Information ausblenden

Staffelung im Mix

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von thust, 13.02.21.

  1. Scarlett

    Scarlett Vergeiger

    Registriert seit:
    13.10.20
    Punkte:
    159
    159
    Also Sounds, die ich weiter hinten haben möchte (z.b Pads) muss ich dann mit dem Eq in den Höhen absenken und eher Mono machen?
    Wie mache ich das zu Mono? Die Pads aus dem Omnisphere 2 sind total breit und wabern fröhlich Stereo vor sich hin.
     
    Scarlett, 15.02.21
    #21
  2. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    58.550
    58550
    Korrekt
     
    Kosaken-Kaffee, 15.02.21
    #22
    Scarlett bedankt sich.
  3. Scarlett

    Scarlett Vergeiger

    Registriert seit:
    13.10.20
    Punkte:
    159
    159
    Stimmt. Eigentlich logisch. Wenn man in der ferne eine Kirmes hört, hat dieser Klang ja auch kaum mehr Höhen. Und aus dem Bierzelt hört man fast nur die Bassdrum :D
     
    Scarlett, 15.02.21
    #23
  4. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    58.550
    58550
    Mögliche Ansätze:
    - Du lässt sie in Stereo und senkst nur die Höhen ab. Vielleicht passt es dann schon.
    - Du exportierst aus deiner DAW nur einen Kanal der Stereospur und fügst den resultierenden Monokanal dann wieder als neue Spur hinzu.
    - Du schränkst über die DAW (sofern verfügbar) mittels PAN-Regler die Stereobreite ein.
    - ...
     
    Kosaken-Kaffee, 15.02.21
    #24
    thust und Scarlett bedanken sich.
  5. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    58.550
    58550
    Jo, eine gute Eselsbrücke.
     
    Kosaken-Kaffee, 15.02.21
    #25
  6. Wolfram Dettki

    Wolfram Dettki

    Registriert seit:
    09.12.18
    Punkte:
    264
    264
    Ich teile für mich den Begriff Tiefenstaffelung in zwei Bereiche auf:

    - den von einer echten Stereo-Aufnahme, bei der die Entfernung der Instrumente oder Schallerzeuger in den Raum hinein oder die Natur hinein hörbar ist, typischerweise im Klassikbereich bei Ensembles und Orchestern oder für Fieldrecording-Atmos.

    - die Simulation eine Pseudo Tiefenwirkung, die sich oft aber im Pop-Kontext nur auf vorne, Mitte (Raum) und hinten/dumpf/diffus beschränkt. Seltener auf die realitätsgetreue Abbildung einer Band im Raum.

    Virtuelle Soundstages setzen da eher bei Punkt 1 an. Beeindruckend ist für mich aufgrund der hohen Durchsichtigkeit und gesteigerten Raumwirkung jedoch oft eher die zweite Form.

    Ich finde auch erstaunlich, wie wenig hohe Frequenzen in der Realität durch Luft bedämpft werden. Da sind die Kinder ganz hinten auf dem Spielplatz in 100 m Entfernung immer noch hell hörbar und die Trompete in 50m Entfernung beim Marsch klingt auch immer noch relativ "brillant".
    Siehe auch: http://www.sengpielaudio.com/Rechner-luft.htm


    In der Praxis mache ich das so:

    Für A: Bei Aufnahmen von Orchestern, Gruppen, Ensembles nutze ich das Hauptmikro - meist ein Mix aus AB / gemischtem Verfahren als Basis und mische die Stützen zeitverzögert mit den gemessenen Abständen (Impulsantwort oder Klatschen nach Aufstellung der Mikros aufgenommen, mit der sich die Verzögerung der Stützen erkennen lässt) hinzu. Es sei denn, dass auch dort ein präsenteres Klangbild gewünscht wird, bei dem die Stützen eher dominant sind.

    Für B: Hier nutze ich oft frei Effekte, um eine räumliche Wirkung zu erzielen, die jedoch nicht unbedingt der natürlichen Tiefenstaffelung entspricht.
    Layer-Pads bekommen dann zum Beispiel eine Mittenanhebung oder auch Präsenzsabsenkung (siehe auch Blauertsche Bänder https://de.wikipedia.org/wiki/Blauertsche_Bänder).
    Oder der Halleffekt wird diffuser mit mehr Reflektionen eingestellt und manchmal die Layer im Stereopanorama auch etwas enger als die komplette Stereobreite, sodass man das Gefühl der Sound geht von vorne Breit nach hinten in die Tiefe in die Mitte. Das ist aber auch Geschmackssachen und man kann die Pads oder entsprechende Flächen-Elemente auch in Stereo-Überbreite mixen.
    Wichtig ist für mich noch, dass bei B die Musik bzw. die musikalische Funktion im Arrangement Vorrang hat, vor dem Punkt der Tiefenstaffelung. Wenn ich z.B. eine schöne Staccato-Passage mit Streichern hab, die rhythmisch treiben soll, dann ist mir wichtiger, dass die Streicher deutlich den Rhythmus markieren, als irgendeine Tiefe abzubilden und dabei zu verwischen. Oder wenn ein Klavier nur liegende Akkorde spielt kann es auch eher nach hinten, als wenn musikalisch Läufe vorhanden sind, dann würde ich es eher nicht „nach hinten“ setzen wollen.
     
