Information ausblenden

M-Audio DSM Schäppchen bei Thomann

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von djbobo, 29.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. elduderino

    elduderino

    Registriert seit:
    06.09.12
    Punkte:
    3
    Neenee...

    das ist mir schon klar das ich damit kein Open Air beschallen kann.

    Ich brauch einfach nur gute Lautsprecher mit denen ich auflegen kann,
    das heißt privat im Keller ( 3 x 4 m ), nicht übertrieben laut, aber auch keine "zimmerlautstärke".
    Hintergrund für meine Idee -ich mein ich könnte genauso alles weiterhin mit meiner alten Kenwood Anlage hören, aber die Lautsprecher sind einfach zu groß und der alte Verstärker rauscht schon ganz schön- ist, das ich glaube mit Abhörmonitoren meine Platten noch besser abmischen zu können, außerdem sind sie kompakt und nehmen nicht soviel Platz ein.

    Die Monitore sind rein zum privaten Mixen im Keller vorgesehen...
     
    elduderino, 07.09.12
    #81
  2. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.271
    35271
    Studiomonitore klingen in der Regel nicht so, wie man es fuer solche Einsatzzwecke gerne haette... insofern wuerde ich entweder die zu grossen LS durch ein kleineres HiFi-System, ggf. 2.1 mit Sub ersetzen, oder eine aktive Kleinst-PA verwenden...
     
    tomric, 07.09.12
    #82
  3. elduderino

    elduderino

    Registriert seit:
    06.09.12
    Punkte:
    3
    Könntest du mir da was empfehlen?
    Der Markt ist ja voll von Lautsprechern und Anlagen,
    da gibts doch bestimmt etwas das sich die Jahre über total bewährt hat,oder??
     
    elduderino, 07.09.12
    #83
  4. musicmaker7

    musicmaker7

    Registriert seit:
    24.11.11
    Punkte:
    95
    95
    So, ich habe jetzt eine Woche lang die DSM 2 mit den DSM 3 verglichen und komme zu folgendem Ergebnis: Beide sind großartig, sie müssen nur den jeweiligen Geschmack treffen. Meine Entscheidung welche ich nun behalten soll ist noch nicht gefallen, und sie fällt mir extrem schwer.

    Nun zu den Unterschieden:

    Man erkennt gleich auf den ersten Höreindruck, dass beide Modelle der selben Serie angehören. Die wirklich auffallenden Klangunterschiede sind wohl Bauweise-bedingt. Die 2er(8") sind im Bereich der tiefen Mitten und Bässe präsenter, sie spielen hier um einiges knackiger, was für mich einen großen Pluspunkt darstellt.

    Aber auch die Defizite im Vergleich zu den 3ern waren auf Anhieb erkennbar. Die 3er geben einfach ein viel breiteres und nach oben hin fein auflösenderes Klangbild wieder. Man hat bei ihnen schon fast das Gefühl, dass der Ton nicht aus zwei Monitoren kommt, sondern aus der Wand. Bei den 2ern erscheint das Klangbild, eher auf einen Punkt fixiert, man kann die einzelnen Spuren nicht mehr so gut heraushören, alles hört sich enger zusammengeschoben an.

    Ein kleiner Unterschied, der nicht weiter gravierend ist, war, dass bei den 3ern das Grundrauschen ein bisschen höher war.

    Abschließend frage ich mich als (relativer) Anfänger nur noch ob dieses breite,mittenbetonte Klangbild der 3er ein Vorteil in Bezug aufs abmischen ist, oder ob doch eher ein enges Klangbild, wie bei den 2ern besser wäre?
     
    musicmaker7, 10.09.12
    #84
  5. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Im Endeffekt kommst du zur selben beurteilung wie das studio magazin. Ihr interpretiert das ergebnis nur unterschiedlich... ;)
    Meine Frage dazu wäre; wie waren die Monitore positioniert, hast du einen direkten umschalt vergleich gehabt und wie siehts mit deiner Raumakustik aus? Das 3er wird einfach in der horizontalen breiter abstrahlen. Das führt mit raumbedingten reflexionen natürlich zu einem "wolkigerem" Klangbild. Wichtig ist hier die punktgenaue Ortung (am besten testweise mit geschlossenen augen mit dem finger zeigen) der Einzelinstrumente einer Mischung. Und der Unterschied zwischen Stereo und dem Umschalten auf mono. Ist beides breit, deutet das auf LS- und Raumprobleme hin. Ist das Monosignal schön eng, und der LS geht erst bei stereo so richtig in die breite, ist das für mich ein gutes zeichen. Aber wie gesagt ein breites Klangbild nützt dir nur bei besserer lokalisation etwas.

