Information ausblenden

"trockene" Aufnahmen & lärmende Nachbarn?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von RitchiGuitar, 24.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. RitchiGuitar

    RitchiGuitar Themenersteller

    Registriert seit:
    24.09.03
    Punkte:
    83
    83
    Liebe Homerecorder,

    ich wohne in einem Mietshaus, in dem die Wände extrem dünn und die Nachbarn dementsprechend laut sind.

    Mein Ziel: Gesangs-, Sprach- und Akustikgitarren-Aufnahmen, die

    1. einigermaßen "trocken" sind, das heisst in meinem Fall: auf denen keine Nebengeräusche aus den umliegenden Wohnungen zu hören sind (Schritte, Fernseher etc.)
    und

    2. von denen die Nachbarn nur wenig bis nix mitbekommen. (zum einen möchte ich niemandem auf den wecker fallen, zum anderen ist es ein psychologisches ding: ich möchte nicht permanent beim singen das gefühl haben unter "beobachtung" zu stehen...sicher verständlich für euch)

    so, nun zu den fakten:

    * ich habe insgesamt 1,5 x 1,5 m in einer Ecke meines Wohnzimmers zur Verfügung - in diesem zimmer befindet sich auch meine "Regie"

    * !!! am wichtigsten ist die dämmung nach oben und unten, nur eine seitenwand grenzt an eine nachbarswohnung (der Rest "zeigt" in meine eigene Wohnung) !!!

    * an einer der wände stehen über eine Breite von 1,20 zwei Billy-Regale (IKEA, man kennt sie), die möchte /muss ich in die Kabine irgendwie einbeziehen. Sie sind voll mit CDs und DVDs. Die Dämmung in diese Richtung ist nicht so extrem wichtig, weil dahinter nur der Flur eines Nachbarn liegt

    * eine von vier wänden (die in richtung regie???) soll natürlich begehbar sein, allerdings möchte ich keine tür verbauen. vielleicht ein fetter vorhang oder so? (eben etwas das sich leicht öffnen und schließen lässt

    * die Konstruktion soll bei meinem nächsten Umzug wieder mit

    * das ganze Vorhaben darf 300-400 Euro kosten - bitte keine Ideen, die das ausser Acht lassen (danke!)

    Mir ist klar, dass ich mit dem Budget und den räumlichen Voraussetzungen vermutlich nicht die Akustik und Dämmung einer professionellen Gesangs- oder Sprecherkabine erreichen kann. Aber schließlich sind wir Homerecordler mit dem Blick auf das bestmögliche Ergebnis unter den gegebenen (!) Verhältnissen, oder?!

    Ich freue mich auf Eure Ideen und Tips!

    Beste Grüße
    Ritchi
     
    RitchiGuitar, 24.09.08
    #1
  2. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Das wirst du kaum in den Griff bekommen, schon gar nicht bei der "Gesamtgrösse". Das ist echt übelst wenig. finde ich. Die Idee mit dem Vorhang...hmmm, bin cih wenig begeistert von.

    Das sinnvollste wäre, die Sache vorproduzieren und in einem Pro Studio den GEsang machst, mit 400 Euro bekommst du sicher 1-2 Studiotage.

    Das sollte beim Rap fürs "Einsingen" von 6-? Songs ausreichen, wenn du fit bist. 3 am Tag solltest du aber schaffen.

    Entweder hängst du dann Zeit (und Geld) dran und lässt das dort auch alles fertig mischen oder du nimmst zur Not die Gesangspuren mit und mischt zuhause...aber ehrlich gesagt, frage ich mich, wie das funktionieren soll.
     
    Insane, 24.09.08
    #2
  3. RitchiGuitar

    RitchiGuitar Themenersteller

    Registriert seit:
    24.09.03
    Punkte:
    83
    83
    Hallo Rotten,

    danke für deine fixe Antwort.

    Vielleicht war ich missverständlich, denn:
    Es geht mir nicht um eine bestimmte Produktion (schon gar kein Rap), sondern um mein permanentes Homerecording-Setup, mit dem ich täglich arbeite.
    Externes Studio kommt also nicht in Frage.

