Information ausblenden

Günstige DAW für Live Recording und MIDI/VST

Dieses Thema im Forum "Windows und Musik" wurde erstellt von benwick, 18.11.20.

  1. benwick

    benwick Themenersteller

    Registriert seit:
    26.04.20
    Punkte:
    7
    7
    Liebe Community,

    Ich habe eine Frage, die sicher schon oft gestellt wurde. Leider haben mir bisherige Fragen noch nicht eine gezielte Antwort liefern können. Ich hoffe es ist ok, dass ich mich noch einmal damit an euch wende.

    Ich suche eine passende DAW zum nicht zu teuren Preis für mich, da es nur hobbymäßig betrieben werden soll.

    Ich suche einen Allrounder, da es um Live Band Recording im Proberaum, separates Recording von Instrumenten in unserem „Studio“, aber auch MIDI Support und Elektronische Musik geht.

    Bisher habe ich mich etwas mit Cubase und Ableton beschäftigt. Nun sind mir aber auch kostenlose Tools wie Soundbridge oder Reaper bei der Recherche begegnet.

    Ich bin langsam überfragt.

    Meine Anforderungen:

    Live Recording einer Band /Seperates Studio Recording:

    • 7 Drum Kanäle
    • 2-3 E-Gitarren Kanäle
    • 4 Akustikgitarren Kanäle
    • 3 Voice Kanäle
    • 1 Bass Kanal
    • 2 Keyboard Kanäle

    Das wäre grob ein Setting, also die Möglichkeit bis zu ca. 20 Spuren wären super. Bei den günstigen Versionen sind diese ja oft eingeschränkt.

    Elektronische Musik mit MIDI Keyboard, kleinere Gitarren und Bass Aufnahmen direkt über das Audio Interface:
    • MIDI Unterstützung
    • VST Instrumente
    Da ich in einem Mediendesign Studiengang bin, habe ich die Adobe Suite und damit auch Zugriff auf Adobe Audition. Bin aber bisher noch nicht so tief eingestiegen.

    Cubase habe ich in einer uralten 5er Version und habe damit bisher ein paar kleinere Aufnahmen mit Instrumenten sowie Midi und VST Instrumenten umgesetzt. Hier wäre also ein Update eine Überlegung.

    Zu den anderen Tools kann ich noch wenig sagen.

    Ich nutze außerdem einen Windows PC für die Aufnahmen, falls das wichtig ist.

    Was mir bei aktuellen Cubase Versionen gefällt ist auch der Chord Assistant mit Quintenzirkel. Da ich in Musiktheorie nicht sonderlich tief durchsteige, ist das sicher hilfreich fürs Musik machen. In ein paar Tutorials, die ich angeschaut habe wirkte das sehr cool :)

    Preislich sehe ich es wie folgt:

    Audition habe ich bereits
    Cubase 11 Elements für Studenten: 66,99 €
    Ableton Live Intro 62 €

    Reaper und Soundbridge kostenlos

    Ich freue mich über Tipps, Erfahrungen. ich weiß eine klare Empfehlung kann man nicht aussprechen, würde mich aber über eure Expertise in meiner Beispielsituation freuen.

    Danke!
     
    benwick, 18.11.20
    #1
  2. Pleytoon

    Pleytoon

    Registriert seit:
    02.02.05
    Punkte:
    5.806
    5806
    Hi benwick,

    ganz kurze und knappe Empfehlung (weil ich gerade auf dem Sprung bin) :

    Cubase + Soundcraft UI24

    Mit dem UI hast du ein Interface mit tollem Preisleistungsverhältnis und 20 analogen Inputs. Cubase enthält bereits wichtige und gute Werkzeuge zum Mischen ohne dass man zwingend third party tools für den Start benötigt.
     
    Pleytoon, 18.11.20
    #2
  3. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    33.579
    33579
    Nur der Vollständkeit halber, weil das hier oft in den Raum gestellt wird, obwohl es so nicht stimmt. REAPER ist nicht dauerhaft kostenlos:

    https://www.reaper.fm/purchase.php

    "You get 60 days of evaluation free, with full functionality, and no strings attached. All license purchases are final."
     
    sts, 18.11.20
    #3
  4. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.581
    6581
    Da ist alles dabei, was Du brauchst.
     
    Graham, 18.11.20
    #4
  5. fpmusic22

    fpmusic22

    Registriert seit:
    08.07.20
    Punkte:
    152
    152
    Dafür aber und das wurde hier noch nicht erwähnt, Studio One Prime (dauerhaft kostenlos). Soviel ich weiss, unbegrentzte Spuren, aber "nur" neun Plugins, die aber wohl für den "Hausgebrauch" reichen.
     
    fpmusic22, 18.11.20
    #5
  6. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    37
    Punkte:
    89.629
    89629
    Can, 18.11.20
    #6
  7. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.581
    6581
    Und man kriegt 5 Lizenzen. :)
     
    Graham, 18.11.20
    #7
  8. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    18.401
    18401
    speedtom, 18.11.20
    #8
  9. Fritz

    Fritz

    Registriert seit:
    28.08.05
    Punkte:
    1.820
    1820
    Fritz, 18.11.20
    #9
  10. Wird schon

    Wird schon Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    2.478
    2478
    Wenn es um reine Aufnahme geht, greife ich gerne auf das kostenlose Waves Tracks zurück. Das kann aber auch wirklich nur aufnehmen. Aber das kann es gut.
     
    Wird schon, 18.11.20
    #10
  11. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    37
    Punkte:
    89.629
    89629
    Stimmt aber nicht ganz. Man kriegt eine Lizenz mit bis zu 5 Aktivierungen (mit man nur selbst nutzen darf).
     
    Can, 18.11.20
    #11
    Graham bedankt sich.
  12. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    2.256
    2256
    Zustimmung, - insbesondere wenn du bereits ein Cubase 5 hast, denn da kannst du dir im Moment das Update auf die 11er Version für schmales Geld ziehen.
    Ausserdem kommt meist der Appetit beim Essen ...
     
    RudeRudi, 18.11.20
    #12
  13. acblitzdc

    acblitzdc

    Registriert seit:
    20.10.16
    Punkte:
    619
    619
    Ich versuch mal was konstruktives auf Deine konkrete Frage:

    Ich würde heutzutage Reaper empfehlen.
    - mit der Einschränkung, dass der Einstieg in das intermediate Level in Reaper nicht gerade leicht ist.
    - Lizenz kostet full ca. 60€ (keine kleine/mittlere/grosse Version)
    - Code Base ist noch frisch und nativ auf moderne Hardware/Software geschrieben worden

    Bei Deinen Anforderungen sind auch die kleinen Versionen von Cubase oder Studio One ausreichend.
    - Midi Bearbeitung ist in beiden besser / einfacher / komfortabler als in Reaper
    - Audio Bearbeitung hat bei den kleinen Cubase/Studio One Versionen Reaper die Nase vorn, da es keine Einschränkungen gibt, wie bei den anderen genannten "Mini- Versionen". Bei den großen Vollversionen sind alle sehr gut.


    Und für das was ich gleich schreibe gibts bestimmt Kloppe hier...:

    Wenn Du tatsächlich bei der Stange bleibst (viele Jahre), wirst Du am Ende in einer DAW absolut zu Hause sein (müssen?). Dann ist umsteigen 'n echter Krampf! Und behindert ziemlich lange die tägliche Arbeit.

    Und eben deshalb würde ich da nicht auf die "alten" DAW's setzen wenn Du frisch anfängst...
    - zuviel Uralt-Code unter der Haube
    - zu viele Workarounds in Software gegossen
    - zu viel Firmen Politik und zu viel Personal zu füttern
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.11.20
    acblitzdc, 19.11.20
    #13
    RudeRudi bedankt sich.
  14. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    2.256
    2256
    ne, warum solltest du ?
    Du hast deine Meinung kund getan und begründet - alles gut. Andere haben ggf. andere Meinungen und andere Argumente... ist doch schön, wenn es noch Menschen gibt, die in der Lage sind sich vernünftig auszutauschen.

    Ich würde dem TE dennoch empfehlen sich für ca. 150€ das Update auf Cubase 11 zu ziehen, denn
    a) mit Cubase hat er bereits gearbeitet und hat etwas Erfahrung
    b) beim aktuellen UpdateAngebot gibts ganz schön viel DAW fürs Geld
    c) Cubase ist insbesondere im "nicht Rap, Beats, Midi, Sample Producing- Bereich" nach wie vor sehr weit verbreitet. Erst gestern hat mir jemand (auch im Bereich Band-Recoding) mal ein Cubase Projekt geschickt mit der Bitte da mal "draufzukucken" ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.11.20
    RudeRudi, 19.11.20
    #14
  15. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    7.397
    7397
    Reaper
    Pro: günstig, umfassend, keine Einschränkungen, sehr performant auch auf alten Systemen
    Contra: Midi-Bearbeitung umständlich, insgesamt recht lange Einarbeitungszeit (aber es gibt gute Tutorials)

    Cubase
    Pro: schon Erfahrungen, Quasi-Industriestandard, günstiger Einstieg (aber mit Einschränkungen)
    Contra: teuer bei größeren Versionen

    Zu den anderen DAWs müssen die anderen User was sagen, die kenne ich nicht.

