Mikrofon fĂŒr Rap (Budget ca. 600-1500 Euro)

Jinga
Jinga
Registriert
15.07.17
BeitrÀge
109
Reaktionen
47
Ort
Rostock
Punkte
276
Dass ein 2000 Euro-Mikrofon keine Verbesserung bringt, wenn ich im Bad stehe und ins Mikrofon nuschele, ist mir klar.😄 Aber es ist immer schwer abzuschĂ€tzen was ein TE weiß und was nicht.😉Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass ein At4047 schon reichen wĂŒrde fĂŒr meine AnsprĂŒche. Es macht aber auch keinen Sinn darĂŒber zu philosophieren ohne die Mics vor Ort zu hören. Mir geht es vor allem darum, hier nochmal abzuklĂ€ren, ob ich irgendwelche Mikrofone ĂŒbersehen haben könnte bei meiner Recherche, die noch in Frage kommen könnten.

Ich arbeite mit Cubase Artist 12. Weshalb fragst du?😊
 
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
Akkord-Arbeiter
Registriert
07.04.18
BeitrÀge
4.105
Reaktionen
2.716
Punkte
12.306
Wenn man eine Klaviertaste sanft anschlÀgt klingt es eher dumpf, es fehlen die Obertöne.

Sorry, aber das ist sehr pauschal geschrieben. Es gibt sehr wohl Obertöne bei pianissimo, in allen Registern, und ein FlĂŒgel kann dennoch klar klingen, wenn er leise gespielt wird. Es ist nunmal ein Instrument mit vielen Klangfarben. Die genannten Mics sind in der Lage das wiederzugeben, auch wenn fĂŒr Klavier meist Kleinmembraner zum Einsatz kommen.
 
SteinHal
SteinHal
Musikmacher
Registriert
11.05.21
BeitrÀge
1.403
Reaktionen
765
Punkte
3.760
Sorry, aber das ist sehr pauschal geschrieben. Es gibt sehr wohl Obertöne bei pianissimo, in allen Registern, und ein FlĂŒgel kann dennoch klar klingen, wenn er leise gespielt wird. Es ist nunmal ein Instrument mit vielen Klangfarben. Die genannten Mics sind in der Lage das wiederzugeben, auch wenn fĂŒr Klavier meist Kleinmembraner zum Einsatz kommen.
weniger Obertöne muss es heißen.
Suchst du nach Fehlern in den Texten?
Geb doch selber mal ein Tipp
Von klar klingen war bei mir nicht die Rede. Falsches Zitat
Lese dir bitte meinen ganzen Beitrag durch und zitiere richtig. Klavier und Kleinmembraner war nicht das Thema.
Du hast nicht verstanden, wovon ich schreibe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
BeitrÀge
15.734
Reaktionen
11.049
Punkte
48.993
Mir geht es vor allem darum, hier nochmal abzuklĂ€ren, ob ich irgendwelche Mikrofone ĂŒbersehen haben könnte bei meiner Recherche, die noch in Frage kommen könnten.
Mit Sicherheit viele. Es gibt doch Mikrofonhersteller wie Sand am Meer. Alle Produkte zu kennen, kann kein Mensch. Allein im von Dir vorgeschlagenen Preisbereich fĂŒhrt Thomann 93 Großmembranmikros und Thomann fĂŒhrt lĂ€ngst nicht alle Hersteller/Produkte. Die Frage ist auch, wie tief Du einsteigen willst. Da gibt es sicher ne Menge zu entdecken und zu lesen. Allerdings sieht man dann schnell den Wald vor lauter BĂ€umen nicht mehr. Daher macht eine Eingrenzung auf eine handvoll Produkte sicher Sinn.
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
BeitrÀge
11.671
Reaktionen
3.201
Punkte
21.874
Der Abstand zum Mikro: Wenn man möchte, dass sich die Vocals gut druchsetzen, sollte man versuchen die Membran des Mikrofons krĂ€ftig zum schwingen zu bringen. Wenn man nĂ€her rangeht, kann das von Vorteil sein. Der maximale Schalldruck ist zu berĂŒcksichtigen.
Das ist natĂŒrlich so ausgedrĂŒckt nicht richtig. Jedes Mikro hat fĂŒr bestimmte Stimmen seinen Sweetspot. Profis finden denn recht schnell. Danach sollte man:frau den Abstand ausrichten. Den zu finden sollte, sorgfĂ€ltig durchgefĂŒhrt werden. Die Membran schwingt dann schon ausreichend. NatĂŒrlich muss das Mikrofon auch gut eingepegelt werden, das macht aber der VorverstĂ€rker. Den maximalen Schalldruck erreichen Rapper eh nicht. Das ist dann was fĂŒr OpernsĂ€nger:innen oder BlechblĂ€ser:innen oder die Bassdrum
 
Zuletzt bearbeitet:
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
BeitrÀge
11.671
Reaktionen
3.201
Punkte
21.874
Ich arbeite mit Cubase Artist 12. Weshalb fragst du?😊
Wenn Du noch etwas Geld ĂŒbrig hast, könntest Du bei Holger Steinbrink alias @tsching , der ein ausgesprochener Experte fĂŒr Cubase ist, Deine Skills verbessern.

