Linux und Musik Forum fehlt

Dieses Thema im Forum "Sonstige Sequenzer" wurde erstellt von A-rtur, 07.07.17.

  1. A-rtur

    A-rtur Themenersteller

    Registriert seit:
    27.10.06
    Punkte:
    750
    750
    Ich hab mich mal an Orchester unter Linux und dem vsco Community edition mit Renoise rangetraut.
    Kann jetzt schon sagen, lässt die Finger vom piano. Da gibt es zwei, eins davon ist besonders schrecklich. Wenn man eine bestimmte note lang gedrückt hält, hört man den Spieler schniefen. An Sonsten hier eine kleine "Demo"
    Weiß noch nicht, ob ich daran weiter arbeiten soll...
     

    Anhänge:

  2. pefra

    pefra

    Registriert seit:
    11.08.17
    Punkte:
    641
    641
    Ja. Gefällt!
     
  3. musicdevil

    musicdevil Veteran

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    25.824
    25824
    Mal so meine bescheidene Meinung. Mich schrecken die ganzen Begriffe wie Carla, Catia, KX-Studio, ALSA-Mixer usw. schon ziemlich ab,
    da ich den Eindruck gewinne, dass es unter Linux doch nicht so einfach wie unter Win, oder gar wie unter OS X läuft.
    Das mag nicht stimmen, aber so wirkt es auf mich.

    Dann weiß ich schon jetzt, dass Studio One nicht unter Linux laufen wird, also bräuchte man eine Alternative, die ebenbürtig sein müsste, in die man sich aber auch wieder einarbeiten muss. Dann die Sache mit den ganzen Plugins, scheinen ja auch nicht alle zu funktionieren, heißt dann "Verzicht", oder "Alternative suchen". Insgesamt eine Sache die den Willen voraussetzt, sich näher mit dem Ganzen zu befassen.

    Dann kommt aber der Gedanke "Wozu?". Wofür ein gut laufendes Win7, oder OS X gegen Linux mit Einschränkungen eintauschen?
    Wo liegt da genau der Mehrwert? Momentan spüre ich nicht mal Lust (aufgrund der ganzen Beiträge) mir die Sache näher anzuschauen. Das klingt alles kompliziert und mit enormen Einschränkungen verbunden.
    Daher vermutlich auch das Desinteresse der Meisten, denen es ähnlich geht wie mir.
     
    richie bedankt sich.
  4. pefra

    pefra

    Registriert seit:
    11.08.17
    Punkte:
    641
    641
    Ja. Aber es gibt Leute, die interessiert das. Mich zum Beispiel :) Weil ich eigentlich diesen ganzen Wahnsinn nicht wirklich brauche, weil ich noch aus einer Zeit stamme, in der Musik von Hand gemacht wurde und auf Band aufgenommen wurde. Wenn man da Streicher gehört hat, dann waren das Streicher, und kein Kontakt. Und es gibt immer noch kein Surrogat, bei dem ich nicht nach 10 Sekunden sagen könnte, dass es aus der Dose kommt. Fake News, sozusagen, überall. "Analoge" Synths sind heute gerechnet. Pfff...


    "Native Instruments MASSIVE
    Der Soundgigant für mächtige Bässe und schneidende Lead-Sounds – warm-analog bis schmutzig-brachial."

    Waaahhh, was für ein Geschwurbel - schon mal einen echten Matrix 12 gehabt?

    Weil ich auch nicht immer auf den neuesten Rechner umsteigen will, bloß weil mir Äppel sagt, dass meiner jetzt nicht mehr mitspielen darf.

    Weil ich keine Lust mehr auf sowas hier hab:
    "Requires macOS Sierra, on any Mac since 2012. Choose "About This Mac" from the Apple menu () in the upper-left corner of your screen to find out if your mac supports zenAud.io."

    Dann sollen sie ihr Teil halt behalten.