    Wolfram Dettki, 15.02.21
    #26
    Graham und thust bedanken sich.
  7. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.549
    1549
    Je nach Musikstil und Anzahl der Spuren kann eine Hallfahne reichen.
    In meinen Tracks bekommt fast jede Spur einen eigenen Raum.
    Wenn man sich im klaren über die diverse Hall-Arten wie Ambience, Room, Chamber, Hall etc) kann man gezielt jedes einzelne Element platzieren. Besonders die Ambience-Dinger sind der Grund warum bei mir fast jede Spur einen abbekommt. Auch kann man diese noch mit weiteren etwas größeren Räumen kombinieren und so eine Art 3D-Tiefenstaffelung hinbekommen.

    Einfach machen und mit der Zeit hat man den Bogen raus.
    Brutal wichtig bei Halleinsatz ist für mich die Nachbearbeitung des reinen Hallanteils mit Eqs, denn Hall betont, addiert Frequenzen und kann die Transparenz versauen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.02.21
    Loftone Soundfactory, 15.02.21
    #27
    thust bedankt sich.
  8. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    25.150
    25150
    Gilt auch für Predelay. So Werte wie oftmals eingestellt werden haben nichts mit der Realität zu tun.
    Man muss halt akzeptieren das Mix und Realität nicht vereinbar sind.
    Den Mix gibt es nur in Stereo, die Realität nicht :)
     
    SilentWarrior, 15.02.21
    #28
    Loftone Soundfactory, bartman4ever und rkdk bedanken sich.
  9. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    25.566
    25566
    Wollte nur der Vollständigkeit halber noch erwähnen, dass man beim eq-ing von Höhen zur Tiefenstaffelung etwas vorsichtig sein sollte.
    Zugabe von Höhen um 10khz hat den psychoakustischen Effekt, dass die Quelle als von weiter oben kommend wahrgenommen wird. Wegnahme bringt die Quelle nach unten.
     
    jet2, 15.02.21
    #29
  10. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    10.579
    10579
    Graham, 15.02.21
    #30
    Scarlett bedankt sich.
  11. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    58.550
    58550
    Am schmälersten
     
    Kosaken-Kaffee, 15.02.21
    #31
  12. Scarlett

    Scarlett Vergeiger

    Registriert seit:
    13.10.20
    Punkte:
    159
    159
    Ich habe jetzt bei Logic das Plugin Direction Mixer genommen was auch ganz gut funktioniert. Aber wenn dem Synth Pad plötzlich die Breite fehlt ist das irgendwie noch nich so optimal

    am schmälesten
     
    Scarlett, 15.02.21
    #32
  13. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    10.579
    10579
    Synths realistisch im Raum plazieren scheint mir auch nicht sinnvoll/notwendig. An so einem Synth Pad ist von Haus aus nichts realistisch.
     
    Graham, 15.02.21
    #33
  14. Wird schon

    Wird schon Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    3.011
    3011
    Ich werde am geschmälertsten gehabt haben... glaube ich
     
    Wird schon, 15.02.21
    #34
  15. Scarlett

    Scarlett Vergeiger

    Registriert seit:
    13.10.20
    Punkte:
    159
    159
    Schon. Ich will das Instrumental halt so aufbauen, dass die Vocals später weit vorne viel Platz haben.
    Gitarren und Percussion, Synth Leads etc lassen sich gut Pannen. Aber das Synth Pad erscheint mir irgendwie seltsam wenn ich es nach rechts oder links schiebe. Das klingt in der Mitte am besten - aber dort soll ja nur Bassdrum und Lead Local liegen, richtig ?
    Jedenfalls steht das in einigen Büchern
     
    Scarlett, 15.02.21
    #35
  16. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    10.579
    10579
    Regeln, Schmegeln..

    Probier mal nur die Höhen ganz auf die Seiten zu ziehen.
     
    Graham, 15.02.21
    #36
  17. thust

    thust Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    18.12.20
    Punkte:
    484
    484


    So hatte ich das noch nicht auf dem Schirm.
     
    thust, 26.02.21
    #37
    jet2 und KoolKolle bedanken sich.
  18. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    25.150
    25150
    Und funktioniert es auch?
     
    SilentWarrior, 26.02.21
    #38
  19. thust

    thust Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    18.12.20
    Punkte:
    484
    484
    Muss ich erst noch probieren.
     
    thust, 26.02.21
    #39
    SilentWarrior bedankt sich.
  20. hanselmann

    hanselmann Individualist

    Registriert seit:
    27.11.18
    Punkte:
    607
    607
    wenn es um Tiefenwirkung geht im mix finde ich neben Hall auch Delays wichtig, insbesondere im Zusammenspiel mit Räumen. Ich meine keine Predelays von Räumen, sondern Delay im Sinne von Echo.
     
    hanselmann, 26.02.21
    #40