Homestudio im Kinderzimmer einrichten (Detaillierte Raumbeschreibung m

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von CharlesMonroe1989, 11.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. CharlesMonroe1989

    CharlesMonroe1989 Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    55
    55
    Hi Forum,


    nachdem ich mich etwas schlau um Monitore etc gemacht habe und mir einige Leute im semi-/proffessionellen Bereich gesagt haben, dass wichtiger als teure Monitore eigentlich der Abhörraum ist, wende ich mich nun diesem zu. Gekauft hab ich jetzt Yamaha HS80m.

    Der Abhörraum ist genau gesagt mein Kinderzimmer (gut Kind bin ich nichtmehr aber als Student auf eigene Faust ausziehen...naja). Der hat 20qm die sich aus einer Länge von 6,13 und einer Breite von 3,26 Metern ergeben. Der Raum hat aber auch eine Besonderheit. Er ist im obersten Geschoss eines Hauses auf dem ein schräges Dach sitzt (4°). Demnach ist meine Zimmerdecke auch schräg und wird von niedrigsten Punkt (2,44m) zum höchsten Punkt ( 2,88 ) kontinuierlich höher (7,2 cm pro Meter). Hier auch schön zu sehen:

    [​IMG]

    Ich weis ehrlich gesagt nicht inwiefern das die Raumakustik beeinflusst... Ist das gut oder eher schlecht? Natürlich auch bezogen auf den Standort der Monitore im Raum...

    In den folgenden Skizzen ist die kurze Seite mit A markiert und die Lange mit B. So wie in der Seitenansicht.

    Zu dem hab ich mir folgende 4 Varianten überlegt. Diese hab ich auch schonmal mit einem akustik Rechner aus dem Internet ausprobiert, aber so richtig schlüssig waren die Ergebnisse für micht nicht.

    Die erste Version ist der aktuelle Stand.

    [​IMG]

    Hier glaube ich ist das größte Problem, dass die gegenüberliegende Wand (überm Bett) bis auf ein paar Poster komplett blank ist. Ausserdem ist die Oberfläche der beiden angrenzenden Wände auch sehr glatt. Hat in der Berechnung im Inet auch sehr übel ausgesehen [​IMG]
    Jemand anders hat mir aber zur kurzen Ecke geraten, wegen dem Abstand zur gegenüberliegenden Wand (wegen den langen Wellenlängen der Basstöne) Verstanden hab ich das ehrlich gesagt nicht so ganz.

    Die nächste Option ist den Schreibtisch an eine lange Wand zu stellen. Habe gelesen, dass Monitore die in der Ecke stehen sehr viel Bassüberbetonung erzeugen. Ausserdem ist dann die gegenüberliegende Wand die mit den langen Vorhängen und das Sofa steht hier auch noch. Das Sofa ist ja sozusagen ein Breitbandabsorber.

    [​IMG]

    Anschliessend ist mir die Idee gekommen, ich könnte ja meinen Schreibtisch auch in der Mitte vom Zimmer aufstellen. Sieht für denjenigen der in die Tür reinkommt nicht so toll aus, weil er von allem die Rückseite sieht aber ok. Damit hätte ich nur eine direkt angrenzende Wand und keine Ecken. An die gegenüberliegende Wand würde ich dann breit mein zweiteiliges Bücherregal aufstellen, dass ich natürlich nur für die akustischen Zwecke unordentlich einräumen würde [​IMG] Ausserdem gibt es von Ikea ja die günstige Schaumstoffmatraze die würde ich mir evtl, dann noch als breitbandabsorber über das Regal hängen.

    [​IMG]

    Letzte Option wäre dann den Schreibtisch an die andere kurze Wand zu stellen. Ich weis nicht ob das viel Unterschied zur anderen Seite macht. Es ist dann immerhin die höhere Seite meines Zimmers, aber der Schall geht ja dann in die tiefere Ecke. Könnte das dann vllt noch viel schlimmere Folgen bzgl Hall und Bassüberbetonung haben? Inwiefern könnte ich dem entgegenwirken?

