Information ausblenden

M-Audio DSM Schäppchen bei Thomann

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von djbobo, 29.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. cklsk

    cklsk

    Registriert seit:
    27.04.12
    Punkte:
    152
    152
    Ich denke, das ist wohl eher auf elektronische Tanzmusik bezogen, bei der oftmals ein eher drückender, weniger melodischer und tieferer Bass eingesetzt wird, als wie das in deinen Beispielen der Fall ist.
     
    cklsk, 16.11.12
  2. Nordwest7

    Nordwest7

    Registriert seit:
    01.09.11
    Punkte:
    2.079
    2079
    Für "Bassmenge" hat man doch meist so praktische Knubbel in Griffnähe, wenn man die rechts rum dreht, dann kommt mehr Bass.

    Die HS-80 haben schon 'ne leichte Bumsbassabstimmung. (Relativ hoch sitzender leichter Peak im Nutzbassbereich, das kaschiert, das sie nicht wirklich tief runterkommen. Für einen Monitor ist das schon Grenzwertig. )
     
    Nordwest7, 16.11.12
  3. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Ich sage jetzt ja nicht der HS80 sei der heilige Gral unter den Monitoren, aber wenn der Raum schon rotzig ist, kann der Monitor ja nichts dafür.

    Bei mir hat der HS80 ohne EQ ohne alles (aber eben mit optimierter Raumakustik) von 35Hz bis 100Hz einen relativ linearen Bass zwischen 40Hz und 70Hz sogar eine Linie - da kann man ein Lineal dran halten.

    Zu den ganzen Aussagen hier sehe ich leider garkeine Messungen also daher...

    Monitor und Raum spielen ja zusammen eine wichtige Rolle. Viele der negativen Aussagen sehe ich Zusammenhang mit der Raumakustik.
     
    the_Emre, 16.11.12
  4. Nordwest7

    Nordwest7

    Registriert seit:
    01.09.11
    Punkte:
    2.079
    2079
    Nordwest7, 16.11.12
  5. Engineer4U

    Engineer4U

    Registriert seit:
    29.10.08
    Punkte:
    1.033
    1033
    Hab mir die DSM1 als 2tes Paar und zum mitnehmen für unterwegs geholt.
    Ich find die ziemlich gut.

    Als Hauptabhöre hab ich sonst seit ewigen Jahren Genelec 1031a+Sub.

    Die DSM klingen schon anders, aber nicht unbedingt schlechter, vorallem für den Preis.
    Hauptunterschied beim ersten Hören:
    Bereich um die 200Hz scheint bei den DSMs dünner zu sein, dafür kommt mir die räumliche Tiefe sogar etwas besser vor als auf den Genelecs.

    Hab sie aber erst 3 Tage, muss mich noch mehr reinhörn...
    Zurückschicken werd ich sie definitiv nicht.
     
    Engineer4U, 16.11.12
  6. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Also die kleine Beule ist auch im meiner Messung vorhanden... aber wir reden jetzt von vielleicht ein paar db... Jeder könnte froh sein wenn sein Raum auch nur im geringsten sich in diesen +/- 2 oder 3 db bewegen würde ^^ In der Realität sind das in unbehandelten Räumen schon mal +/- 20 db - da kann der Monitor noch so linear sein.
     
    the_Emre, 16.11.12
  7. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    ich kenne nur die messungen von anselm goertz und da ist der ueberraschend flate bereich zw 50 u. 100 hz auffaellig. von einem knubbel ist da gerade b.d. hs80 nix zu sehen, im gegensatz zu anderen messungen...
     
    Akai31, 16.11.12
  8. Nordwest7

    Nordwest7

    Registriert seit:
    01.09.11
    Punkte:
    2.079
    2079
    waren die nicht mal in der S&R?
    Müsste ich dann glatt mal nachsehen.
     
    Nordwest7, 16.11.12
  9. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Ja, genau. Vlt. gibts die als pdf bei Thomann?
     
    Akai31, 16.11.12
  10. Nordwest7

    Nordwest7

    Registriert seit:
    01.09.11
    Punkte:
    2.079
    2079
    Ich hätte die noch irgendwo als totes Holz [​IMG]
     
    Nordwest7, 16.11.12
  11. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Ich meinte unter anderem auch, dass ich keine Messungen der DSM3 kenne.
    Subjektive Wahrnehmung ist ja nicht unwichtig - vor allem spielen eben auch andere Dinge außer nur der Frequenzgang eine Rolle.