    Ansonsten einfach mal ein bißchen (testweise) arbeiten mit beiden ( PANs einstellen, mit Räumen arbeiten, gucken wie der LS EQing darstellt, Kompression etc. )und dann selbst entscheiden.
     
    Akai31, 10.09.12
    #85
  6. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.517
    15517
    Ganz extrem ist mir der Unterschied zu den Tannoy Reveal an der 2. DAW aufgefallen.
    Habe an der 2.DAW an einem Orchestralen Stück gesessen und war überrascht, das ich mit den Tannoy zuviel Hall gegeben hatte.
    Auf denn Tannoy hörte sich das Ganze ganz normal an.
    Auf den DSM 3 habe ich sofort gemerkt, das es zuviel des Guten war und das Signal der einzelnen Spuren zu sehr im Hall unterging.

    Ich frage mich immer noch warum die hier in Deutschland so unbekannt sind.
    Für den Preis unschlagbar.

    Bei Monosignal ist alles in der Mitte zwischen den Lautsprechern so wie es sein soll.
    Bei breitem Stereomaterial gehen die DSM3 richtig in die Breite.
     
    Beatback, 10.09.12
    #86
  7. musicmaker7

    musicmaker7

    Registriert seit:
    24.11.11
    Punkte:
    95
    95
    Da bin ich mir nicht ganz sicher. Studio-Magazin hat die DSM 2 ja in beinahe allen Bereichen als besser bezeichnet, aber das kann ich nicht bestätigen. Die größere Offenheit im oberen Frequenzbereich und die breitere Stereo-Abbildung hätte ich als klaren Pluspunkt der 3er im Vergleich zu den 2ern gewertet.

    Zu deiner Frage bezüglich der Abhörvorraussetzungen: Ich habe beide Monitore in 2 unterschiedlichen Räumen getestet. Der kleinere Raum ist 4,5*3,5m groß(in diesem werden die Monitore zum Einsatz kommen), der größere Raum ist ein Doppelraum und misst ungefähr 10*5m. Beide sind akustisch nicht bearbeitet, wobei im Größeren eine lange Möbelpaletten an der Rückwand steht(die absorbiert glaube ich schon ein bisschen). Eine direkter Wechsel durch Umschalten war nicht möglich, aber beide waren gleich positioniert(wie im handbuch empfohlen)

    Mir fiel im größeren Raum sofort eine klangliche Verbesserung beider auf, meine Eindrücke über die Klangcharakteristica der beiden Modelle änderten sich jedoch nicht. Die 2er bieten einen peppigeren,direkteren Sound, der mehr Punch besitzt, allerdings, wie zuvor schon erwähnt, auch zentraler i.S.v enger rüber kommt. Um das in einem Beispiel wiederzuspiegeln: Ein einfacher Beat mit einer aggressiven Elecro-Bassline hört sich auf den 2ern besser an. Ein Orchester mit sanft dahingleitenden Pads wird auf den 3ern besser wiedergegeben.

    Bezüglich der Lokalisation der einzelnen Instrumente, sowie Panning: Dies gelingt eigentlich beiden ganz gut, ich sehe die 3er aber doch Vorteil, weil sich die 2er enger und somit übereinandergestaffelter anhören. Die 3er tendieren manchmal aber dazu das Klangbild unübersichtlich zu gestalten, wenn es schon zu sehr in die Breite geht. Dies passiert speziell wenn viele Instrumente spielen oder viele hohe Frequenzen vorkommen,wie z.B. white Noise+panning oder ähnliches.