    [​IMG]

    Was haltet ihr von den Optionen? Welche würdet ihr wählen? Oder wie würdet ihr den gegebenen Nachteilen dann entgegenwirken? Ich bin bastlerisch nicht unbegabt und könnte mir dann auch Basstraps, Diffusoren und Absorber bauen, aber ich weis nicht in welcher Menge ich sie an welche Stelle anbringen sollte? Bringt es was eine Messmikrofon zu kaufen und dann den Raum damit zu vermessen? Aber dafür müsste ich ja dann immer erst mein ganzes Zimmer umstellen um das dann mit den Testtönen ausprobieren zu können... Ich hoffe auf ein paar Tips!

    Grüße
    Max
     
  2. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Keine! Aber tendenziell A. Deine LS gehören allerdings symmetrisch zu den seitenwänden aufgestellt. deine schräge Decke ist wenn von Vorteil...
     
  3. CharlesMonroe1989

    CharlesMonroe1989 Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    55
    55
    Was meinst du mit A? Die erste? Symmetrisch zu den Seitenwänden? Meinst du parallel?
     
  4. marcoustic

    marcoustic Produzent

    Registriert seit:
    14.08.03
    Punkte:
    3.916
    3916
    Nein, mit symmetrisch ist gemeint, dass beide Monitore natürlich auf gleicher Höhe im Raum stehen und der linke Monitor den gleichen Abstand zur linken Wand hat wie der rechte Monitor zur rechten Wand.

    Position A kommt dem wohl recht nah, außerdem kannst Du bei dieser Idee die Schräge der Decke nutzen.
    Aber wie gesagt: Eine symmetrische Aufstellung der Monitore ist Pflicht!

    Grüße
    Markus
     
  5. CharlesMonroe1989

    CharlesMonroe1989 Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    55
    55
    Aber das ist doch da überhaupt nicht der fall? Beim ersten Beispiel steht der linke Monitor doch etwa nen halben meter von der linken wand weg und der rechte von der rechten ca 2,5?

    Und es gibt keine Position A :D Mit A und B habe ich nur die Seiten markiert, damit man weis bei welcher die Decke hoch und bei welcher sie niedrig ist. Bei der Seite A ist sie 2,44m und bei Seite B ist sie 2,88m.
     
  6. marcoustic

    marcoustic Produzent

    Registriert seit:
    14.08.03
    Punkte:
    3.916
    3916
    Richtig, genau das ist das Problem!

    Stell die Monitorkonfiguration bei Bild A mittig an die Wand.
    Das ist der erste Schritt zu einem guten Stereobild.

    Grüße
    Markus
     
  7. CharlesMonroe1989

    CharlesMonroe1989 Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    55
    55
    wie gesagt gibt keine position A oder Bild A. Wenn ihr das erste Bild meint dann wäre es schon klarer...
     
  8. marcoustic

    marcoustic Produzent

    Registriert seit:
    14.08.03
    Punkte:
    3.916
    3916
    Bild A, Bild 1, das erste Bild...
    Bitte schau einfach auf das erste Bild mit Grundriss in Deinem Posting!
     
  9. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.866
    5866
    Handwerklichkeit ist immer gut :D

    Daher schlage ich vor lies dir den Akustik FAQ durch.
    Nimm dir etwas Zeit beim lesen........

    Werden alle Stickys gelesen (komplett) und verstanden, sollte man eigentlich in der Lage sein eine professionelle Regie zu erstellen.

    lg Bert
     
  10. CharlesMonroe1989

    CharlesMonroe1989 Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    55
    55
    Ok dann schonmal vielen Dank für die Hilfe.

