Information ausblenden

Schlumpfpeters 3 Wege Nahfeldmonitore (MatthiasT´s Entwurf)

Dieses Thema im Forum "Do-It-Yourself (DIY)" wurde erstellt von Schlumpfpeter, 04.03.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    20.260
    20260
    Moin!

    Hier möchte ich den Bau der 3 Wege Monotorboxen die der User MatthiasT in folgendem Thread entwickelt hat (nicht ganz zu Ende, man muss sich die Infos aus den 17 Seiten picken) dokumentieren:

    Originalthread auf Musiker-board.de

    Der Monitor wurde hier auch bereits von mehreren Leuten aus unserem Forum nachgebaut, allerdings ist der recording.de Thread dazu 47 Seiten lang wovon 95% nicht relevant sind.

    recording.de´s Thread

    Die Tatsache das die Leute die ihn gebaut haben allesamt begeistert sind von dem Monitor, hat mich dazu bewogen hier einen neuen Thread auf zu machen, um die Infos zum Bau alle zentral in einem Thread und einem Post zu haben, damit Leute die ihn ebenfalls bauen möchten sich nicht wie ich erst durch insgesamt 60 Seiten Threads lesen müssen.

    Konzept:

    Geschlossener passiver 3 Wege Monitor mit Koaxialtreiber und 8" Basstreiber.

    Kommen wir zu den benötigten Bauteilen. Im Folgenden eine Liste der vom Konzeptersteller MatthiasT empfohlenen Einzelteile. Wert wurde auf Qualität sowie auch auf Preis/leistungsverhältnis gelegt. Die Kondensatoren könnten theoretisch alle durch Folienkondensatoren ersetzt werden, diese wären aber ungleich teurer als die gewählten. Hier bleibt dem Bastler die Entscheidung, versteht die Teilliste also als einen Vorschlag, im recording.de Thread zu den Monitoren gibts z.B. auch eine Variante mit zusätzlichen Glimmerkondensatoren. Es gibt also viel Spielraum für eigene Kreativität. Ich werde mich nach der vorgeschlagenen Teilliste von MatthiasT richten, da sie funktioniert und verhältnismässig günstig ist (mein Warenkorb zeigte beim Testbefüllen am Ende etwas über 261Euro inkl. Chassis).

    Technik:

    Benötigte Einzelteile für 2 Monitore:

    Treiber:
    2xOmnesAudio CX 3.0
    2xMDS08

    Weichenbauteile (gelistet nach Art und Weiche):

    Kondensatoren:
    tief:
    4xIntertechnik Elko glatt 100 uf (ACHTUNG!!! Im Schaltplan ist von EINEM 200 uf Kondensator die Rede, hierzu werden zwei 100er pro Weiche einfach parallel geschaltet, dadurch addieren sich die Kapazitäten und so wirken die beiden 100er wie ein 200uf Kondensator)
    mittel:
    2xIntertechnik Elko glatt 33 uf (evtl. folie)
    2xIntertechnik Audyn MKT 8,2uf
    hoch:
    2xIntertechnik Audyn MKT 2,7 uf
    2xIntertechnik Audyn MKT 6,8uf


    Spulen:
    tief:
    2xMundorf Luftsp. L100 0,22mH 0,21 Ohm
    2xMundorf H-Kern H71 3,3mH 0,47 Ohm (geringerer Widerstand würde leicht den Bass anheben)
    mittel:
    2xMundorf Luftsp. L71 1,0mH 0,91 Ohm
    2xMundorf Luftsp. L71 2,2mH 1,4 Ohm
    hoch:
    2xMundorf Luftsp. L71 0,18mH 0,31 Ohm
    2xMundorf Luftsp. L71 0,27mH 0,39Ohm

    Widerstände:
    tief:
    -
    mittel:
    2x Intertechnik KeramikWid. 1,8 Ohm 10 Watt
    hoch:
    2xIntertechnik Keramikwid. 1,8 Ohm 5 Watt
    2x Intertechnik Keramikwid. 1,0 Ohm 5 Watt

    Die Teilliste ist ohne Gewähr, ich habe sie gestern Nacht abgeschrieben, kann sein das da Flüchtigkeitsfehler drin sind. Werden wir spätestens sehen wenn ich sie gebaut habe, dann werde ich Fehler ggf. korrigieren.



    Bezugsquellen habe ich zwei gefunden, bei intertechnik.de werde ich die Tieftontreiber, Widerstände und Kondensatoren kaufen, bei Lautsprechershop.de die Spulen sowie die Koax-Treiber. Der Author selbst nennt plus-elektronik.de als Lieferanten seiner Wahl (hab ich noch nicht reingeguckt).

