Neue MacBook Pros sind raus

  • Ersteller zille1976
  • Erstellt am

rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
19.060
Reaktionen
11.024
Punkte
52.667
Die schlafen wahrscheinlich alle..
Nee. Die können ja erst neu kodieren und testen, wenn die Hardware plus dafür neues OSX erhältlich ist. So einfach ist das.

Ich gehe davon aus, daß alle Hersteller schon längst daran arbeiten eine native Version an den Start zu bringen und nur noch die neuen Prozessoren abgewartet haben um kleine Änderungen einzubringen und es dann heraus bringen.
richtig.
 
R
rocking.xmas.man
Faderhalter
Registriert
19.05.17
Beiträge
2.518
Reaktionen
1.743
Ort
Chemnitz / Leipzig
Punkte
7.765
Ich kann jetzt nicht von Steinberg, NI und PA berichten aber PT läuft im Rosetta Modus mehr als zufriedenstellend.
ich glaube für PT gab es das inoffizielle Statement dass dieser Oktober angepeilt ist für Kompatibilität von HDX zu M1 via rosetta, das geht ja bislang meines Wissens nicht. Die Video Engine ja auch nicht...
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.465
Reaktionen
6.198
Punkte
33.105
Also du meinst in Bezug auf dickste Orchester Libraries wäre größerer SSD Speicher wichtiger als größerer RAM? So wie ich verstanden habe hat ja nur der M1 Max den schnelleren RAM mit 400 g/s

Nach allem, was ich bisher gelesen (und - wenn auch nur kurz - getestet) habe, sind für alle "normalen" Musikanwendungen bereits die 16GB des "langsamen" RAMs der M1 Serie hinreichend. Ich glaube kaum, dass man diesbezüglich einen wirklich gravierenden Unterschied wird feststellen können. Im Arbeitsalltag sind bei den neuen Modellen für Musiker die zusätzlichen Cores vermutlich der größte Fortschritt.
Es sei denn eben, man arbeitet viel mit Sample Libraries. Da profitiert man natürlich ohnehin von mehr RAM, vor allem aber auch anscheinend von der deutlich schnelleren Kommunikation zwischen interner SSD und RAM.

Abgesehen davon sollte man - auch das ist mehrfach in "Hands on" Tests quasi bestätigt worden - davon ausgehen können, dass das, wofür man jetzt seine 32GB RAM braucht, auf den M-Geräten auch mit der Hälfte möglich ist, anscheinend eben aufgrund der schnelleren Kommunikation zwischen RAM und SSD. Auf KVR hat jemand Projekte, die auf seinem alten Macbook Pro quasi die kompletten 16GB RA gefuttert haben, ohne Probleme auf dem MB Air mit 8GB laden können, anscheinend war sogar noch Luft nach oben.

Wie viel man dann tatsächlich von was braucht, hängt eben dann davon ab, was für Plugins bzw. Libraries man einsetzt. Ich wage mal zu behaupten, dass man, wenn keine wirklich größeren orchestralen Geschichten laufen müssen, mehr als 16GB an sich nicht wird ausreizen können, speziell dann nicht, wenn die benutzten Libraries eben auf der internen Platte liegen. Klar, mit 32 GB ist man auf der noch sichereren Seite, aber nur wg, der extra RAM-Kapazität auf einen M1 Max und 64GB zu setzen, hielte ich fast für übertrieben. Es sei denn, man hat die Kohle locker sitzen. Aber dann ist eh alles egal.
 
NurEinPing
NurEinPing
Master of Desaster
Registriert
22.06.16
Beiträge
3.675
Reaktionen
1.430
Ort
Hamburg
Punkte
8.156
Weder Steinberg noch Pro Tools, noch NI oder PA bieten usw. bieten nativen M1 support..
Steinberg wird kommen, zumindest steht der Status im "Test läuft"
Ni war noch nie vorne weg. Für VST3 haben 5,6 oder 8 Jahre gebraucht? Also so in 4-5 Jahren gibt es einen nativen Silicon Support. Also alles normal.
 
