Information ausblenden

Mikrofon-Vergleich (Blind)

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von DerPinguinvonNebenan, 17.09.20.

Schlagworte:
  1. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    19.533
    19533
    Der Witz ist, dass sich auch bei supoptimalen Aufnahmen die Güte eines Mikros oft erst im Mix so richtig offenbart. Komprimier das mal an die Wand und schau, wie es auf EQing reagiert. Da werden sich schon größere Unterschiede auftun.
     
    Entone, 19.09.20
    #21
  2. fitzwilliam

    fitzwilliam

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    4.300
    4300
    Hallo @DerPinguinvonNebenan. Deine Teststimme ist auch sehr seicht- Nee, was anderes. Habe ich an anderer Stelle schon mal geäußert. Nach dem NT1 und dem Origin war das Violet eine echte Offenbarung. Bei den zwei Ersten war es mir, nach sehr viel Zeit, nicht möglich mit EQ und Co. eine mir gefällige Aufnahme zu machen. Mein erster Gedanke beim Amethyst war: Das ist authentisch.

    Aber! Mit den fireface 802 preamps mag ich den Klang überhaupt nicht. Die gute Auflösung ist zu sehr hörbar, dabei aber flach, eindimensional. Mit der kleinen GAP-Kiste, na ja. Es ist bisher nur über meinen TLAudio EQ2 angenehm. Hm! Diesen Unterschied konnte ich aber mit den beiden Anderen erst gar nicht hören.

    Das Violet ist mein erstes echte Mikrofon. Mein Sm58 klingt auch gut.:eek:
     
    fitzwilliam, 19.09.20
    #22
    mjmueller bedankt sich.
  3. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    4.106
    4106
    Ein Eindruck, den ich teile, der aber die RME-Fanboys in den Wahnsinn treibt und vermutlich nun viel Hate-Speech zur Folge haben wird.
     
    mjmueller, 19.09.20
    #23
    fitzwilliam bedankt sich.
  4. fitzwilliam

    fitzwilliam

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    4.300
    4300
    Oh ja, kann schon sein. Das ist schon seltsam, so eine gute Auflösung und es klingt nicht rund!
    Dabei ist das Interface ja nicht gerade vom Wühltisch. Ich kann mir das nicht erklären- und mittlerweile
    ist es mir auch egal. Ich suche aber trotzdem noch nach einem ganz neutralen Preamp.

    Entschuldigung für OT.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.09.20
    fitzwilliam, 19.09.20
    #24
    mjmueller bedankt sich.
  5. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    4.893
    4893
    Dachte ich auch und habs ausprobiert - zuerst ohne Material drumrum, da merkte ich davon nichts. Dann hab ich was drumrum gespielt, siehe die zwei Mp3s aus dem Anhang. Habe jetzt nicht noch etwas unterschiedlich an den Mikros gemacht, sondern nur die clips ausgetauscht (um 0.1db angepasst)

    ... Vielleicht neue Meinungen zu den Mics?
    Ich bin mir überhaupt nichtmehr sicher, was ich bevorzugen würde, will aber immer noch ausschließen dass sich der Preisunterschied in diesem Szenario bemerkbar macht.
     

    Anhänge:

    rocking.xmas.man, 19.09.20
    #25
    RudeRudi bedankt sich.
  6. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    1.393
    1393
    +1
     
    RudeRudi, 19.09.20
    #26
  7. zwar

    zwar

    Registriert seit:
    04.02.03
    Punkte:
    1.141
    1141
    Wenn ich nicht einen klassenunterschied in der qualität feststellen kann...warum auch immer...bleibt mir bei nüchterner betrachtung nur ein belastbares kriterium.
    Der preis.
    Oder der glaube.
     
    zwar, 19.09.20
    #27
  8. DerPinguinvonNebenan

    DerPinguinvonNebenan Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    09.06.18
    Punkte:
    61
    61
    Danke für die Rückmeldungen.
    Also Die Mics lagen Kapsel an Kapsel, und ich habe nicht super nah dran "gerappt" damit der Einfallswinkel auf die Mikros nicht wo klein ist.
    Mic 2 war das Amethyst.
    Auch wenn ich die Mikros im blindtest nicht unterscheiden kann fühlt es sich viel besser mit dem Amethyst an wenn ich aufnahmen mache. Da spielt die Psyche mir wohl einen Streich.