    Edit: plus-elektronik.de scheint günstiger als die anderen beiden Quellen und scheint auch alles benötigte zu haben, inkl. Chassis (alle Weichenbauteile und Chassis die für zwei Speaker benötigt werden kommen bei mir insgesamt auf etwas mehr als 260 Euro)

    Das Gehäuse werde ich exakt nach der Anleitung von MatthiasT bauen (lassen), siehe dazu folgende Anleitung:

    Original Gehäuseanleitung

    Die Dämmung des Inneren des gehäuses sollte ebenfalls streng nach der obigen verlinkten Anleitung erfolgen.

    Die Weiche werde ich auf Holzplatten konstruieren, das Weichenschaltbild findet ihr im Anhang.

    ACHTUNG WICHTIG: Hier auf recording.de hat sich heraus gestellt das im Weichenschaltplan der Hochtöner verpolt ist und damit im Bereich der Übergangsfrequenz Phasenauslöschungen entstehen, ihr müsst die Polung des Hochtöners also drehen damits passt!



    Die einzelnen Bauschritte werde ich hier mit Fotos dokumentieren. Mitbauer sehe ich natürlich gerne!



    Lg!



    Sp


    Edit: Nach Bau der Boxen hier die Keyfacts:

    Klang:
    Top!
    Neutral, hoch aufgelöst, Bassstark (sehr knackig im Bass, geht weit runter, ein zusätzlicher Subwoofer wäre überflüssig) und luftig nach oben hin. Habe bis jetzt nur gehört, erkenne aber auf Anhieb auf diesen Boxen die Schwächen die sich bei meinen Tracks immer im Club gezeigt haben, die zu Hause aber iwie nie erkennbar waren auf meinen alten Monitoren. Ich denke sie werden einen sehr guten Job machen als Mainabhöre zum Mixen und Mastern!

    Preis: Inkl. Dämmung, Elektronik, Gehäuse (ohne Finisch, reines MDF und Sperrholz), und Kleinkram wie Leim etc liegt eine Box bei etwa 150 Euro.

    Arbeitsstunden pro Box:

    Weiche: 2-3h (wenn geübt im Löten gehts bestimmt auch in einer h)
    Gehäuse: 2-3h (habs mit nem Tischler zusammen gebaut, ohne Plan dauerts wohl länger)
    Zusammenbau von Dämmung, Elektronik und Gehäuse: 2h midnestens

    Wie man sieht stecken da 6-8 Arbeitsstunden in jeder Box, der Faktor Zeit ist also nciht zu unterschätzen. Klanglich zahlt es sich aus, wer also Bock drauf und Spaß dran hat, GO 4 IT!

    Lg!
     

    Anhänge:

    JGR und clemenserwe bedanken sich.
  2. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    Luftspulen nicht mit Metallschrauben befestigen, die wirken sonst als Kern und ändern die Werte
    der Spule.
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  3. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.478
    14478
    ... heißkleber ist dein freund. das lässt sich leicht lösen und hält trotzdem ausreichend stabil ohne nebenwirkungen.

    kabelbinder geht auch, aber da muss man vorher bohren...
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  4. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    20.260
    20260
    Ich hab noch silikon von meinen Lochplattenresonatoren über, kann ich das auch benutzen?
     
    clemenserwe bedankt sich.
  5. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.478
    14478
    theoretisch ja, braucht halt unendlich viel länger zum trocknen...
     
  6. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    Silikon hat vermutlich nicht genug Kraft.....DaVogi hat mit dem Heisskleber und Kabelbindern
    völlig recht.
     
  7. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    20.260
    20260
    Ja das stimmt, aber da ich keine heißklebepistole mein eigen nenne und auch nciht extra eine kaufen möchte... wären alles zusätzliche Kosten die ich gern vermeiden möchte. Bei mir ist der Anspruch groß, aber das Budget klein (hat man ja noch nieeee von gehört!! :D )

    Edit:
    Ok, dann vielleicht Heisskleber und n Feuerzeug :D
     
  8. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.478
    14478
    probier aus mit dem silikon... aber jammer dann nicht wenn es nicht ordentlich hält und du die sauerei wegmachen musst :)

    wie gesagt, kabelbinder gehen sonst auch, die sollten im budget sein... oder eben spezielle plastikschrauben...
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  9. equivocal

    equivocal

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    3.646
    3646
    Ne Heißklebe Pistole in nem Euro laden kostet genau so viel wie ne Packung Kabelbinder. ;-)
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  10. dryman

    dryman

    Registriert seit:
    19.03.12
    Punkte:
    1.000
    1000
    Silikon ist säurehaltig. Das sollte man daher nicht in Verbindung mit leicht korrodierenden Metallen, wie z.B. Kupfer benutzen. Mein Onkel hat vor Jahrzehnten mal die Zuleitungen eines Schaltschrankes mit Silikon abgedichtet. Nach zwei, drei Jahren durfte er dann alles neu machen, weil alles total korrodiert war.