    Letztendlich muss man sagen, dass es zwar einerseits zum jetzigen Zeitpunkt relativ wichtig ist, für welche DAW du dich entscheidest, da Umsteigen (wie schon von mehreren hier angemerkt) sehr mühselig ist. Andererseits ist es aber auch zu einem gewissen Grad egal, denn wofür du dich auch entscheidest, du wirst mit der Zeit (wenn du am Ball bleibst) eh zum Experten deiner DAW und kannst dann vermutlich gar nicht mehr richtig bewerten, ob eine andere DAW vielleicht vom Workflow besser zu dir passen würde. Und niemand (selbst die ganzen Klugscheißer hier im Forum ;-)) hat die Zeit, sich alle großen DAWs genau anzuschauen.

    Vom Funktionsumfang sind die im Grunde alle gleich. Das, was du in deinem Startpost forderst, kann eigentlich jede aktuelle DAW leisten.
     
    FredTadge, 19.11.20
    #15
  16. harrymudd

    harrymudd

    Registriert seit:
    14.10.12
    Punkte:
    287
    287
    Ich habe vor 10 Jahren von Cubase auf REAPER gewechselt, da mir diese (Pflicht-)Updates von Steinberg zu teuer wurden.
    Auch habe ich diesen ganzen MIDI-Automatenkram nie gebraucht.
    Für eure Anwendung im Probenraum einfach unkompliziert Mehrspur-Live Mitschnitte aufzunehmen, scheint mir REAPER ideal: Keine überfrachtete Oberfläche (ist auch anpassbar->nicht gebrauchte Menu-Einträge z.B.lassen sich bequem per Mausklick entfernen), keine Entscheidung ob Audio- MIDI oder sonstige Spur, völlig variables Routing von Signalen usw.
    Die mitgelieferten Plugins (>300) sind teilweise sehr brauchbar, teilweise ähm sehr rudimentär:) es ist aber für fast alles etwas vorhanden.
    RAPER läuft im Vergleich sehr stabil auch auf älteren Rechnern.
    Ich habe den Schritt nicht bereut:)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.11.20
    harrymudd, 19.11.20
    #16
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  17. NurEinPing

    NurEinPing Master of Desaster

    Registriert seit:
    22.06.16
    Punkte:
    6.924
    6924
    Mit fünf Rechner und 10 Händen reizt man das echt aus. Ist ja keine Familienlizenz ;-)
     
    NurEinPing, 19.11.20
    #17
  18. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    5.201
    5201
    Geht das irgendwie konkreter? Warum sollte es relevant sein wie "alt" der Programmcode ist, wenn die DAW gut funktioniert? Von was für Workarounds sprichst du? Beispiele? Wenn Preis/Leistung stimmt warum ist es relevant wieviele Angestellte der Hersteller beschäftigt?
     
    zille1976, 19.11.20
    #18
  19. NurEinPing

    NurEinPing Master of Desaster

    Registriert seit:
    22.06.16
    Punkte:
    6.924
    6924
    Geile Nummer :D vor allem, wenn Ein-Mann-Buden evtl. zurecht sagen, nun ist Schicht im Schacht, wie Wolfgang Palm z.B.
    Frankel macht seine DAW aus Passion, ansonsten schaufelt er wohl seine schon vorher vorhandenen Millionen von Haufen A auf Haufen B.
    Steinberg, um mal ein anderes Beispiel zu nennen, da hängen wohl 180 Leute an den Produkten. So ein Laden kann auch in kurzer Zeit den Betrieb einstellen, wenn keine Kohle mehr reinkommt.
    Irgendwie ist das wie mit dem Hausarzt, er sollte erheblich jünger sein als du, vor allem je älter man wird :)
     
    NurEinPing, 19.11.20
    #19
  20. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    6.531
    6531
    Ich würde - wenn es günstig sein soll - wohl auch zu Reaper oder für lau zu Bandlab greifen. Was mich persönlich von Reaper fern hält ist halt die Einmann Firma. Wenn der CEO das Zeitliche segnet - dann war es dann halt. Kann michaber täuschen und er hat vorsorglich vorgesorgt. Bandlab ist diesbezüglich sicher besser aufgestellt und noch ein Zacken günstiger;) Einfache Aufnahmen sollten beide ohne Probleme können.
     
    bafc24, 19.11.20
    #20