Information ausblenden

Decke schalldämmen gegen Fernseher des Nachbarn

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Marco85, 04.02.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Marco85

    Marco85 Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    04.02.19
    Punkte:
    25
    25
    Hi,

    vielleicht könnt ihr mir helfen. Ich habe noch keine Erfahrung mit Schalldämmung gemacht, möchte es nun aber angehen, da ich den Fernseher meiner Nachbarin von oben höre und es mich extrem belastet. Ich möchte endlich Ruhe. Ohropax oder Musik sind Notlösungen, aber auf Dauer ist das auch nichts für mich.

    Es ist eine Wohnung in einem Altbau aus den 20er Jahren mit Holzbalkendecken, zwischen denen nichts als reine Luft ist (super Resonanzkörper). Ich höre den Fernseher nicht laut, aber ich will ihn komplett gar nicht hören. Ich habe mit einem Klasse-2-Schallmessgerät rund 32 db gemessen, 33 hatte ich schon nie erreicht. Das Zimmer ist rund 5m lang und 3,4m breit.

    Da ich nicht die Erlaubnis vom Vermieter habe und ich ihn nicht zu neugierig machen möchte, soll die Lösung möglichst wenig invasiv sein, um alles schnell wieder abnehmen zu können im Falle eines Besuches des Vermieters.

    Ich hatte mir zuerst überlegt, ca 50 cm unterhalb der Decke der Wand entlang Holzbalken (Zimmer hat Holzdielen, würde vielleicht auch optisch harmonieren, ich mag Holz) anzubringen und dann quer durch das Zimmer ca. 3 weitere Holzbalken anzubringen, die auf denen an der Wand liegen. Darüber dann Rigipsplatten und darüber dann etwas absorbierendes. Ich hatte eine Empfehlung für Thermohanf bekommen. Scheint mir ganz gut geeignet zu sein. Die Frage, die ich mir stelle, ist immer, wieviel und was nötig ist, um den Fernseher (32 db) komplett auszuschalten.

    Die Materialfrage ist noch nicht geklärt. Es soll eben auch möglichst günstig und leicht sein und 100% wegdämmen. Wenn ihr da noch andere Ideen habt, ich bin neugierig.

    Bei der Konstruktion bin ich mir auch noch nicht sicher. Vielleicht verzichte ich doch lieber auf die Holzbalken an der Wand und bringe einfach nur Winkel an, auf denen dann Querträger liegen wie oben beschrieben. Habt ihr eine Idee, was man da als Material nehmen könnte? Sind halt doch schon 3,40m, die überbrückt werden sollen. Wenn es doch Holzbalken werden quer durch den Raum, dann könnte ich die Rigipsplatten, statt aufzulegen, mit Haken unterhalb an die Holzbalken anbringen, um sie leicht wieder abnehmen zu können. Vielleicht sind 3,40m auch zu lang, um stabil zu bleiben, wenn es keine Holzbalken werden, dann könnte ich eine Aufhängung durch das Loch, durch das die Lampenkabel gehen, installieren und daran etwas, dass längs entlang des Raumes geht, so dass ich darauf die Querverbindungen lege.

    Ihr seht, ich bin offen für Alternativen. Wichtig ist, dass es leicht zu installieren und wieder abzunehmen ist. So simpel wie möglich. Vielleicht habt ihr ja noch Ideen, die mich umhauen :)

    Eine andere Frage ist die des Pilzes. Ich habe noch keinen entdeckt außer an den Fenstern im Bad (Doppelglasfenster). Wie hoch ist die Gefahr, dass sich da Pilz bildet und wie kann man das Risiko reduzieren?

    Da ich nicht weiß, ob noch etwas Hörbares durch die Wände transportiert und abgegeben wird, immerhin besteht die Hälfte des Raumen aus Trockenwänden, die sehr hallen, ist es wichtig, dass das, was durch die Decke abgegeben wird, wirklich komplett verschwindet, so dass ich, falls ich nach der Installation noch etwas höre, weiß, dass ich noch etwas an den Wänden machen muss und es mit der Deckendämmung nichts zu tun hat. Sorry für den langen Satz, der fast ein Buch füllen könnte. Ist einfach so entstanden. Ich hoffe, ihr könnt folgen. :)

    1) Einfache Konstruktion, leicht abzunehmen, möglichst wenig invasiv und wohnlich optisch im Einklang
    2) Materialien
    3) Pilz

    Würde mich total freuen, wenn ihr mir da weiterhelfen könnt. Ich möchte endlich Ruhe in meiner Wohnung, um runterzukommen.

