Information ausblenden

Welches Mikro setzt ihr am meisten ein?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von andy_g, 28.07.19.

  1. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    3.825
    3825
    Ist ja auch nur das Backup Micro zum beimischen ;)

    (Ich ärger mich halt immer wenn es irgendwo ungenutzt in der Schachtel liegt :( )
     
  2. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.446
    26446
    Da bin ich beruhigt ;)


    Ernst beiseite, ist natürlich Hammer auf allen cleanen Gitarren, gerade bei Fender Amps kommt das super!
    Kann man ja wieder neu kaufen, und ist auch preislich okay ;) oder anders gesagt, seinen Preis wert!

    Ach sehe gerade Dein additonal comment in the post, das U67, wenn ich eins besäße, wäre dauernd im Einsatz, ich wüsste auch wo, eigentlich bei fast allem.
    Hast Du noch ein altes U67 oder ein neues?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.07.19
  3. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    20.303
    20303
    Ich hab werde ein neues noch ein altes U67, aber für die AG (Guild) setz ich das TLM102 ein.
     
    andy_g bedankt sich.
  4. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    4.222
    4222
    Perlen vor die Säue, wer macht denn sowas?
     
  5. Steffi_Weigelt

    Steffi_Weigelt

    Registriert seit:
    28.08.11
    Punkte:
    4.878
    4878
    Neumann U87 in Verbindung mit Sennheiser e 906.
     
    andy_g bedankt sich.
  6. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    7.538
    7538
    MD441 und Pronomic RM-1 Bändchen. Spiele clean bis Crunch.
    Mit dem SM57 bin ich noch nie warm geworden ...
     
    andy_g bedankt sich.
  7. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    46.742
    46742
    Das 441 liebe ich am Bass-Amp.
     
    andy_g bedankt sich.
  8. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    3.609
    3609
    SM57, S-67 für Stromgitarre und S222 für akustische Gitarre. Das Ganze aber aus einem Slate VMS ML-2 Mic. Mir passt's.
     
    andy_g bedankt sich.
  9. litoni

    litoni

    Registriert seit:
    12.11.10
    Punkte:
    2.722
    2722
    Royer 121 und Akg 414 (Dreamteam :) )
     
    andy_g bedankt sich.
  10. Decimort

    Decimort Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.05.19
    Punkte:
    1.358
    1358
    Sennheiser MD421 und Shure SM57
     
    andy_g bedankt sich.
  11. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    20.502
    20502
    Ich habe mal, nach jahrelangem Gebrauch von SM57 und den üblichen Verdächtigen, per Zufall ein Sennheiser e903 (ja, nicht 906!) probiert und war davon so angetan, dass ich nie mehr was anderes benutzt habe. Ist dem SM57 schon ähnlich (und wohl ursprünglich auch mal als Snare-Mic gedacht gewesen), klingt aber nicht ganz so auffällig hochmittig sondern etwas "offener". Und vor sind die Unterschiede bei kleineren Bewegungen vor dem Speaker nicht so drastisch - ist für Aufnahmen vielleicht gar kein Vorteil, aber ich hatte so live immer einen ziemlich identischen Sound ("hatte" weil ich mittlerweile nur noch Simulationen spiele). Und ich habe auch meistens Stellungen gefunden, die nach meinem Dafürhalten den Klang der Box, wie man ihn wahrnimmt, wenn man direkt davorsteht, ganz gut abbildeten, was ja für Gitarristen immer eines der Hauptprobleme ist.
    Wird leider nicht mehr gebaut, aber gebraucht gibt's das noch für'n Hunderter oder so. Ist halt dann leider nix mit testen und zurückschicken.
     
    andy_g bedankt sich.
  12. BlueCellarMedia

    BlueCellarMedia Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    04.07.15
    Punkte:
    629
    629
    Gar keins, bin mittlerweile 100% auf Modeling. Unter perfekten Umständen führt eine gute Box/Mikro-Kombination zwar immer noch, aber a) sind perfekte Umstände sehr selten und b) hat diese Suche nach der besseren Kombination schon evolutionäre Maßstäbe. Eigentlich will ich ja Musik machen und aufnehmen.
     
    andy_g bedankt sich.
  13. andy_g

    andy_g Themenersteller Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    9.278
    9278
    Modeling schon bei der Aufnahme? Da gibt es ja mittlerweile einige Bodentreter mit IR Sims.
     