    Ritchi
     
    RitchiGuitar, 24.09.08
    #3
  4. stevo

    stevo

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    3.683
    3683
    Hi,
    ich würde mich an Deiner Stelle nach einem Proberaum umsehen, in dem bereits eine Band eingemietet ist. Das dürfte Preis-/Leistungsmäßig das Gescheiteste sein.

    Gruß Stephan
     
    stevo, 24.09.08
    #4
  5. Soares

    Soares

    Registriert seit:
    16.03.03
    Punkte:
    1.464
    1464
    Oje, das wird wirklich nicht einfach...

    Eine ordentliche Dämmung nach oben bzw. unten erreichst du eigentlich nur durch den Bau einer Kabine bzw. eines Raumes im Raum - das wird dein Budget zur Zeit aber nicht hergeben.
    Wozu ich dir auf jeden Fall rate: gerade, wenn du eine Konstruktion willst, die auch in einer andren Wohnung Verwendung finden kann, verzichte auf den wie-auch-immer-Einbau deiner CD- und DVD-Regale. Vielleicht bietet dir deine nächste Wohnung ja etwas mehr Möglichkeiten und dann hast du wahrscheinlich mit einer Meine-Möbel-sind-meine-halbe-Kabine-Variante teuer (weil nutzlos) gebaut.

    Sorry, mehr kann ich dir da nicht raten.
     
    Soares, 24.09.08
    #5
  6. RitchiGuitar

    RitchiGuitar Themenersteller

    Registriert seit:
    24.09.03
    Punkte:
    83
    83
    Hi Stevo,

    auch dir danke für deine Antwort und vorsichtshalber nochmal für alle potenziellen Thread-Beantworter:

    Es geht mir darum, mein Heimstudio weiter zu nutzen und aus meinen Möglichkeiten das Beste zu machen.

    Bitte nur Antworten, die auch darauf eingehen. Vielen Dank! :)

    LG Ritchi
     
    RitchiGuitar, 24.09.08
    #6
  7. Biff

    Biff

    Registriert seit:
    16.08.08
    Punkte:
    174
    174
    geht nicht, vergiss es! vor allem nicht für 400€!
     
    Biff, 24.09.08
    #7
  8. stevo

    stevo

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    3.683
    3683
    Mit 300-400 EUR wirst Du aber nicht weit kommen, das hätte ich vielleicht schreiben sollen, bevor ich den Vorschlag mit dem Proberaum gebracht habe. Für eine gute Dämmung brauchst Du, wie schon geschrieben wurde, eine Raum- in- Raum- Lösung. Alles andere bringt nichts, die Idee mit dem Vorhang kannst Du getrost vergessen, die Dämmwirkung wird gegen null gehen.

    Gruß Stephan
     
    stevo, 24.09.08
    #8
  9. Biff

    Biff

    Registriert seit:
    16.08.08
    Punkte:
    174
    174
    Setz dich in den Kleiderschrank zum singen..hört sich bestimmt super an :jawohl:
     
    Biff, 24.09.08
    #9
  10. TritonStudio

    TritonStudio

    Registriert seit:
    04.09.06
    Punkte:
    912
    912
    Kürzlich hörte ich noch, dass Dido (bin jetzt nicht unbedingt Fan davon) fast ein komplettes Album in einer Besenkammer (edit) aufgenommen hat, wo die Gitarre kaum Platz hatte - Soll angeblich super geklappt haben und sie wollte da gar nicht mehr raus.

    Ich habe auch mit billigsten Mitteln und ohne einen Gedanken an Raumakustik zu verschwenden, geschweige denn irgendwelcher Kompetenz schon Stimmaufnahmen gemacht, die sehr gut beurteilt wurden.


    Sollte also alles irgendwie gehen...
     
    TritonStudio, 24.09.08
    #10
  11. RitchiGuitar

    RitchiGuitar Themenersteller

    Registriert seit:
    24.09.03
    Punkte:
    83
    83
    @ Biff: nicht dass ich mich als Miesepeter outen will, aber deine beiden "Antworten" waren nicht hilfreich für mich.

