Information ausblenden

Staffelung im Mix

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von thust, 13.02.21.

  1. thust

    thust Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    18.12.20
    Punkte:
    499
    499
    Wie gestaltet ihr die Staffelung im Mix mit dem Reverb?
    Einen Reverb Bus mit unterschiedlichen Sendanteitel, oder unterschiedliche Reverb Busse mit unterschiedlichen Reverbplugins, oder unterschiedliche Busse mit dem selben Plugin mit unterschiedlichen Einstellungen, oder.....?

    Gibt es dazu irgendwo etwas zu lesen oder Tutorials?
     
    thust, 13.02.21
    #1
    Andaraginga bedankt sich.
  2. Norro

    Norro Außensaiter

    Registriert seit:
    15.07.11
    Punkte:
    2.240
    2240
    Das ist ein komplexes Thema. Denn Staffelung bzw. Tiefenstaffelung besteht nicht nur aus verschiedenen Hallräumen sondern auch aus Panoramaeinstellungen, Lautstärkeverteilungen und Frequenzen. Alles mit dem Ziel einen räumlichen Eindruck vom Mix zu vermitteln/ erzielen. Tutorials gibt es bei YT viele. Ob die gut oder schlecht sind kann und will ich nicht beurteilen. Das mußt selber rausfinden.



     
    Norro, 13.02.21
    #2
    ModulationMatrix und thust bedanken sich.
  3. thust

    thust Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    18.12.20
    Punkte:
    499
    499
    Mir geht es hier explizit um Reverb und den Einsatz von unterschiedlichen Reverbs, oder eben nicht.
    Danke für die Videos!
     
    thust, 13.02.21
    #3
  4. bartman4ever

    bartman4ever

    Registriert seit:
    06.10.11
    Punkte:
    1.573
    1573
    Du kannst im Prinzip mit einem Reverb einen kompletten Song verhallen. Auf den verschiedenen Spuren/Bussen nutzt du dann verschiedene Predelays. Hat Warren Huart mal in einem Video gezeigt. Für rein akustische Songs mal ein guter Ansatz.

    Ich habe immer einen smal/mid/big reverb und dann noch spezielle z.B. Drums und Vocals. Man muss nicht immer den gleichen Reverb nutzen. Einige sind für kleine Räume top wie Phoenix, andere wieder für die großen Hallfahnen wie 480L. Es kommt auch auf die Musikrichtung drauf an. Bei einem Jazzprojekt würde ich schon versuchen einen richtig guten Raum (z.b. UAD-Capitol Chamber) zu nutzen. Bei Rock/Pop muss man schon verschiedene Reverbs mit unterschiedlichen Hallzeiten/Predelays einsetzen.
     
    bartman4ever, 13.02.21
    #4
    pitto und thust bedanken sich.
  5. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    36.562
    36562
    Pre Delay Dissertationen in 3,2,1...
     
    TonyPizza, 13.02.21
    #5
    rkdk, Schlumpfpeter und thust bedanken sich.
  6. thust

    thust Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    18.12.20
    Punkte:
    499
    499
    Also wenn ich nur einen Reverb benutze, den dann bei gleichen Parametern mehreren Reverb Bussen zuordnen und nur die Predelay Zeit ändern?

    Woran orientiert man sich bei der Auswahl mehrerer Reverbs, damit es nicht unnatürlich klingt?
     
    thust, 13.02.21
    #6
  7. bartman4ever

    bartman4ever

    Registriert seit:
    06.10.11
    Punkte:
    1.573
    1573
    Ein Reverb auf einen Bus und den dann mit verschiedenen Predelays nutzen. Das ist nur EINE Herangehensweise. Heutzutage werden schon mehrere Reverbs eingesetzt.