    Liebe Grüße

    Marco
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.02.19
    Marco85, 04.02.19
    #1
  2. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.091
    42091
    kurz, vergiss es. Sollte das rauskommen, es gibt ja auch Ablesetermine Heizung, Feuersensoren o.ä., folgt: fristlose Kündigung.
    In einem Mehrfamilienhaus ist zudem > schalltechnisch > Rücksichtnahme oberstes Gebot. (schau mal in deinen Mietvertrag, wenn nachbarn laut, mal freundliches Gespräch führen)
    Wenn du selber Mukke machen willst - entweder leise abhören (was sowieso viel besser ist!) oder Kopfhörer, oder Keller oder Übungsraum mit Kumpels teilen.
    Und: ich schlafe seit Jahren mit Ohropax. Auch daran kann man sich gewöhnen. Ich liebe die Dinger. Tonleute sind eh gehörempfindlich.

    Ferner, die gesamte Statik, Schimmelbildung, Hinterlüftung, Fenster, Türen, Abstaände zu Wand/Boden/Decke, Kosten, richtige Schalldämmung wirst du mit all den Mitteln eh nicht erreichen, da zu viele Faktoren usw. usw. - Ergo: das steht alles in keinem Verhältnis.

    ach so, Umzug als Option. natürlich. Aufs Land vielleicht. Aber auch dort kannste frühmorgends oder spätabends von Traktoren, Hähnen, Hunden & Co. Schall empfangen.

    ich glaube ja eher, dass du lernen solltest, dich mal zu entspannen. ;) Und nicht vergessen, Ohropax ist geil. :)
     
    rkdk, 04.02.19
    #2
  3. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.044
    6044
    Hast du einmal (nett!) mit dem Nachbarn gesprochen? Konntest du eventuell sogar anschauen wo der Fernseher steht? Eventuell lässt sich ja an der Störquelle mit wenigen Handgriffen deutlich etwas verbessern?
     
    moon-dog, 04.02.19
    #3
  4. Marco85

    Marco85 Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    04.02.19
    Punkte:
    25
    25
    Bisher war noch niemand bei mir drin und ich bin schon über 1 Jahr hier. Wird vielleicht per Funk ermittelt.


    Das ist schon ne endlos lange Geschichte hier, angefangen mit wiederholten und freundlichen Bitten, leiser zu machen über Hausverwaltung, Polizei und Ordnungsamt. Hat alles nichts genützt.


    Ich selber bin super leise, es geht wirklich nur um die Fernseher der Nachbarn. Das mit Rücksichtnahme haben sie wohl noch nicht verstanden, was mich megawütend macht.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich super hightech brauche. Der Fernseher kommt nur leise an. Es müsste also nicht stark gedämmt werden. Kann mich da aber natürlich auch irren. Hab da bisher noch keine Erfahrung. Ist das wirklich so ein Problem mit Schimmel an den Decken? Wohne im 1. OG.

    Umzug hab ich probiert. Ich wohne in Berlin und die Mieten sind in den letzten Jahren explodiert und es gibt keine freien Wohnungen. Ich kann mir grad nichts annehmbares leisten und Land kommt für mich zur Zeit nicht in Frage, höchstens als Zweitwohnsitz oder später mal. Hatte ich auch alles mal abgewägt. Die Hühner wären gar nicht das Problem, die krähen für ne Zeit uns sind dann ruhig, anders als der Fernseher, der Stunden läuft und sich in meine Eingeweide frisst.


    ja, das stimmt total. Ich bin noch in so nem weitaufgerissenen Schockzustand mit ADS-Symptomatik. Habe es in all den Jahren nicht geschafft, deswegen ist die Umgebung so wichtig für mich. Ich würde ja einfach umziehen, aber das ist grad überhaupt gar nicht einfach. Mit einer funktionierenden Dämmung hätte ich endlich Ruhe.

    Danke, dass du dir die Zeit genommen hast. Das Thema ist noch nicht durch, ich geb noch nicht auf ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.02.19
    Marco85, 04.02.19
    #4
    rkdk bedankt sich.
  5. Marco85

    Marco85 Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    04.02.19
    Punkte:
    25
    25
    Ja, ich war sogar mal bei ihr oben in der Wohnung. Der Fernseher steht ungefär 1,5m vor einer massiven Wand, nicht vor einer der Trockenbauwände. Sie hat sogar komplett Teppich verlegt. Es kommt wahrscheinlich durch die Decke. Ein Freund meinte auch mal, dass er das lokalisieren würde. Die ist einfach megastur und kommt mir nicht einen Schritt entgegen. Totale Mirdochscheissegaleinstellung.

