Information ausblenden

Maschis Studioausbau

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Maschinenbauer, 09.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Maschinenbauer

    Maschinenbauer Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    33
    33
    Hi zusammen,

    ich plane aktuell einen Studioraum und möchte diesen akustisch optimieren.
    Da ich noch in der Anfangsphase des Baus stehe, kann man eventuell im Vorfeld einige Fehler vermeiden.

    Angehängt findet ihr eine Skizze des Raumes, wie er aktuell aussieht und eine, wie ich gedenke, ihn umzustrukturieren. Alle Mauerwerkstätigkeiten werden von einer Firma erledigt. Die akustischen Elemente werde ich selber bauen und anbringen.
    Ich habe mich schon durch einige Threads (u.a. auch die FAQs/Stickies) gelesen, werde aber wohl trotzdem öfters eure Hilfe benötigen. :)

    Als Abhöre sollen in dem Raum die Focal SM9 agieren.
    Das Budget habe ich mal mit 1000 Euro veranschlagt. Ich hoffe, das ist realistisch.
    Die eingebauten Fenster sind normale Doppelglasfenster. Das Studio befindet sich in einem Industriegebiet und liegt direkt über einem Club, in dem ich Resident DJ bin.
    Der Nachbarschaftsfaktor fällt also geringer aus. :)

    Da nächste Woche die Umbauarbeiten am Mauerwerk beginnen sollen, stelle ich erstmal nur die Skizzen online und dazu noch drei Panoramas, damit ihr euch ungefähr ein Bild der aktuellen Situation machen könnt.

    Raum 1: http://www.panomonkey.com/image/22886/sdim8559
    Raum 2: http://www.panomonkey.com/image/22883/sdim8532
    Raum 3: http://www.panomonkey.com/image/22887/sdim8585
    (sorry wegen den Stitching-Fehlern ;))

    Wäre es vorteilhafter, die spitzzulaufenden Wände bestehen zu lassen, um diese als Quasi-Diffusor zu nutzen. Oder könnten/sollen diese weg (wie in der Skizze)?
    Würde auf jeden Fall mehr Platz bringen, dem Raum aber gleiche Seitenlänge geben.
    Der Kamin wird wahrscheinlich noch problematisch werden, oder (zwecks Eckabsorber)?
    Es handelt sich übrigens um Rigips-Wände.

    Wie in anderen Threads hier auch, werde ich nach und nach meine Fortschritte dokumentieren und immer fein Bildmaterial einstellen.

    Ich freue mich auf eure Antworten und bedanke mich schon mal im Voraus!

    LG
    Chris
     

    Anhänge:

    Maschinenbauer, 09.09.12
    #1
  2. Gel Mitglieder 67478

    Gel Mitglieder 67478 Guest

    Punkte:
    0
    Oh, der Maschi!

    [​IMG]



    Gruß, der Admin. [​IMG]
     
    Gel Mitglieder 67478, 09.09.12
    #2
  3. Maschinenbauer

    Maschinenbauer Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    33
    33
    Der Mann mit der Fellmütze :D
    Servus [​IMG]
     
    Maschinenbauer, 09.09.12
    #3
  4. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    die mase von nachher sind verdammt ungünstig für den bassbereich (schlechte modenverteilung), da länge=breite und die höhe entspricht ungefähr die halbe breite.
    akustik sticky schon gelesen?
     
    karumba, 09.09.12
    #4
  5. Sogyra

    Sogyra

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    3.517
    3517
    Ich wußte das Maschi hier irgendwann auftauchen wird. Bleibt nur zu hoffen, das nun langsam die Vernunft einkehrt, denn das hier ist ein anständiges Forum!

    Zu deinem Problem: wenn du schon ganz am Anfang stehst, dann würd ich aufgrund der neuen(wenngleich nicht optimelen) Raummaße mit schrägen Wänden agieren. Rigipsverkleidung ist wohl die gängigste Art. Im Akustik-sticky, den Karumba bereits angesprochen hat, ist ein schönes Bild enthalten, wie man schräge Wände anordnen kann. Bert4 hat ähnliche Ausmaße, und er arbeitet auch an ähnlicher Gestaltung. Mehr Infos wird er dir mit Sicherheit zukommen lassen. Er kennt sich auch sehr gut aus-das hat ein Besuch bei mir vor ein paar Tagen deutlich gezeigt.
    Auf jeden Fall ist für dich erstmal folgendes Equipment wichtig:

    + Computer mit Audiointerface +Mic-Eingang(oder Pult)
    + Boxen(wenn möglich auf Ständer)
    + Messmicro mit Ständer
    + und die mittlerweile weit verbreitete Software "REW".