     
    DerPinguinvonNebenan, 28.09.20
    #28
  9. DerPinguinvonNebenan

    DerPinguinvonNebenan Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    09.06.18
    Punkte:
    61
    61
    Leuchtet mir ein
     
    DerPinguinvonNebenan, 28.09.20
    #29
  10. DerPinguinvonNebenan

    DerPinguinvonNebenan Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    09.06.18
    Punkte:
    61
    61
    Naja man sagt ja dass das Preis-Leistungsverhältnis viel besser ist und mit wachsender Qualität das Verhältnis viel schlechter wird.
    Sprich von einem 100 Euro Mikrofon zu einem 1000 Euro Mikrofon ist ein Riesiger Sprung, aber von 1000 Euro zu 3000 ist der Sprung garnicht mal mehr so viel.

    PS: Ist natürlich eine sehr vereinfachte Darstellungsweise
     
    DerPinguinvonNebenan, 28.09.20
    #30
  11. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    5.866
    5866
    Ja liest man oft und ich will das auch gar nicht anzweifeln. In Relation mag das stimmen. Dennoch ist ein 3K Mikro schon eine hörbar andere Klasse... .
     
    moon-dog, 28.09.20
    #31
  12. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    4.893
    4893
    Die Krux ist ja aber - wenn du das Mikro z.B. mit 2cm Abstand vor einen Gitarrenamp hängst, spielt der Klassenunterschied wahrscheinlich keine Rolle.
     
    rocking.xmas.man, 28.09.20
    #32
  13. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    5.866
    5866
    Der TE @DerPinguinvonNebenan hatte halt eigene Gesangsbeispiele gepostet... .
     
    moon-dog, 28.09.20
    #33
  14. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    4.893
    4893
    Ich weiß - und die hab ich gehört, bearbeitet, eingebettet usw.
    Es gibt viele Situationen in denen die 'Qualität' von mehren Mikros im Vergleich ziemlich unbedeutend ist, aber deren Feinabstimmung im Frequenzband - ungeachtet ihrer Feinzeichnung, ihres Detailreichtums, der genauen frequenzabhängigen Richtcharakteristik usw.

    Der direkte Gitarrenamp ist ein schön plakatives Beispiel. Die konkreten Gesangsbeispiele des TEs sind natürlich auch sehr gute Beispiele dafür - ich dachte da wären wir bereits alle einig.
     
    rocking.xmas.man, 28.09.20
    #34
    rkdk und moon-dog bedanken sich.
  15. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    5.866
    5866
    Alles klar - Missverständnis meinerseits... .
     
    moon-dog, 28.09.20
    #35
  16. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    3.830
    3830
    Habe solch einen Vergleich mal mit vier Mics gemacht, Kapsel an Kapsel und etwas weiter weg. Mir wurde im Forum geraten, man solle lieber jeweils einen Take pro Mic aufnehmen und versuchen, von der Performance her gleich zu bleiben, denn der Sweet Spot in Positionierung und Abstand kann je Mic unterschiedlich sein. Mir fiel eine Unterscheidung bei zwei bestimmten Mics auch sehr schwer und erst im Kontext zum Song hatte ich mir dann irgendwann eingebildet, einen Unterschied zu hören, den aber auch nur über Kopfhörer. Ich würde den Psyche-Aspekt tatsächlich nicht vernachlässigen. Man performt auch anders, wenn man um den Preis eines Mics Bescheid weiß. Man vertraut dem Mic einfach irgendwie mehr.
     
    Ennui, 28.09.20
    #36
    DerPinguinvonNebenan und rkdk bedanken sich.