    Ich bin bald Mitglied im Berliner Mieterverein und vielleicht lässt sich da noch etwas machen. Baumangel ... Dann müsste der Vermieter der oberen Wohnung was machen. Wäre nicht mal kompliziert und teuer.
     
    Marco85, 04.02.19
    #5
  6. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.044
    6044
    Ja okay, das mit dem Mieterverein ist eventuell eine gute Idee. So weit ich weiß, ist alles, was man von dem Nachbarn hören kann auch nicht mehr "Zimmerlautstärke" (zu Ruhezeiten).

    Eventuell steht der Fernseher ja auf einem richtig resonanten Tisch oder so etwas. Da müsste man mal etwas entkoppeln.. .
     
    moon-dog, 04.02.19
    #6
  7. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    51.695
    51695
    Nein, das wird nix.

    ich bin seit 1985 als Maler auf dem Bau, meist in Miet-Wohnungen. Ein Altbau ist wie er ist, man muss damit leben dort mehr zu hören als in einem Neubau. Jeder mir bekannte Fall in dem es um Lärm des Nachbarn ging, fügte sich letztlich den Gegebenheiten. Zimmerlautstärke in den normalen Zeiten ist ein Grundrecht, wenn das Haus diese nach nebenan wiedergibt gehört es dazu, niemand kann gezwungen werden leiser als "normal" TV zu sehen/hören.
    Es geht in deinem Fall also darum, das du nachweisen musst, das die Nachbarin lauter als "normal" TV sieht/hört. Ist dem nicht so, und die Holzbalkendecke macht es möglich das du mithörst, kann man evtl. noch deine Decke entkoppelt abhängen/dämmen, aber das hilft leider nur bedingt, den was Wände übertragen kommt dennoch bei dir an, und das ist erheblich.

    Kurz: Du musst umziehen wenn es dich stört.
     
    holgi, 04.02.19
    #7
    LM18 und rkdk bedanken sich.
  8. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.091
    42091
    ;)

    Deine Wohnung? wie viele Zimmer? kannst du ggf. Räume tauschen WZ <> SZ?

    Wie sind die TV-Zeiten der Nachbarin? im Normalbereich? oder 24/7 Hartz4? ;)
    Wenn du ein ungeregelten Tagesablauf hast, sonst mal dies optimieren. Gibt bestimmt Lösungen.

    Bin da aber ansonsten komplett bei Holgi..sorry.

    .
     
    rkdk, 04.02.19
    #8
  9. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.091
    42091
    Hatte mal in einer meiner früheren Wohnungen (auch Altbau) einen Starkschnarcher unter dem Schlafzimmer. Er hat eigentlich 24/7 nur gepennt. Und geröchelt. kein Witz. Saulaut ohne Ende. Ein Grauen. hatte schon die Idee, den Holzboden anzubohren und irgendein Gas (Marke Exitus o.ä.) einzuleiten... ;) Die ganze Aufregung half nix - ich gewöhnte mich von da ab an Ohropax. Ohropax ®
     
    rkdk, 04.02.19
    #9
  10. ElectricSheep

    ElectricSheep Modeberator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    26.236
    26236
    Ne... stimmt... Boden raus, Wände Entkoppeln und alles neu machen. Absolut EZ :p

    Spaß bei Seite, der Schall überträgt sich auch über die Wände, nicht nur die Luft ... so wirst du auch mit einer Dämmung unter der Decke nicht weit kommen... denn so wie du die Messung und Wahrnehmung beschreibst, klingt es für mich sehr danach....
    Ggf kannst du ihr anbieten, den Fernseher und den Schrank noch auf Gummi zu stellen, würde optisch bei ihr nicht viel ändern und wäre ein Versuch wert...
    Ansonsten teile ich die Bedenken meiner Vorredner
     
    ElectricSheep, 04.02.19
    #10
  11. Marco85

    Marco85 Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    04.02.19
    Punkte:
    25
    25
    Ich hab da auch mal was gelesen, dass alles was bei mir ankommt und mich stört, auch per Gesetz verboten werden kann. Wiederum war mal ein Polizist in meiner Wohnung und meinte, das sei nicht laut genug für eine Anzeige. Hab da also widersprüchliche Aussagen. Vielleicht hatte er auch einfach kein Bock auf Papierkram.

    Der Fernseher steht auf einem Holzgestell, darunter ist dann Teppich.

