Sonarworks Reference Test Frage

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Knightrider, 11.12.17.

Schlagworte:
  1. Knightrider

    Knightrider Themenersteller

    Registriert seit:
    03.08.14
    Punkte:
    16
    16
    Hallo Leute,

    ich habe nach langem mal wieder eine Frage bei der ich nicht weiter komme. Vielleicht kann mir ja einer von Euch bei meinem Problem helfen.

    Seit langem liegt bei mir ein Sonarworks Messmikro rum welches ich mir mal zum Testen gekauft habe. Da ich aber mit meinem Raum soweit ganz zufrieden war, lag es eigentlich nur rum. Heute hatte ich mal ein bisschen Zeit und dachte mir ich probiere es mal aus.
    Ich habe in meinem ca. 27 qm Raum 3 große Bassabsorber in den Ecken. Das heißt: vorne rechts und links Deckenhoch und hinten einmal quer unter die Decke gehängt. Hochkant ging hinten nicht weil rechts die Tür ist und links ein Kachelofen steht. Des weiteren habe ich 2x Basotect rechts und links an den Erstreflektionspunkten und an der Decke noch mal drei.

    Heute habe ich wie gesagt die Messung gemacht und raus kam das vor allem bei ca. 85 Hz eine übelste Senke von fast 10dB ist. Dss hätte ich jetzt nicht so gedacht.
    Natürlich gleicht Sonarworks das mit seinem EQ aus aber ich dachte mir, vielleicht gibts ja einen Weg die Senke auszugleichen, so dass der EQ nicht ganz so krass eingreifen muss. Ansonsten finde ich das Sonarworks gar nicht schlecht. Der Sound fühlt sich etwas kompakter und direkter an.

    Was meint Ihr könnte ich da machen? Oder soll ich das so lassen?

    Danke schon mal vorab!! Bildschirmfoto 2017-12-11 um 19.41.15.png
     
  2. Krusty

    Krusty

    Registriert seit:
    05.06.13
    Punkte:
    1.374
    1374
    Probier mal den dry/wet Regler.
     
  3. Knightrider

    Knightrider Themenersteller

    Registriert seit:
    03.08.14
    Punkte:
    16
    16
    Naja, damit dosiere ich ja nur den Effekt. Das Problem bleibt ja.
    Ich würde lieber da selber was Akustikbaumäßig machen. Mehr Dämmung wird wahrscheinlich nichts bringen oder? Ich dachte vielleicht hat jemand eine Idee woher diese Auslöschung kommen könnnte. Dann könnte ich gezielt dagegen vorgehen.
     
  4. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    5.264
    5264
    Grüß dich!

    Helmholtzresonator wäre meine erste Idee. Hab aber damit selbst noch keine Erfahrungen.
    Und vielleicht auch mal mit REW nachmessen als Vergleich. Hab ich auch immer gerne gemacht zur Kontrolle.

    LG,
    Markus
     
    Synophon bedankt sich.
  5. P3p0

    P3p0

    Registriert seit:
    15.09.15
    Punkte:
    422
    422
    Naja aus dem reinen Frequenzgang ist halt Schwer rauszulesen, was da das Problem ist. Ich würde mich an deiner Stelle erst einmal noch mit Rew und dem Akustik sticky beschäftigen.

    LG
    P3P0
     
  6. Knightrider

    Knightrider Themenersteller

    Registriert seit:
    03.08.14
    Punkte:
    16
    16
    Vielen Dank für Eure Antworten. Ja REW werde ich wohl mal machen. Kann ich das auch mit dem Sonarworks Mikrofon oder brauch ich dafür das Behringer?
     
  7. Nielsen

    Nielsen

    Registriert seit:
    17.02.15
    Punkte:
    98
    98
    Würde definitiv mit REW gegenchecken. Du kannst das Sonarworks Mikrofon nehmen. Ist im Prinzip ein Behringer aber anders gelabelt. In dem Frequenzbereich kann es auch gut daran liegen, dass die Aufstellung Deiner Monitore oder (falls vorhanden) die Einstellung (und Aufstellung) Deines Subs nicht gut ist.

    Ich habe mit Sonarworks auch gute Erfahrungen gemacht. Ist halt sehr simpel zu bedienen. Bin gespannt, wie die neue Mess-Software (soll bald kommen) funktioniert. Die Zero Latency Geschichte ist schonmal super!
     
    oati bedankt sich.
  8. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    5.264
    5264
    Neue Messsoftware? Interessant. Hast du da zufällig einen Link mit mehr Details? Danke.
     
