Information ausblenden

Waves Vocal Rider Frage

Dieses Thema im Forum "Sprache & Gesang" wurde erstellt von Leander, 21.01.19.

  1. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.056
    1056
    Ja, hab Anglistik und Amerikanistik studiert. :) Danke, mir die Seite mal anschauen.
     
  2. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    48.172
    48172
    Dann sollte es ein Kinderspiel werden für dich.
     
  3. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.056
    1056
    Ich schau mal das hier:
    Er verwendet Sonar und macht Metal. :)
     
  4. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.056
    1056
    Also...ich habe noch einmal in meinem Marc Mozart-Buch nachgelesen...

    "Bei der Aufnahme von Gesang oder Instrumenten sollte der Durchschnittspegel bei -15dB bis -18dB liegen, und die Spitzenwerte nicht höher als -8dB bis -5dB. [...] Die individuellen Spuren sollten, wenn der Fader bei 0dB steht (also der Pegel unverändert bleibt), einen Headroom von 12 bis 18dB haben. Ich empfehle ein einfaches “Gain”-Plugin im zweiten Slot der Plugin-Kette (den ersten Slot immer frei lassen!). Da die meisten Produzenten mir Ihre individuellen Spuren viel zu laut schicken, mit Spitzenpegeln nahe an der 0dB-Grenze, reduziere ich den Pegel mit dem Gain-Plugin meist um 15dB (also steht der Gainer bei -15dB). Das garantiert mir reichlich Headroom in meiner Stereosumme, auch wenn ich viele Signale summiere."

    Also ist nicht der Peak -18, sondern der Durchschnitt -15 bis -18. ABER wie weiß ich, was der Durchschnittswert einer Aufnahme ist?

    Wenn ich das weiß und noch weiß einen Compressor und Limiter bedienen kann hinsichtlich "Werte" finden, sodass er arbeitet, weiß ich alles, was ich brauche. Ich brauch kein Profi sein, ich will nur diesen ersten Schritt wissen, damit ich mal alle meine in JAHREN geschrieben Songs vorbereiten kann hinsichtlich Stagegaining. Wenn ich nicht zufrieden bin, kann ich noch immer in ein Studio mit den Spuren...

    Ich habe auch wegen Familienplanung wenig Zeit. Daher jetzt aufarbeiten, was ich in Jahren nicht geschafft habe. Viel Spaß mit dem Stress! :D
     
  5. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    11.023
    11023
  6. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    3.114
    3114
    Mittels RMS / VU / Loudness Metering oder mit deinen Ohren ;-) die hören nämlich auch eher mit einer Integrationszeit von 300ms als samplegenaue peaks
     
    rkdk bedankt sich.
  7. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    11.023
    11023
    = RMS

    Spitzenpegel = Peak
     
  8. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    11.023
    11023
    Hättest dir vielleicht besser Neutron 2 geholt. Ich hab mir in den letzen Monaten und Jahren auch den ganzen heissen Scheixx geholt und war happy beim Ausprobieren von meinen vielen neuen Spielzeugen. :)
    Aber irgendwann, ist noch gar nicht so lange her, hab ich gemerkt, daß ich mich völlig verzettelt hatte. Ich wusste gar nicht mehr und weiß bis heute noch nicht, wie und wo und weshalb ich die ganzen Compressoren, Limiter und wasweißichhestenichtgesehen einsetzen soll. Hab unzählige Vergleiche gemacht und bin für mich zu dem Schluss gekommen, daß ich den ganzen Shit nicht wirklich brauche. 17 verschiedene Kompressoren für verschiedene Klangfärbungen, WTF???
    Am Ende des Tages hörst du im Mix eh keinen entscheidenden Unterschied, ich bin das Märchen von den ganzen tollen färbenden Plugs und Konsolen-Emus mittlerweile sowas von leid, das kann sich kein Mensch vorstellen.

    Und ich bin wieder bei Neutron 2 gelandet. Mehr brauche ich nicht, wirklich. Hab damit die letzten Tage mal Vergleichmixe mit schon mit anderen Plugs gemischen Songs gemacht. Und - was soll ich sagen - die neuen Mixe klingen alle keinen Deut schlechter als die ollen schon fertiggestellten Mixe.

    Das hat mir jetzt endgültig die Augen geöffnet, reduzieren ist angesagt.