    @ Triton: genau das denke ich auch. ich bin nicht auf der suche nach einer 100%-lösung, sondern nach dem besten was ich mit meinen mitteln und fähigkeiten erreichen kann. die dämmung und raumakustik sollen ja gar nicht perfekt sein, es soll halt nur meine jetzige situation (nachbarn mit großen ohren, TV des nachbarn auf meinem mikro...) deutlich verbessern.

    cheers
    Ritchi
     
    RitchiGuitar, 24.09.08
    #11
  12. Biff

    Biff

    Registriert seit:
    16.08.08
    Punkte:
    174
    174
    oh tschuldigung. na dann viel glück weiterhin! 8-/
     
    Biff, 24.09.08
    #12
  13. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Du vergisst, das Mensch wie Dido auch sagen sie hätten denGesang über ein SM 58 aufgenommen....dass dieses eventuelle Signal danach aber noch in einen 3000 Euro MikPreamp geschickt wurde wird gerne verschwiegen.

    Also mach dir nix vor, denn erstens brauchst du reihlichh Knowhow, dass du solche "Experimente" wagen darfst und zweitens müsstest du ein König an den Reglern sein und GENAU wissen, was passiert, wenn du eben so arbeitest!

    Wenn schin ur eines nicht so ganz passt, vergiss den Schei**s...jeder, sry. Idiot (ist nicht gegen dich, sondern allgemein gesagt) denkt heute er würde gewisse Sachen mit den einfachsten Dingen hinbekommen.

    Warum klingt das nicht so wie bei dem und dem ist dann die Frage....oder 200 Ocken ausgeben wollen, maximal, weil es ist ja ein "Hobby" aber 60 Euro jedes WoEnde versaufen...geile Priorität...

    Warum gehst du nicht den Weg un`d mietest dich mal in einem Pro-Studio ein? Was meinst du, was du da auch noch zusätzlich für dich lernst...

    Danach kannst du immer noch dein eigenes Zeug weitermachen...oder eben nicht..;-)
     
    Insane, 24.09.08
    #13
  14. Soares

    Soares

    Registriert seit:
    16.03.03
    Punkte:
    1.464
    1464
    Du könntest die 300-400 Euro ziemlich gewinnbringend in deine Raumakustik stecken. Da ist schon eine deutliche Verbesserung möglich.
    Das Hauptproblem bei deiner Situation sehe ich in der Dämmung - wenn du nämlich die Nebengeräusche von oben und unten loswerden willst.

    Auch wenn ich also keine Komplettlösung sehe - für den Fall, dass du was bauen willst, kann ich dir einen billigen Tipp für den Boden geben: schnorr dir Europaletten bis du die notwendige Bodenfläche zusammen hast, stell sie an den Ecken und in der Mitte auf Hartgummipads, leg billige Pressspanplatten drüber und füll den Zwischenraum zwischen Zimmerboden und Platten lose (!) mit Steinwolle. Kostet dich fast gar nix und du hast einen brauchbaren Boden, den du einfach noch mit billigster Auslegeware bestücken kannst.
    Wände und Decke werden wohl eine Holz-Dämmwolle-Rigipskonstruktion sein müssen (obwohl du da schnell an die finanziellen Grenzen stoßen wirst).

    Liebe Grüße,

    Soares
     
    Soares, 24.09.08
    #14
  15. TritonStudio

    TritonStudio

    Registriert seit:
    04.09.06
    Punkte:
    912
    912
    Ich wollte das ja nicht so eng sehen, aber es ist schon so wie einige hier immer wieder reklamieren. Manche Antworten auf Fragen hier, passen wirklich nicht zu einem Forum, welches HOMERECORDING heisst.

    Der Kerl erkundigt sich, wie er mit kleinen Mitteln seine Aufnahmesituation zu Hause aufwertet, um in seiner Freizeit was kreatives zu machen und mehrere User hier wollen Ihn in ein Pro-Studio schicken.

    Und dann führt diese Eigendynamik noch dazu, dass konstatiert wird, im allgemeinen würden viele ihr Geld lieber für Sauferei ausgeben, als in Geräte zu investieren.

    Da muss ich wirklich schmunzeln.
     
    TritonStudio, 25.09.08
    #15
  16. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    ...dann denk auch mal weiter...

    Wenn Musik ein Hobby ist, dann ist das ok...aber jeder Hobbyautotuner will auch das Beste für sein Geld und...löhnt...nur bei der Musik muss alles billig-billig sein, aber soll so klingen wie bei den Grossen..GERADE im HR Bereich (und nicht nur in diesem Forum)...ist es so oder eher nicht?
     