  9. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    7.105
    7105
    Wie hört sich denn ein Sweep in dem Raum an? Könnte mir vorstellen, dass Reference das Loch nicht ganz gewuppt bekommt. Wenn man so ne krasse Auslöschung an einer Stelle im Raum hat, nutzt es oftmals nichts, da was mit nem EQ reinzudrehen, da die löschenden Wellen ja gleichzeitig auch verstärkt werden. Eine gescheite Lösung gibt es wahrschrinlich nur mit noch mehr Bassfallen.
     
    oati bedankt sich.
  10. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    5.264
    5264
    Schafft es auch nicht; kann es ja gar nicht, wie du richtig sagst.

    Deshalb mein Hinweis mit REW nachzumessen. Das zeigt dann schön was die Korrektur tatsächlich gebracht hat und man kann auch Feintuning betreiben. Die "Nacher"-Kurve von Sonarworks ist ja nicht's anderes als pure Theorie. :)
     
  11. Nielsen

    Nielsen

    Registriert seit:
    17.02.15
    Punkte:
    98
    98
    Mehr Details als die Ankündigung gibt es leider noch nicht: https://sonarworks.com/blog/reference-4-future/ Es geht aber um eine neue "Einmess"-Software für die Reference Software.
     
    oati bedankt sich.
  12. AlphaMastering

    AlphaMastering

    Registriert seit:
    26.06.09
    Punkte:
    735
    735
    Egal ob Auslöschung oder Anhebung, es ist immer die Vermischung aus Direktschall (oder Reflexion) und Reflexion.
    D.h. dass Deine Absorber (falls an der richtigen Stelle vorhanden) zu wenig in diesem Bereich absorbieren und eine Reflexion passiert.

    Da man keine Raumdimensionen aus dem Thread erfährt, kann man nicht sagen wo oder was da passiert und was helfen würde.
    Bei diesem Einbruch wird es schwierig z.B. eine Kick richtig zu mischen oder den Bass richtig hinzuzumischen.
     
  13. Knightrider

    Knightrider Themenersteller

    Registriert seit:
    03.08.14
    Punkte:
    16
    16
    Sorry, ich war arbeitsmäßig etwas im Stress. Vielen Dank für Eure Antworten. Ich werde zeitnah auf jeden Fall mal eine REW Messung machen. Ihr habt ja hier in den Stickys eine super Anleitung nach der ich vorgehen werde.
    Erstmal hänge ich noch eine Skizze meines Raumes mit an. In der ihr auch die Dimensionen ablesen könnt. Gelb sind die Superchunks und grün das 10cm dicke Basotect.
    Die Bassabsorber habe ich nach eurer Stickyanleitung gebaut. Haben also auch die optimalen Seitenlängen. Auch wenn das in der Skizze nicht so aussieht. Material ist Steinwolle. Ich hatte die Platten damals in Dreiecke geschnitten und in die Rahmen gestapelt.
    Was ich mir noch überlegt habe ist, dass der Frequenzeinbruch vielleicht von meiner wandnahen Aufstellung der Boxen kommen könnte (sind 173 cm von einander enfernt und meine Abhörposition ist im gleichschenkligen Stereodreieck)? Vielleicht sitze ich aufgrund der Größe des Raumes genau in einer Modenauslöschung oder so. Entschuldigt meine Spekulation. Ich hab nur Halbwissen über Raumakustik. RaumOhneAkustik.jpg Raum 1.1.jpg
     
  14. Krusty

    Krusty

    Registriert seit:
    05.06.13
    Punkte:
    1.374
    1374
    Mir ist nicht klar wie das basotect in der Zeichnung angebracht ist. Sind das echt nur so dünne Streifen oder sind das platten? Ich tippe ja beim dem Einbruch auf ein decke Boden Problem, gerade wenn da nur die paar basotect fetzen hängen.
     
  15. Knightrider

    Knightrider Themenersteller

    Registriert seit:
    03.08.14
    Punkte:
    16
    16
    Hallo Krusty,

    nein das sind natürlich Platten (1m x 0,5m x 10 cm). Ich hab das nur so skizzenmäßig reingemalt weil ich schon erwähnt hatte das die Platten an den Erstreflektionspunkten angebracht sind.