 
Jinga
Jinga
Registriert
15.07.17
BeitrÀge
109
Reaktionen
47
Ort
Rostock
Punkte
276
Mit Sicherheit viele. Es gibt doch Mikrofonhersteller wie Sand am Meer. Alle Produkte zu kennen, kann kein Mensch. Allein im von Dir vorgeschlagenen Preisbereich fĂŒhrt Thomann 93 Großmembranmikros und Thomann fĂŒhrt lĂ€ngst nicht alle Hersteller/Produkte. Die Frage ist auch, wie tief Du einsteigen willst. Da gibt es sicher ne Menge zu entdecken und zu lesen. Allerdings sieht man dann schnell den Wald vor lauter BĂ€umen nicht mehr. Daher macht eine Eingrenzung auf eine handvoll Produkte sicher Sinn.
Ja, das ist mir klar. Aber es gibt ja immer eine Hand voll Mikrofone, die sich fĂŒr bestimmte AnwendungsfĂ€lle bewĂ€hrt haben. Ich werde sicher nicht 93 Mikrofone testen. Ich möchte ja Musik machen und keine Technik-Reviews😃 Und die Liste, die aktuell in Frage kommt, steht ja in meinem Eingangspost.😊 Da steht ja beispielsweise aus bestimmten GrĂŒnden das AT4047, wĂ€hrend das 4040, das 4050 oder andere Audio Technicas dort nicht auftauchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
Akkord-Arbeiter
Registriert
07.04.18
BeitrÀge
4.105
Reaktionen
2.716
Punkte
12.306
weniger Obertöne muss es heißen.
Suchts du nach Fehlern in den Texten?
Geb doch selber mal ein Tipp
Von klar klingen war bei mir nicht die Rede. Falsches Zitat
Lese dir bitte meinen ganzen Beitrag durch und zitiere richtig. Klavier und Kleinmembraner war nicht das Thema.
Du hast nicht verstanden, wovon ich schreibe.

Ich zumindest habe nicht verstanden, auf was Du genau hinaus willst. Es gibt bei Gesang zig Arten von Ausdruck, von lauten, shouted Metal-Vocs wie bei Metallica, ĂŒber Rap, bis zu gehauchten Jazzvocals im Pianissimo. Und dafĂŒr gibts eben immer auch ein paar Mics, die sich dafĂŒr besonders gut eignen.

Nun, weiter im Text....
Daher macht eine Eingrenzung auf eine handvoll Produkte sicher Sinn.

Macht er doch. Nur beim großen T gibts halt keine Gefells, obs Dir gefellt, oder nicht ;-) Die Frage ist hier eigentlich nur, wo ausprobieren, was am besten passt, oder doch auf Vermutung bestellen ? Schade daß Gefell den Service nicht mehr anbietet, aber vmtl. wurde das schamlos ausgenutzt. Im Musicstore könnte man sicherlich antesten, da habe ich 2001 mal 3 Preamps getestet an einem Steinway FlĂŒgel vor Ort. Das war sehr aufschlussreich (Behringer T1953, TL Audio Ivory, und TL Audio PA1).
 
Jinga
Jinga
Registriert
15.07.17
BeitrÀge
109
Reaktionen
47
Ort
Rostock
Punkte
276
Jinga
Jinga
Registriert
15.07.17
BeitrÀge
109
Reaktionen
47
Ort
Rostock
Punkte
276
Weiß denn jemand von euch wie das mit dem Testen Zuhause bei Thomann funktioniert? Einfach alle in Frage kommenden per Nachnahme/Rechnung bestellen und dann zurĂŒckschicken? Oder kann man die auch "mit Ansage" testen?
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
BeitrÀge
11.671
Reaktionen
3.201
Punkte
21.874
Bei Thomann oder Musicstore musst Du die Mikrofone kaufen und hast dann 30 Tage Zeit zur RĂŒckgabe. Nach der RĂŒckgabe erhĂ€lst Du Dein Geld zurĂŒck.
 