    Im Akustik-Sticky ist auch eine Verlinkung zur richtigen Konfiguration und Anwendung von REW-geschrieben von Mister Black-Bender höchst persönlich!

    Wenn du den Start erstmal hinter dir hast, lad mal die REW-Datei(.mdat) irgendwo hoch und verlink sie dann hier, und man wird dir sicher Hilfe zur Selbsthilfe geben. Falls dir alles etwas zu kompliziert erscheint, und du genügend Kleingeld zur Verfügung hast, dann schreib doch mal Black-Bender an, er verdient damit seine Brötchen(und ich glaube das er auch gar nicht so weit weg von dir beheimatet ist).

    Viel Spaß ;)
     
    Sogyra, 09.09.12
    #5
  6. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    kannst du evtl. den flur-bereich mit den zwei kleinen räumen neu arrangieren sodas du die maße des hauptraumes ändern kannst und trotzdem dann der graue bereich übrig bleibt (in anderer form) wie jetzt?
     
    DaVogi, 09.09.12
    #6
  7. Maschinenbauer

    Maschinenbauer Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    33
    33
    Erstmal Danke für eure Antworten :)

    @karumba:
    Ja, den Sticky habe ich gelesen.
    Daher auch meine Befürchtung bzgl der gleichen Seitenlänge (zweidimensional gesehen).
    Es war zuerst geplant, nur Raum 1 als Studio und Raum 2 als Wartebereich/Chillout-Ecke zu nutzen.
    Dies habe ich aber schon erweitern können, da man mit Absorbern dann ja quasi Glück hat, wenn man selbst noch reinpasst :)

    @Sogyra:
    Tja - wie es halt nun mal so ist: man trifft sich immer 2x im Leben.
    Ob dies ein harmonischeres Wiedersehen wird, wird die Zeit zeigen.
    Aber ich bin da einfach mal guter Dinge und hoffe das Beste ;)

    Zum Equipment: das wäre für mich der nächste Schritt. Noch steht die Grundform ja nicht.
    Aber zum Einsatz kommen Thinkpad + (dir wohl bekanntes) FF800 + Behringer ECM8000.
    Die SM9 stehen auf Hofa Basstraps (an sich schon absorbierend und fähig, die 35kg-Monster zu tragen).

    Die Anordnung mit den schrägen Wänden werde ich mal näher in Betracht ziehen. Sollte machbar sein. Danke.

    @DaVogi:
    Sollte auch machbar sein. Der graue Bereich muss so stehen bleiben (der Raum ist feste eingerichtet und muss es auch bleiben). Aber bis zum unteren Anfang der Räumlichkeiten (heißt: Skizze ganz unten) können Wände gezogen werden.
    Fände ich im Prinzip sogar angenehmer, da Raumvergrößerung anstatt Verkleinerung.
    Was wäre denn dein Änderungsvorschlag?
     
    Maschinenbauer, 09.09.12
    #7
  8. KRKRP8G2

    KRKRP8G2

    Registriert seit:
    27.02.11
    Punkte:
    339
    339
    habe jetzt nicht die akustik dämmung erfahrung aber sehr viel erfahrung im handwerk und ich glaube nicht das du da mit 1000 eu hinkommst

    hast du überhaupt den architekten gefragt ob die wand die du entfernen lassen willst ne tragende wand ist oder nicht, da ansonsten das ganze haus einstürzen wird :), dasselbe bei der wand wo das fenster rein soll, da du aber rigips angegeben hast gehe ich davon aus das es keine tragenden wände sind

    die umformung der eingänge und ausgänge wird das einfachste sein

    wenn du alles schwarz machen lässt kommst du vielleicht mit arbeitskosten und material nur für den umbau, soweit ich weiß kostet akustig dämmung auch noch ma ne menge

    da würde ich eher nach nen passenden raum suchen

    würde sicherlich wochen dauern der umbau, anpassung der akustik, umzug deines alten studio ins neue und entrümpeln müsste man den neubau auch erst mal
     