    Wenn man sich komfortabel mit einem Monitor fühlt, wirkt sich das auch positiv auf das Arbeiten aus. Genau so wie viele Leute einen "analytischen" Klang von teureren Modellen plötzlich langweilig und unspaßig empfinden.

    Ich will auch garnicht Partei ergreifen für den einen oder anderen Monitor - für mich persönlich sind die HS80 nur Platzhalter :)
     
    the_Emre, 16.11.12
  12. Nordwest7

    Nordwest7

    Registriert seit:
    01.09.11
    Punkte:
    2.079
    2079
    Naja, die sind schon recht verbreitet, und wenn dann im Web so ein (vermutlich falscher) Frequenzgang rumgeistert, dann ist das halt blöde.
    (Beim Thomann ist einer im Studiomagazin Test verlinkt, der sieht anders aus, dem traue ich allerdings auch nicht. Der Anselm Goertz scheint mir da schon vertrauenswürdiger.. )
     
    Nordwest7, 16.11.12
  13. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Der von dir verlinkte Frequenzgang taucht aber auch im Yamaha Promo Video auf!
     
    the_Emre, 16.11.12
  14. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    30.626
    30626
    Hier mal eine meiner letzten Messungen mit Waterfall und ETC der HS80 und der DSM3 von meinem Musikzimmer.Ohne Korrektur des Ultra-Curve.
    Die HS80 haben "untenrum" schon etwas mehr,was sich in meinem kleinen Raum aber wohl auch negativ auf den Frequenzgang auswirkte.Ausserdem kam ich bei den HS80 absolut nicht mit den Höhen klar.Die waren mir zu grell und nach einiger Zeit waren meine Ohren fertig und musste oft Pausen machen. :)
    Hab mir dann die DSM3 gekauft und nach "Gehör" aufgestellt.Hat eigentlich sofort viel besser gepasst und kam meinem Hörempfinden seeeehr viel näher.Auch die Reflexionen habe ich mit den DSM besser in den Griff bekommen.
    Die HS80 sind sicher nicht schlecht, aber für meinen kleinen Raum waren sie wohl nicht geeeignet.

    Zum Thema Bass denke ich auch, dass es in der Natur der Sache liegt, etwas mehr Wumms haben zu wollen.War bei mir bisher auch immer der Fall.Mittlerweile denke ich aber, dass es der falsche Ansatz ist und habe bei mir den Bassbereich sogar noch etwas zurückgenommen.
    Als Referenz ziehe ich mir z.B. gerne Sachen von Sting rein.Da ist der Bass eigentlich über die gesamte Bandbreite "voll" da und ausgewogen.
     

    Anhänge:

    Realist, 16.11.12
  15. GeorgeT

    GeorgeT

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    931
    931
    Habe jetzt auch die Gelegenheit gehabt die DSM 2 bei mir probezuhören. Meine Referenz ist zwar passiv aber schon hochwertig.

    Da ich mit hochwertigen Passivboxen relativ viel aber mit Aktivboxen relativ wenig Erfahrung habe war ich extrem neugierig wie sich die DSMs hier schlagen würden.

    Ich finde die Homogenität zwischen Tiefmitteltöner und Hochtöner excellent, perfekt aus einem Guss. Und ich finde die DSMs auch schön ausgewogen und angenehm. Aber ich finde die DSMs viel (!) zu zurückhaltend. Viel Feininformationen gehen verloren, und ich finde sie über das gesamte Frequenzspektrum tendentiell weich.

    Fazit für mich : Mag sein das die DSMs für den Preis unter den aktiven echt top sind...ich bin von den Monitoren aber trotzdem total enttäuscht. Ich hatte die Möglichkeit früher im Studio mit ner genelec 1032 zu arbeiten...und wenn ich das richtig in Erinnerung habe dann spielen die, ganz ähnlich wie meine aktuelle Passivlösung, in einer ganz anderen Liga.

    Ich hatte mir von den DSMs viel zu viel versprochen.

    Gruss...Gero

    (EDIT : 2000 Euro Stückpreis bei den Genelec...na ja, das ist natürlich auch finanziell zugegeben ne ganz andere Hausnummer...ich hatte aber trotzdem erwartet das die Boxen etwas dichter klanglich beieinanderliegen)
     
    GeorgeT, 16.11.12
  16. alecmaja

    alecmaja

    Registriert seit:
    20.12.07
    Punkte:
    27
    27
    interessanter einwand. ich konnte die dsm2 gegen die genelec 8240 probehören. persönlich fand ich, dass die genelec beispielsweise bei der beurteilung von hallfahnen schlechter dastand als die DSM2. Im Tiefbass dagegen klang die 8240er knackiger, vielleicht hat sie aber gerade dewegen weiter oben mehr verdeckt. Geradlinige FG-Messungen sind auch nicht immer Alles.