    Eine Rock/Pop Produktion klingt eigentlich nicht natürlich. Denn so einen Mischmasch-Raum gibt es ja nicht. Drums sollen fett klingen, also kurze bis mittlere dichte Hallfahne. Vocals können schon etwas länger, müssen aber auch eintauchen in den Mix. Gitarren breit aber kurze bis mittlere Hallfahnen. Gitarrensolo dagegen laaaaaaaaannnnng.
     
    bartman4ever, 13.02.21
    #7
    pitto, thust und ModulationMatrix bedanken sich.
  8. Scarlett

    Scarlett Vergeiger

    Registriert seit:
    13.10.20
    Punkte:
    159
    159
    Ich habe ein gutes Setting gefunden was für mich bis jetzt sehr gut funktioniert. Ich muss aber auch sagen das ich noch nicht so sehr Erfahren bin und einfach rum probiere.

    Phoenix als Haupthall mit einem Rear Preset ein bisschen mit dem Eq bearbeitet. Jede Spur bekommt hier ein wenig von.
    Das UAD EMT 140 als Haupthall für E-Pianos, Rhodes, Orgeln und Gitarren.
    Phoenix als Drum Reverb
    R2 für Bläser, Streicher, Orchester
    Logic Chroma Reverb (Emotional Piano Space) auf Piano
    Phoenix (kleiner Raum) und R2 (Plate) als Leadvocal Reverb. Dazu Delay Effekte.
    Phoenix Ambience / Room für Background Vocals.
     
    Scarlett, 13.02.21
    #8
    thust und bartman4ever bedanken sich.
  9. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    25.172
    25172
    Ich habe 4 Räume für das "loslösen" von den Boxen und ein Plate als Startpunkt.

    Hier ein Sidestick der die 4 Räume und das Plate nacheinander anspielt:



    Ich verwende dafür SSL FlexVerb und den LexPlate.

    Das bedeutet aber nicht das ich nicht weitere Räume verwende, aber diese sind dann eher künstlerisch.
    z.B. ein Piano mit spaceartigen langem Hall in den Valhalla Super Massive.

    Aber diese 4 kurze Räume sind die Basis für meine Tiefenstaffelung.

    Alles andere ist dann künstlerisch.
     
    SilentWarrior, 14.02.21
    #9
    rkdk, adl, Hta und 4 andere bedanken sich.
  10. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    25.172
    25172
    @thust

    Hier noch ein Hörbeispiel:

    Zuerst die Drums trocken, dann mit den 4 Räumen, dann wieder trocken, dann wieder mit den 4 Räumen, dann folgt noch ein Plate der dann den großen Raum macht und dann das komplette Playback











    Und ja, falls gleich jemand wieder meckert und es besser weiß :booty:
     
    SilentWarrior, 14.02.21
    #10
    rkdk und Schlumpfpeter bedanken sich.
  11. pitto

    pitto

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    9.340
    9340
    wie machst du das mit dem Predelay?
     
    pitto, 14.02.21
    #11
  12. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    25.654
    25654
    je größer das predelay, desto mehr kommt das instrument nach vorne.
    aber zu groß darf es auch nicht sein...
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.21
    jet2, 14.02.21
    #12
    adl bedankt sich.
  13. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    25.654
    25654
    ein ganz nettes hilfsmittel bei der tiefenstaffelung ist tdr proximity.
    darüber lassen sich einige relevante parameter für die tiefenstaffelung einstellen.
    upload_2021-2-14_19-48-41.png

    noch besser geht tiefenstaffelung mit virtual sound stage 2
    (da sind die hallräume schon mit enthalten)

    upload_2021-2-14_19-52-37.png
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.21
    jet2, 14.02.21
    #13
    thust, adl, dhinda und eine weitere Person bedanken sich.
  14. bartman4ever

    bartman4ever

    Registriert seit:
    06.10.11
    Punkte:
    1.573
    1573
    Ich mach das gar nicht, hab das nur bei Warren mal gesehen. War ja nur ein Beispiel. Das Predelay müsste ich in separaten FX in Cubase machen.
     