    KRKRP8G2, 09.09.12
    #8
  9. Sogyra

    Sogyra

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    3.517
    3517
    Oh, da bin ich guter Dinge...neues Spiel, neues Glück ;)

    Ein Teil des Equipments steht ja schon. Da du ja auch ein FF hast, kann ich dir helfen, wie du am Rechner mit einem Eq noch den Frequenzgang etwas glätten kannst, ohne das zu bearbeitende Signal(DAW, REW, Player usw...) zu beeinflußen-aber das ist wirklich der allerletzte Schritt!

    JETZT steht als nächstes ein Messmicro und REW an. Die zuvor schon erwähnte Anleitung findest du hier:
    https://recording.de/Community/Foru...ik/Raumakustik_und_Dämmung/147164/thread.html

    Dann gehts dann auch schon ans eingemachte.
     
    Sogyra, 09.09.12
    #9
  10. Maschinenbauer

    Maschinenbauer Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    33
    33
    Ein Umzug ist keine Option.
    Das ist ein Partnerprojekt und die Räumlichkeiten gehören uns (somit entfallen weitere Mietkosten).
    Wie gesagt, unten drin ist sogar ein Club und das ganze ist im Industriegebiet.
    Bis auf die Raummaße (die ja in einem gewissen Rahmen anpassbar sind), ist das eine sehr vorteilhafte Situation für ein Musikstudio.

    Die Innenwände sind, wie du richtig bemerkt hast, nicht tragend.
    Ich habe mich oben leider etwas missverständlich ausgedrückt: die 1000 Euro betreffen die akustischen Maßnahmen (Absorberbau).
    Das Handwerkliche am "Mauerwerk" läuft extra. Und dank guter Kontakte wird das auch alles nicht so teuer.

    @Sogyra: wie gesagt, ich würde erstmal gerne das Mauerwerk wegkloppen lassen, so dass die definitive Raumform steht. Eine Messung im jetztigen Stadium würde glaube ich wenig positive Erkenntnisse bringen.

    Als Nutzinterface wird ein UAD Apollo Quad eingesetzt werden. Das FF800 ist aus meinem privaten Homestudio. Das Apollo wurde aber noch nicht gekauft, daher muss erstmal das FF herhalten :)
     
    Maschinenbauer, 09.09.12
    #10
  11. Maschinenbauer

    Maschinenbauer Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    33
    33
    Um die Idee von DaVogi aufzugreifen:
    wäre diese Aufteilung vorteilhafter?

    Schräge Wände im unteren Bereich wären schwierig, da man auch die Wand des grauen Raumes ändern müsste - und der ist off limits.
     

    Anhänge:

    Maschinenbauer, 09.09.12
    #11
  12. KRKRP8G2

    KRKRP8G2

    Registriert seit:
    27.02.11
    Punkte:
    339
    339
    stimmt natürlich wenns im industriegebiet ist und ohne miete

    würde auch einfach die wand raus nehmen damit du ne reine studioumgebung hast, vielleicht hilft das ja bei der strukturierung des raumes

    http://media.soundonsound.com/sos/feb06/images/studiososmirrorpoints01.l.jpg

    ich habe damals auch ne wand rausgerissen, dass aber nur mit nem vorschlaghammer und die war aus stein und dann mein studio eigentlich fast wie auf dem bild strukturiert, nur meine lautsprecher sind paa meter weiter weg von der wand
     
    KRKRP8G2, 09.09.12
    #12
  13. Guitar_TT

    Guitar_TT Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    09.07.08
    Artikel:
    20
    Punkte:
    127.441
    127441
    Du kannst ja auch eine schräge Wand vor der bestehenden Wand des grauen Raumes einziehen, das ist ja kein Problem. Ich würde auch unbedingt überlegen, ob der Rappersarg da so bleiben soll... Auf den Fotos sah er sehr klein aus.
     