    Das kommt soweit ich weiß auf die letzte Sanierung und/oder Modernisierung und der entsprechenden DIN-Norm aus diesem Jahr drauf an. Es gibt da ein Trittschallgesetz, aber laut Messgerät ist der Trittschall zu leise. Ich höhr ihn deutlich, so als ob da jemand mit Stöckelschuhen langlatscht und das, obwohl Teppich ausgelegt ist ...

    Decke abhängen und wenn nötig Wände mit Vorsatzschale? Ich weiß leider echt gar nicht, was die Wände so übertragen.


    Ich bin Hauptmieter, 2 Zimmer und das Zimmer, worum es geht, ist das Wohnzimmer. Ich will halt einfach meine Ruhe und nicht mein Leben verbiegen und mich rausschallen lassen abends und morgens. Ich will da einfach anz normal drin leben argh ...

    :) kann ich gut verstehen. Ich hatte auch schon sozial nicht verträgliche Phantasien gespeist durch Wut und Verzweiflung.

    hmm vielleicht den Fernsehr auf Gummi stellen. Unter dem Schrank ist Teppich. Kann mir aber nur schwer vorstellen bei dem sehr angespannten Verhältnis zwischen uns, dass sie mir auch nur den geringsten Schritt entgegenkommt.
     
    Marco85, 04.02.19
    #11
  12. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.044
    6044
    Gibt es bei euch z.B. einen Mieterrat oder so etwas?

    Einen Versuch wäre es doch wert, den Fernseher etwas zu entkoppeln zu versuchen. Und vermutlich wärest du sogar bereit eine Gummimatte oder `Spikes´ zu bezahlen, oder? Dann wäre es ja nicht zum Schaden deiner Nachbarin... .
     
    moon-dog, 04.02.19
    #12
  13. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    51.695
    51695
    Ne, wär ja noch schöner :-D Stell dir vor jemand hätte ein Problem damit, deine Kochgerüche zu ertragen, und könnte dir verbieten dein Essen zuzubereiten. So einfach ist das nicht, Gottseidank.

    Du musst nachweisen das Emissionen von Aussen über ein erlaubtes Mass gehen, das ist alles.
     
    holgi, 04.02.19
    #13
  14. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.091
    42091
    So ist das halt, wenn man mit > Menschen im Umfeld wohnt....
    Schätze du bist Kinderlos. Denn DAS ist die Lärmhölle plus Schlaf(Geld)mangel schlechthin.... ;)
    Zieh doch in den Wald. Doch halt, pochende Spechte oder grunzelnde Wildschweine können auch NERVEN!!!!! :D Glaube fast, die beste Lösung für dich wäre: Schusswaffengebrauch... (so oder so) :lol:

    Pass mal auf, mein Junge. Ich sag dir mal eines: es gehören IMMER zwei Parteien zu einem Konflikt. Es liegt auch an dir, wie ihr miteinander klar kommt. Das ist einfach Menschenkennnis, Lebenserfahrung, Wille, Kommunikationfähigkeit, Sensibilität, usw. Mit Egonummern kommst da nicht weiter. Nicht mal in diesem Forum. :hammer: Und auch mit den allerschlimmsten übelsten aggressivsten engstirnigsten Zeitgenossen kann man klar kommen. Was meinst, was ich schon alles erlebt habe. Auch familiär. Und beruflich. Nachbarn. Arbeitsweg. Auf dem Kiez. usw. etc.

    ja, ich würd einfach an deiner Stelle Schlafzimmer mit Wohnzimmer tauschen. Und gut is. Schätze, die TV-Dame hat es umgekehrt. Daher.

    Und dazu dann Ohropax. Und Joga. Ja, Entspannungsübungen würden dir helfen! Echt mal jetzt. :)

    .
     
    rkdk, 04.02.19
    #14
  15. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    5.140
    5140
    wenn du großes Pech hast, ists wie bei mir (auch wenn mich kein Fernseher nervt).
    Das Haus wo wir drin wohnen und ... ca 9 andere Mieter ist ein extrem guter Leiter für Kösperschall.
    Wenn da im Erdgeschoss gebohrt wird, klingt das in allen Wohnungen so, als wär's der direkte Nachbar (aus jeder Seite). Wenn da über einem die Waschmaschine läuft, vibriert eben der Boden und du hast auch mal im Flur so richtig stehende Wellen, da kannste durchlaufen und hast pro Schritt den Unterschied zwischen Stille und 'Ich höre deutlich einen verdammt tiefen Ton und verspüre wahnsinnigen Druck auf den Ohren'. Wenn ein Sattelschlepper an der Kreuzung vorm Haus an der Ampel halten muss oder losfährt (oder ein aufgeblähter V8 Mustang an der Ampel lange Weile hat) klingeln hat mal die Gläser im Schrank.

