Von der Kirche zum Proberaum/Studio

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Verunstaltungstechniker, 29.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Verunstaltungstechniker

    Verunstaltungstechniker Themenersteller

    Registriert seit:
    04.10.03
    Punkte:
    2.939
    2939
    Täräää zusammen,

    fragt nicht warum, aber ich bin seit kurzem Besitzer einer Kapelle (siehe Anhang).

    Die soll nun zum Proberaum bzw. Aufnahmeraum umgebaut werden.

    Hier ein paar Eckdaten:

    - 13 x 11m Grundriss
    - Deckenhöhe variiert aufgrund eines schrägen Dachs zwischen 3 und 5 Metern
    - auf einer Seite Bleiverglasung, die anderen Wände sind Beton
    - Regieraum wäre dann die Umkleide vom Pastor
    - auf der Seite mit der Bleiverglasung gibt es Nachbarn, an den anderen Seiten ist nüschts problematisches (jeweils eine Wiese, ein Wald oder meine Bude)


    Nun ist der Raum aktuell höllisch laut und hallig - daher macht Proben nicht so viel Spass. Die Nachbarn sind auch nicht so begeistert.
    Als ersten Schritt würde ich nun Teppich verlegen. Anschließen wären Wände und Decke an der Reihe.
    Nun meine Frage: Wie dämmt man die Glas-Wand am besten? Das angenehme ist, dass hier Tageslicht rein kommt. Gibt es eine Möglichkeit, diese Wand zu dämmen, ohne alles zu verdunkeln? Wie wäre es mit Plexiglas?
    Und: Problematische Nachbarn gibt es nur an 1 Seite. Sehe ich das richtig, dass ich trotzdem alle 4 Wände plus Decke dämmen muss?
    Aus Budget-Gründen würde ich den Aufwand natürlich gerne möglichst gering halten...

    MfG
    der Vut
     

    Anhänge:

  2. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    6.007
    6007
    Hallo

    Ich gehe mal davon aus, das ihr auch ein richtiges Schlagzeug dabei habt :)

    Ohne Raum in Raum konstruktion ist es nicht möglich den Schall nach außen zu dämmen.....
    Teppich macht keinen sinn weder in einer Regie noch im Aufnahmeraum.

    Lest euch mal im Akustik FAQ ein......
    Der enthält mehr Information als manche Akustiker erlernten ;)

    Warum Teppich keinen sinn macht, sollte mein Thread beantworten
    Beachtet das Volumen meiner Absorber!!

    lg Bert
     
  3. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.197
    4197
    solche, oder ähnliche aussagen liest man hier immer wieder, ich finde es aber langsam ein bisschen nervig, weil es einfach schlicht falsch ist.

    Die Richtige Aussage ist:
    Ohne Raum in Raum konstruktion ist es nicht möglich den Schall nach außen zu 100% zu dämmen.

    Daß z.B. eine vorgesetzte Trockenbau wand mit 10 cm Sonorock den Schall NICHT dämmt, ist einfach mal gelogen, und daß weiß auch jeder.

    Wichtig ist doch ob der Hreadsteller die perfekte Lösung will, oder behelfslösungen, die nicht perfekt, aber auch funktionieren können. Nicht jeder hat den Nerv und das Geld sich eine Raum in Raum konstruktion zu bauen oder bauen zu lassen. Daß muß man auch mal akzeptieren.

    Dann wäre wichtig zu wissen wie weit die Nachbarn hinter der Glasfront weg sind, und wie laut geprobt wird, bzw. was für ein Musikstil. Daß eine Laien-Pop Band andere Emissionswerte macht als eine Profi-Metal Band ist klar.

    Wenn man das alles abgeklopft hat kann man vielleicht behaupten, man würde ohne RiR nicht ans Ziel kommen, aber vorher nicht.
     
    clemensvill bedankt sich.
  4. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    6.007
    6007
    ok ok :)

    lg Bert
     
  5. Verunstaltungstechniker

    Verunstaltungstechniker Themenersteller

    Registriert seit:
    04.10.03
    Punkte:
    2.939
    2939
    Also:

    Wir proben mit echtem Schlagzeug in verschiedenen Besetzungen (auch mal mit Bläsern) verschiedene Musikstile. Der Drummer legt dabei die Lautstärke fest (leider kann nicht jeder Kollege leise spielen) und alle anderen passen sich an (notgedrungen).

    Das Nachbarhaus ist ca. 10 - 15 Meter weit weg. Neulich wurde in der Kapelle nachts Klavier gespielt (echtes Klavier, sonst nix) und das war den Nachbarn schon zu laut.

    Ich suche hier nach einer Budget-Lösung. Es muss draußen auf der Strasse nicht zwingend totenstill sein, aber man sollte auch nach 22 Uhr noch trommeln dürfen, ohne den Nachbarn den Schlaf zu rauben.

    Irgendwelche Ideen? :)
     
  6. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.197
    4197
    Wie ist die Kirche denn nach oben Isoliert?
    Garnicht?!

    Was meinst Du denn wo der Meiste Schall nach aussen tritt?
    Lauf doch mal aussen rum wenn einer Klavbier drin spielt, und horche...

    Wenn es nach oben und zu den Festen Wänden einigermassen Dicht ist bin ich der Meinung daß Du das Ziel mit einer, vor die fensterwand gesetzten trockenbauwand mit 10-20 cm Dämmung erreichen könntest.
    Allerdings weiß ich das nicht wirklich.
    Vielleicht will ja jemand anderes noch ein paar Einschätzungen machen?

    Wenn es überall "rein und rausweht" dann wird es in der Tat schwierig.
     
  7. DaVogi

    DaVogi Veteran

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    28.822
    28822
    den raum probefitt zu machen geht relativ einfach (mit ein paar mobilen stellwänden z.b.) ... dämmung nach aussen ist wie schon gesagt aufwendiger. wenn klavier schon probleme macht wird schlagzeug nach 22 Uhr _sehr_ schwierig.

    also unbedingt mal die ursache feststellen wie funkyfloh vorgeschlagen hat bevor man IRGENDWAS macht.

    und was ist dein budget? bei so großen räumen ists mit 2-300 euro ja nicht getan!
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.