Information ausblenden

Waves Vocal Rider Frage

Dieses Thema im Forum "Sprache & Gesang" wurde erstellt von Leander, 21.01.19.

  1. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    851
    851
    Hallo!

    Eine Frage: Verwendet jemand von euch den Vocal Rider von Waves? Ich hätte gedacht, er macht seine Arbeit gut, aber irgendwie klappt es nicht so richtig.

    Hat er bestimmte Anforderungen?

    Muss alles in einem (1) File sein? Heißt, wenn ich mehrere Aufnahmen in einer Spur habe, muss ich diese zuerst zu einem Clip zusammenführen oder ist das egal?

    Ich hab verschiedene Spuren mit Takes, suche mir die besten aus...stückle noch was zusammen...habe dann also mehrere Clips in der Spur. Liegt es daran, dass der Vocal Rider nicht ordentlich funktioniert?

    Er arbeitet grundsätzlich, aber auch nicht ständig...manche Silben bleiben leise...er bringt nicht alles auf die selbe Lautstärke. Oder muss ich die Einstellungen des Presets bearbeiten?
     
  2. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    30.564
    30564

    Könntest Du ggf. mal einen Screenshot von dem Projekt machen, damit man sich das besser vorstellen kann?

    Schuss ins Blaue: wenn die Pegel der Vocals so krasse Sprünge haben, kann es natürlich sein, dass das Dingen bei manchen Stellen nicht anspringt.

    Die Empfehlung: Gainstaging, d.h. bereits beim Input das Signal, das in die DAW geht sauber einpegeln. In der digitalen Welt wird gelegentlich der Wert von -18dBFS als gelungen empfohlen.
     
  3. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    20.562
    20562
    Ich bin mit dem Vocal Rider auch nicht so warm geworden. Wird aber wohl daran liegen, dass ich micht nicht im Detail mit dem Ding beschäftigt habe.

    Ich nutze im Moment gerade den Accusonus Voice Leveler:

    https://accusonus.com/products/audio-repair/era-bundle-standard

    [​IMG]


    Der macht sicher nicht ganz das Gleiche, aber es ist eben so ein One-Knob-Idioten-Plugin - genau das Richtige für mich.

    Ansonsten probiere ich, immer schon "im Vorfeld" Clip-Gaining zu beteiben, das heißt, leise Stellen einfach lauter ziehen, so das alles schon mal auf einem vergleichbaren Niveau ist. Das erleichtert dem Compressor und auch dem Vocal Rider die Arbeit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.01.19
    holgi und whitealbum bedanken sich.
  4. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    9.855
    9855
    Sidechain ist eingeschaltet und auf das Instrumental geroutet?
     
  5. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    851
    851
    Danke für die Antworten! Hab mir noch bei Youtube einiges angesehen. Ich habe halt einfach Presets angeklickt...ohne selber die Range zu setzen. Muss ja einstellen, von wann bis wann er regelt und wie. :) Ich hab ihn auch missverstanden, dachte, er würde alles auf die gleiche Lautstärke bringen, was natürlich Blödsinn ist. Wer will schon Vocals ohne Dynamik? :) Muss mir die Pegel noch einmal ansehen und dann schauen, ob er wirklich nicht arbeitet. Ich hatte vorher einfach Prets durchgeklickt ohne zu sehen, wie meine Werte sind bzw. die Einstellungen des Presets.

    Den Bass Rider habe ich auch.

    Habt ihr schon probiert, andere Instrumente damit zu steuern?
     
  6. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    46.650
    46650
    Praktisch jeder, ausser Jazz-Puristen :)
    Seit mindestens 35 Jahren.

    Niemand mag squashed klingende Vox, aber jeder liebt durchgehend verständliche Leadvocals - Am besten nur mit Augen zu machen und wünschen :)
     
  7. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    20.763
    20763
    Natürlich funktioniert der Vocal Rider top, aber mit Presets alleine kommt man nicht weit.
    Drei Seiten Manual sollte man schon lesen können, um zu verstehen wie er grundsätzlich funktioniert.
    Das verinnerlicht, und richtig angepasst, funktioniert der top.
    Die Volumenfahrt dann für die Automation aufnehmen, ein paar manuelle Anpassungen (Hellsehen kann der Vocal Rider nicht) und fertig.
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  8. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    20.763
    20763
    Genau das Gaining macht der Vocal Rider, geschickt eingestellt, keine Raketenwissenschaft, bringt die Vocals auf einem guten Gainlevel. Danach ein 1176 o.ä. der muss dann nicht zu stark arbeiten, wenn es natürlich klingen soll.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.01.19
  9. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    46.650
    46650
    Für mich ist der VocalRider "ein Segen".
    Ein hervorragendes Werkzeug.

    Vor dem ganzen CharakterCompression Getue den Pegel einigermaßen nivelliert geliefert zu bekommen -Nice :)
     
    ModulationMatrix bedankt sich.
  10. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    7.764
    7764
    Nutze bei Bedarf den TriLeveler von diesem Anbieter:
    https://sonic.supermaailma.net/plugins
    Den finde ich - richtig eingestellt - ziemlich gut. Nebenbei kostet er nichts :)

    Zum Waves kann ich nichts sagen, den kann ich nicht nutzen. Kenne aber einige Leute, die gut damit klarkommen und ihn lieben.
     
  11. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    20.562
    20562
    Ja, sicher. Dafür ist der Vocal Rider ja genau da. Aber ich habe es aus irgendwelchen kühlren Gründen gerne so, dass die Wellenform auch konsistent "aussieht" und nicht nur so klingt.

    :D
     
  12. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    20.763
    20763
    OK, du hörst auch mit dem Auge ;)
     
  13. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    44.961
    44961
    den muss man also im Paket kaufen?
     
  14. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    30.564
    30564
    Das machen doch die UAD User auch... ^^

    *renn*
     
    whitealbum bedankt sich.
  15. Whitenoisestudios

    Whitenoisestudios Bedroomproducer

    Registriert seit:
    21.07.18
    Punkte:
    238
    238
    Ich möchte den Vocal Rider nicht missen. Tutorials zur Anwendung gibt es bei Youtube ja zur Genüge. Mehr oder weniger brauchbar.... Ich setze den Vocalrider immer als Insert ein, und zwar nach dem Compressor und dem EQ. Manchmal mit Sidechain vom Mixxbus, manchmal ohne. In dem Yoad Nevo Video wird das kurz angerissen. Zugegeben ist der Song der dort bearbeitet wird und ggf. auf der Sänger nicht unbedingt hitverdächtig...



    [​IMG]

    Nachdem du den Vocalrider als Insert eingefügt hast, dein Target und die Range(+6dB - 6dB dient mir meistens als Basis) eingestellt hast und ggf. weitere Einstellungen getroffen hast, lässt du ihn die Automationsdaten der Faderautomation deines zugehörigen Vocaltracks über den "Write" Befehl in deiner DAW Software erzeugen. Je nach Software musst du dazu den Track noch scharfschalten. Wichtig ist, der Eingangspegel(gelb) bei Target sollte in etwa den kleinen gelb umrahmten "Kasten" treffen. Dazu muss in den im Insertchain zuvor kommenden Effekten(Compressor, EQ,...) der Outputlevel/Pegel bereits einigermaßen passend eingestellt werden/sein.
    Wenn du nach dem oder beim Aufzeichnen feststellst, dass der Fader öfters für längere Zeit in die Begrenzung(Range) fährt stimmt noch irgendwas nicht. Du solltest hinterher eine Automationskurve des Rider Faders erhalten die immer hin- und herpendelt und nur ganz selten die Maxima, Minima tangiert.
    Insgesamt liefert diese Vorgehensweise schon mal eine gute Ausgangsbasis. Danach den Vocalrider auf Read stellen. An Stellen, wo dir das Leveling des Vocalsriders noch nicht gefällt oder zu laut ist, musst du in die Automationkurve dann händisch eingreifen und die Datenpunkte der Bereiche deren Laufstärken du noch anpassen möchtest per Selektion anwählen und dann mit der Maus verschieben(lauter/leiser).... macht Nevo im Video wo er den Reverb einfügt ohne darauf einzugehen.

    Viel Glück und auf gutes Gelingen!

    https://www.waves.com/1lib/pdf/plugins/vocal-rider.pdf
     
    Audiotic und MountainKing bedanken sich.
  16. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    20.763
    20763
    You hear what you see my friend :D
     
  17. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    20.562
    20562
    Es gibt ihn auch einzeln. Dann aber zu 59 USD. Das Bundle gibt es immer mal zu rund 80 USD im Sale (bei jrrshop aund audiodeluxe usw.). Da ist dann die Frage, ob man die zusätzlichen Kröten auch noch investiert - die Plugins sind ja alle brauchbar und vor allem super easy in der Anwendung.

    Bisher hab ich die Einzelplugins nicht nicht im Sale gesehen. Das wäre mir auch am liebsten gewesen. Den Voice Leveller einzeln zu 30 USD oder so. Ich weiß nicht, ob es das vielleicht manchmal gibt.

    Ich konnte das Bundle gebraucht auf KVR schießen. Ich hab dann mit der Aktivierungsgebühr von Accusonus (20 USD) isngesamt 60 USD bezahlt. Das war mir es wert.

    Ich muss den Voice Leveler aber auf jeden Fall noch eingehender testen in der Anwendung. Bislang hab ich festgestellt, dass er beim On-Off-Schalten immer etwas braucht bis er wieder in der Spur ist (scheint der Latenzausgleich zu sein).
     
    holgi bedankt sich.
  18. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    20.562
    20562
    Interessant. Da habe ich auch schon genau umgekehrt gesehen: Der Vocal Rider war in deisem Beispiel also VOR den nachfolgenden Plugins dazu da, die Levels schon mal anzupassen, so dass der nachfolgende Compressor dann deshalb nicht mehr so viel "arbeiten" muss und etwas konsistenter in der Arbeitsweise wird.
     
  19. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    20.763
    20763
    Genau so ist es.

    Der Sinn von einem Vocal Rider liegt darin, das Signal weitgehend natürlich zu lassen.
    Große Lautstärkeunterschiede werden damit angeglichen und recht fein gelevelt.
    Anschließend einen Komp der dann weniger arbeiten muss.

    Wer aber mit Natürlichkeit des Sounds nicht arbeiten will, weil das Genre es so will oder weil der Engineer das so will :D,
    dann kann man auf den Vocal Rider komplett verzichten und dann mit den Komps in Reihe 1176, db160 und dann einem Distressor die Sache klar machen :headbang:
     
    MountainKing bedankt sich.
  20. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    851
    851
    Danke für die Antworten! Klappt jetzt schon besser! :)

    Es gibt auch den Bassrider von Waves, den ich auch habe.

    Für welche Instrumente kann man die beiden sonst noch verwenden? Ist eine Gesangsspur so charakteristisch, dass es nur für Gesang ist oder kann ich den Vocal Rider auch für z.B. Flöten nehmen, echte oder VST?