    Und weil ich etwa auch keine Lust mehr auf NI Kontakt habe. Das hat für mich jeden Rahmen verloren. Komplete was? Demnächst 17, 18, 19 oder was? Aktuell: 87 Produkte, über 18.000 Sounds. Und immer schön updaten, man könnte ja mal 1.000 wichtige Sounds verpassen. Muahaha. Macht da mal ohne mich weiter :) Und seit die serienmäßig in ihrem blöden Native Access Center den Haken gesetzt haben bei "Datenerfassung erlaubt" sind die sowie runter von meinem Rechner. VST3? Pfff....

    Ich persönlich hab unter Linux alles was ich brauche. Ich finde aber andere Sachen trotzdem geil, bin ja nur parallel auf Linux unterwegs. Cubase is geil, S1 is geil, Bitwig is geil. Alles geil. Geht aber auch ohne und macht auch Spaß.

    Und weil ich geil finde, was Paul Davis da abzieht mit Ardour. Weil ich lieber da 50 € donate als 150 € für ein sogenanntes "Wartungsupdate" hinzulegen, nur damit ich immer die neuesten Bugs habe. Weil ich die Linux Community toll finde. Weil ich keine Firma mehr unterstütze, die in Afrika Impf-Experimente an Kindern durchführen lässt.

    Es gibt Hunderte von Gründen, warum sich jemand für Linux entscheidet. Und jeder kann das für sich selbst abkaspern. Ist doch prima.

    Schöne neue Welt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.17
    wjl und Loop_Breaker bedanken sich.
  5. pefra

    pefra

    Registriert seit:
    11.08.17
    Punkte:
    641
    641
    Und sowas hab ich bei Linux auch noch nicht gesehen. Gibt es wohl nur bei Cubase...

    wie bitte?.png
     
  6. A-rtur

    A-rtur Themenersteller

    Registriert seit:
    27.10.06
    Punkte:
    750
    750
    Kollegen sagten bereits, dass die Kirchenorgel schrecklich ist. Und ich sollte mal von neu beginnen... außerdem bin ich mir heute mit frischen Ohren gar nicht mehr sicher, ob zu den Noten d# a# D G, die Note A reinpasst. Hab die drin gelassen, weil ich denke, diese eine Note bringt ein wenig Dramatik rein. Jetzt hab ich das Gefühl, die m
     
  7. Loop_Breaker

    Loop_Breaker

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    1.453
    1453
    Hab selber kaum Ahnung von Linux und Musikmachen, aber werde deine Fragen, versuchen, mit etwas googlen zu beantworten (bitte meine Antworten mit großer Vorsicht genießen):

    Carla ist ein PluginChainer: http://kxstudio.linuxaudio.org/Applications:Carla

    Catia ist was zum einstellen für JACK, Jack könnte man quasi Stellvertreter für RME-TotalMix sehen, nur das es viel mehr kann (effekte muss man sich halt reinhängen) und halt nativ rennt und nicht über einen DSP. Kann man z.B. Audio von einer Anwendung in eine Andere schicken...
    http://kxstudio.linuxaudio.org/Applications:Catia

    KX-Studio ist quasi eine DAW inkl. Computerbetriebssystem...
    http://kxstudio.linuxaudio.org/

    ALSA ist quasi CoreAudio b.z.w. ASIO für Linux... https://de.wikipedia.org/wiki/Advanced_Linux_Sound_Architecture

    Ist natürlich ziemlicher Käse was ich da schreibe, aber denke das für einige TotalMix, ASIO e.t.c. Begriffe sein werden und sie sich so zumindest etwas drunter Vorstellen können/wollen...

    Naja, Leute die mit Ardour, BitWig, Traction oder Reaper arbeiten, dürfte das nicht betreffen. Und es gibt genug Leute die fahren sowieso mit mehreren "DAWs".

    Und für Neueinsteiger ist das sowieso kein Argument.

    Von Linux auf was auch immer umsteigen, dürfte wohl das unproblematischte sein, da es sehr wenig Linux ONLY software gibt...