SteinHal
SteinHal
Musikmacher
Registriert
11.05.21
BeitrÀge
1.403
Reaktionen
765
Punkte
3.760
Das ist natĂŒrlich so ausgedrĂŒckt nicht richtig. Jedes Mikro hat fĂŒr bestimmte Stimmen seinen Sweetspot. Profis finden denn recht schnell. Danach sollte man:frau den Abstand ausrichten. Den zu finden sollte, sorgfĂ€ltig durchgefĂŒhrt werden. Die Membran schwingt dann schon ausreichend. NatĂŒrlich muss das Mikrofon auch gut eingepegelt werden, das macht aber der VorverstĂ€rker. Den maximalen Schalldruck erreichen Rapper eh nicht. Das ist dann was fĂŒr OpernsĂ€nger:innen oder BlechblĂ€ser:innen oder die Bassdrum
NatĂŒrlich ist das richtig. Das kannst du nicht beurteilen weil du nur halb zitiert hast:

Das volle Zitat (es geht um meine Erfahrung mit meinem Setup):
Meine Erfahrung:
DurchsetzungsfÀhige Vocals:

Wenn man eine Klaviertaste sanft anschlÀgt klingt es eher dumpf, es fehlen die Obertöne.
Beim Gesang ist es Àhnlich. Wenn man im Refrain will, dass sich die Vocals durchsetzen, kann man krÀftig, laut und kraftvoll singen.
Es kommt auch vor, dass man einzelne Silben nicht so laut singt. Die Beste Möglichkeit ist hier, in den Audio Part manuell die LautstÀrkekurve einzuzeichnen, die dieses ausgleicht.

Der Abstand zum Mikro: Wenn man möchte, dass sich die Vocals gut druchsetzen, sollte man versuchen die Membran des Mikrofons krĂ€ftig zum schwingen zu bringen. Wenn man nĂ€her rangeht, kann das von Vorteil sein. Der maximale Schalldruck ist zu berĂŒcksichtigen.

Über meine Erfahrung kann nur ich berichten.
Das bezieht sich dann auch auf mein Setup.
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
BeitrÀge
11.671
Reaktionen
3.201
Punkte
21.874
NatĂŒrlich ist das richtig. Das kannst du nicht beurteilen weil du nur halb zitiert hast:
NatĂŒrlich kann ich das beurteilen. Denn es geht nicht um Deine Erfahrungen in Deinem Set-up, sondern um allgemeingĂŒltige tontechnische Aussagen zu Rapaufnahmen. Manche Beispiele hinken eben.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
BeitrÀge
15.734
Reaktionen
11.049
Punkte
48.993
Wie du siehst, als aller erstes musst du erstmal den 3. Teil von Beethovens Mondscheinsonate auf dem FlĂŒgel spielen können. Vorher gibt es fĂŒr dich maximal das SM58!
Nicht nur das. Er muss außerdem mindestens eine Mio. Euro in Raumakustik investieren, 10 Jahre Gesangsunterricht nehmen und 20 Alben abgemischt haben.
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
BeitrÀge
11.671
Reaktionen
3.201
Punkte
21.874
Ich habe ĂŒbrigens, bevor ich meine erste Antwort auf Deine Frage ins Forum getippt habe, in Dein Video reingehört. :)
 
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
Akkord-Arbeiter
Registriert
07.04.18
BeitrÀge
4.105
Reaktionen
2.716
Punkte
12.306
Gut, dann wird es fĂŒr mich wohl nur fĂŒr ein Kinderkassettenrekorder-Mikrofon von Fisher-Price reichen. đŸ„Č

Ich denke auch, daß das fĂŒr Deine Zwecke vollkommen ausreichend ist. Alternativ wĂŒrde ich auch den My First Sony ausprobieren, im AB-Vergleich, bei Mondschein und Roll over Friedhoven. Den N-Ton kannst Du damit ĂŒbrigens auch aufnehmen, das ist sowas Ă€hnliches wie eine Bluenote ;-)
1672590813182.jpeg
 
Jinga
Jinga
Registriert
15.07.17
BeitrÀge
109
Reaktionen
47
Ort
Rostock
Punkte
276
Ich habe ĂŒbrigens, bevor ich meine erste Antwort auf Deine Frage ins Forum getippt habe, in Dein Video reingehört. :)
Ich habe in diversen Threads gesehen, dass nach Hörprobe bezĂŒglich der Stimme gefragt wurde. Deshalb habe ich das Video verlinkt. Das ist zwar noch in einem anderen Raum aufgenommen worden, aber das Mikrofon ist das, welches ich aktuell noch benutze.
 

Ähnliche Themen

G
4 5 6
Antworten
104
Aufrufe
12K
mikroguenni
M
P
Antworten
84
Aufrufe
8K
Astronautenkost
Astronautenkost
E
Antworten
11
Aufrufe
1K
whitealbum
whitealbum
S
Antworten
33
Aufrufe
3K
Rolleum
R

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben