Information ausblenden

Pre oder Mic oder Wandler

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von the_Emre, 08.09.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. the_Emre

    the_Emre Themenersteller

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Mahlzeit,

    ich bin momentan etwas unentschlossen in Bezug auf die Erweiterung meines Klangspektrums.

    Meine Aufnahmekette sieht momentan wie folgt aus:

    TLM49 -> Babyface!

    Aufnehmen tue ich Sprache, Gesang und Soloinstrumente - keine Bands, keine Flügel und kein Drumset. Ich nehme maximal zwei bis drei Spuren auf.
    Mit meiner Ausrüstung fahre ich schon einen sauberen Sound, welcher mir auch sehr gefällt. Allerdings würde ich gerne etwas mehr Abwechslung in die ganze Sache bringen und habe da nun diverse Möglichkeiten.

    A) Neues Mikrofon
    Da das TLM mein einziges gutes Mikrofon ist, macht es vielleicht am ehesten Sinn sich ein weiteres Mikrofon zu besorgen.
    Was mir da sehr gefällt ist das Peluso VTB - womit ich selber gute Erfahrungen gemacht habe, aber erst mal kein Röhrenmikrofon haben wollte. Falls jemand Fragen zum VTB hat kann ich die übrigens gerne beantworten - habe hier etliche Aufnahmen damit herumliegen.
    Ein neues Mikrofon bringt wohl auch am ehesten etwas am Klangspektrum :)

    B) Externes Preamp
    Das Babyface wird ja gern gelobt in Bezug auf die internen Preamps und Wandler. Alles in allem bin ich auch zufrieden, doch bin mir sicher dass man mit einem externen Preamp nochmal guten Sound machen kann.
    Ob Röhre oder Transistor wäre dann nochmal die andere Entscheidung, allerdings als Gegensatz zu den sauberen Preamps würde ich natürlich gerne etwas Charakter einbringen.
    Natürlich haben Preamps in erster Linie einen eher kleinen Anteil am Sound, das ist mir bewusst.

    C) Wandler
    Eine ganz andere Überlegung wäre der Ausbau via ADAT Schnittstelle und in die Invertierung eines externen Wandlers. Hier kann ich dann in Zukunft diverses an Outboard und Charaktersäuen wie Comps, EQs und Preamps adaptieren. Wäre allerdings erst mal gar keine Erweiterung des Klangspektrums.

    D) Lunchbox...?
    Aber dann erst C) würde und mehr Budget würde ich sagen!

    An Budget stehen 1000€ bis 2000€ zur Verfügung.

    Andere "klangliche" Maßnahmen wie...
    - verbesser doch deinen Raum
    - kauf dir ein Buch übers Mixing
    - kauf dir bessere Monitore
    - besuch ein Seminar
    - miete ein Studio
    - meditiere und finde deinen Sound
    ...steht gerade nicht zur Debatte :)


    Über Meinungen und Anregungen würde ich mich sehr freuen.


    mfg
    -Emre-
     
  2. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Wenn du unbedingt Geld ausgeben willst, würde ich immer erst mal in verschiedene Mikrofone investieren. Ein einzelnes TLM49 ist schon sehr spartanisch. Da geht ja nicht mal was stereophones...

    Und wenn du "Sound" machen willst, mach das doch einfach vor dem Mikro... ;)

    Ein Set KMs, zB die KM184. Oder besser noch was modulares, um zB auch mal echte Kugeln einsetzen zu können. Hier zB MBHO, die machen dir auch bezahlbare Modifikationen, falls du genau weißt, was du willst.
     
  3. the_Emre

    the_Emre Themenersteller

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Hi,

    habe ja noch paar Dynamische und noch ein StudioProjects C1... aber die kommen eigentlich so gut wie garnicht mehr zum Einsatz.

    Mir gefällt die Idee mit den verschiedenen Richtcharakteristiken bzw. modularem System.
    Ich verstehe auch deinen Ansatz mit dem Sound - vor - dem Mikro. Aber da besteht bei mir leider keine Nachfrage.

    Da müsste ich mir auch nochmal Gedanken über weitere Räumlichkeiten und Mehrspuraufnahmen/Interfaces machen :)

    Ich will nicht unbedingt Geld ausgeben sondern mehr Möglichkeiten haben den Klang vor der DAW zu bestimmen.

    mfg
    -Emre-
     
  4. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    45.877
    45877
    Vielleicht wäre auch eine Spasskiste (zb. ein Röhrenkompressor) was für dich...? Damit kannst du dann neben den Vocals auch alles andere "anbruzzeln".

    Dein Vocalsound an sich klingt ja klasse, find' ich.
     
  5. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    15.207
    15207
    Mit dem RME Babyface und dem TLM 49 hast Du eine wirklich gute Grundlage. Ich würde da nicht zu einem anderen Mikro für Deine zwecke raten. Um andere Nuancen zu haben, würde ich Dir den Twin Finity von Universal Audio nahelegen. Da hast Du dann noch verschiedene Soundnuancen von Transe (fast Neve) bis Röhre (610er).
     
