Studiobox selber basteln

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von rythums, 21.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. rythums

    rythums Themenersteller

    Registriert seit:
    21.01.06
    Punkte:
    101
    101
    Hey Leute!!
    Also es geht darum dass ich mir eine Studiobox in die wohnung bauen will.
    Ich hab gelesen, dass parallele Wände scheiße wären. WIeso haben dann die meißten Gesangskabinen, die ich im Internet und auch im Fernseher gesehn hab, parallele Wände. Außerdem hab ich nicht mehr platz als 125 x 100 x 260 cm.
    Ich hatte mir schon einen Plan gezeichnet, doch auf diesem sind die wände parallel und ich hatte mir überlegt die ganze Kabine innen mit Pyramiden Dammmatten zu dämmen.
    Das material der Kabine sollten Rohspannplatten sein.
    Löcher in dem Holz hatte ich auch nicht geplant. also is es wirklich mist, wenn die wände parallel sind und die ganze kammer gedämmt wird.?
    Die kabine sollte nicht mehr als 300€ kosten.
    Könnt ihr mir vl weiterhelfen. Danke
     
  2. MikaHanau

    MikaHanau

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    870
    870
    richtig
    weil die meisten leute die ihre bauanleitungen ins netz stellen (leider viel zu viele)
    keine ahnung von raumakustik haben. Ab einer gewissen dicke der Dämmung der wände spielt die raumform dann aber für vocalaufnahmen keine rolle mehr.
    angenommen du klebst auf alle wände 20cm dämmaterial(mineralwolle oder aksutikschaum) inklusive decke dann wird kein schall mehr reflektiert und somit entehen auch keine resonanzen. Wenn du allerdings vorhast 5 cm Noppenschaum zu nehemn wirst du in den tieferen frequenzen probleme kriegen wärend die höhen total weg sind. folge undefinierter dumfer sound.
    Profikabinen haben generell schräge wände auch wenn von außen alles parallel aussieht.
    Aus platzgründen werden mischkonstruktionen der verschiedensten absorber eingestzt um ausgewogen über das komplette hörbare frequenzspektrum zu bedämfen.
    hier mal ein vorschlag wie das aussehen könnte
    [​IMG]
    von den kosten her sollte das auch noch unter 300 euro bleiben
    hoffe das ist eine anregung für dich
    peace
    mika :D
     
  3. rythums

    rythums Themenersteller

    Registriert seit:
    21.01.06
    Punkte:
    101
    101
    danke vorerst ......das heißt : 20 cm dämmmaterial passt nicht rein, also muss ich winkel einbauen. Ok
    und was hat es mit den löchern in der kabinenwand auf sich. und sollte ich wirklich nur einen teil mit akkustikschaum bedecken?
     
  4. rythums

    rythums Themenersteller

    Registriert seit:
    21.01.06
    Punkte:
    101
    101
    Und Außerdem; ich will eine Plexiglas platte einbauen(ca. 50cm x50cm) , normalerweiße sollte das mic ja zwischen mir und dem fenster stehn, damit ich blick nach außen hab...hat das negative auswirkung auf die akkustik???
     
  5. Pakratz

    Pakratz

    Registriert seit:
    09.12.05
    Punkte:
    291
    291
    Mit dem Mikro direkt vor der Scheibe kann es zu Frequenzauslöschungen kommen (Stichwort: "Kammfiltereffekt"). Die Scheibe schräg einzubauen hilft (also so, daß der Schall der auf die Scheibe trifft nicht direkt ins Mikro sondern schräg nach unten, mehr in Richtung Deiner Beine, reflektiert wird) oder einfach die Mikroposition ändern wenn es zu Problemen kommt.
     
  6. rythums

    rythums Themenersteller

    Registriert seit:
    21.01.06
    Punkte:
    101
    101
    Danke!! und sollte ich tatsächlich löcher in das holz machen, und die innenseite nur teilsweise mit akkustikschaum beschichten?? danke
     
  7. rythums

    rythums Themenersteller

    Registriert seit:
    21.01.06
    Punkte:
    101
    101
    Noch eine Frage: Wie dick sollten die Aüßeren Platten und die innern Platten sein. (kabine soll 115x140 cm groß werden) Danke
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.