Information ausblenden

Logix Pro X auf Mac Book Pro von 2011

Dieses Thema im Forum "Logic" wurde erstellt von Merplexmusic, 13.01.20.

?

Logic pro X auf altem Mac OS ?

  1. Funktioniert

    3 Stimme(n)
    100,0%
  2. Funktioniert nicht

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    6.882
    6882
    Habe Logic Pro X auf meinem 2010er 13" mit 10.13.6. Läuft - nicht die beste Performance, das Gerät wird dieses Jahr ZEHN!
    Aber es läuft.

    Mit dosdudes "Hakcs" läuft auf dem MacBook sogar Mojave bzw. Catalina. Aber da geht die Performance trotz 8GB Ram und SSD schon sehr in den Keller.
     
  2. Paxi

    Paxi Newcomer

    Registriert seit:
    30.11.18
    Punkte:
    476
    476
    Guck, ob folgendes MBP Mid 2012 finanzierbar für dich ist:

    i7 2,6 Ghz
    NVIDIA GeForce GT 650M 1 GB

    Preise gebraucht inkl. SSD Umbau/16Gb RAM ca. 350-500€ , wenn du von Privat kaufst.

    Performance auf Mojave ist ok.
     
  3. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    2.899
    2899
    @Paxi
    Wenn es ein 15"er ist, dann kann es Hitzeprobleme geben und die Grafikkarte geht in die ewigen Jagdgründe.
     
  4. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    74
    74
    Hi, habe den Thread eben nur kurz überfolgen und hoffe ich wiederhole nichts ..
    Ich ärgere mich hier gerade mit meinem 15" late 2011 MacBookPro (16GB RAM und 512 SSD) herum, weil der Grafikchip nun endgültig hinüber ist (einmal Apple-Kulanzreparatur nach 4 Jahren Betrieb und einmal nach weiteren 3 Jahren, und nun ist der Chip deaktiviert). Dieses Model würde ich niemandem empfehlen.

    Zur Frage was darauf läuft:
    Auf meiner Kiste läuft HighSierra und das aktuelle LogicX 10.4.8 stabil und performant.
    OS > HighSierra is nich

    Ich liebäugle nun mit dem neuen 16" 2,3GHz / 8Core - 1TB SSD und 32GB RAM...
    Das alte MacBook bekommt entweder ein bedürftiger Nachwuchsmusiker in meinem Bekanntenkreis (ein PreSonus FireFace hab ich auch noch über) oder es kommt in den Hobby Keller als Backup für eine "Bastellösung" mit älterem OS.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.20
  5. Paxi

    Paxi Newcomer

    Registriert seit:
    30.11.18
    Punkte:
    476
    476
    Richtig, aber nur wenn man es mit den von Apple standardmässigen zu niedrigen Lüfterdrehzahlen betreibt. Lüfter U/min per Zusatzsoftware um 500 erhöhen und das MBP bleibt angenehm temperiert und leise. Die Grafikkarte ist nicht das primäre Problem, sondern die Temperatur der Chipsätze und deren Umgebung, die man mit erhöhter Lüfterdrehzahl in den Griff bekommt.

    Ich nutze genau das 15"er MBP als Desktopersatz, rendere viel, belaste die Grafikkarte seit Jahren stark und habe es zwecks besserer Wärmeabführung über die Bodenplatte auf 4 Zylindern aus 10 x 2ct Münzen im Regal stehen.(Die Wärmeabführung über die Gehäusebodenplatte ist für mobile Nutzer, die das Ding auf den Knie liegend betreiben definitiv ein Problem...)

    Selbst auf Volllast läuft mein MBP lt. HW Monitor in einem Temperaturfenster, der das Selbstentlöten/Durchbrennen der Chips zuverlässig verhindert. CPU/GPU und deren Umgebung erreichen keine kritische Temperaturenregionen. Anzumerken ist aber, dass seit Mojave die Temperaturen generell um ein paar Grad gestiegen sind.
     
  6. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    16.606
    16606
    Bei einem Macbook des von dir erwähnten Jahrgangs wirst du letzters nicht nur "mal" machen müssen sondern eher permanent, zumindest dann, wenn du wirklich die von dir erwähnten Instrumente nutzen willst. Deutlich anders sähe es aus, wenn du bspw. versuchst, viele EXS (Logics Sampler) Instanzen zu benutzen, da gibt es sehr viele ziemlich brauchbare Patches und der Leistungsbedarf ist wirklich kollosal gering, da geht selbst auf meinem MB von 2008 schon sehr viel (auch wenn darauf nicht mehr LPX läuft sondern nur LP9).
    Viele Serum- oder Omnisphere Patches wirst du aber auf der Kiste nicht einmal in Echtzeit spielen können (Playback sollte gehen, aber das ist ja nur der halbe Spaß).

    Ich würde aber desungeachtet, um deutlich mehr Leistung und etwas mehr Zukunftssicherheit zur Verfügung zu haben, schauen, ob du nicht irgendwo wenigstens ein Quadcore Modell herbekommst. Gibt's streckenweise auch für günstige Kurse und man kann an einigen auch selber noch ohne viel Aufwand eine größere SSD einbauen. Alles, was älter ist, könnte ich nicht guten Gewissens empfehlen.