R
R-Kelly
Registriert
08.03.07
Beiträge
3.489
Reaktionen
561
Punkte
5.639
Machst du Videobearbeitung? Wenn nein, bringt dir dieses Modell eh nichts.
Mein Mac Pro ist von 2009 mein MBP 13 Zoll i5 mit 8GB von 2015.. also da denke ich wird es schon einen gewaltigen Sprung geben.. selbst wenn ich kein oder nur selten Videoedeting mache..

Ich gehe davon aus, daß alle Hersteller schon längst daran arbeiten eine native Version an den Start zu bringen und nur noch die neuen Prozessoren abgewartet haben um kleine Änderungen einzubringen und es dann heraus bringen.

Ja gut aber 1 Jahr ist in der Computer / Software Branche schon ein Meilenstein. Übrigens Universal Audio meines Apollo Interfaces habe ich total vergessen mit anzuführen...

So wie ich verstanden habe hat ja nur der M1 Max den schnelleren RAM mit 400 g/s
Auch eine Sache, die hauptsächlich im Videobereich interessant wird.[/QUOTE]

Durch schnelleren RAM laden doch Projekte, Betriebssystem, Apps und vor allem riesige Sample Libraries ebenfalls schneller
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.465
Reaktionen
6.198
Punkte
33.105
Durch schnelleren RAM laden doch Projekte, Betriebssystem, Apps und vor allem riesige Sample Libraries ebenfalls schneller

Ich glaube nicht, dass das im Audiobereich noch wirklich soo nennenswert ist. Auf dem kleinen MB Air, mit dem ich etwas rumspielen durfte, poppte das alles immer unverzüglich auf. Ok, da waren keine nennenswerten Libraries installiert, aber ich habe einfach mal zig lange Audiofiles in Logics Space Designer geschmissen und dann das Programm neu gestartet - das war ganz erstaunlich.
Das 16er M1 Pro Macbook mit 32GB und genug internem SSD Platz, um dort die wichtigsten Libraries hinpacken zu können, sollte einfach mal fast jeden anderen Rechner in die Tasche stecken, womöglich sogar mit links, vor allem natürlich dann, wenn alles silicon-nativ läuft. Es sei denn, man will sich den Orchester-Overklill a la Junkie XL geben.
 
R
R-Kelly
Registriert
08.03.07
Beiträge
3.489
Reaktionen
561
Punkte
5.639
Ich glaube nicht, dass das im Audiobereich noch wirklich soo nennenswert ist. Auf dem kleinen MB Air, mit dem ich etwas rumspielen durfte, poppte das alles immer unverzüglich auf. Ok, da waren keine nennenswerten Libraries installiert, aber ich habe einfach mal zig lange Audiofiles in Logics Space Designer geschmissen und dann das Programm neu gestartet - das war ganz erstaunlich.
Das 16er M1 Pro Macbook mit 32GB und genug internem SSD Platz, um dort die wichtigsten Libraries hinpacken zu können, sollte einfach mal fast jeden anderen Rechner in die Tasche stecken, womöglich sogar mit links, vor allem natürlich dann, wenn alles silicon-nativ läuft. Es sei denn, man will sich den Orchester-Overklill a la Junkie XL geben.

Naja gut aber lange Audiofiles im optimierten Logic und Spacedesigner sind jetzt für mich auch nicht gerade krasse Benchmarks im Audiobereich. Das M1 MB Air würde sicher meine beiden alten Macs locker in die Tasche stecken. Trotzdem habe ich auch schon Videos gesehen im Audio Bereich wo dieser auch an die Wand gefahren wurde..

Ich will mir halt in Sachen Computer Power in Zukunft einfach lange Zeit keine Gedanken mehr machen müssen..

