Studio Kopfhörer

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Klangforscher, 18.07.17 um 00:39 Uhr.

  1. Klangforscher

    Klangforscher Themenersteller

    Registriert seit:
    11.03.05
    Punkte:
    124
    124
    Moin,will mir kopfhörer kaufen,mache überwiegend techno,die kopfhörer sollen für mixing sein,(Nachts)
    am tag kann ich ja noch über monitore mixen.

    Habe drei im auge,und würde gerne erfahrungsberichte einholen,oder paar tips.
    bin neu was kopfhörer angeht da ich über 12 jahre über monitore mixe !

    Wichtig ist mir das es neutral ist,die basswiedergabe gut gestaffelt ist.

    gruss

    Hier die drei:

    https://www.thomann.de/de/audio_technica_ath_r70_x.htm
    https://www.thomann.de/de/beyerdynamic_dt_1990_pro_250_ohm.htm?ref=search_prv_0
    https://www.thomann.de/de/akg_k_712_pro.htm?ref=search_rslt_akg_313098_9
     
  2. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    7.061
    7061
    Nimm den k712 und dazu ein entzerrer plugin. Sonarworks klappt bei meinen k712 am besten von denen die ich getestet habe. Dazu dann noch isone und du brauchst eigentlich keine boxen mehr.

    Ich habe mir den sonarworks Eq in reaper nachgebaut, damit ich den tiefbass besser kontrollieren kann. Der Bass ist nun wirklich erste sahne auf den Teilen. Nicht überzogen aber mit Druck.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.07.17 um 11:41 Uhr
  3. oxo

    oxo

    Registriert seit:
    23.11.09
    Punkte:
    3.142
    3142
    hinweis zu akg:
    ich hab den k612 und den k701 ...so sehr ich akg vom klang her mag (der lineare, ungeschönte klang ist ja nicht jedermanns sache), aufgrund ihrer konstruktion sind sie aber nicht für grosse köpfe geeignet! meine kopfgrösse würde ich eher im oberen mittelfeld ansiedeln, und ich kann die teile nicht länger als ne stunde aufhaben, ohne dass das kopfband oben unangenehm auf die schädeldecke drückt. am schlimmsten ist es beim k701, da der zusätzlich noch harte "noppen" an der unterseite des kopfbandes hat, so dass ich ihn umgebaut habe um ihn überhaupt tragen zu können. der k712 hat diese noppen zwar nicht mehr, scheint mir aber ansonsten identisch, was das selbstjustierende bügelsystem betrifft. für grosse köpfe hat das mind. 1 cm zu wenig spielraum. der max. anschlag kommt zu früh, so dass das bügelband dann von oben drückt.
     
  4. Q_1

    Q_1

    Registriert seit:
    07.07.17
    Punkte:
    23
    23
    Das ist ne ziemlich willkürliche Auswahl. An was machst du die fest?!

    Wenn es einer von den dreien sein soll dann klar der DT1990 pro. Super Preisleistungsverhältnis und in kurzer Zeit schon zu nem Studiostandard geworden.
     
  5. TonyPizza

    TonyPizza Veteran

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    17.314
    17314
    HD 650 and never look back! Hab den gegen den K712 getauscht und es nicht bereut, der 712 ist immer noch richtig fies in den Mitten und zu wenig Bass, schon besser als 701 aber immer noch übel, leider
     
  6. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    12.543
    12543
    Hab den DT1990 Pro und bin sehr zufrieden.
     
  7. oxo

    oxo

    Registriert seit:
    23.11.09
    Punkte:
    3.142
    3142
    jo, das ist halt diese glaubensfrage bzw. persönliche präferenz. will man einen (messtechnisch) eher neutralen, linearen bassbereich oder einen angehobenen. die meisten consumer-endgeräte heben den bass ja automatisch an, so dass wohl die mehrheit der leute da draussen musik hört, bei der der bassbereich (ohne dass sie es wissen) bereits schon angehoben ist.
    nutze ich jetzt zum mixen einen kopfhörer (KH) der ebenfalls im bassbereich druckvoller konzipiert ist, bin ich näher am klang dran, den die meisten leute da draussen nutzen. ...neige aber dazu im mix den bass zu schwach auszulegen, da ich ihn ja bereits im KH leicht überbetont höre.... was dann wieder endnutzern auffällt, die eher neutrale hifi-setups bevorzugen.
    nutze ich einen (messtechnisch) neutralen KH zum mixen, hebe ich die bässe automatisch mehr an, so dass es im neutralen setup passt, auf standardanlagen und consumer-KH aber schon zu viel sein kann.
     
