Information ausblenden

Wie gut funktioniert Sonarworks bei Euch?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von koffein-junky, 11.07.20.

  1. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.907
    6907
    Genau so habe ich es auch immer empfunden. Durch das Loch bei 1kHz in meinem Fall komme ich leider nicht um einen Boost dort herum. Das wäre auch so etwas wo ein einstellbares Korrekturfenster super wäre. In den Höhen würde ich die Boxen nämlich eigentlich auch gerne in Ruhe lassen - was aber derzeit mit SW leider nicht geht.
     
  2. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    2.406
    2406
    Hab deinen Post mit Video übersehen. Hab direkt auf deinen Eingangspost geantwortet...
    Der Rest nimmt ja nicht Bezug auf was ich geschrieben hab - aber du hast schon recht, wenn es translatet - job done.
     
  3. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    1.859
    1859
    Jep... Eigenregie und das in einem L Raum, wo die Konsole in der Ecke vom L steht ;-)
    Der innere Raum ist spiegelsymmetrisch aufgebaut und hat keine parallelen Wände.

    Es ist Software, die bei mir auf nem 2. Rechner läuft, angesteuert über AES/EBU.

    Ja schon... aber im Endeffekt laufen sie unter Wert und damit wären sie in meinen Augen überflüssig. Oder andersum... Bevor ich mir neue Boxen kaufen würde, würde ich erst den Raum in Form ziehen.

    Die geposteten Messungen waren übrigens noch mit HS80M und DIY Subs ;-)

    Die HS80M waren nach dem raumakustischen Umbau ausgereizt, da ich das Gehäuse hören konnte und den K3 / 1 kHz der weissen Tiefmitteltöner.
    THD.jpg

    Somit konnten neue Boxen her, die speziell für die Raum / Konsolen Kombi gebaut wurden. Die neuen DIY Nahfelder haben das K3 Problem nicht mehr. Die wesentlich teureren DSP gesteuerten Nahfelder ( ca. 6700 € Material, inkl. DIY Amps, ) spielen nun ihre volles Potential aus. Im akustisch unbehandelten Raum wären sie nutzlos im Verhältnis zu den ausgereizten HS80M gewesen.

    Die Boxen / Raum Kombi muss passen...
    Deswegen muss ich immer lachen bei den ganzen Hifi Leuten, die sich 100.000€ Boxen in einen unbehandelten Raum stellen und sich dann über "Klang" unterhalten wollen...

    Im Zweifel würde ich SW erstmal auf Halde legen und den Raumakustikumbau abwarten... Und dann nochmal schauen, wenn dann SW immer noch abstinkt... naja...

    Acourate wäre dann eine Alternative da es auch das Time Alignement übernimmt.

    Hier ne average Step Response 3 Wege oder 2 Wege + Nahfelder:
    step-18bw.jpg

    Dagegen die Step Response aus meinem Studio ( Stereo ):
    04_Step.jpeg

    Wo werden wohl Transienten genauer abgebildet ? ;-)
     
  4. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    2.406
    2406
    Top ist relativ, mein Raum kann die Anforderungen von EBU Tech 3276 auf jeden Fall leicht erfüllen - das reicht für mich persönlich um einen Raum als guten Raum zu bezeichnen.

    Ich hab Sonarworks probiert und stimme dir in vielen Punkten zu.
    Speaker müssen ggf. eine gewisse Qualität haben und auch der Raum muss passen um die Drawbacks von Sonarworks wirklich sehr deutlich hören zu können.
    Ich bin mir aber nicht sicher ob diese Verschlechterung die Sonarworks mit sich bringt nicht doch auch mit günstigeren Speakern in schlechteren Räumen wahrgenommen werden kann. Denn auch günstige Speaker sind mittlerweile teilweise sehr gut im Impulsverhalten. Vielleicht nimmt man es nicht so stark wahr (die Nachteile von Sonarworks) weil man ja gleichzeitig von ähnlichen Symptomen seines unbehandelten Raumes geplagt ist.

    Denn für mich und meine Ohren hört und fühlt sich das was Sonarworks mit meinen Speakern schlechter macht sehr ähnlich an wie das was zu viele frühe Reflexionen machen - aber trotzdem etwas anders.

    Denn bei nur frühen Reflexionen (kein Sonarworks) leidet bei mir vor allem die Ortung der Instrumente im Mix - aber eher in der Breite als in der Tiefe - in der Tiefe auch, aber die Tiefe der Bühne ist noch wahrnehmbar nur etwas verwaschen.