    Ich kann aus eigener Erfahrung Heißkleber wärmstens empfehlen ;-)
     
    Schlumpfpeter und DaVogi bedanken sich.
  11. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    20.260
    20260
    Hahahahah, ok ok, ihr habt mich überredet, Heisskleber it is!
     
  12. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Hahaha... die sind Coaxial... achsooo :D
     
  13. Sampa

    Sampa

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    5.999
    5999

    Jup, auf keinen Fall Silikon, das Zeug greift Kupfer ziemlich schnell an.
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  14. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    20.260
    20260
    Moin!

    Habe mich mal umgeguckt bei den von mir genannten Herstellern und bin zu dem Entschluss gekommen bei plus-elektronik.de zu bestellen, da sie mit Abstand am günstigsten sind und alle benötigten Weichenbauteile sowie Chassis führen. Eine Frage habe ich allerdings noch, wie ihr wisst versuche ich das Preis/Leistungsverhältnis so gut wie möglich aus zu reizen, ohne auf Qualität verzichten zu wollen.

    Wie groß wären die Auswirkungen wenn ich statt der Mundorf Luftspulen welche von Intertechnik nehmen würde? Die Intertechnik Spulen sind ne Ecke günstiger als die Mundorf Variante....

    lg!
     
  15. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    20.260
    20260
    niemand?
     
  16. Sampa

    Sampa

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    5.999
    5999
    Höchstwarscheinlich ist da kaum ein Unterschied, Mundorf lebt ja auch vom HiFi Voodoo Marketing.
    Kauf doch erst mal die günstigen Modelle, rumprobieren und optimieren kann man später ja immer noch
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  17. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    20.260
    20260
    Ok, Danke für deine Meinung. Ich denke das wenn die Monitore fertig sind und sie gut klingen, ich sie bestimmt nciht mehr öffnen werde nur um die Weichen neu zu bestücken :D ........ evtl lager ich die Weichen allerdings auch aus. ..... kurz drüber nachdenken.... Jab, ich lagere sie aus, ist auch viel einfacher zu Dämmen das ganze dann. Jemand ne Idee für ne hübsche Unterbringung für die Schätzchen?

    edit: Ich glaube ich lagere die weiche doch nicht aus.. Das wird mir zu viel getüdel drumherum. Ich werde versuchen sie auf eine Platte zu bringen und lass sie dann im Bassgehäuse verschwinden.
     
  18. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    20.260
    20260
    Moin!

    Ich mache grad die Bestellungen fertig, aufgrund mangelnder Liquidität musste das Projekt leider bis hierhin verschoben werden, nu gehts aber los ;)

    Lg!
     
  19. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    20.260
    20260
    Welch Freude!

    Das Innenleben der Monitore hat mich am Wochenende erreicht und das benötigte Werkzeug sogar schon ein paar Tage vorher. Morgen werde ich Leiterplatten und Verbindungsdrähte für die Weichen einkaufen gehen (vergessen zu bestellen...) und dann die Weichen zusammen löten.

    Jmd. hatte mal erwähnt das man die Spulen "sich nicht gegenseitig sehen lassen soll" sprich Induktion vermeiden sollte. Ich werde die 3 Weichen versuchen auf eine Platte zu kriegen, richtiges Management der Induktion könnte hier also eine Rolle spielen (kenne mich mit der Relevanz der induktiven Wirkung von Spule zu Spule leider gar nicht aus).

    Wieviel Mindestabstand sollte hier eingehalten werden? Gibts sonst Tricks die hier zur Anwendung kommen können?
     
  20. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    20.260
    20260
    Die erste Weiche ist fertig!

    ....nicht grad hübsch, aber ich gehe stark davon asu das sie funktionieren wird :D

    Wie sieht das mit dem Abstand der Spulen zu einander aus? Die große schwarze ist nicht fest, könnte ich sie an der Stelle an der sie liegt fest verkleben ohne induktive Probleme befürchten zu müssen?

    Lg!
     

    Anhänge:

    clemenserwe bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.