    Sorry für meine ausschweifenden Gedanken, was ich eigentlich sagen wollte, pick dir am Anfang mal EINEN Kompressor, Limiter, EQ raus und lerne sie bedienen. Wenn du das kannst, kannst du im Prinzip auch alle anderen Comps, Limiter und EQ's bedienen.

    Und wenn du vergleichst zwischen unbearbeitetem / bearbeitetem Signal, achte unbedingt, UNBEDINGT darauf, daß die Signale gleich laut sind. Wenn du die Signale nicht angleichst, ist das bearbeitete Signal oft lauter aufgrund der Bearbeitung und du findest es besser, und das passiert nur aufgrund des lauteren Outputs und ist nicht Folge der Bearbeitung. Das ist glaube ich die größte Grube, die du dir selbst graben kannst. ;)
     
    rkdk bedankt sich.
  9. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.056
    1056
    Hätte hätte. :) 170€ für Waves Platinum ist ok...sind was Solides. Mir gehts eh nicht darum, x verschiedene so und so zu haben, sondern nur einige Handfeste.

    1) Ok, TBProAudio MvMeter 2 hat eine RMS-Anzeige...da kann ich z.B. RMS K14 einstellen...aber sie zeigt den momentanen Wert und einen Max-Wert...aber nicht einen ausgerechneten Durchschnitt.

    2) Von Waves PAZ Analyser Stereo...

    Beide haben auch RMS...ich seh trotzdem den Durchschnitt nicht. Oder gibt es gar kein Tool, das die Werte einsammelt, also z.B. jede Sekunde eines Tracks den Wert misst und dann den Durchschnitt ausrechnet?

    Stell ich da https://www.waves.com/plugins/paz-analyzer

    einfach auf RMS und nehme den blauen Wert? Orange = L, blau = Summe, Orange rechts = R.

    ======

    Ich hab eh schon lange genug Instrumente und will endlich loslegen! :D
    Dark Era ist unten in der Spoilerliste drin, weil ich es mir zum Geburtstag hole, erscheint zwei Tage zuvor. :)

    Software:

    Cakewalk Sonar Professional
    Guitar Pro 7
    VSL Vienna Instruments Pro 2

    VST Plugins:

    Air Music Technology Xpand!2
    Air Music Technology Vacuum Pro
    Best Service Accordions 2 - Single French Musette
    Best Service Ancient Era Persia
    Best Service Celtic Era
    Best Service Dark Era
    Best Service Emotional Cello
    Best Service Emotional Violin
    Best Service Era II Medieval Legends
    Best Service Ethno World 6 Instruments
    Best Service Forest Kingdom 2
    Best Service Galaxy Vintage D Piano
    Best Service Organum Venezia
    Best Service Shevannai
    EastWest Symphonic Choirs Platinum + VOTA Expansion
    Impact Soundworks Shreddage 2 Bass
    Impact Soundworks Shreddage 2 SRP
    Impact Soundworks Super Audio Cart
    Impact Soundworks Tetralogy for Zebra 2
    Native Instruments Discovery Series West Africa
    Synthogy Ivory 2 Italian Grand
    Toontrack Superior Drummer 3 + Metal Foundry
    U-he Zebra 2
    VSL Special Collection Edition Vol. 1 & Vol. 1 Plus
    VSL Special Collection Edition Vol. 2 & Vol. 2 Plus

    Audio Plugins:

    Abletunes EQ Wise +
    Melodyne 4 Essential
    Peak Rider 2
    TBProAudio MVMeter 2
    Toontrack EZ Mix 2 + 16 Packs
    Voxengo Span
    Waves Bass Rider
    Waves Musicians 2 Bundle
    Waves Platinum Bundle
    Waves Vocal Rider
     
  10. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    48.325
    48325
    Also das TBProAudio MvMeter 2 ist eher ein RMS Meter wie du es benötigst.

    Mit den Katz-Skalen kannst du im Grunde erst etwas anfangen, wenn du deine Abhöre kalibrieren würdest.
    Also käme eben eine reine RMS Anzeige am nächsten.

    Die RMS/VU Anzeige kommt am ehesten einer Anzeige der Lautheit des Signales entgegen.
    Wobei jeder Hersteller dies etwas anders interpretiert und man letztlich auch sein Meter "lernt".

    Ich habe zum Beispiel Cubase und mich an das Meter der Controlroom gewöhnt und bin damit recht treffsicher :)
    Vorher habe ich einiges ausprobiert - Besser war für mich letztlich nichts...
     
  11. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    32.008
    32008
    Leander, löse dich mal von den dortigen "Vorgaben" eines anderen Audiomenschen wie z.B. dem guten Marc. Ich habe das Buch auch mal gelesen.
    Damit machst du dich nur verrückt. Der gute Marc geht halt so vor, weil er täglich Mischaufträge geliefert bekommt, und es somit in seinen persönlichen Workflow paßt - das ist alles. Auch routet er alle Kanäle hardwareseitig komplett über ein altes SSL-Pult und seinen Rackstuff, daher auch wohl das etwas vorsichtigere und großzügigere Leveling.
    Aber: Das heißt noch lange nicht, dass du es exakt wie er machen "musst"... ;)
    Durchschnittswerte hin oder her - achte einfach darauf, dass einfach ausreichend Headroom vorhanden ist, so dass es eben nicht clipped.
    Man muss auch kein "Gain Plugin" in jedem Kanal benutzen. Man kann auch ganz einfach easy die Volumeanfasser im/am Event/Region/Clips verwenden, um jede Spur zu leveln und annzupassen. Manche DAW-Mixer haben zudem eine Gainstufe in jedem Kanalzug. Auch insertiere EQs oder Regelverstärker (Kompressoren etc.) usw. haben oft zusätzliche Lautstärkenregler, um ein Signal im Ausspielweg des Plugins zu leveln. Es gibt halt mehrere Wege um zum Ziel zu kommen.

    Es spielt keine Rolle, was für einen "Durchschnittspegel" eine reine Aufnahme "pro Spur" so hat. Furz drauf...
    Paß einfach auf, dass du vielleicht ein paar dB Headroom (vielleicht um die 6 dB oder sowas, je nach Geschmack) in jedem Kanal hast. Wichtig ist nachher in Sachen Lautheit & Co. wirklich einzig nur die Summe, wo die gesamte Mischung mitsamt Plugins etc. aufläuft. Dort ist dann zu kontrollieren.
    In einer digitalen DAW kann (prinzipiell) heutzutage eh nichts mehr clippen, gibt etliche Threads hierzu. Wenn, dann sind es meist ältere Plugins, die schneller clippen "könnten" (alte Waves z.B.) Sowieso: Gainstaiging ist auch heute noch wichtig. Aber man sollte sich da auch nicht verrückt machen lassen.

    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.02.19
    juneau und whitealbum bedanken sich.
  12. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.941
    22941
    @rkdk hat vollkommen recht.

    Das artet hier ja gefühlt zu einer Dissertation zur speziellen Relativitätstheorie aus :rolleyes:
    Das ist doch keine Raketenwissenschaft!

    Schauen das die Pegel peakmäßig bei <= -5dB landen, Vocals, Gitarren, Percussion und alle Instrumente die transientenreich sind, landen
    somit eh im Durchschnitt bei -16 bis -18dB, ist mir auch wurscht wenn sie bei -22dB oder -10dB Durchschnitt landen :)
    Sie landen bei mir auch mal gerne bei -3dB :eek:, und?
    Wenn es mich in der Nachbearbeitung stört, nehme ich als Gainleveler gerne den Q1 EQ von Waves, und nehme den nur als Leveler.
    Fertisch...

    Manche Aufnahmen landen auch mal bei unbefriedigenden -18dB (bekomme ich meist zugesendet). Wenn zu leise, einfach Gain im Audio Event erhöhen, und da haue ich gerne um im Beispiel zu bleiben 12dB drauf. Bumm, sitzt bei max. -6dB --> passt!

    Ein Beispiel, hatte Schellenkranz aufgenommen, gute Performance, weil ich bei Percussion Shaker und Co. gerne laid back spiele, auch mal gerne zu laid back, dafür aber permanent bei der Aufnahme ;)
    Diesmal gut hingehauen, und Schreck, ich landete im Peak bei einer Stelle bei 0dB :D
    Und? Mir doch wurscht, die Stelle angehört, kein Zerren, kein Clipping, dann 2dB diese Stelle runtergerechnet und gut iss'.

