Information ausblenden

türdämmung?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von ruin, 23.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. ruin

    ruin Themenersteller

    Registriert seit:
    04.03.09
    Punkte:
    50
    50
    hallo,

    für mein neu errichteten aufnahmeraum habe ich eine relativ schwere tür mit einer stärke von 39mm und bin nun am überlegen wie ich diese am besten dämme.

    da ich noch 5 platten steinwolle über habe dachte ich zwei lagen davon (16cm) in folie zu packen, die mit stoff zu beziehen um sie anschließend an die tür zu befestigen. nur ist in die tür schrauben nicht drin und ich vermute dass mit doppelseitigem klebeband es wohl nicht lange halten wird.

    als alternative hab ich noch einige styropoplatten. diese sind zwar schön leicht und lassen sich einfacher an die tür anbringen doch dämmt das bestimmt nicht so gut wie steinwolle.

    wie habt ihr eure türen gedämmt? vllt ein paar tips parat? :)

    danke& lg.
     
    ruin, 23.01.13
    #1
  2. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    gegen luftschall hilft masse, da bringt dir steinwolle oder styropor nichts.

    schau dass sie luftdicht abschliesst und der schall zb nicht unten durch den spalt kann.
     
    DaVogi, 23.01.13
    #2
    LoSonics bedankt sich.
  3. notenhobler

    notenhobler Musikmacher

    Registriert seit:
    18.08.04
    Punkte:
    988
    988
    Also, relativ schwer ist natürlich relativ. Was die Schalldichtigkeit der Türe angeht, sind der Türaufbau und die Dichtungen relevant. Ich habe mir für mein Zimmer eine massive Wohnungseingangstüre mit Schallschutzausstattung gegönnt (Dichtungen, Absenkung, massive Bauweise), funzt super. Kostenpunkt in weiß furniert ca. 300,00 €.

    War ihr Geld wert. Wenn ich drin Radau mache, hört man vor der Türe nicht mehr viel davon. Ganz schalltot ist nur mit einer Doppeltürlösung möglich.

    Gruß

    Notenhobler
     
    notenhobler, 23.01.13
    #3
  4. LoSonics

    LoSonics

    Registriert seit:
    26.12.12
    Punkte:
    44
    44
    Hi ich brauch grad auch Hilfe was eine Tür angeht... kannst du mir sagen wie der Aufbau deiner Tür ist?

    Mfg
     
    LoSonics, 24.01.13
    #4
  5. notenhobler

    notenhobler Musikmacher

    Registriert seit:
    18.08.04
    Punkte:
    988
    988
    Hi LoSonics,

    ich habe die Türe im Sommer im Rahmen einer Hausrenovierung und Umbauphase gekauft und leider kein Prospekt mehr. Ich war einfach in einem Holzfachmarkt und habe mich beraten lassen. So aus dem hohlen Bauch raus würde ich sagen, massiv Pressspankern + ??. Ist jedenfalls recht schwer. Lass dich mal im Fachmarkt beraten, fragen kost ja nix.

    Gruß

    Notenhobler
     
    notenhobler, 24.01.13
    #5
    LoSonics bedankt sich.
  6. Rothenbaumer

    Rothenbaumer

    Registriert seit:
    19.10.11
    Punkte:
    30
    30
    Ich gehe mal davon aus, dass du nicht Eigentümer des Raumes bist und nicht einfach Türteile austauschen kannst und wenig Geld zur Verfügung hast. Daher würde ich dir folgendes raten:

    Du solltest zunächst einmal die Schwachstellen beseitigen. Schallschutz an Türen und Fenstern bedeutet v.a. "Liebe zum Detail". 39mm Türblattdicke ist genau zwischen Zimmertür (20-40mm) und Industrietür (ca. 40-60mm). Das ist so weit in Ordnung (außer das Türblatt hat nur 'ne Wabeneinlage).