    bartman4ever, 15.02.21
    #14
    pitto bedankt sich.
  15. Wird schon

    Wird schon Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    3.016
    3016
    Ich durfte am Wochenende mal wieder mischen. Einen livestream. Die atmos standen ca. 6 Meter vor den Bläsern. Etwa 2,5 Meter dahinter dann die Gitarre noch mal nen Meter Bass und Drums. Die Bläser hab ich etwa 15ms delayed, Gitarre 18 und Bass und drums 21... oder so ähnlich. Bläser, Gitarre und snare haben dann noch einen 480er bekommen mit viel predelay und etwa 2 Sekunden hallfahne. Der livestream wurde aufgezeichnet und kann noch ein paar Tage angeschaut werden. Bei Interesse:
    https://recording.de/threads/jazz-im-livestream.237634/
     
    Wird schon, 15.02.21
    #15
    Graham und thust bedanken sich.
  16. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    6.065
    6065
    Geiles Thema, guter thread, prima Tipps! :bigup:

    Hab gerade neulich gedacht, dass ich in Sachen Tiefenstaffelung eigentlich null mit Plan arbeite, sprich einfach Reverbs auf Dinge packe, mehr nach Gefühl als mit dem Gedanken "wo" ein Element eigentlich sitzen soll. Und im Vergleich mit anderen Tracks hab ich den Eindruck, dass es eben an Tiefenstaffelung fehlt. Bei anderen Tracks sind alle Element "aufgeräumter" und haben ihren Platz. Genau das würde ich gerne auch besser hinbekommen.
     
    adl, 15.02.21
    #16
    pitto, Andaraginga und thust bedanken sich.
  17. Norro

    Norro Außensaiter

    Registriert seit:
    15.07.11
    Punkte:
    2.240
    2240
    Hall/Reverb/Delay haben eine wichtige Rolle im Mix. Jedoch, ich wiederhole mich, haben Panorama, Lautstärke, Frequenzen eine mindestens genau so wichtige Rolle. Das ist umso wichtiger, wenn man eine realistische Klangbühne aufbauen möchte. Planung wie und wo die verschiedenen Instrumente ihren Platz im Mix haben sollen, ist für mich einer der ersten Schritte für die Erstellung eines Mixes. Meiner Meinung nach ist es die halbe Miete für einen guten Mix. Vorausgesetzt die Spuren sind gut aufgenommen. Für mich eines der wichtigsten Erkenntnisse der letzten 2/3 Jahre.
     
    Norro, 15.02.21
    #17
    pitto und thust bedanken sich.
  18. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    62.015
    62015
    00Tiefenstaffelung2.jpg

    Hatte irgendwann mal ein Schaubild erstellt zu dem Thema. Irgendwie fehlt der Infotext in der grauen Box, aber vielleicht hilft es ja trotzdem.

    Je weiter hinten, desto

    - geringer die Lautstärke
    - geringer die Stereobreite
    - "kleiner das Frequenzspektrum" (Blauertsche Bänder beachten oben/vorne/hinten)
    - höher die Kompression
    - höher der Hallanteil

    Je weiter vorne, desto

    - höher die Lautstärke
    - höher die Stereobreite (Ganz nahe Objekte am besten per HaasEffekt ins Panorama)
    - "voller das Frequenzspektrum" (Blauertsche Bänder beachten oben/vorne/hinten
    - weniger Kompression
    - geringer der Hallanteil
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.02.21
    KoolKolle, 15.02.21
    #18
    dhinda, rkdk, bartman4ever und 3 andere bedanken sich.
  19. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    58.660
    58660
    Man könnte noch hinzufügen, dass der Höhenanteil des Signals höher ist, wenn es vorne stehen soll. Der Höhenanteil von weiter hinten stehenden Signalen ist geringer.
    Der Grund liegt darin, dass die Höhen über die Entfernung hinweg schneller an Energie verlieren als tiefere Signale.
     
    Kosaken-Kaffee, 15.02.21
    #19
  20. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    62.015
    62015
    Man könnte natürlich noch Early Reflections vs Hall beachten.

    Damit bestimmt man aber nicht nur Positionen im Mix, sondern auch Form, Größe und Beschaffenheit des Raumes würde ich sagen und ich finde das Thema auch sehr kompliziert.
     
    KoolKolle, 15.02.21
    #20