    Ich muss aber auch zugeben, dass mir der Genelec Gesamtsound garnicht zusagt, kann aber auch sein dass ich nicht so auf titanium tweeter stehe. empfinde den sound eher künstlich als natürlich.

    übrigens rauschten die 8240er deutlich hörbarer im leerlauf als die dsm2 (die 8040er haben jedoch kein wahrmehmbares rauschen).

    die dsm3 hingegen rauschte hingegen wahrnehmbarer als die DSM2. kann mir das bei identischer technik auch nicht erklären.

    das einzige was bei den dsm modellen nervt: das noisegate schnappt zu früh zu.

    nachtrag:

    ich will die genelecs nicht schlechtreden, ist halt wie immer alles geschmackssache. meinen geschmack treffen sie halt überhaupt nicht.

    die geschichte mit dem rauschen der 8240er (ohne signalzuspeisung) fand ich schon extrem. die genelec haben jedoch auch kein integriertes digitales noisegate wie die DSM reihe. zumindest ist bei den DSMs deswegen im nahfeld im leerlauf nix zu hören, da muss man schon ganz nah an den tweeter ran.

    das erhöhte rauschen der dsm3 zur dsm2 ist nur marginal, ich kann es aber bei sehr geringer abhörlautstärke schon hören. ist aber nur nebensächlich und sollte nicht überbewertet werden, da man sowieso lauter abhört und der erhöhte rauschteppich somit vernachlässigbar ist.
     
    alecmaja, 17.11.12
  17. alecmaja

    alecmaja

    Registriert seit:
    20.12.07
    Punkte:
    27
    27


    analytischer klingen die teureren Genelec 8240 im vergleich zu den DSMs auch nicht. Ein neues Paar Genelec 8240 = 2200 Euro oder auch 8040 für 1600 Euro das Pärchen und da ist nix analytischer. Du meinst bestimmt Lautsprecher so ab 3500,- Euro das Paar. Einen direkten analytischen Klang finde ich keineswegs langweilig. Nur unnatürlichen Klang mag ich einfach nicht ... ;-)
     
    alecmaja, 17.11.12
  18. GeorgeT

    GeorgeT

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    931
    931
    Metallkalotten tendieren zu Härten in der Wiedergabe, keine Frage...und auch alles andere als selten zu hören. Aber Metallkalotten müssen nicht zwangsläufig als solche erkennbar sein...sprich "metallisch" klingen.

    In meine Boxen ist ein MB Quart Titankalotte verbaut mit angekoppeltem Volumen und einer sehr effizienten Bedämpfung des rückwärtig abgestrahlten Schalls. Die ist klanglich nur sehr schwer als Metallkalotte zu "erkennen"...aber seitdem ich auf diese HTs eingehört bin empfinde ich ALLE Gewebekalotten als schlecht auflösend...zumindest im direkten Vergeich.
     
    GeorgeT, 17.11.12
  19. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    30.449
    30449
    Boa jungs, ich bin echt sowas von hin und her gerissen, ich hätt mir grad beinahe die DSM1 gekauft (die 2er gibts ja nirgends mehr) als upgrade von meinen Event TR 5 (die ich in und auswendig kenne), nu hab ich mir aber doch überlegt das Geld beiseite zu legen, zu sparen und dann gleich in die 1000 Euro+ Liga ein zu steigen, z.B. Ginkos oder ähnliche........

    ... aber das kann ncoh n bischen dauern..... ahhhhhhh ich weiß nicht was ich tun soll!


    (kein Wort übern Raum bitte, den optimier ich eh grad)
     
    Schlumpfpeter, 02.12.12
  20. psyducer

    psyducer

    Registriert seit:
    27.04.13
    Punkte:
    99
    99
    Habe mir die DSM 3 bei Thomann gekauft, nur 270 pro Stück und muss echt sagen dass die Monitore eine sehr sehr detaillierte auflösung haben.
    Bin sehr zufrieden und höre die boxen nixht, sondern die musik. :D
     
    psyducer, 24.06.13
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.