    Viele Grüße
     
    Krusty bedankt sich.
  16. musikertimo

    musikertimo

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    3.296
    3296
    Danke für den Link. Da bin ich mal gespannt.
    Ich bin mit der Sonarworks 4 - Software sehr zufrieden und vertraue dieser als reiner Hobbyist. Das reicht für mich völlig aus. Natürlich muss/sollte man trotzdem immer noch gegenhören um möglichst ein breites Feedback zu bekommen.

    Timo
     
  17. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    5.264
    5264
    Ich bin mit der 4er auch sehr zufrieden.
    Hab eben auch Vergleichsmessungen mit REW gemacht die schon eine deutliche Verbesserung zeigen.
     
  18. musikertimo

    musikertimo

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    3.296
    3296
    Die Frage ist ja immer ob man die akustischen Maßnahmen, die teilweise so bei Privat ausgeführt werden tatsächlich in dem Maße hört, oder ob in deinem Fall das was du schon hast (Akustikelemente + Korrektursoftware) nicht ausreicht. Da kommt es natürlich darauf an für welchen zweck man die Musik macht. Das ein Profistudio akustisch natürlich voll auf der Höhe sein muss, schon wegen Live-Aufnahmen usw. ist klar. Für die Musik die auf MP3-Playern, Handys und Partys läuft wird da kein großer Unterschied zu hören sein. Wie schon geschrieben, kommt immer auf den Zweck an. Ich arbeite bzw. mische wenn dann sehr oft Abends mit Kopfhörer, da wäre eine Raumbehandlung nicht so der Bringer. Deswegen habe ich mir eben die Sonarworks - Software mal geleistet und bin bisher damit und mit Gegenhören gut gefahren.

    Timo
     
  19. Knightrider

    Knightrider Themenersteller

    Registriert seit:
    03.08.14
    Punkte:
    16
    16
    Hallo Musikertimo,

    ich war mit den Maßnahmen immer ziemlich zufrieden. Wenn man sich vorstellt wie der Raum klang als ich hier eingzogen (Hall, Moden) bin und dann nach der Behandlung. Deswegen habe ich das auch gar nicht so hinterfragt. Erst jetzt als ich Sonarworks nur mal zum testen ausprobiert habe und den Frequenzeinbruch gesehen habe, hat mich das schon erstaunt. Ich hatte nie das Gefühl zu wenig Bass zu haben aber so im dirkten Vergleich höre ich natürlich gerade die Kick in Songs viel lauter.
    Ich würde halt diese Delle sehr gerne so gut es geht bearbeiten. Der Rest kann von mir aus auch gerne von Sonarworks kommen. Ich bin hier in einer vermieteten Altbauwohnung und meine baulichen Möglichkeiten sind daher etwas begrenzt.
    Ich fand das hier immer einen ganz guten Kompromiss aus gutem Sound und alltäglichem Lebensbereich.
    Aber die 10 dB wurmen mich ganz schön. Die zu reduzieren wäre schon cool.
     
  20. Synophon

    Synophon Tonmensch

    Registriert seit:
    19.09.14
    Punkte:
    4.917
    4917
    Die Darstellung von Sonarworks ist zur Beurteilung der Raumakustik eher ungeeignet. In deinem Fall lässt sich nämlich nicht sagen, ob es eine Interferenz oder eine Resonanz ist. Zwar gehe ich eher von Letzterem aus, aber letztendlich wird nur eine REW-Messung Klarheit und somit konstruktive Lösungsvorschläge schaffen.

    Im Falle einer Interferenz (SBIR) muss die verursachende Reflektion gefunden und dann entweder durch Deflektion oder Absorption verhindert / vermindert werden. Aufgrund der tiefen Frequenz eher Absorption.
    Im Falle einer Resonanz (Raummode) müssen entweder die verantwortlichen Begrenzungsflächen identifiziert und - in deiner Situation - mit Helmholtz-Resonatoren oder Plattenschwingern behandelt werden oder du versuchst eine andere Abhörposition zu finden, bei welcher die Resonanz zwar noch Einfluss auf die Nachhallzeit hat, aber du zwischen Schwingungsknoten (Auslöschung) und Schwingungsbauch (Maximale Amplitude) sitzt.