    Beim Einsatz von Sonarworks im Raum der keine frühen Reflexionen hat leidet weniger die Ortung in der Breite sondern die Tiefe kollabiert komplett - das klingt einfach total flach - und damit meine ich nicht den Frequenzgang - es wird einfach alles sehr trocken und flach.
    Ich formuliere es eigentlich immer so dass meine Speaker dadurch komplett ihren Charakter verlieren.

    Für Headphones ist das Ding wesentlich besser. Wenn man einen guten Raum hat, dann kann man sich damit dem Klang des Raumes etwas annähern finde ich - was Headphones etwas nützlicher macht. Ich nutze aber keine Headphones... :)


    Was anderes - wieso führt das was in deiner Signatur steht zu nichts?
    Weder der Link noch eine Google Suche bringen ein Ergebnis?
     
    koffein-junky bedankt sich.
  5. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    1.859
    1859
    @coffee boy

    Najaaa... ob SW nun den Klang bei Boxen versaut oder nicht, kann ich nicht sagen. Da SW bei mir nur auf dem Laptop in Verbindung mit nem Babyface Pro FS und nem OLLO S4 läuft.

    Im Studio brauch ich keine Kopfhörer im Normalfall... Ausser bei Hörbuchaufnahmen z.B.

    Die angesprochenen Breiten und Tiefenstaffelungsprobleme wurden bei mir z.B. weniger als ich die Raumakustik in Angriff genommen hatte...

    Die Krönung war dann zum Schluss Acourate. Wo sich danach die Tiefe sowie Breite richtig anhörte...

    Vorher eher wolkig, hatte mich dran gewöhnt und dachte es wäre präzise... Nachher Knackscharf im Sinne von präzise... Hall, Stereoverteilung, Tiefe...

    Die Playlists, die ich so abgehört habe, klangen dann mit dem S4 und SW nahezu gleich... Weit entferntes klang fern. Nahes...nah, sowie auch die Stereoverteilung der Instrumente...

    Ziel war es das wenn ich auf dem Laptop vorarbeite... Das dann im Studio weiterverarbeite. Ich nicht jedesmal einen Schreck bekomme und im Studio wieder von vorne anfangen muss...

    In dem Fall hilft SW auf Kopfhörern :)

    Da ich im Umbau stecke, brauche ich grad keine Website. Die übrigens abgeschaltet ist wegen dem DSGVO Mist. Worüber ich mich nochmal schlau machen muss, wenns nach dem Umbau wieder mit Marketing los geht.

    Nach dem Umbau muss ich das System erstmal selber wieder lernen... Hinzugefügte Hardware, M/S Möglichkeit in der analogen Kette, 20 Kanal Summierung, "neue Abhöre".

    Das brauch ne Zeit zum eingewöhnen und verinnerlichen ;-)

    In der Zeit hab ich keinen Bock mich mit Anwälten zu streiten, warum ich keinen Datenschutzhinweis habe ;-)
     
  6. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    2.406
    2406
    Verstehe mit der Signatur.

    Welche Boxen nutzt du mit Acourate?
     
  7. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    1.859
    1859
    Erst warens die HS80M ( Messungen schwirren hier rum ), die als Forschungsobjekte für Vollaktiv her halten mussten. Gewicht inkl. Plateamp ca. 12 Kg pro...
    20190403_095658.jpg


    Jetzt DIY, Vollaktiv, geschlossene Box, nur Speaker / Kabel und Dämmmaterial im Gehäuse = 25 Kg pro...
    Fettich_20191013_174046.jpg

    Amps separat 2x, jeweils 2x 100 W an 8 Ohm, Handgefertigt mit Thel Audio Modulen, jeweils 20 Kg.

    collagemaker_202051232743875.jpg


    Die Neuen Boxen müssen erst noch einschlabbern und werden dann richtig eingemessen... Im Moment +/- 1dB ( ohne Acourate ), THD unter 1% ( mit einer Ausnahme von 2% im Übergang Nahfelder / Sub, da zickts noch... ) THD hauptsächlich K2.

    So richtig... richtig Vollaktiv, ohne irgendwelche vorgeschalteten Werksgeschichten ist schon tricky.... Da waren die HS80M einfacher glatt zu ziehen...mmmhhh...