  8. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    7.061
    7061
    Das trifft auf den k712 nicht zu. Habe selber einen ziemlichen riesen Schädel und der k712 ist der bequemste kh den ich bisher hatte.
     
  9. oxo

    oxo

    Registriert seit:
    23.11.09
    Punkte:
    3.142
    3142
    danke für die info schlumpfpeter.... dann hat agk wohl doch nach jahren mal was geändert, denn soweit im mich zurück erinnere war das bei allen KH mit diesem system über viele jahre problematisch.
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  10. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    7.061
    7061
    Das fasst das Dilemma ganz gut zusammen.

    Deshalb bin ich bei oben genannter entzerrung gelandet, obwohl ich mich gegen gesträubt habe...

    Den subbereich habe ich so eingestellt das er für meine Ohren am angenehmsten klingt wenn er in mix perfekt abgestimmt ist. Bin großer Fan von dem System, mische besser als je zuvor!

    Fürs echte stereo feeling dann noch isone dazu und boxen werden auf einmal zum Accessoire. Nett, aber nicht zwingend nötig.
     
  11. TonyPizza

    TonyPizza Veteran

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    17.314
    17314
    Jeder Mensch ist anders, man muss sich die verschiedenen Modelle schon anhören um sich seine eigene Meinung zu bilden. Ich weiß nur, dass ich beim AKG immer zu viel Bass und zu wenig Mitten gemischt habe, that´s it. Hall und FX Sachen kann ich beim HD650 auch besser heraus hören. Ich war auch lange AKG Fanboy, die Höhen sind beim 501 z.b. schon sehr geil aufgelöst, aber es bringt mir nix, weil der Frequenzverlauf völlig verbogen ist.
     
    Glutamatjunkie und Beatback bedanken sich.
  12. gyn

    gyn

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    677
    677
    Sehr interessant! Ist das ein Plugin, oder wie kann ich mir das vorstellen?

    Edit: Ah, ich hab's gefunden, die Sonarworks Headphone Calibration. Schau ich mir grad mal an.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.07.17 um 13:14 Uhr
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  13. TonyPizza

    TonyPizza Veteran

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    17.314
    17314
  14. TonyPizza

    TonyPizza Veteran

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    17.314
    17314
    Also wenn ich in Morphit den 712 und den 650 vergleiche, wird der 650 deutlich weniger verbogen
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  15. Klangforscher

    Klangforscher Themenersteller

    Registriert seit:
    11.03.05
    Punkte:
    124
    124
    ich hab mich belesen ,und habe auch sound demos gehört,ja gibt es auf youtube zreviews macht die ganz gut.wichtig ist mir das so wenig ermüdungserscheinungen gegeben sind wie möglich. hier bsp


     
  16. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    7.061
    7061
    Den k712 mochte ich überhaupt nicht mit dem morphit. Den srh 840 hingegen schon.

    Was hier aber alle wie immer vergessen ist die Tatsache das jeder Kopfhörer auf jedem Kopf völlig unterschiedlich klingt. Man kann also nur selber ausprobieren. Dies gilt sowohl für mit entzerrung, als auch ohne.
     
  17. Klangforscher

    Klangforscher Themenersteller

    Registriert seit:
    11.03.05
    Punkte:
    124
    124
    aber in den youtube viedo finde ich den akg sehr ansprechend,und der hat ja etliche kopfhörer im test.der akg ist mir aufgefallen in seiner neutralen klaren wiedergabe !
     
  18. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    7.061
    7061
    Wie willst du denn über ein Video den Klang eines Kopfhörers beurteilen?
     
  19. Klangforscher

    Klangforscher Themenersteller

    Registriert seit:
    11.03.05
    Punkte:
    124
    124
    natürlich nicht,aber es sind unterschiede hörbar,in welche richtung das ganze geht.
     
  20. Q_1

    Q_1

    Registriert seit:
    07.07.17
    Punkte:
    23
    23
    Absolut unsinnig sich auf diese Videos zu verlassen! Wirklich!


    Des weiteren stellt sich die Frage wie viel Geld du ausgeben willst! Wenn du ein Einsteiger- oder Mittelklasse-Audiointerface hast, dann musst du berücksichtigen, dass du auch noch einen Kopfhörerverstärker brauchst. Vernünftige Verstärker gibt es ab ca. 300 €. Alles darunter ist im Prinzip raus geschmissenes Geld.

    Kopfhörer ab 200- 300 Euro sollte man nicht mehr an billigen Kopfhörerausgängen benutzen. Einsteiger- und Mittelklasse-Audiointerfaces nutzen allerdings nie gute Kopfhörerausgänge. Mir ist zumindest noch keines begegnet. Da sollte man dann schon zu RME und Co. greifen wenn man sich den extra Verstärker sparen will.