So kann ich mit riesigen Templates arbeiten, wo zig virtuelle Instrumente vorgeladen und auch noch vollgepackt mit FX Plugin Chains sind die für mich funktionieren. Aufwendige Routings, Bus Spuren, Sounddesigns.
Gerade in der kreativen Phase kann man sich mit fetten Sample Libraries richtig austoben und unzählige Sachen ausprobieren ohne sich Gedanken über Limits machen zu müssen. Und wenn das alles noch bei 128 Samples Buffer geht ums so schöner :)
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.465
Reaktionen
6.198
Punkte
33.105
Naja gut aber lange Audiofiles im optimierten Logic und Spacedesigner sind jetzt für mich auch nicht gerade krasse Benchmarks im Audiobereich.

Es war nichts anderes zur Hand und die werden halt komplett in den RAM geladen. Da wollte ich halt wissen, wie schnell es geht.

So kann ich mit riesigen Templates arbeiten, wo zig virtuelle Instrumente vorgeladen und auch noch vollgepackt mit FX Plugin Chains sind die für mich funktionieren. Aufwendige Routings, Bus Spuren, Sounddesigns.

Das kann man ja auch jetzt schon. Wenn man die Kanäle bypasst, wird ja nichts geladen, die Settings bleiben aber intakt. Geht mWn auch so in Cubase (in Logic seit 10.4.6 oder so ebenfalls).

Und wenn das alles noch bei 128 Samples Buffer geht ums so schöner

Ich kann seit über 10 Jahren komplett mit 64 Samples Puffergröße arbeiten.
 
R
R-Kelly
Registriert
08.03.07
Beiträge
3.489
Reaktionen
561
Punkte
5.639
Ich kann seit über 10 Jahren komplett mit 64 Samples Puffergröße arbeiten.

joo ich auch.. kommt halt nur drauf an mit wievielen und vor allem mit welchen Plugins.. Aber mach das mal dutzenden von U-HE Synths, Serum und Omnisphere Spuren inkl. ner menge Insert Plugins in jedem Kanal..

Ich mein klar man kommt natürlich auch mit nem VW von A nach B aber mit nem Ferrari ist halt einfach geiler gell ;)
 
LKW-Fahrer
LKW-Fahrer
Registriert
13.04.21
Beiträge
107
Reaktionen
58
Punkte
281
ich glaube für PT gab es das inoffizielle Statement dass dieser Oktober angepeilt ist für Kompatibilität von HDX zu M1 via rosetta, das geht ja bislang meines Wissens nicht. Die Video Engine ja auch nicht...
Soweit ich es noch in Erinnerung habe greift der HDX Treiber direkt auf den Prozessor zu und das geht imho in Rosetta nicht.
Von daher wird es eine native Version von HDX geben.
 
LKW-Fahrer
LKW-Fahrer
Registriert
13.04.21
Beiträge
107
Reaktionen
58
Punkte
281
Durch schnelleren RAM laden doch Projekte, Betriebssystem, Apps und vor allem riesige Sample Libraries ebenfalls schneller
Diese schnellere Schnittstelle des Max Prozessors befindet sich aber zwischen RAM und CPU und nicht zwischen SSD und RAM. Aber selbst wenn, ist der Flaschenhals immer noch die SSD.
Audio ist da viel zu langsam als das es diese schnelle Schnittstelle brauchen würde, bei 8K Filme sieht es da schon ganz anders aus.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.465
Reaktionen
6.198
Punkte
33.105
Aber mach das mal dutzenden von U-HE Synths, Serum und Omnisphere Spuren inkl. ner menge Insert Plugins in jedem Kanal..

Kein Problem, so lange das auf den Playback-Spuren stattfindet.
 
R
R-Kelly
Registriert
08.03.07
Beiträge
3.489
Reaktionen
561
Punkte
5.639
Also irgendwie war die Diskusion um das 16er intel MBP vor zwei hier Jahren viel heißer :rolleyes:

Wenn ich das richtig verstehe haben die neuen 2021er Macbooks im Single Score kaum mehr CPU Leistung als die M1 Vorgänger. Im Multicore hingegen sieht's dann schon deutlich anders aus..
Da aber Synth wie Diva, Serum, Arturia, Omnisphere etc. hauptsächlich von mehr Single Score Power profitieren, wird man hier nicht unbedingt viel mehr Instanzen als beim M1 öffnen können.