    Die Subs dazu sind DIY, 4 x 12 Zoll, angefeuert mit 2x 1500 Class AB Watt. Einem 36 Kg Monsta, das noch von Lüftergekühlt auf passive Kühlung ( Kühlrippen ) umgestrickt wird...

    Das ist die aktuelle Anlage :)

    Materialkosten knapp unter 10.000€ was im Verkauf irgendwas jenseits der 20.000€ entspricht...
     
    Magnusch und koffein-junky bedanken sich.
  8. koffein-junky

    koffein-junky Themenersteller Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    2.659
    2659
    Wie gut funktioniert das von unten nach oben? Schränkt es den Sweetspot nicht zu sehr ein?

    Andererseits umgeht man damit nicht die gefürchteten Reflektionen vom Tisch?
     
    rauschkiller bedankt sich.
  9. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    2.406
    2406
    Jetzt. Erinnere mich wieder.

    Ja musst du mal probieren mit Sonarworks, wenn du fertig bist mit deinem neuen Setup und dich drauf eingehört hast, ob du auch die Spuren hörst die es hinterlässt.
     
    rauschkiller bedankt sich.
  10. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    1.859
    1859
    Sweetspot im Sinne von Kopf bewegen Ja / Nein ?

    Definitiv JA :)

    Habe mal den Test gemacht und bin von der linken Box ( ganz nah ) komplett rüber zur rechten Box ( ganz nah ). Es hat funktioniert, ohne nennenswerte Klangverschiebungen... Ich denke dass das Matching L/R dafür verantwortlich ist, neben der gleichmäßigen Phase...

    Selbst wenn ich den Kopf zu den Racks drehe...kippt das Signal nicht komplett weg...

    Schön bei dieser Aufstellung ist, das Überstereo / Out of Phase sofort auffällt. Solche Signale ( z.B. überbreites Piano ) schiebt sich vor die restlichen Signale...

    Sieht man dann auch auf dem Analyser...

    "Tischreflektionen" beschränken sich im Grunde auf die kleine Fläche vor den Boxen und da liegen eigentlich kleine 20 oder 30mm ??? dicke Basotectabsorber...

    Zum Thema Erstreflektionen kann ich Screenshots liefern, wobei die Tischreflektionen ja in den ersten ms wären...

    Vorher:
    vor_impulse_2.jpg

    Nachher für Mastering:
    nach_impulse.jpg

    Erstreflektionen gekillt... Check...
     
    Magnusch und koffein-junky bedanken sich.
  11. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    1.859
    1859

    Auuuu das kann dauern ;-)

    Erwarte ne Testbestellung Blore Edwards PZ Switches für ein Geräteumbau ;-) Stecke so tief in den Baustellen, das ich dieses Jahr jetzt schon abhaken kann...

    Der Fluch, wenn man alles selber machen muss :(

    Aber werde diese Idee im Hinterkopf behalten !
     
  12. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    4.440
    4440
    Kennst du eigentlich das hier oder hast damit sogar irgendwie zu tun?
    http://www.jacobiofficial.com/uncategorized/the-tlm-sphere-desk/
    hat ja spontan betrachtet frappierende Ähnlichkeit. Hat der whiteseastudio Typ mal besucht und drüber berichtet.
     
    rauschkiller bedankt sich.
  13. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    1.859
    1859
    Ja kenn ich, tauchte in den Facebook Gruppen schon mal auf :)
    Die Geschichten sehen gut aus... würde ich Heute vielleicht auch so bauen...

    Und nein... nix mit zu tun...
    Die Konsole wurde 2008 gebaut, von mir per Hand, vor Ort, nach einer Handzeichnung auffem Stück Papier.

    Hat 80 HE's Platz
    Ist für 5.1 ( ITU Kreis 3m Durchmesser )
    Für Stereo Mastering / mischen
    Und zum selber Musik machen...

    :)
     
    rocking.xmas.man bedankt sich.
  14. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    2.406
    2406
    Ich seh es gerade erst.
    Alles gekillt. Am tötesten. Keine Reflexion über 30 dB.
    Wie kommt man darauf einen Raum so platt zu machen?
    Das werden Lautsprecher als Kopfhörer. :)
     
  15. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    25.764
    25764
    Ich find's geil!
     
    rauschkiller bedankt sich.
  16. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    1.859
    1859
    Jaaa...neeee.... tot iss hier jarnischt wa ;-)

    Der Raum ( Raum / Nachhall ist ja da... ) ist lebendiger als mit den ganzen 300gr Moltonvorhängen vorher... Nur eben die Earlys sind weg, klarer präziser Sound ohne Ballast / Character...

