Mikrofon --> preamp ---> Compressor?! --> PC

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von NULL, 11.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi Leute,

    ich hab da ein kleines Problem was mich wirklich stört. Beim recorden passiert es des öfteren dass beim einrappen lautstärken unterschiede zu hören sind. Natürlich versuchen wir von vorherein konstanten Abstand zum Mic und etc. zu halten. Wenn man die Vocals dann komprimiert ist es natürlich nicht mehr so schlimm aber die Rohaufnahme klingt an sich schon recht dünn. Jetzt hab ich mir gedacht nen Kompressor dazwischen zuschalten um direkt bei der Aufnahme anständigen Druck aufzubauen...Wollte eure Meinung dazu mal hören. Recorde mit nem Brauner Phantom AE und nem SPL Goldmike1 als preamp.


    Viele Grüße
    Keller

    Edit: jojo Ben ich weiss^^, will aber auch mal die Meinung der anderen dazu hören ;)
     
  2. ReinerReibach

    ReinerReibach

    Registriert seit:
    29.12.03
    Punkte:
    1.535
    1535
    also wenn wir bei uns recorden hängt mittlerweile ein drawmer hinter dem goldmike der komprimiert aber nur leicht vor damit wirklicxh extreme pegelsprünge abgefangen werden und ne höhere gainreduction erfahren...ansonsten pegel ich so ein dass es nicht passiert...und habe lieber im mixdown in der hand zu komprimieren so stark ich will...ist mein geschmack... ;)
     
  3. steelyard

    steelyard

    Registriert seit:
    06.01.05
    Punkte:
    12.133
    12133
    Hi Keller,

    leider wieder die alte Leier und ich mag eigentlich keine Kalendersprüche aber,

    wenn es am nötigen Druck bei den Vocals fehlt, dann singt/rappt Ihr entweder nicht mit genug Schmackes und/oder Ihr habt die optimale Position zum Mike noch nicht gefunden.

    An Eurem Equipment kanns ganz bestimmt nicht liegen, denn das Phantom steht wie eine Mauer.

    Das Vorkomprimieren kann Euch nicht wirklich weiterhelfen wenn es nicht gelingt, der Signalkette ein druckvolles Signal anzubieten.

    Gruss Frank
     
  4. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    6.686
    6686
    Ein 1968?
     
  5. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Ne das Wort was ich gesucht hatte war "Pegelsprünge". Druck ist vollkommen falsch...Druck finde ich eigentlich schon recht saftig bei unseren Vocals. Es sind diese Pegelsprünge die mir teilweise zu schaffen machen. Daher dachte ich dass es sich ja vielleicht lohnt nen limiter oder Comp zuvor zuschalten.
     
  6. ReinerReibach

    ReinerReibach

    Registriert seit:
    29.12.03
    Punkte:
    1.535
    1535
    @nickel

    nein ne stinknormaler dl

    ...1968...tz :nonono: ...*sabber* :D

    @kellerkind
    also wie gesagt ich fange zu starke pegelsprünge leicht damit ab...aber er ist halt so eingestellt dass er wirklich nur an ziemlich lauten stellen greift...ich fahre ganz gut damit...
    ...sonst sollte man eben so pegeln das diese pegelsprünge nicht die wandler übersteuern (hier könnte man natürlich auch einen limiter nehmen)...und eben dann das fertige signal komprimieren...denn das lässt sich ja rückgängig machen ;)
     
  7. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Stimmt,

    ich denke ich werd mich nach nem Limiter umschauen, denn mit den RVox von Waves und dem [p=306]Voxengo Voxformer[/p] fahr ich eigentlich schon ziemlich gut. Hat jemand ne emphfehlung bezügl. eines Limiters in der Preiskategorie bis max. 500€?

    Viele Grüße
    Keller
     
  8. ReinerReibach

    ReinerReibach

    Registriert seit:
    29.12.03
    Punkte:
    1.535
    1535
    also ich würde mir vielleicht eher nen kompressor holen und den zu nem limiter umfunktionieren
    bist du flexiebler mit
    also ratio->voll
    attack->so klein wie möglich

    ...sollte also was mit guten regelzeiten sein...
    ...die drawmer sachen gehen meist sogar unter den ms bereich...
     
  9. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.649
    15649

    aber von drawmer klingen eigentlich nur die gates gut. :D


    Der Gruß

    Griffin
     
  10. ReinerReibach

    ReinerReibach

    Registriert seit:
    29.12.03
    Punkte:
    1.535
    1535
    @insomnius

    ...finsch nisch... :p

    :D
     
  11. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.649
    15649

    ja, is klar. wirklich schlecht nicht. aber wenn ich schon so tief in die tasche greife, dann doch lieber schauen, ob ich irgendwo den guten alten la22 auftreiben kann. urei rulez! :D


    Der Gruß

    Griffin
     
  12. Eisfux

    Eisfux

    Registriert seit:
    07.02.05
    Punkte:
    612
    612
    ich habe noch nie ein Gate gehört, dass "klingt" eigentlich sollte ein Gate das Signal garnicht verfälschen.
     
  13. BenS

    BenS

    Registriert seit:
    09.10.05
    Punkte:
    4.477
    4477
    Wenn du die Pegelsprünge über mehrere Takes/ Passagen verteilt hast, dann normalisier die doch vorher.

    Ich geh im ersten Bearbeitungschritt immer so vor, dass ich meine Takes schneide (Atmer und andere Störgeräusche wech, unterschiedlich laute Teile trennen...) und alle Parts auf -0,3dB normalisiere. Dann nochmal abhören und nach dem Hörempfinden nochmal anpassen. anschließend die Spur bouncen und Du hast ne relativ gleich laute Spur, die du gemütlich mit dem Kompressor bearbeiten kannst. Die Ergebnisse sind dann um einiges besser.

    Geht natürlich auch ohne zu schneiden, aber mir ist es so von der Übersicht lieber. Alternativ wäre auch noch ein Downward-Expander was...fällt mir gerade so ein...muss ich gleich selber mal ausprobieren ;-)
     
  14. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.649
    15649

    deswegen ja das smilie dahinter. ;)
     
  15. Takeshi

    Takeshi

    Registriert seit:
    18.11.05
    Punkte:
    197
    197
    also ein compressor bis 500€ kommt mir jetzt mal der FMR AUDIO RNC in den sinn. hab den selbst zuhause, bisher aber noch nicht ausprobiert, da mein preamp kaputt ist.
    die reviews von dem sind relativ gut und in der preisklasse sehr empfehlenswert. ausserdem gibts da den super nice mode, der mehrere compresseroren (3!) durch gefinkeltes schaltungsverfahren simuliert.

    nächste woche, wenn mein neuer TL audio preamp da ist werd ich das mal ausprobieren, da ich früher immer dasselbe problem hatte beim einrappen. aber ich glaub wenn du einen compressor in besagter signalkette wie einen limiter einstellst sollte sich das problem eigentlich von selbst lösen.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.