Hier habe ich mal einen ersten Stress Test für Music Produktion bei dem Dude hier gefunden..


30 x Arturia AnalogLab's für nen M1 Max mit 64GB Ram klingt erstmal nicht nach spektakulären viele Instanzen...
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.465
Reaktionen
6.198
Punkte
33.105
30 x Arturia AnalogLab's für nen M1 Max mit 64GB Ram klingt erstmal nicht nach spektakulären viele Instanzen...

Ist ja auch Schwachsinn, einen Test mit Plugins zu machen, die nicht silicon-nativ sind. Da kann man dann höchstens konstatieren "eigentlich ganz schön geil, dafür, dass es unter Rosetta läuft" - oder eben "eher nicht so geil, vielleicht liegt's an Rosetta". Ergo ist die Aussagekraft sehr überschaubar.
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
19.060
Reaktionen
11.024
Punkte
52.667
das sagt alles.


1*PMKV5vh1g2L5P8W26STQpA.png


 
R
rocking.xmas.man
Faderhalter
Registriert
19.05.17
Beiträge
2.518
Reaktionen
1.743
Ort
Chemnitz / Leipzig
Punkte
7.765
Ist ja auch Schwachsinn, einen Test mit Plugins zu machen, die nicht silicon-nativ sind.
Solange es davon viele gibt, und auch daws die nur unter Rosetta laufen bleibt das ein adäquater real-life Test. Für mich ist irrelevant wie gut der Rechner mit Software kann die es noch nicht gibt, sondern wie gut er mit der Software kann die ich nutzen kan
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.465
Reaktionen
6.198
Punkte
33.105
Solange es davon viele gibt, und auch daws die nur unter Rosetta laufen bleibt das ein adäquater real-life Test.

Naja, eher nicht, da man einfach keine gescheiten Vergleichsgrößen hat. Wie gesagt, man kann dann sagen "schön, dass es immerhin so läuft", aber vergleichen kann man nicht. Dafür muss es Plugins geben, die in identischen Versionsnummern sowohl für Intel wie auch silicon-nativ vorliegen.
 
D
derspencer
Registriert
07.03.09
Beiträge
339
Reaktionen
132
Punkte
756
ich teste gerade den 16" M1 MAX, Ableton Live Projekt, sehr gross mit vielen Spuren.
Live 10 mit Rosetta hat eine ähnliche Auslastung wie ein aktuelles i7 MacBook Pro 2019, CPU Auslastung bei ca 50%, Live 11 hat nativ eine CPU Auslastung von 15% (!), ich kann das Projekt sogar stabil bei einer Puffergrösse von 32 fahren.

Den Lüfter habe ich noch nicht ein einziges Mal gehört, die Kiste ist bis hierher der Wahnsinn.

Leider laufen einige Plugins auch unter Rosetta nicht, die Performance von Nuendo hat mich auch noch nicht umgehauen.

Wenn jemand einen Vorschlag für ein Vergleichssetup hat, dann gerne, müsste logischerweise unter Logic / Ableton Live oder Reaper laufen.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.465
Reaktionen
6.198
Punkte
33.105
Wenn jemand einen Vorschlag für ein Vergleichssetup hat, dann gerne, müsste logischerweise unter Logic / Ableton Live oder Reaper laufen.

Ich fände einen reinen Logic-Vergleichstest sehr interessant, könnte da mal was zurechtklöppeln.
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Roland System 8
Antworten
4
Aufrufe
159
NorthernDecay
NorthernDecay
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
15
Aufrufe
437
musikproduzent
musikproduzent
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
44
rkdk
rkdk
Can
    • Danke
  • Artikel
Antworten
11
Aufrufe
189
oove
oove
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
119
moonbooter
moonbooter
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben