Information ausblenden

Künstlich? Natürlich? Nur Geschmackssache? Echte Instrumente vs. VST?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von MasterMick, 25.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. MasterMick

    MasterMick Themenersteller

    Registriert seit:
    02.11.05
    Punkte:
    144
    144
    Hallo!

    Wahrscheinlich ist dieses Thema schon etwas ausgelutscht... Ich würde allerdings gern Eure Meinung dazu erfahren, weil ich selbst derzeit hin- und hergerissen bin: Wie seht Ihr die immer ausgefeiltere Nachahmung von Instrumenten mittels PC/MIDI/VST etc.?

    Ich selber spiele, wenn ich eine Songidee habe, alles per E-Piano und Synthesizer ein: Von den Drums über den Bass bis hin zu den Streichern. Immer wieder sehe ich mich dem Vorwurf ausgesetzt (auch von mir selbst!), dass das ja irgendwie doch künstlich klingt.

    Nun habe ich weder Zeit noch Möglichkeit, eine Band zu gründen bzw. neben dem Klavierspiel weitere Instrumente zu erlernen und zu erwerben.

    In welche Richtung sollte es also nun gehen?

    - Wenn schon künstlich erstellt, dann auch künstlich klingen? Dies sogar dann, wenn der nachgemachte Sound einer Gitarre vom Klang her besser zum Stück passt?
    - Bessere VSTs kaufen, auf dass es nachher kaum jemand mehr merkt, dass das Saxophon oder die Streicher nicht über ein Mikro aufgenommen ist, sondern aus dem PC kommt?

    Ich glaube, dass oft hinter dem Vorwurf, dass das ja irgendwie doch künstlich klingt, eigentlich noch der Vorwurf "das ist ja gar nicht handgemacht" mitklingt. Bei Streichern sieht man darüber gern hinweg - welche Band hat schon das Geld, für ein Stück Streicher "ins Haus" zu holen? Bei Gitarren, Schlagzeug etc. wird dies oft anders gesehen - auch wenn diese dann auch am PC noch weiter "behandelt" werden...

    Was meint Ihr?

    MasterMick
     
  2. OrkDadin

    OrkDadin

    Registriert seit:
    18.02.06
    Punkte:
    666
    666
    Es ist geiler mit echten instrumenten Musik zu machen, weil da mehr Herzblut mit drinsteckt und geilere Musik rauskommt. Auch wenn die Amplitude letztendlcih die selbe ist.

    Ich bin für BEIDES. Ich und die Leute in meiner Umgebung arbeiten viel mit Software Drums. Für manche musik ist der künstlcihe sound geradezu perfekt weils halt geil zum Stil passt, wenn da eine Taktreine Nähmaschiene knüppelt. Zudem ist es einfacher als Drums abzunehmen (Was wir in unserer umgebung derzeit noch nicht können)
    Für meine meisten Projekte "reicht" das.

    ich hab nur eine Band wo es sau schade ist, dass unsere Drummerin ihre coolen spielerein nicht direkt einkloppen kann sondern dass sie immer genervt diktieren muss was sie da spielt. (und aus genervtheit auch hier und da was auslässt)
    Das ist halt der nachteil, wenn man den direkten Kontakt zwischen Musiker und VSTi nicht herstellen kann.



    edit:
    Ach und die frage ob "wennschon künstlich dann richtig" würd ich eher mit ja als mit nein beantworten. Die meisten leute die Ahnung haben erkennen es einfach. Als ich das erste mal von der VSL gehört hab dacht ich nur WOW und hab die sofort in eine langwirige Künstlich vs. Echt diskussion eingeworfen. Da hat mir die Person die in nem Orchestra spielt sofort vor den Latz knallen können, dass es nicht echt ist.
    Vllt klingt ein einzelner Ton "echt". Aber es ist wirklich einfacher wenn man nen Orchestra abnimmt als es komplett am PC nachzubauen, sodass es echt klingt.
     
  3. SGross

    SGross

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    193
    193
    Also für die PreProduction nutze ich eigentlich auch ausschließlich VSTs. Bei der "echten" Production dann aber (abgesehen von Streichern und Synthisounds) nur "echte" Instrumente. Gerade Schlagzeug, Gitarre und Bläser (die vorallem - ich finde Bläser aus nem Synthi oder VST klingen furchtbar - auch Sax!!!) klingen mit Micabnahme authentischer. Piano muss ich jedoch sagen dass ich das auch als VST aufnehme (mangels Klavier im Studio - und da ist mir die Beschaffung dann wirklich zu aufwendig ;-)).
     
  4. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    12.478
    12478
    ich find manche VST-Synths im Bereich der Orchesterinstrumente oft besser als in Hardwaresynths. Bei vielen Hardwaresynths wird dahingehend eine recht geringe Aufmerksamkeit geschenkt.

    Alles andere find ich stets auf Hard-Synth-Basis besser. Es klingt fetter,voller,schöner,ganz besonders bei echt analogen Synths aber auch bei virtuell analogen versus Soft-Analoge. Wobei man sagen kann, dass die Grenzen zunehmend geringer werden.

    Ein direkter Vergleich öffnet Augen - also im Zweifel in den Store rennen und sich selbst ein Bild davon verschaffen

    Echte Instrumente (damit meine ich grad keine Synths öa) sind stets geiler als das emulierte Teil aus der Dose
     
  5. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Da steckst du in einem echten Dilemma, denn du möchtest allein Musik machen, wie sie sonst eine komplette Band macht.

    Lösungsmöglichkeiten:

    a) Du beschränkst dich auf Haupt-Instrumente, die auch virtuell überzeugend klingen, und richtest deine Arrangements dementsprechend aus. Das schränkt natürlich ein, denn da gibt´s virtuell nicht so viel, aber alles andere wird halt ein Kompromiss bleiben. Mit viel Aufwand und Detailarbeit kann man aber sicherlich aus dem ein oder anderen VSTi noch was rausholen.
    Da ich mit meinem Musikprojekt auch oft auf Dosenfutter angewiesen bin, vermeide ich z.B. Saxophon-Soli oder ausgiebige Streicher-Exzesse. Bei den Drums verwende ich Ewigkeiten auf eine einigermaßen naturnahe Programmierung, auch wenn jeder Drummer sowas sofort entlarvt ;)
    Irgendwo hat sicherlich jeder irgendwo seine persönliche Toleranzgrenze, bis zu der man sich bewegen will.

    b) Du musst ja nicht gleich eine Band gründen, um echte Instrumente an den Start zu bekommen. Hier bei HR zum Beispiel gibt´s doch immer mal wieder Musiker, die mit ihren Fähigkeiten auch mal aushelfen und nach Vorgabe Parts mit Ihren Instrumenten für andere einspielen.

    Grüße
    Cos
     
  6. mheadshot

    mheadshot

    Registriert seit:
    06.04.07
    Punkte:
    3.452
    3452
    In bereichen wie hip hop oder rnb wird heutzutage eh nur noch alles per digital gemacht,außer man hat halt echt nen super produzenten status und kann sichs leisten steinway pianos aufzunehmen oder ein ganzes streicher orchester,dope is auch wenn man mal nen e bass einspielt,aber das wars dann auch.

    Wenn du metal oder rock/pop etc... machst,dann solltest du schon guggen das ihr echt instrumente habt ^^ weil eine metal band kannste niemals per vst wie eine echt klingen lassen
     
  7. Freitag

    Freitag

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    15
    15
    Ich denke es lohnt sich auf jeden Fall echte Instrumente mit rein zubringen. Denn gerade die ständig kleinen Veränderungen und Abweichungen eines gespielten Instruments machen ein Stück interessant.
    z.B. zu einem programmierten Beat einen Shaker von Hand einspielen u.s.w.
    Durch solche Details wird das ganze auf jeden Fall lebendiger.


    viele Grüße
    Freitag
     
  8. MasterMick

    MasterMick Themenersteller

    Registriert seit:
    02.11.05
    Punkte:
    144
    144
    Cos: "Da steckst du in einem echten Dilemma, denn du möchtest allein Musik machen, wie sie sonst eine komplette Band macht."

    Genau das ist es.... Und dummerweise höre ich selbst Musik am liebsten, die "handgemacht" ist. Und da verfällt man doch immer wieder darauf, die eigene "Toleranzgrenze" zu überschreiten, d.h. auch Musik machen zu wollen, die eigentlich nur in einer Band oder mit einzelnen Musikern zu verwirklichen ist. Vielleicht werde ich wirklich mal den Weg einschlagen, eine Songidee per PC umzusetzen, um diese dann von einzelnen Leuten hier einspielen zu lassen.

    Vielen Dank bis hierhin für die Beiträge!

    Grübelnd,
    MasterMick
     
  9. MasterMick

    MasterMick Themenersteller

    Registriert seit:
    02.11.05
    Punkte:
    144
    144
    @freitag

    Auch eine gute Idee. Meine Frau hat einen ganzen Vorrat an Percussions. Muss ich mich halt doch mal um ein vernünftiges Mikro und um die technische seite der Aufnahmen per Mikro kümmern...

    Gruß
    MasterMick
     
  10. florida

    florida

    Registriert seit:
    10.09.03
    Punkte:
    1.654
    1654
    Kommt wohl auf die Musik an...Wenn ich jetzt an die elektronischen Stile denke, kann man sich dann fragen ob VSTi oder Hardware Synth, wobei wir wieder bei der endlosen Diskussion wären. bei synthetischen Sounds ist Software einfach geiler m.E.n.

    Sobald es darum geht echte Instrumente abzubilden wird´s halt schwieriger. Das man ein Klavier perfekt emulieren kann ist logisch, und klingt teilweise auch viel edler.

    Bei Gitarren, sehe ich da nciht so. Den Sound einer echten Gitarre wird man nciht hinbekommen, sicherlich gibt es dank software nette Spielerein mit Gitarrensounds, aber es hört sich nie wie DIE original Gitarre an.

    Auch Orchestersounds...Sicherlich ist die Vienna Library edel, und viele hören den unterschied nicht. Aber das Spielgefühl, das sich gerade in dieser Musik erhablich mit in die Musik mit einbringt gibt dem ganzen den letzten rest um besser als Software zu sein. Bringt auch alles einige Nachteile mit sich, logisch.


    Es ist doch aber immerwieder das selbe. Für mich ist Musik eine rübergebrachte Emotion, die einen 2. berührt. Dies schaffe ich mit Soft oder Hardware.
     
  11. Freitag

    Freitag

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    15
    15

    Ich weiss nicht ob du die Band GET WELL SOON kennst. Dahinter steckt auch nur eine Person. Das ganze Album von ihm wurde erst komplett zu Hause am Rechner erstellt. Und später hat er dann von Bekannten & Freunden alles mit echten Instrumenten einspielen lassen. Klingt also wie ne Band, ist aber ein 1-Mann Projekt.

    viele Grüße
    Freitag
     
  12. triumv

    triumv

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    1.127
    1127
    Eine Möglichkeit wäre schon auch die Möglichkeit, sich z. B. eine E-Gitarre zuzulegen, wobei man sehen muss, dass es dann möglicherweise auch noch richtigen anfaßbaren Amp braucht.

    Ich bin manchmal am überlegen, mir eine E-Gitarre zuzulegen, oder einen Bass; - und das, weil ich gerade bei diesen Instrumenten das Gefühl habe, genau sowas fehlt. - Die sind nämlich wirklich verdammt schwer am PC nachzubilden nur mit VSTi.

    Ich hab mal mit VSTi angefangen und hab mich auch so in diese Euphorie bewegt, die mir verspricht: Es gibt ganz hervorragende elektronische Musik. - Das stimmt wohl.

    Trotzdem komme ich oft an einen Punkt, wo ich höre, ich habe eine sehr interessante Komposition, aber das, was mir jetzt noch fehlt als "Sahnehäubchen" ist eine genau klingende E-Gitarre als Akzent sozusagen.

    Und da wird es schon echt schwer, wenn ich den genau passenden E-Gitarren-Akzent bei den nächsten drei Takten z. B. aus FM8 nur um eine Oktave nach unten transponiere ... da passt schon nichts mehr ....

    Wenn ich also ein echtes Instrument als eine sinnvolle Erweiterung anschaffen wollen würde, dann entweder E-Gitarre, E-Bass oder Schlagzeug.

    Meinem Geschmack nach gehören die gelungensten Mischungen aus Elektronisch und Gitarren (E-, aber auch A-G.) zu absolut am meist faszinierenden Musikstücken.

    btw. Man kann natürlich die eigene Stimme als Instrument ansehen und sich darin üben; wenn man einen guten Text hat und den in den genau richtigen Verhältnissen in die Musik bringt, hat manja auch etwas Gefühl da
    drin.

    Was nicht heißen soll, Elektronische Musik pur ist gefühllos. Das stimmt einfach nicht.

    g, triumv
     
  13. -HP-

    -HP-

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    du sagst es!! Bläser klingen immer grottenschlecht.
    Ich hab noch nie gute künstliche Bläser gehört. Woran liegt das?

    Gitarre, Bass, Drums, Klavier, Elektrik Piano, Streicher (na fast) gibts schon in guter Qualität, aber Bläser sind grauenvoll.

    HP
     
  14. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Das liegt an den Fehlern, die echte Bläser produzieren ;)
    Im Ernst, ich glaube, bei Blasinstrumenten ist einfach die Breite der Artikulations- und Modulationsmöglichkeiten dermaßen groß, dass man dies nicht so ohne Weiteres mit Keyboardtasten oder Mausklicks umsetzen kann.
    Ein Blasinstrument ist fast so direkt wie der menschliche Gesang.