  6. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Reichen dir da die Möglichkeiten in der DAW nicht? Mehr "Sound" kriegst du nirgendwo.

    Wenn du dich nun auf einen externen Soundmaker, sei es Mikro, Preamp oder weiß der Kuckuck einläßt, wirst du im Zweifelsfall um einen Soundnuance reicher. Das ist wenig für so viel Geld. Es sei denn du weißt ganz genau was du eigentlich willst. Da kommt aber nicht so rüber... ;)

    Zu verschiedenen Mikrofoncharakteristiken habe ich u.a. deswegen geraten, weil du dir dadurch auch mehr Freiheiten bei der Aufnahme schaffst (so eine einsame Niere ist schon sehr, sehr limitiert), was wiederum zu vielen neuen Soundmöglichkeiten führt.

    Klar, ich kann den Wunsch zu einer magischen Kiste schon nachvollziehen. Einsteckern, alles super (oder so ähnlich). Mit meinem Vorschlag hast du im Vorfeld zwar etwas mehr Mühen, hinterher aber umso mehr davon.
    Was machst du wenn deine spezielle Soundkiste mal nicht das kann, was du gerade willst?
     
  7. the_Emre

    the_Emre Themenersteller

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Hi,

    Ich verstehe schon was du meinst und bin auch der Überzeugung, dass man mittlerweile viel ITB machen kann. Aber nun mal nicht alles :)

    Ich verstehe auch deine Überlegung, dass du mir in Bezug auf weiteren Ansätzen weiterhelfen willst - doch ich bin sicher, dass man verschiedene Mikrofone und Preamps nicht durch Software ersetzten kann.

    Glaub mir so ne Manley VoxBox IST eine magische Kiste! Ein Horch Mikrofon auch!
    Doch das ist ja wieder eine Richtung, in die ich am liebsten nicht erst diskutieren mag.


    Und genau! ich hätte gern eine "Spaßkiste" im Form von Kompressor oder Preamp, eine neue Nuance, etwas Farbe, breiteres Klangspektrum:)

    Die Babyface Preamps und das TLM49 kann nicht die Antwort auf jede Sprach- oder Vocalaufnahme sein.

    Ich müsste nur sehen wie ich den Kompressor in das Babyface einschliefen.
    Gibt es da vielleicht eine qualitative (preiswerte) Alternative zu einem teurem Wandler mit ADAT Ein/Ausgängen... vielleicht auch nicht unbedingt das Behringer ADA 8000 :)


    mfg
    -Emre-
     
  8. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Das wollte ich auch nie sagen. Mikrofone ganz sicher nicht. Funktioniert ja schon prinzipiell nicht. Bei Preamps bin ich mir allerdings nicht so sicher. Was macht dich so sicher?
    Trotzdem klingst du nach wie vor so, als wenn du gar nicht weißt was du eigentlich willst. Schlechte Voraussetzung um viel Geld auf den Tisch zu legen...

    Um mal bei deiner Sprache zu bleiben; du willst Farben zu Malen, hast immer mal wieder gehört das ein Hersteller (der mit der schönen Verpackung) ganz besonders kräftige herstellen soll. Das Geld reicht jetzt aber nur für Rot oder Grün... Der andere Hersteller bietet nur vermeintlich mittelmäßige Deckkraft (sagen die Profi-Maler, außerdem gibst die nur auf dem Wühltisch wo jeder einkauft), du könntest dir aber die gesamte Farbpalette von denen leisten. Was machen? In Zukunft alle Bilder nur in Rot oder Grün malen...?

    Na, Werbebotschaft angekommen? So ist das wenn man mit Emotionen handelt, statt mit technischem Gerät...

    Auch das habe ich ja nie versucht zu behaupten. Es REICHT aber aus. Mit dem Mikrofon limitierst du dich allerdings künstlich. Aber so ein mickriges Kleinmembran ist halt einfach nicht so sexy wie ein "toller" Preamp und Comp und im Zweifel genauso teuer.

    Ich glaube du bist einfach auf der Suche nach Sexappeal, Gearslutness und was zum rumspielen. Ist ja auch ok.
     
    absorber bedankt sich.
  9. Audio-Phil

    Audio-Phil

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    145
    145
  10. BasisM

    BasisM

    Registriert seit:
    20.04.09
    Punkte:
    3.814
    3814
    Kauf dir doch ein Buch übers Mixing und besuch ein Seminar über Raumverbesserungen.
    Mit dem verbesserten Raum kannst du dann deine beseren Monitore hören, welche du evtl auch in den später gemieteten Studio nutzen kannst.Das Studio sollte aber gut zum meditieren und zum Sound finden sein


    *duuuuuuuck*
     
  11. the_Emre

    the_Emre Themenersteller

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Hi,

    Hab ich in die Wiege gelegt bekommen - dafür brauche ich kein Audio Equipment :)

