbst Raucher. Seit 30 Jahren. Leider. 2 oder 3 Versuche aufzuhören waren nicht erfolgreich. Aber trotz allem habe ich da einiges mitnehmen können: grobe Entzugserscheinungen waren jedes Mal nach ca einer Woche weg. Und ich rede hier nur von heftigem Abhusten und Stimmungsschwankungen. Ein Alkoholiker erlebt hier wesentlich heftigere physische Entzugserscheinungen - insofern würde ich das Rauchen und die Alkoholkrankheit nicht in einen Topf werfen. Einen Junky würde ich hier erst recht nicht zum Vergleich heranziehen bzw. Analogien konstruieren wo es keine gibt.

    Schönreden will ich natürlich nichts von alldem - erst vor 2 Wochen ist ein Kumpel aus meiner Kindheit am Alk wirklich elendig verreckt. Weil er keine Hilfe in Anspruch nehmen wollte und sich bez. seiner Sucht selbst in die Tasche gelogen hat...
     
    alex-reed, 07.08.20
    #59
    moon-dog bedankt sich.
  20. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    5.395
    5395
    Ich verstehe die Discussion hier nicht. Wer auf den VintageSound steht, mit etwas ´Dreck´ und ´Wärme´ drin, der raucht selbstverständlich im Studio. Nicht nur die Beatles und Stones haben das ja vorgemacht. Dieser Fakt wird ja häufig vergessen. Wer es klinisch sauber mag, der raucht natürlich nicht im Studio... .
     
    moon-dog, 07.08.20
    #60
    Schlumpfpeter bedankt sich.