    Ich habe nur gerade noch ein anderes Problem:

    Ich höre meinen PC auf den Monitoren. Das heißt jede Mausbewegung, jede aktivität der Festplatte usw. alles hört man auf den Monitoren in Form von leichtem Rauschen. Liegt das an der Schirmung der verwendeten Kabel vom Interface zu den Monitoren? Weil wenn ich das eingangsgain vom Monitor zurückdrehe, wird es leiser. Aber nicht lauter, wenn ich am Interface leuter drehe. Sollte also dazwischen liegen oder?
     
  11. ChrizzDanielz

    ChrizzDanielz

    Registriert seit:
    27.04.08
    Punkte:
    405
    405
    Das ist ein sehr bekanntes bekanntes Problem.

    Als allererstes solltest du symmetrische Kabel für deine Monitore kaufen.
    Dann ausprobieren, ob sich das Problem löst, wenn du verschiedene Steckdosen für die verschiedenen Geräte verwendest. Also den PC an einer anderen Steckdose als die Boxen, etc. .
     
  12. CharlesMonroe1989

    CharlesMonroe1989 Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    55
    55
    Als erstes muss ich sagen: Ich höre das alles nur auf einem Monitor... Auf dem anderen höre ich überhaupt nichts.

    Ausprobiert habe ich:

    Verschiedene Steckdosen.
    Andere Kabel zur verbindung der Monitore
    Aufstellung der Monitore
    Kanäle der Monitore getauscht

    Es ist und bleibt immer nur der eine Monitor der rauscht und alles aufnimmt. Hat der vllt ein Abschirmungsproblem?

    Durch das Tauschen der Kabel und Kanäle bin ich mir fast sicher, dass es am Monitor selbst liegt...
     
  13. CharlesMonroe1989

    CharlesMonroe1989 Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    55
    55
    Also jetzt höre ichs auf beiden Monitoren...Das getacker macht mich noch wahnisnnig -.-
     
  14. ChrizzDanielz

    ChrizzDanielz

    Registriert seit:
    27.04.08
    Punkte:
    405
    405
    Was hast du denn für Equipment?

    Sind die Kabel symmetrisch? Ich hatte mal ein ekelhaftes Brummen auf den Boxen, das vom Bildschirm kam, auch mit symmetrischen Kabeln war da nicht viel zu machen, außer dass es leiser wurde.
     
  15. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Dein Problem liegt in erster Linie darin, dass Du Deine eigenen Skizzen nicht verstehst :D
    Nicht böse gemeint, doch Du hast es hier nicht mit minderbemittelten Vollidioten zu tun ;-)
    Wir haben das schon verstanden.

    Deine Skizze zeigt in der Vorderansicht (Schnittdarstellung) unmißverständlich den Verlauf des Raumes von A (niedrige Decke) nach B (hohe Decke).

    In Bild2 (Draufsicht) ist Deine Raumaufteilung von oben dargestellt.
    Die Lautsprecher gehören also in Blickrichtung "A" so aufgestellt, wie es der User marcoustic bereits
    angesprochen hat.
     
  16. CharlesMonroe1989

    CharlesMonroe1989 Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    55
    55
    Von minderbemittelten Vollidioten hat auch keiner gesprochen, aber ich wollte einfach sicher gehen, dass wir nicht von zwei verschiedenen Positionen ausgehen. Um mehr gings garnicht :)

    Das Problem mit meinen Monitoren besteht aus zwei Teilen:

    a) Erdschleife: Da alles an einer Steckdose hängt kommt es hier zur bekannten Brummschleife. Mit einer DI Box mit Groundlift habe ich das getestet. Also hab ich mir jetzt den Behringer HD400(der im Prinzip nur die Erdmassen trennt) gekauft und das brummen ist schon sehr viel leiser geworden.

    b) Einstreungen von Wlan, Handy usw. Hierzu müsste ich jetzt noch alle Kabel symmetrisch ausführen, das wird in nächster Zeit dann auch noch geschehen und ich denke, dann ist es praktisch unhörbar, selbst wenn ich das Eingangsgain der HS80m voll aufdrehe (aktuell ist es in mittelposition)

    schonmal vielen dank an alle die bisher geantwortet haben :)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.