    Ich hab schon auf beiden probiert zu mischen, mir kommt vor, dass es auf den 2ern besser gelingt. hab nur noch 2 Tage um mich zu entscheiden :?
     
    musicmaker7, 11.09.12
    #87
  8. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.517
    15517
    Eigentlich brauchst du nur Referenzmaterial drauf hören , welches du über andere Consumerabhöre her gut kennst.
    Wenn du nun Mixfehler erkennen kannst sind es die richtigen ;-) ..
     
    Beatback, 11.09.12
    #88
  9. musicmaker7

    musicmaker7

    Registriert seit:
    24.11.11
    Punkte:
    95
    95
    Extrem schwer. Beide schenken sich in diesr Hinsicht eigentlich so gut wie nichts. Was man auf den DSM2 als Fehler erkennt, erkennt man auf den 3ern genauso(und umgekehrt).

    Sobald man einmal die 3er gehört hat will man den Sound fast nicht mehr missen. Der Klang ist einfach so extrem breit, wenn man auf die kleineren switcht hat man irgendwie das Gefühl ein Rückschritt sei geschehen. Wenn also allein das Musikhören im Vordergrund stehen würde, würden die 3er als klarer Sieger hervorgehen. Aber hier geht es ja nunmal ausschließlich ums produzieren und das macht mich skeptisch(auch wegen dem Bericht aus dem Studio Magazin).

    Habe heute wieder ein bisschen an meinen Beats herumgebastelt und alles was sich im Bereich von ungefähr 0- 400/500Hz abspielt geht auf den 2ern besser zum mischen. Der Monovergleich zeigte, dass die 2er auf EQs und Filter irgendwie besser reagieren, bei den 3ern klangen Veränderungen manchmal etwas seicht.

    Was mir auf jeden Fall noch auffiel ist das gewisse Sounds aus meinen eigenen Liedern auf den Kleineren schön präsent hörbar sind und auf den Großen mehr untergehen.

    Hab noch ein paar englische Testerichte durchgelesen, was genau bedeutet "flat response", "tracking" in der Musiksprache?
     
    musicmaker7, 12.09.12
    #89
  10. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.517
    15517
    Komischerweise steht im Studiomagazin Test, das die 2er die breitere Bühne haben sollen..
    Aber so etwas kommt natürlich auf die Aufstellung an.
    Wenn die DSM2 aussen stehen und DSM3 innen dann haben natürlich die DSM2 die breitere Bühne.

    Wie hast du die 2er und 3er beim Test denn aufgestellt?

    Ich hatte die HS80 und die DSM3 übereinander angeordnet daher sollten sie eigentlich von der breite her gleich gewesen sein, waren sie aber nicht..;-)


    "flat response" bedeutet das der Frequenzgang ausgeglichen (Gerade) ist.
     
    Beatback, 13.09.12
    #90
  11. musicmaker7

    musicmaker7

    Registriert seit:
    24.11.11
    Punkte:
    95
    95
    hab mich für die DSM2 entschieden [​IMG]
     
    musicmaker7, 13.09.12
    #91
  12. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.517
    15517
    Glückwunsch, bei mir bleiben es 2 paar DSM3 .... ich will die DSM2 gar nicht hören ;-)

    Hast du sie schon mal aufgedreht?
    Die Statuslämpchen vorn gehen so schön auf Rot .
    Hab mich aber noch nicht getraut den Limiter richtig zu testen.
    Sie sollen ja irgendwann abschalten.
     
    Beatback, 13.09.12
    #92
  13. musicmaker7

    musicmaker7

    Registriert seit:
    24.11.11
    Punkte:
    95
    95
    nö das hab ich noch nicht gemacht und ich glaub das werd ihnen auch nicht antun.

