Information ausblenden

Umfrage - Umgang mit dem Kompressor (Selbsteinschätzung)

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von SilentWarrior, 20.09.19.

?

Wie gut kannst du mit Kompressoren umgehen?

  1. Ich bin ein Hero in diesem Gebiet.

  2. Mir ist der Umgang mit Kompressoren klar, aber benötige dennoch viel Zeit dafür

  3. Smarte Kompressoren und Presets sind meine besten Freunde, da ich mir zu unsicher bin

  4. Was ist ein Kompressor?

Das Ergebnis kann erst nach Abgabe einer Stimme betrachtet werden.
  1. SilentWarrior

    SilentWarrior Themenersteller Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.223
    14223
    Ich glaube der Threadtitel ist aussagend genug :)

    Wie gut schätzt ihr euren Umgang mit Kompressoren.

    Es geht nicht um Luftdruck Kompressoren.
     
  2. zwar

    zwar

    Registriert seit:
    04.02.03
    Punkte:
    370
    370
    Ich hab mal die zwei gedrückt. Es gibt zwei sachen, wo ich schnell bin.
    Ich werde schnell krank und schnell müde.
     
    Laber Rhabarber und SilentWarrior bedanken sich.
  3. DimensionD

    DimensionD

    Registriert seit:
    12.08.13
    Punkte:
    268
    268
    Irgend wie fehlt da ne Antwortmöglichkeit.
    Mir ist auch der Umgang mit Kompressoren klar ich brauche zum einstellen aber nicht viel Zeit.
    Ein Hero bin ich trotzdem nicht...auch ich muss manchmal ein bischen fummeln bis es dann sitzt aber viel Zeit(begriff ist ja sehr relativ) brauche ich trotzdem nicht.
     
    SilentWarrior bedankt sich.
  4. SilentWarrior

    SilentWarrior Themenersteller Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.223
    14223
    Die fehlt immer. Reihe dich zu den Heros ein dann passt es.
     
  5. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    46.869
    46869
    Etwas weniger Weizen trinken. :D
     
    rkdk und zwar bedanken sich.
  6. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    16.498
    16498
    Ganz klar Nummer 3. Bei meinem "Standard-Kompressor" (Waves API 2500) das dazugehörige Preset auswählen, GR nach Taste (meist nicht mehr als -6db), ab dafür! :)
     
    SilentWarrior bedankt sich.
  7. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    12.475
    12475
    Schreibst Du ne Seminararbeit? :)
     
  8. SilentWarrior

    SilentWarrior Themenersteller Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.223
    14223
    Ich sammle ein paar Informationen ;-)
     
  9. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    10.947
    10947
    Presets nutze ich gar nicht.

    Meistens vergleiche ich zwei HW-Compressoren, den 1176 und den 2254 und teste ein paar Einstellungen... sehr häufig nehme ich eine schnelle Release mit 400ms od. Auto Release und Attack eher lang...

    Dann mache ich einige A/B Vergleiche zwischen den Comps... Das dauert schon so einiges an Zeit. In 80% der Fälle gewinnt der 2254, da der eher größer macht als klein und meistens interessanter klingt. Außer bei schnellen Sachen - da gerne der 1176, da dessen Release noch schneller ist.

    Meistens nehme ich auch nur 1-3 db Treshold. Desto weniger, desto höher gehe ich in der Ratio. Auf Vocals passt oft 2:1 und auf Drums 3:1 oder auf Gitarren 1:5:1 ...wobei die BD auch mal bei 6:1 gut kommt.

    Im Software Bereich nutze ich aktuell an Comps nur noch Navy 2 und Coral. Das deckt alles, was man braucht, vollumfänglich ab. Manchmal auch der Oldtimer von PSP... aber der ist nicht ganz so musikalisch.
     
  10. SilentWarrior

    SilentWarrior Themenersteller Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.223
    14223
    Meinst du mit Threshold die Gainreduction? Also 1-3dB Gainreduction?
     
  11. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    10.947
    10947
    Korrekt. Denn desto mehr ich nehme desto unlebendiger die Performance und Dynamik.
     
  12. zwar

    zwar

    Registriert seit:
    04.02.03
    Punkte:
    370
    370
    Das muss nicht sein. Bei Vocals mit kürzeren releasezeiten zu arbeiten, holt die silbenausklänge hervor, als beispiel, der gesang kann dann trotz 5dB reduktion lebendiger wirken als vorher. Wenn du auch allgemein gesehen recht hast.
     