    Ich empfehle generell jedem sich ein eigenes Bild davon zu machen wie etwas klingt, was es einem bringt und ob er die nötigen Mittel dafür hat :)

    RefinedRough und artcore haben verstanden was ich wollte. Vor allem wollte ich eben nicht diese Diskussionen hier führen.
    Vor allem geht das immer in die selbe, eine, Richtung. Keiner kommt zu einem HipHop Kiddie, welcher 50€ Equipment besitzt und sagt "Hör ma... dein Mikrofon ist der letzte Dreck... hol dir mal'n Neumann... in die Ecke und schäm dich"


    Danke. Das Millenia ist aber eher von der sauberen Sort und nicht ne Charaktersau glaube ich. Die Gainstation interessiert mich immer wieder mal, vor allem wegen dem eingebautem Digitalwandler. Kommt auf die "Testliste".

    mfg
    -Emre-
     
  12. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.905
    23905
    meine empfehlung wäre B, da:
    - das mikro schon gut ist (ich habe es selbst auch)
    - preamp > wandler
    - du für 2-3 spuren keine lunchbox brauchst (obwohl es preislich schon attraktiv wäre & du damit recht flexibel wärst)

    bestell dir doch mal diesen hier & probier ihn aus:
    http://www.thomann.de/de/great_river_me1_nv.htm
     
  13. Dj

    Dj

    Registriert seit:
    12.02.10
    Punkte:
    195
    195
    Ich würde Dir zu einem Stereo-Komp raten...

    Den kannste Mono mal in die Vocals reinklemmen, oder in einen Bus oder in die Summe.
    Musst Du natürlich was anständiges nehmen....
     
  14. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    [​IMG]

    Aber wenns unbedingt sein muß, würde ich mich in diese Richtung bewegen...
    http://www.thomann.de/de/grace_design_m103_channel_strip.htm

    Aber das du nichtmal was in Stereo aufnehmen kannst (können willst), kann ich nicht nachvollziehen...

    Pegelsterophonie über alles, oder was...? [​IMG]
     
  15. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    15.207
    15207
    @Akai31

    Jetzt mach mal Schluß mit Deinen ewigen Vorurteilen. Hättest Du mal genauer auf Emres Profil geschaut, hättest Du gemerkt, dass er kein Newbie ist, dem man mal die Standardvorurteile um die Ohren schlägt. Emre ist länger als ich dabei und hat klein angefangen und nach und nach mit der Erfahrung auch das Equipment verbessert. Nicht jeder wird mit einem Schoeps glücklich und es ist auch nicht für jede Aufnahmesituation die beste Lösung. Billigere Kleinmembraner im Vergleich zum TLM 49 sowie so nicht. Es geht ihm genau darum, die Nuancen zu verbessern, die den Unterschied zu profesionellem Equipment ausmachen.
     
  16. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Ich bitte vielmals um Vergebung, daß ich jetzt doch nochmal nerven muß... Bin dann auch weg. Versprochen.

    In seinem Eingangspost ging es um
    .
    Und das macht man mE nach am effektivsten mit verschiedenen Mikrofonierungsarten, Aufstelllungen und der Wahl des Mikrofon selbst...
    Willst du mir da ernsthaft widersprechen und lieber ein einzelnes Hardwaregerät als effektiver ansehen?

    Ungläubiger Gruß
    Akai (der sich scheinbar erst noch an Schema F gewöhnen muß)
     
  17. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.927
    22927
    Hmm.
    Vielleicht musst Du einfach vom Pferd runter und Dich aufn Pony setzen?

    :D
     
  18. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    mmh, damit ich alle die sich gerne ganz untem im Audio-Schlamm wälzen noch besser sehen kann...?
    [​IMG]

    Tschüß.
     
  19. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    15.207
    15207
    In dem Fall ja, da das TLM 49 meiner bescheidenen Meinung nach so ziemlich das beste Mikro in seiner Preisklasse für Sprache und Sprechgesang ist. Da tut sich auch nicht so viel mit unterschiedlichen Mikrofonierungsarten und -positionen. Wenn Du mal darauf im Eingangsposting geachtet hättest, was EMRE so in der Regel aufnimmt, hätte es Dir auffallen müssen.

    Da kann ein Twin Finity oder die Gainstation tatsächlich die gewünschten Nuancen bringen. Wenn es nur um die Instrumentenaufnahmen ginge, sehe das natürlich anders aus
     
  20. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Ich glaube ich habe sehr wohl geachtet:
    Sollte es trotzdem wirklich nur um Stimmaufnahmen gehen, hast du recht und der TE hat uns nicht gut informiert. Da hätte ich mir die Mühe wirklich glatt sparen können...

    Ich habe ja auch mit keinem Wort das TLM schlecht gemacht, ich dachte es ging um ein MEHR an Möglichkeiten...

    Ich würde aber Soloinstrumente trotzdem nicht immer nur Mono aufnehmen wollen... Oder was wird hier unter "Soloinstrumente" verstanden?
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.