Hohes Rauschen durch Fethead beim Shure SM7B

G
Gamefrequenz
Newcomer
Registriert
31.12.19
Beiträge
9
Reaktionen
4
Punkte
22
danke dir, wäre nicht auf die idee gekommen den anderen zu verwenden :D ich wünsche dir und auch den anderen einen guten rutsch :)
 
whitealbum
whitealbum
Registriert
22.01.06
Beiträge
10.708
Reaktionen
8.593
Punkte
36.950
Gerne, wünsche Dir auch einen guten Rutsch ins neue Jahr :)
 
leary
leary
Registriert
26.10.05
Beiträge
8.311
Reaktionen
5.879
Ort
Noisedorf
Punkte
26.437
Also Phantomspeisung ist an. @Astronautenkost

Benutzen Leute wie er krasse Hardware?


das rode ntg5 ist schon ziemlich teuer. @RefinedRough


video des jahres! wie degeneriert die beiden über das samsung handy flashen, bruder :hammer:
 
Kuno
Kuno
DAW-Offizier
Registriert
27.11.04
Beiträge
11.068
Reaktionen
1.707
Punkte
19.214
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
11.671
Reaktionen
3.201
Punkte
21.874
Mit einem AT 2035 kommt man*frau genausoweit und spart Geld! Die Leute kaufen auch gerne SUVs obwohl sie keinen Acker, Weinberg oder Wald haben ;-)
 
Kuno
Kuno
DAW-Offizier
Registriert
27.11.04
Beiträge
11.068
Reaktionen
1.707
Punkte
19.214
Ist am Ende ja immer Geschmackssache, welches Mikro dann auch zur eigenen Stimme passt.
Das SM7B ist aber auch wegen Formfaktor, Halterung, Enkopplung und integriertem Windschutz sehr praktisch.

Ich bin von dem Mic allgemein kein Fan (Klang überzeugte mich bei Vergleichen mit Kondensator-Mics nie), aber so von den Features her ist das schon ne feine Sache.
 
RefinedRough
RefinedRough
Holz Ohren
Registriert
26.07.09
Beiträge
10.529
Reaktionen
4.764
Punkte
50.444
Aha. Wieso gerade das ... für Podcasting?
Hat das als Kleinmembraner nicht tendenziell noch eine schlechtere Signal-to-Noise-Ratio?

Wenn 10dBa für dich viel ist :) und das bei viel mehr output als ein dynamisches.
Das ntg 5 klingt einfach recht gut (neutral) für den preis und für video kann man es auch out of frame platzieren, wenn man es unsichtbar haben will, da richtrohr.
 
RK79
RK79
Registriert
18.03.15
Beiträge
2.844
Reaktionen
1.094
Punkte
6.343
Das sm7b passt genau.
 
sixstringwarrior
sixstringwarrior
Registriert
04.07.09
Beiträge
2.063
Reaktionen
559
Punkte
4.105
Für Podcasting sollte das Mic regelrecht vorm Gesicht kleben. Raumakustik ist bei den meisten Podcastern kein Thema. Deshalb halte ich von der Idee Richtmikrofon (zu weit weg und zu empfindlich für Positionsänderungen) oder Großmembraner (Raum) nichts. So ein SM7B ist deshalb schon eine feine Sache, wobei ich ein Handmikro noch besser finde. Ist aber ein persönliches Ding von mir. Der hohe Rauschpegel der Aufnahme überrascht mich jedenfalls schon etwas. Ich habe mit dem Mic selbst nie gearbeitet, keine aber sonst nur Top-Aufnahmen davon. Selbst mit günstigeren Audio Interfaces. Keine Ahnung was hier schief läuft. Kannst du einen anderen Preamp ausleihen und testen? Mit wieviel Bit nimmst du auf?