    Guitar_TT, 09.09.12
    #13
  14. Maschinenbauer

    Maschinenbauer Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    33
    33
    Also die Vocalbooth sollte auch so bleiben.
    Gewisse Anpassbarkeiten sind machbar, aber es soll nicht übertrieben werden. Der/Die Sänger/in soll sich darin nicht häuslich niederlassen :D
    Ich denke mal, dass ich bei dem Projekt schon mehr Flexibilität habe, als so manch anderer. Trotzdem sind die Räumlichkeiten so, wie sie sind und man muss halt sehen, dass man daraus das Beste macht.
    Es kann weder angebaut, noch sollten bestehende (und praktisch nutzbare) Räume verändert oder eingerissen werden.
    Auch wenns über Vitamin B läuft - Änderungen bitte nur in einem gewissen Rahmen ;)
     
    Maschinenbauer, 09.09.12
    #14
  15. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.397
    37397
    hi,


    kann die wand weg?



    [​IMG]
     
    Black_Bender, 09.09.12
    #15
  16. Maschinenbauer

    Maschinenbauer Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    33
    33
    Ungerne. Aber schreib erstmal deine Idee. :)
     
    Maschinenbauer, 09.09.12
    #16
  17. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.397
    37397
    nein ich mach mir die mühe erst wenn die möglichkeit grundsätzlich besteht (statik)

    lg
     
    Black_Bender, 09.09.12
    #17
  18. Maschinenbauer

    Maschinenbauer Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    33
    33
    Es ist zumindest keine tragende Wand.
    Aber versteh auch du mich bitte richtig: der oben genannte Hinweis, dass noch Anpassungen möglich sind, war keine Einladung dafür, die kompletten Wände nieder zu reissen. ;)
    Ich hör mir Vorschläge gerne an - dafür habe ich ja auch gefragt. Muss nur irgendwo eine Grenze ziehen.
     
    Maschinenbauer, 09.09.12
    #18
  19. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.397
    37397
    mit deinen jetzigen grundriss hast du 2 schwerwiegende probleme die eine anständige akustik kaum möglich machen.

    5x5m bedeutet z.b. dass deine 1. raummode bei rund 30Hz doppelt stark ist.
    schon die normale stärke ist schwer in den griff zu bekommen in dieser tiefe.

    dann macht das fenster zum aufnahmeraum in der ecke unverzichtbare akustikelemente unmöglich.

    es ist ja euer eigentum und dazu soll es was langfristiges sein.
    ne weniger als halbgare lösung ist rausgeschmissenes geld.

    besser einmal richtig anpacken und ordentliche grundvorraussetzungen schaffen und später darauf aufbauen als sich wegen budgetmangel alles nach oben hin zu verbauen.

    wenn die ansprüche steigen (und das werden sie!!!) dann muss die gesamte halbgare geschichte abgerissen werden.


    so würde mMn eine solide grundvoraussetzung geschaffen sein.

    [​IMG]



    so kann man eine ähnliche innenakustik wie hier zu sehen schaffen.



    [​IMG]

    oder hier

    [​IMG]
     
    Black_Bender, 09.09.12
    #19
    Maschinenbauer und Guitar_TT bedanken sich.
  20. Maschinenbauer

    Maschinenbauer Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    33
    33
    Das sind leider deutlich zu viele Änderungen.
    Zumindest zum jetzigen Zeitpunkt. Ich verstehe den Ansatz "lieber jetzt richtig, als nachher alles in die Tonne und teuer neu" und gebe auch immer diesen Rat.
    Aber so Veränderungen mit Massivwand einziehen, Zu- und Abluftraum, kein (direktes) Sonnenlicht mehr....das bekomm ich auch nicht durch.
    Also wie so oft im Leben: Kompromisslösung gesucht ;)

    Wenn die Variante mit dem quadratischen Raum wirklich entfällt, muss ich wieder zur Erstidee greifen.
    Heißt: alles einzelne Zimmer, dafür kleiner. Dann muss ich halt die Abhöre kleiner setzen, wenn diese zu viel Wumms für die Räumlichkeiten hat.

    Wie gesagt: hier und da kleinere Änderungen vornehmen, ist machbar. Das wars dann aber auch.
     

    Anhänge:

    Maschinenbauer, 09.09.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.