    -2dB als Ergebnis is super, weil im Arrangement noch einen Schellenkranz unterzubekommen, der mit -10dB vor sich hinwerkelt, hört man eh nix, und muss dann bspw. den Fader hochziehen. So gleich gespart. Bevor die Frage kommt, kann man Fader auch über 0dB hochziehen, ja kann man.
    Wichtig bei dem ganzen Gainstaging ist, das während der Bearbeitung mit EQ und Comp immer darauf zu achten, dass man nicht zu laut wird, und die Plugins überfährt, denn zu laut wird man gerne ;).
    Und das Ohr einschalten, denn man hört, ob was weniger dynamisch oder gar platt klingt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.02.19
  13. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.056
    1056
    Danke für die Antworten! Sie haben mir wirklich geholfen! Ich gehe immer recht ängstlich vor und kopflastig..."es muss genau -3,41 sein, sonst ist alles falsch und der PC explodiert"....und Bücher sind meist auch so geschrieben bzw. haben Profis halt ihren Zugang, auf den sie schwören...da kommt man leicht in Stress und weiß nicht, was tun...mehr Lockerheit ist da echt gut! :)

    Also schau ich, dass jede Spur max -6DB Peak im Sonar zeigt, ansonsten lese ich RMS mit dem VU Meter aus und will ich einen Effekt auf einen gewissen Anschlag anwenden, gebe ich diesen RMS-Wert im Effekt ein?

    PS Und ich muss echt einfach machen, machen, machen. Ein Bekannter ist da sehr eifrig...macht alles selber. Hat gerade wieder ein Album fertig. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.02.19
  14. Schneckenwerk

    Schneckenwerk

    Registriert seit:
    09.02.18
    Punkte:
    331
    331
    Hallo Leute.

    Meine Frage bezieht sich jetzt nicht direkt auf den Vocal Rider.
    Es geht um folgendes:

    Ich wollte mir gerade die Demo-Version von Vocal Rider runterladen und installieren, doch Waves Central meldet:

    "old products detected, installing waves products using waves central will remove all previous version of waves softwares"

    Was soll denn das heißen? Schmeißt mir Waves alle Plugins von der Platte wegen einem neuen Plugin?
    Und wenn ich die wieder neu installiere, gehen mir dann in älteren Projekten Einstellungen verloren?



    BITTE UM RASCHE ANTWORT! WÜRDE DAS PLUGIN SEHR GERNE TESTEN.
    THanx.
     
  15. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    48.172
    48172
    So verstehe ich das.
     
    Schneckenwerk bedankt sich.
  16. Schneckenwerk

    Schneckenwerk

    Registriert seit:
    09.02.18
    Punkte:
    331
    331
    Boah, Alter, sowas gibt es doch gar nicht!
    Jetzt stehe ich am Scheideweg, das Risiko auf mich zu nehmen, durch das Testen eines neuen PlugIns quasi meine Vergangenheit zu gefährden.

    Hab nämlich ein bisschen im Internet gesucht.

    In einem 2 oder 3 Jahren alten Thread war die Rede davon, dass bei einem User sämtliche Einstellungen in älteren Projekten resettet wurden, nachdem ihm Waves alle Plugins gelöscht hatte und er diese neu installierte. EQ, Kompressor, Reverb...alle Einstellungen weg.

    Die bei Waves scheinen ja echte Genies zu sein, unglaublich.
    Wow, fast hätte ich auf "ok" gedrückt...drum prüfe, bevor er klicke!


    ...ich hoffe natürlich sehr, dass das mittlerweile nicht mehr so ist oder bei dem User was anderes krumm war.

    Das wäre nämlich ein starkes, zu starkes Stück.



    Freue mich also weiterhin auf Antworten.
     
  17. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.335
    32335
    Vergiss vocal rider, das Teil funktioniert nicht so wie es soll, viel zu träge, es tut was, aber immer viel zu spät, und "write" hat unter cubase noch nie funktioniert
     
  18. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.335
    32335
    Bass rider ist schon schneller, vermutlich schnell genug, aber auch hier ewig viel Latenz und kein write unter cubase
     
  19. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.941
    22941
    Da habe ich andere Erfahurngen zum Vocal Rider, siehe oben, macht seine Sache gut, und Write funktioniert natürlich beim Vocal Rider!
    Nur Bass Rider hat keine Write Funktion.
     
  20. asli

    asli

    Registriert seit:
    26.08.06
    Punkte:
    17.675
    17675