    Naja, man könnte auch sagen, Gewinn der Kreativität durch Reduktion.
    Und denke mit BitWig und U-HE kann man auch als rein nativer-Musiker glücklich sein.
    Dann hat man die Möglichkeit selber etwas zu entwickeln oder wo mitzuhelfen.
    Es gibt Leute die machen sogar mit den iPhone Musik...
    Glitch2 gibts z.B. auch für Linux (quasi Effectrix Clone) also ich sehe nicht wirklich eine Ausrede, warum man etwas bestimmtes nicht machen kann, nur weil man kein Mac/Win hat. (gut wenn man 2k€ + f. Software ausgibt, werden die Kosten für eine Win-Lizenz das Kraut auch nicht Fett machen...)
    Hab mir jetzt vor kurzen ein MacBook gekauft und hab auch das "Problem", dass nicht alle Plugins von Win für Mac zur Verfügung stehen...



    *) Um sein System ordentlich anpassen (oder so aufbauen, wie man will: vom Kernel bis zur Benutzeroberfläche) zu können (setzt natrülich Vorraus das man sich damit befassen will).
    *) Einfachheit: man ladet sich zB: KXStudio runter > installiert es > kann loslegen...
    *) Weil man Linux und das Ganze "OpenSource-Gedöhns" saugeil findet...
    *) Weil man auf angebissene Äpfel und Windoofs shicen will!!!
    *) weil man sich für Software-Entwicklung interessiert.
    *) Um den Datenklau zu entgehen!!!!!
    *) Kostengründen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.08.17
  8. bluebell

    bluebell

    Registriert seit:
    28.08.14
    Punkte:
    179
    179
    Jo, das ist von mir. Ich hab mir im Folgesong aber noch richtig einen gegeben, da reichen auch 3 Reihen nicht ohne zu scrollen, vor allem weil ich die Trackboxen etwas breiter gepatcht hab, damit man die Namen der Plugins lesen kann. Eigentlich brauche ich einen größeren Bildschirm.

    Das Resultat klingt so:
    https://www.myownmusic.de/suedwestlicht/play/?songid=422839
    https://www.myownmusic.de/player/download?songid=422839
     

    Anhänge:

    wjl bedankt sich.
  9. wjl

    wjl

    Registriert seit:
    24.02.17
    Punkte:
    368
    368
    Coole Sache - ich mag Eure Musik; wirklich gut gemacht!
     
    bluebell bedankt sich.
  10. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    2.359
    2359
    Job, absolut cool. Geiler Song, mag so was.
     
    bluebell bedankt sich.
  11. norbi

    norbi

    Registriert seit:
    14.08.12
    Punkte:
    115
    115
    Gefällt mir auch, und dass es mit Linux gemacht wurde!

    :bigup:
     
  12. musicdevil

    musicdevil Veteran

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    25.824
    25824
    Jo, da frag ich mich, was er wohl zustande bringen würde, wenn er nicht Linux nutzen müsste und nen guten Sequenzer usw. hätte :D
     
  13. Carcinome

    Carcinome

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    7.362
    7362
    Leider gibt's Cubase aber nicht für Linux...
    :-D
     
    richie, Kosaken-Kaffee und musicdevil bedanken sich.
  14. norbi

    norbi

    Registriert seit:
    14.08.12
    Punkte:
    115
    115
    Gott sei Dank! :)
    Die Updatepolitik von Steinberg mag ich nicht...
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.17
  15. norbi

    norbi

    Registriert seit:
    14.08.12
    Punkte:
    115
    115
    Das ist ja gemein! :)
     
  16. bluebell

    bluebell

    Registriert seit:
    28.08.14
    Punkte:
    179
    179
    Dann wäre es ja noch schwieriger, einen Vorwand zu finden, warum ich seit Monaten die Lyrics für den nächsten Song nicht auf die Reihe kriege. So kann ich zum Prokrastinieren immer mal Sourcecodeaktualisierungen für meine DAW und Plugins holen und den Kram neu kompilieren.