  14. ratpack

    ratpack

    Registriert seit:
    17.08.17
    Punkte:
    130
    130
    Definitiv SM57 oder EV RE20 und zur Konturierung zusätzlich das WeissKlang V17 oder Neumann U87 (alte Version).
     
    andy_g bedankt sich.
  15. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    20.502
    20502
    Naja, da gibt es bedeutend mehr. Kemper Profiling Amp und Fractal Audio Axe FX für den ganz gehobenen Bedarf, Line6 Helix, Atomic Amplifire, Boss GT-1000 und Headrush für "normale" Bedürfnisse und Zoom, Mooer, Hotone, etc. für den schmalen Geldbeutel.

    Die IR Nummer würde ich aber so oder so überlegen und zumindest als zusätzliche Option mit einbauen. Da du ja anscheinend mit dem Amp rumlärmen darfst, ist das auch super einfach getan. DI-Box an den Speaker-Ausgang, Thru-Out in die Box, symmetrisches Signal ins Interface, fertig. Da hast du dann das komplette Amp-Signal minus Speaker/Mic-Information. Und die bekommst du dann über IRs in der Software deiner Wahl - gibt ja mittlerweile tonnenweise IR-ladende Plugins und gute Cab/Mic-IRs bekommt man mittlerweile auch allerorten, streckenweise sogar für lau.
    Ich habe schon lange vor dem Umstieg auf Modeler nur noch so aufgenommen, das Mic vorm Amp habe ich nur noch für Monitoring-Zwecke benutzt, wenn der wirklich in 'nem anderen Raum stand.
    Wenn man nicht über wirklich geile Cabs, Mics und Räumlichkeiten verfügt (plus einem gehörigen Maß an Erfahrung), erzielt man so mMn deutlich bessere Ergebnisse als mit irgendeiner mehr oder minder beliebigen Cab/Mic-Lösung.

    Attentione: Die DI-Box Nummer geht *nur* (!), wenn das Signal danach in einen Speaker läuft. Ansonsten röstet man seinen Amp. Will man den Speakerkrach auch noch vermeiden, braucht man zwingend einen Lastwiderstand (auch als "load box" bekannt).
    Aber da du ja nach Mics gefragt hast, kann man ja davon ausgehen, dass der Amp ruhig Krach machen darf, und dann funktioniert die oben beschriebene Lösung wirklich ganz hervorragend, zumal man eben auch noch nach Beendigung der Aufnahme virtuell Speaker und Mics rumtauschen kann, was für mich ein wahrhafter Segen ist.
     
    andy_g bedankt sich.
  16. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    11.767
    11767
    Gitarre M160 u. Re20

    Bass Gefell mt71s
     
    andy_g bedankt sich.
  17. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.446
    26446
    Zum Beispiel die Beatles bei der AbbeyRoad bspw. auf Come Together, U67 vor den Fenderamps.
    McCartney hatte vorm Bassman ein C12 hängen, auch nicht schlecht :D
     
    vazka bedankt sich.
  18. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    11.691
    11691
    Interessant. Du sprichst vom Amp, nicht von einem Akustikbass? Wie nah gehst du dran?
    Was ist das für ein Teil? Nichts gefunden....
    S-67 ist das Stam Audio?
     
  19. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    3.422
    3422
    DAS habe ich mich auch gefragt :)
     
  20. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    3.422
    3422
    Wenn halt nichts anderes zur Hand ist .... :rolleyes: Tja, nach dem Krieg ... da gab es nicht viel und das Wenige musste man noch teilen :D
     
    vazka und whitealbum bedanken sich.