    Die Türzarge sollte eine umlaufende Falz erhalten, d.h. der Luftspalt, den du jetzt sicherlich noch überall zwischen Türblatt und -zarge hast, sollte mit entsprechenden Bandmaterial (im Fachhandel fragen) so weit abgedichtet werden, bis so gut wie keine Luft mehr durchpasst. Ideal wäre die komplette Abdichtung, aber das wird schwer und kleinste Luftspalte sind mit bloßen Auge auch nicht mehr sichtbar. Am besten also im Dunkeln mit Licht durchleuchten (v.a. auf die Regionen rund um das Türschloss achten!!!). Je nach Bandmaterial geht dieses Prozedere auch mehrlagig, bis es passt. Wichtig ist bei einer Mietwohnung, dass das Klebeband rückstandslos wieder abzumachen ist.

    Unten am Boden ist die kostengünstigste Lösung eine Anschlagschiene (Bodenschwelle) mit Dichtung, die Schwelle sollte schon wenigstens 1cm hoch sein und hat die von allen kommenden Türdichtungen, die für eine genehmigungsfreie Veränderungen in Frage kommen und nicht zu teuer sind, beste Schalldämmwirkung. Ihr Nachteil ist aber, dass sie eben ein Ärgernis darstellen wird, wenn du ständig Gerät rüberrollen willst, z.B. Racks oder gar ein Klavier/Flügel.

    Die Türbänder sollten so eingestellt werden (manchmal nervenaufreibende Feinjustierung), bis die Türblatt an die Dichtung richtig angepresst wird. Ideal wäre es, wenn die Tür auf den letzten Zentimetern nahezu von selbst zufällt. Dann geht's in die richtige Richtung, aber auch das ist schwer machbar. Kommt ja auch immer auf die Türbänder an.

    Das Türschloss wäre am besten gar nicht vorhanden oder hat ein kleines Loch, durch das der Schall rausgeleitet werden kann. Ein Profilzylinder wäre nicht schlecht. Buntbartschlösser sind da schlechter. Das solltest du am besten mit absorbierende Material zustopfen. Mehr fällt mir da nicht ein.

    Damit hast du erstmal genug zu tun. Die Tür durch Steinwolle zu beschweren heißt auch: Je mehr Gewicht, je mehr müssen die Türbänder halten. Mehr als 50 kg/m² (+/-10%) halten die meisten Türbänder nicht aus. Die Türbänder müssten eventuell ausgetauscht werden oder gar ein drittes Türband installiert werden, was wiederum zu Kosten führt (vom Vermieter mal ganz abgesehen). Mein Tipp: Nach und nach kleine Bleiplatten an die Tür anbringen. Das erhöht auch gleich die Biegesteifigkeit der Tür und du merkst sehr schnell, wann die Türkonstruktion genug hat.


    P.S.: Falls du Eigentümer bist, denke dir die Satzteile, die sich auf die Vermieterproblematik beziehen, einfach weg und spare Geld für eine Brandschutztür inkl. neuer Zarge. Die gibt's neu ab 500 € zzgl. Einbau. Schallschutztüren und mehrlagige Türen sind leider richtig teuer (3000 € aufwärts), wenn du sie nicht gebraucht bekommst.




    MfG
     
    Rothenbaumer, 24.01.13
    #6
    clemenserwe und LoSonics bedanken sich.
  7. ruin

    ruin Themenersteller

    Registriert seit:
    04.03.09
    Punkte:
    50
    50
    danke für eure hilfe!

    ich werd mir dazu weiter gedanken machen und hören wieviel schall überhaupt durch die tür durchkommt bevor ich sie modifizier. zum glück kann ich im raum rund um die uhr lärm machen sodass es jetzt nicht so sehr wichtig ist

    werd die tür wohl von innen mit dünnen noppenschaum bekleben damit sie nicht zu stark reflektiert und luftdicht machen. Mit der vorhandenen steinwolle könnt ich eckabsorber o.ä. basteln..ma schauen.

    lg
     
    ruin, 29.01.13
    #7
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.