    Insane, 25.09.08
    #16
  17. Soares

    Soares

    Registriert seit:
    16.03.03
    Punkte:
    1.464
    1464
    OK und jetzt bitte :focus:
    Der Threadsteller hat bereits klar gemacht, dass ein Gang ins Studio keine Alternative ist.
     
    Soares, 25.09.08
    #17
  18. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    Wenn das Ziel ist, dass "die Nachbarn nix mehr von dir hörn" und "du nix mehr von den Nachbarn auf der Aufnahme hast", läuft es auf ne Gesangskabine raus, also ein kompletter Kasten, bei dem du nur die Vorderwand / Tür weg lässt. Und bei dem Budget haste da auch nicht viel Möglichkeiten, das wäre dann wohl die typische "Spanplatten, Montagekleber, Akustik-Noppenschaumstoff" Konstruktion. Akustisch fernab der Optimälität, aus pragmatischer Sicht aber funktional und die Aufnahmen sind auch verwendbar für HR-Demos. (habe selbst einen Großteil meiner Sachen in so nem Sarg aufgenommen)
    Alleine bekommste das aber wahrscheinlich nicht hin, da sollte dir schon wer helfen, am Besten jemand der auch n bissel was von Schreinern versteht und handwerklich fit ist.
    An die Front der Kabine wo du einsteigst hängste dann z.B. nen etwas dickeren Vorhang.
     
    bensummerfield, 25.09.08
    #18
  19. Nime

    Nime

    Registriert seit:
    24.02.04
    Punkte:
    765
    765
    Das Problem ist, solange du nicht einen wirklich dichten Raum ohne Lücken um dich schaffst wirst du nie zufrieden sein können mit der Dämmung deiner Nachbarn. Darum würde ich die 300-400 Euro lieber in Absorber/Diffusoren für den Raumklang stecken. Bei soviel Geld kannst du das fast schon einen Akustiker machen lassen und dir alles selbst bauen. Ist auch alles mitnehmbar in einen anderen Raum (mal von den Berechnungen des Akustikers abgesehen). Vielleicht kannst du dich auch selber so reinlesen dass du es allein berechnen kannst...

    Ansonsten heisst es eine Kabine zu bauen. Dann solltest du dir etwas mehr Geld und wenn irgendwie möglich etwas mehr Grundfläche beschaffen.

    Da so eine Kabine in einer Wohnung aber nicht gut aussieht kannst du es auch im Heimverfahren machen. Bau dir 2 Stellwände (2x MDF, z.B. je 2x1m, mit Scharnieren verbunden, bei Ebay passend zugeschnittenen Noppenschaum und Kleber. Damit dienen die Stellwände die hinter dir, als V, stehen sollten als Absorber für Hohe Frequenzen. Nicht viel, aber auf jeden Fall besser als jetzt. Dann noch den T.Bone Nachbau vom Reflexion Filter. Bis hierher sind wir bei ungefähr 220 Euro, je nach dem was dein Baumarkt hergibt.

    Dann haben wir noch 180 Euro für dein restliches Zimmer, skizzier doch mal Maßen und welche Möbel zur Verfügung stehen (am besten auch mit Maßen). Mit einem genauen Plan kann bestimmt auch die Billy's gut mit einbringen.
     
    Nime, 25.09.08
    #19
  20. Ingo37

    Ingo37

    Registriert seit:
    23.07.06
    Punkte:
    83
    83
    Am besten Du befestigst an alle Wände und der Decke 80er Rockwollplatten (SonoRock), und am Boden Trittschalldämmung ( auch von Rockwoll ).

    Die Dämmung an den Wänden und der Decke kannst Du dann mit Malervlies verkleiden, auf der Trittschalldämmung einen Teppich legen, dann kommt Dein Signal relativ trocken und der Schall wird nicht so leicht übertragen.

    Natürlich bekommen Deine Nachbarn noch etwas mit aber nicht mehr so viel und das Problem mit Nebengeräuschen hat sich auf jeden Fall erledigt.

    Das alles könnte evtl. helfen bei Deinem Budget und die 2,25 m².


    Lg
    Ingo
     
    Ingo37, 25.09.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.