    Will meinen: Wenn dein akustisches Problem auch von Körperschall herrührt, kannste nix machen
     
    rocking.xmas.man, 04.02.19
    #15
    rkdk bedankt sich.
  16. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    51.695
    51695
    aktuelles Beispiel:

    Ein Kunde von mir hat ua ein Mehrfamilienhaus, im Erdgeschoss wohnt eine alte Dame, schwer krank und meist im Bett. Ihr Schlafzimmer liegt unter dem grossen Bad im Geschoss drüber, dort, im ersten Obergeschoss, wohnt eine junge Familie mit 2 kleinen Kindern. Wenn die Kinder im Bad sind, ob aufm Schacht oder unter der Dusche, egal, hört die alte Dame drunter alles, der Fliesenboden gibt es gut wieder.

    Ich hab den Auftrag erhalten der Dame die Decke drunter schalldicht zu entkoppeln, hab ein Angebot gemacht mit dem Hinweis, das es nur bedingt funktionieren kann. Mein Plan: Eine freischwingende Trockenbaudecke, dick gedämmt mit Wolle, an Abhängern ca 40cm unter Bestand gelagert, Anschlüsse an die Wände: Aluprofile mit Entkopplungsstreifen, Gipskarton mit Acryl.

    Unterm Strich für rund 17m²: 1.200,00€ inkl. Steuer.

    Der Kunde hat abgelehnt :-D Zu viel Geld für zu wenig sichere Ergebnisse in Sachen Schallschutz. Und dieses haus ist ein Neubau mit Spannbetondecken.

    Will sagen: Altbau und Holzbalkendecken, Lärmprobleme bei normaler Nutzung = muss man mit leben.
     
    holgi, 04.02.19
    #16
    rkdk bedankt sich.
  17. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.091
    42091
    Stimmt alles, Holgi...

    Aber noch etwas: Neubauten sind nicht selten ebenso hellhörig wie manch ein Altbau... Stahlbetonbauweisen, Treppenhäuser, große Fensterflächen usw...
    Kurz: man wundert sich. ;)
     
    rkdk, 04.02.19
    #17
  18. Marco85

    Marco85 Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    04.02.19
    Punkte:
    25
    25
    Versuchen kann ich es. Ich würde noch viel mehr bezahlen für ein Stück Frieden. Mieterrat .. hmmm .. davon weiß ich nichts. In diesem Mehrfamiliengebäude stehen meist Eigentumswohnungen, wie z.B. meine. Kann es sein, dass es Mieterräte meist nur bei großen Wohnungsgesellschaften gibt?


    He, ich koch konsequent nur lecker! ;) Es gibt da Unterschiede in der Störquelle. Normale Lebensgeräusche wie z.B. reden oder laufen wird anders beurteilt als Musik und Fernseher. Ist auch wieder so ein schwammiges Thema. Mal sehen, was der Mieterverein sagt. Da sollten Experten sitzen, die das den ganzen Tag machen.

    @rkdk ja, ich bin schon stark bemüht. Das alles geht wohl über meine Grenzen Mir ist klar, dass ich sehr sensibel bin. Am liebsten wäre es mir auch, dass mich das einfach komplett nicht stören würde. Und mit der Kommunikation ist es sehr schwer, wenn ich einfach ignoriert werde. Deswegen bin ich ja bei Dingen wie Gesetz und Dämmung angelangt. Entspannungsübungen ... Ich mach Yoga, chinesische Medizin, Psychotherapien und vieles, vieles mehr seit einigen Jahren. Es ist besser geworden, vor allem durch die chinesische Medizin, es reicht nur leider nicht.

    Das kann gut sein bei mir. Ich höre auch DEUTLICH, wenn z.B: die Eingangstür auf- oder zugeht. Ich höre jedes Mal, wenn jemand im Haus die Tür, egal wo, bewegt. Geräuschetechnisch ein Haus der allerübelsten Sorte. Der Rest ist fast perfekt für mich.
     
    Marco85, 04.02.19
    #18
  19. Marco85

    Marco85 Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    04.02.19
    Punkte:
    25
    25
    Erstmal einen fetten Dank für eure Hilfe und das Teilen eurer Erfahrungen. Ich bin echt hin- und weg!
     
    Marco85, 04.02.19
    #19
  20. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.091
    42091
    Nun, es gäbe da ja noch andere Methoden... Entspannung zu finden... :jump: :champaign:
     
    rkdk, 04.02.19
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.