    Übrigens falls ich in deiner Ausgangslage gewesen wäre(nuBox AW-441 + wahrscheinlich bessere Raumakustik) hätte ich die 3er behalten. Mein Raum wäre für diese Kombi allerdings zu klein und für einen sub zu schwer optimierbar, deshalb -> DSM 2.
     
    musicmaker7, 14.09.12
    #93
  14. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.517
    15517
    So, habe heute mal versucht das hintere Panel zu drehen, da es mich optisch an den DSM3 etwas gestört hat, das es bei einem LS auf dem Kopf steht.
    Leider musste ich feststellen, das die Kabel zu kurz gehalten sind und dadurch ein drehen nicht ohne Löten/Verlängerung der Kabel von statten geht.

    Ich habe mich dann entschieden mit dem optischen Makel zu leben ;-).

    Anbei noch ein paar Handyfotos der DSM 3 Innereien.
     

    Anhänge:

    Beatback, 19.09.12
    #94
  15. alecmaja

    alecmaja

    Registriert seit:
    20.12.07
    Punkte:
    27
    27
    gibt es zu dem test des herrn fey auch messungen?

    dass die dsm2 mehr energie bietet als die dsm3 kann ich nicht bestätigen.

    hat der liebe herr fey hier möglicherweise was verpeilt bei diesem test?

    ich habe hier grad sowohl die dsm2 als auch die dsm3 zu stehen, diese aussage stimmt jedoch nicht, mehr energie im ganz unteren frequenzspektrum scheint die dsm2 nicht zu liefern.

    als testaudiodateien dient mir rosa rauschen in 1/3 Oktavband ab 31,5Hz.

    habe bei diesem test beide gain regler (sowohl bei der dsm2 als auch der dsm3) auf maximalen anschlag gestellt, da bei 0dB bei beiden modellen keine rasterung vorhanden ist.

    jedoch schenken sich beide boxen nicht viel was den tieffrequenten bereich angeht.
     
    alecmaja, 22.09.12
    #95
  16. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.517
    15517
    Die DSM 3 scheinen den tieffrequenten Bereich Kegelförmig wiederzugeben.
    Wenn ich durch meinen unbehandelten Raum gehe merke ich nicht so viel "Löcher" und "Überhöhungen" im Bassbereich wie vorher mit den HS80.

    Vielleicht meinen auch deswegen einige, das die DSM3 weniger Bass haben, da sie durch das D'Appolito weniger Raummoden anregen.
     
    Beatback, 24.09.12
    #96
  17. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Das abstrahlverhalten im bass kann durch sowas nicht wirklich beeinflusst werden. ihr wurde woanders die ursachen suchen. membranflaeche, gefuehlte groesse, bassreflexabstimmung. richtverhalten im bass kann me nur geithain mit ihrem patent.
     
    Akai31, 24.09.12
    #97
  18. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.517
    15517
    Dann muss ich wohl doch mal ne Messung machen, komme jetzt an einen schalltoten Messraum...
     
    Beatback, 24.09.12
    #98
  19. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    30.547
    30547
    Also der Bass ist bei den DSM3 definitiv da.Ich hatte ja Messungen gemacht und hab den Bassbereich noch etwas abgesenkt um linearer zu kommen.
    Was mir so ein bischen fehlt ist der Druck.Das kann aber auch an meiner Senke bei 160hz liegen,denn bei den HS80m vermisste ich das auch ein bischen.
    Davor hatte ich aber auch Boxen von ESI mit nem Subwoofer und da war zwar mehr Bass da,aber der hat eher gewummert als das er klar rüberkam. :)
    Ausserdem habe die DSM3 nen echt breites Panorama.Bei den ESI war im Mittenbereich alles etwas kompakter was vielleicht auch noch zu einem subjektiven "Druckgefühl" beigetragen hat,so meine laienhafte Theorie. :)
    Die DSM2 werde ich mir aber jetzt nicht auch noch zum Testen bestellen,weil ich mit den DSM3 sehr zufrieden bin.Irgendwann muss ja auch mal gut sein. :)
     
    Realist, 24.09.12
    #99
  20. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Beatback, cool. mach ma!
    gefuehlter und gemesser frequenzgang sind aber scon unterschiedlich, auch unabhaengig vom raum. straffe baesse wirken schnell mal schwach, wenn die massiven basswolken einiger ls gewohnt ist.
     
    Akai31, 24.09.12
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.