    Grüße
    Cos
     
  15. -HP-

    -HP-

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    Hi Cos,

    ein Kollege meinte, es sind vor allem die Übergänge zwischen den Noten, die so schlecht immitiert werden. Ausserdem klingt der Ton ja nicht so statisch weiter, wie das so oft bei gesampelten Bläsern der Fall ist.

    ja da ist was dran.

    Grüße
    HP
     
  16. mheadshot

    mheadshot

    Registriert seit:
    06.04.07
    Punkte:
    3.452
    3452
    In battery 3 gibts die übergeile humanize function,die ersetzt die aufnahme eines shakers,da man seine ganzen drums etc... mit der humanize function laufen lassen kann, die die velocity etc und auch das tuning ändert
    einfach genial die leutz von NI
     
  17. guitaroldie

    guitaroldie

    Registriert seit:
    09.01.07
    Punkte:
    287
    287
    ein "echtes" Instrument wird immer die Nase vorne haben, ABER es kommt immer darauf an welche Räumlichkeiten zur Verfügung stehen (und natürlich das nötige Kleingeld dies und jenes anzuschaffen)
    Nicht jeder hat die Möglichkeit alleine schon von den räumlichen Begebenheiten lärmen zu können wie er will,daher sind VST und ähnliches natürlich die beste Alternative. Außerdem gibt es jede Menge sehr guter Samples die schon sehr nahe am Original sind. Ich habe das Glück einen Raum zu besitzen wo ich meinen Gitarrenamp ungestört spielen kann und der Rest wie Drums und Keybords kommen auch als VST. Für den Gitarrensound würde ich natürlich kein Sample verwenden,ein Instrument persönlich zu spielen ist natürlich der Gipfel der Genüsse !!!

    Gruß
    Oldie
     
  18. noisefloor

    noisefloor

    Registriert seit:
    07.09.04
    Punkte:
    3.996
    3996
    Ist zwar schon was älter hier, finde ich aber interessant ^^

    Ich denke, es ist eher eine Frage der Zielgruppe. Im seichten Pop ist es einfach nicht nötig, ein echtes Streichquartett/Orchester zu nehmen oder gleich bei Steinway&sons ne Bestellung aufzugeben. Hier reicht es problemlos aus, einfach auf Samples zurückzugreifen.
    Bei der innigen Ballade kann es schon heikler werden, ob echter Flügel oder Dosenfutter, hier muss einfach das Ohr entscheiden, was besser zum Song passt.
    gitarren kann man, in gewissen Rahmen, ebenfalls gut emulieren, allerdings wird der Jazz-Freund dir an den Hals springen, wenn er eine emulierte hört, denn er hört wesentlich genauer hin als der normal-beriesel-Konsument.
    Auch der Metalhead wird fluchen, wenn die Gitarre nicht richtig schönes Brett fährt, auch da sollte man, wenn man auf Samples ausweicht, genau hinhören ob es zum gewünschtne Ergebnis führt.
    Allgemein verstehe ich aber die Unterteilung echtes/unechtes Instrument manches mal nicht. Alles sind Instrumente, sie müssen nur zweckdienlich eingesetzt werden. Dazu noch eine große Portion Hintergrundwissen (was die größte Fehlerquelle ist und am häufigsten zu suboptimalen Ergebnissen führt), und es kann, auch mit Samples sehr gut klingen.
     
  19. Oli73

    Oli73

    Registriert seit:
    04.10.07
    Punkte:
    1.009
    1009
    meiner meinung nach sind es die unregelmäßigkeiten im vibrato und die verschiedenen klangfarben die jedem blasinstrument leben einhauchen und sie einer menschlichen stimme eben so ähnlich machen. zudem spielt der körper des musikers eben auch eine rolle weil er wie beim gesang als resonanzkörper dient und das ist eben beinahe unmöglich nachzuahmen
     
  20. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    ich finde vsts gut, wenn sie einen eigenen klang haben, synths und sampling, das als sampling wahrgenommen werden soll.

    bei instrumenten-imitation überzeugen mich bisher nur tasteninstrumente. allen anderen fehlt das instrumenten-körper-interface. egal ob das jetzt streicher oder bläser sind oder gitarren sind, das problem gibt es überall.

    natürlich kann man man das für bestimmte anwendungen auch durch programmierung ersetzen - das ist bloß nix für mich.

    lG f
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.