    SilentWarrior bedankt sich.
  13. SilentWarrior

    SilentWarrior Themenersteller Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.223
    14223
    Meine Vermutung wie so ein Mix klingt:
    • flach, langweilig
    • Vocals schweben über dem Mix
    • drucklos
    Bei 1-3dB GR bei Vocals mit Ratio 2:1 wäre der Griff zu Tape eine gute alternative.
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  14. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.499
    47499
    Lernt doch alle erstmal, einen Compressor einzustellen.:oops:
     
  15. SilentWarrior

    SilentWarrior Themenersteller Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.223
    14223
    Der Trend ist den Kompressor nicht zum komprimieren zu verwenden sondern zum "färben", also die vegetarisch politisch korrekte Variante.
     
    Schlumpfpeter und synthpark bedanken sich.
  16. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    10.510
    10510
    Zum komprimieren nutze ich den WinRar.
    :D:D:D
     
    rkdk, NiCKEL, Schlumpfpeter und 3 andere bedanken sich.
  17. SilentWarrior

    SilentWarrior Themenersteller Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.223
    14223
    Mist, da hat jemand doch noch eine Lücke gefunden :D
     
    Glutamatjunkie und Kosaken-Kaffee bedanken sich.
  18. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    33.036
    33036
    L2A2 oder L1 auf alles. Einer von den beiden macht es in 80% der Fälle. Ansonsten auch Mal dbx160 oder H-Comp. Ich steppe nur Presets durch bis was passt, geht einfach schnell.
     
    SilentWarrior bedankt sich.
  19. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    10.537
    10537
    Ich bin gerade eine (für mich) neue Vorgehensweise am testen. Comp je nach Bedarf auf Einzelspuren / Bussen, der nicht viel macht. Ratio zwischen 2 - 3:1, 2 - 3 dB GR, Attack (je nach Instrument) bevorzugt etwas länger, Rel Auto bzw. mittlere bis etwas kürzere Werte,je nach Material halt. Dann für jede Instumentengruppe eine Parallelspur, auf der ich bevorzugt (außer Drums, da kommt je nach Gusto ein 1176 oder der Neutron-Comp rein, wie es halt passt) den Toneboosters Barricade 4 einsetze, (meistens den) Soft-Clipper in Eingang, alternativ auch Tape, Analog-Konsole oder andere Saturations (da hat der B 4 verschiedene Möglichkeiten im Input), damit fange ich dann schon mal die Spitzen bzw, runde die Transienten ab. Dann den eingebauten, sehr guten Kompressor mit meistens hoher Ratio und ordentlich GR, und am Schluss nochmal den Limiter, der nochmal 1 - 2 dB abfängt. Das dann sehr subtil zur Instrumentengruppe dazugeschoben, gibt ein sehr schönes Fundament und gibt der Gruppe die gewünschte Stabilität und Dichtigkeit, wobei halt noch die ursprüngliche Dynamik weitestgehend erhalten bleibt. Gefällt mir momentan richtig gut.

    Instrumentengruppe + Parallelkompression route ich dann wieder in einen Bus, damit ich die Gruppe sinnvoll leveln kann.

    Jetzt werd ich bestimmt gleich wieder verrissen, was ich da schon wieder für einen Unsinn mache. :allesroger:
     
  20. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.967
    4967

    Sozusagen ein No-Pressor ? Das ist doch Perlen vor die Säue, wenn man z.B. feine Hardware rumstehen hat. Noch nie was von dry-wet gehört ? Da kommen dann noch genug Transienten durch, aber 1-3dB hört man wohl kaum als Kompression durch. Beim Weiss merkstes auch nicht. War noch nie ein großer Freund des Plattmachens mit 5 dB und mehr. Heute probier ich den 2-1176 meines Bruders mal an einem Wurlitzer aus. Sampa hat die Kiste vor 2 Jahren dann fertig zusammengenagelt, nachdem ich die Platinen gelötet habe, und festgestellt habe, daß ich eigentlich gar keinen 1176 brauche. Und jetzt kommt dieser umständehalber doch wieder zu Papi ins Studio ;-)

    Okay, reingefallen, das war ja ironisch gemeint....:D