    Die Amps von Thel sollen auch keinen eigenen Character haben, Strom an... Strom aus... Hatte dazu ein längeres Telefonat mit Herrn Hartwig...

    Ich will keinen Burmester, Krell, Bryston oder was auch immer Sound, denn ich teilweise gegen kontere, weil er stört ;-)

    Kopfhörer trifft es im Grunde ganz gut, aber eben mit Raum und Crossfeed.
    Naja...wenn ich mit dem Kopf nach vorne, über die PC Tastatur gehe, habe ich Kopfhörersound ( 180 Grad ). Was halt einen Kopfhörer im allgemeinen überflüssig macht, ausser bei Aufnahmen im Nebenraum...

    Ich verbuch das unter Extreme Monitoring...
    Wenn Boxen und Amps Character haben... kann er passen aber auch nicht.
    Brutalst Neutral macht nix bei, klaut oder verdeckt aber auch nichts... Monitoring eben.

    Muss nicht jedem gefallen... ist mir klar... für mich funzt die Geschichte :)

    Für Spass, steht im Nachbarraum eine Anlage ;-)
     
  17. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    2.406
    2406
    Der etwas geeky Ansatz bezüglich der perfekten Wiedergabe - ja der hat unterhaltungwert und die Mühe dahinter ist auch bewundernswert.

    Aber ich musste mal eine EP in einem reflexionslosen Raum aus Zeitnot mischen.
    Alle Wände waren in Steinwolle gepackt, Nachhall down dass es passt, FG super - aber die Steinwolle nur in Gartenvlies gekleidet - noch keine Verbretterung.
    Das heißt alles außer Boden hat absorbiert.
    Da schaut das ETC dann ungefähr so aus.
    Das war ein Erlebnis ja - aber kein schönes.
    Das klingt so unnatürlich das es einem das Arbeiten schwerer macht. Sitz mal den ganzen Tag in einer staubtrockenen Bude die dir keine Rückmeldung gibt dass du in einem Raum bist.

    Was findest du genau geil?
     
  18. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    2.406
    2406
    Das triffts genau. :)
     
  19. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    25.764
    25764
    Genau das was du beschreibst :D
     
  20. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    1.859
    1859
    Moment !

    Hier, einmal Rundgang, Uhrzeigersinn, Blick auf die Konsole gerichtet ;-)

    Eingang, rechts hinter mir...
    left_side_entrance_behind.jpg

    Links hinter mir...
    right_side_behind.jpg

    Links vorne...
    2019-07-09_01.20.24.jpg

    Konsole...
    20190403_095658.jpg

    Rechts vorne...
    2019-07-09_01.19.33.jpg

    Zu sehen ist auch der riesige "Diffusor" hinter mir...

    Wichtig ist ja, die Balance zwischen Dämpfung und Reflektion hin zu kriegen...

    Richtig dämpfen im klassischen Sinne ( also offen, Steinwolle in 150gr. Molton ) tue ich nur mit den Deckenabsorbern. Es wird viel Schall in den Raum abgegeben und dort über die "Wände" mit Rauhputz verteilt...

    Tot ist was anderes ;-)

    Es waren vor dem jetzigen Umbau mal insgesamt 5 Leute in der kleinen Hütte, zusammen... Keiner bekam dieses drückende Gefühl einer Schalltoten Kammer... Alle hatten Spass und man konnte sich gut unterhalten, da der Raum nur die Earlys killt ;-)

    Dieser Raum ist aussergewöhnlich. Wirft viele Mythen über den Haufen... Wie z.B. 4x 12 Zoll Subs sind zu gross für einen kleinen Raum oder ein L-Raum geht ja garnich, schon mal überhaupt nicht, wenn der Hörplatz in der L Ecke steht...Oder auf HS80M kann man nicht mastern... Doch...mehrere Jahre und alle waren Zufrieden, da diese HS80 wesentlich feiner auflösten als so manch teurere Box...

    Ich weiss wie sich schalltot anhört und anfühlt, da ich mal in einem Forschungsinstitut mit solchen Kabinen zu tun hatte.....

    Solch eine Kabine ist ne andere Nummer ;-)
    Mein Raum gibt Rückmeldung... Was mein Studiokollege bestätigte, der sich in der Moltonhölle vorher nicht wohl fühlte, wegen besagten komischen toten Raum Gefühls ;-)

    Also alles gut hier...

    :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.07.20