Ich selbst nutze mein Bühnenmikrofon Beyerdynamic Opus 89 für den Podcast. Damit komme ich besser zurecht, als mit dem Rode NT1A. Im Gegensatz zu Gesang kontrolliere ich meine Stimme beim sprechen weniger. Ich lache auch mal laut los, es ist generell mehr Dynamik drin. Das wird durch ein dynamisches Mic (mit Popschutz drüber natürlich) viel besser kompensiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
whitealbum
whitealbum
Registriert
22.01.06
Beiträge
10.708
Reaktionen
8.593
Punkte
36.950
Das Thema ist gelöst (siehe auch Post 18)
Einer der genutzten Fetheads ist defekt, deswegen das hohe Rauschen UND der zu niedrige Pegel.
Wir halten fest, sm7b, ur 22mkII und ähnliche günstige Preamps plus Fethead o.ä. ergeben ein gutes Ergebnis.
 
matlo
matlo
Registriert
26.03.13
Beiträge
279
Reaktionen
109
Punkte
609
@Gamefrequenz kannst du bitte in die den Themebeschreibung [Behoben] einbauen. Oder ein Mod den Zweig schließen?
 
Kuno
Kuno
DAW-Offizier
Registriert
27.11.04
Beiträge
11.068
Reaktionen
1.707
Punkte
19.214
Für Podcasting sollte das Mic regelrecht vorm Gesicht kleben. Raumakustik ist bei den meisten Podcastern kein Thema. Deshalb halte ich von der Idee Richtmikrofon (zu weit weg und zu empfindlich für Positionsänderungen) oder Großmembraner (Raum) nichts.
Du kannst an Großmembran-Kondensator-Mikrofone genau so nah dran, wenn du einen entsprechenden Schaumstoff drüber ziehst.
 
Ennui
Ennui
Triangelspieler
Registriert
28.02.16
Beiträge
4.849
Reaktionen
3.153
Punkte
14.461
Das Mikrofon verwendet gefühlt jeder zweite Streamer auf Twitch.
So verkehrt kann es also nicht sein.
Millionen Fliegen können sich nicht irren, oder wie geht der Spruch nochmal? :D
 
Ennui
Ennui
Triangelspieler
Registriert
28.02.16
Beiträge
4.849
Reaktionen
3.153
Punkte
14.461
Du kannst an Großmembran-Kondensator-Mikrofone genau so nah dran, wenn du einen entsprechenden Schaumstoff drüber ziehst.
Da würde ich aber testen, wie der Großmembraner auf Abstandwechsel und Kopfbewegung reagiert, wie die beim labern gerade mit Gesprächspartnern immer mal wieder vorkommen. Ich glaube, ein Großmembran ist da gerade im Kompromiss mit einem schlechten Raum nicht die optimalste Wahl.
 
Kuno
Kuno
DAW-Offizier
Registriert
27.11.04
Beiträge
11.068
Reaktionen
1.707
Punkte
19.214
Aha. Und warum?
Kannst aber natürlich auch ein Kleinmembran nehmen. Mache ich selber gern.

Das hängt am Ende ganz von der Richtcharakteristik ab.
Es gibt Kondensator-Mikrofone, die sogar relativ wenig Off-Axis-Verfärbungen haben.
Wüsste nicht, wieso dynamische Mikrofone hier im Vorteil sein sollten.
 
Ennui
Ennui
Triangelspieler
Registriert
28.02.16
Beiträge
4.849
Reaktionen
3.153
Punkte
14.461
Aha. Und warum?
Kannst aber natürlich auch ein Kleinmembran nehmen. Mache ich selber gern.

Das hängt am Ende ganz von der Richtcharakteristik ab.
Und davon, wie das Mic so auflöst. Sogar mein Rode NT2-A verzeiht kein übliches Podcast-Kinderzimmer.

Wüsste nicht, wieso dynamische Mikrofone hier im Vorteil sein sollten.
Dit ab ick auch nicht geschrieben.
 
Kuno
Kuno
DAW-Offizier
Registriert
27.11.04
Beiträge
11.068
Reaktionen
1.707
Punkte
19.214
Nein. Auflösung hat damit nichts zu tun.

Ich habe hier die beschissenste Akustik, die du dir vorstellen kannst (relativ großes Altbau-Zimmer mit harten Wänden, wenig Möbeln und Holzboden). Das hallt hier wie die Hölle.
Trotzdem geht es mit Kondensator-Mikrofonen klar, wenn man ganz einfach nahe genug ran geht. Das ist das ganze Geheimnis. Dynamische Mikrofone haben hier keinen Vorteil.
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
11.671
Reaktionen
3.201
Punkte
21.874
Kleinmembrankondensatormikrofone haben weniger Verfärbungen Off-Axis und eine gute Rückwärtsdämpfung.
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben