Information ausblenden

Merkwüriges Clipping

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von KingZize, 03.06.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. KingZize

    KingZize Themenersteller

    Registriert seit:
    06.08.07
    Punkte:
    87
    87
    Nabend!


    Ich hab ein Problem mit Clipping, undzwat folgendes:

    Ich hab heute aufgenommen, auf den recht tiefenlastigen beat und mir inner Booth nichts bei dem "Knacken" gedacht, der die AKG K-55 da ja nicht soo stark sind... später beim Mixen war es aber immernoch da. Allerdings ging in Cubase die Clippinganzeige nie an, und auch wenn ich mir die Spuren einzelnd ansehen, sind die weit von der 100% Marke entfernt...


    ich frag mich also woher das kommen kann?
    Equipment:

    Studio projects C1 (Mic)
    Presonuns TubePre (preamp)
    DBX 266XL (Kompressor)
    Yamaha MG 10/2 (Mixer)
    Emu 0404 (Soundkarte)

    falls relevant:
    Am Mic selbst sowie am Preamp sind -10 DB pads aktiv.
    vom Mixer in die Soundkarte gehts mit nem Monoklinkenkabel.

    würd die clippinganzeige leuchten oder die spuren die 100% knacken währs ja nachvollziehbar aber so?...ich wüsste nicht voran das liegen kann.

    hab jetzt natürlich das acapella davon vergessen... trage ich nach, wenn ich das nächste mal im studio bin...

    gruß, Marv
     
  2. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    wieso? die kannst du beide getrost weglassen.

    überfährst du eventuell das pult?

    wie sieht die genaue verkabelung aus?

    mikro => preamp || per xlr
    preamp => kompressor || per xlr (und pegel auf +4dbu)
    kompressor => pult || per xlr-stereoklinke bzw. stereoklinkenkabel
    pult => soundkarte || da die soundkarte einen referenzpegel von -10dbv hat am besten von rec out in den line in - von cinch auf monoklinke

    lg
    flox
     
  3. KingZize

    KingZize Themenersteller

    Registriert seit:
    06.08.07
    Punkte:
    87
    87
    Die PAD´s hab ich an, damit ich mir später das Gate sparen kann ( großteils) weil ich sonst das aufnahme was über Monitore mitläuft - trotz kabine...

    Verkabelung:
    Mic -> Preamp: XLR
    Preamp -> Kompressor: XLR
    Kompressor-> Mixer: XLR
    Mixer (Insert)-> Soundkarte In L) : Monoklinke

    ob der Komp. jetzt auf + 4 oder - 10 steht weiß ich grade garnicht... ich meine aber +4


    btw: wie wird definiert was über den rec. out rausgeschickt wird? gibt dafür ja keine Regler...ich würd also mein Talkback mitaufnehmen...


    edit:
    verkabelung / Einstellungen sind nun schon etwas länger so und beid en Tracks davpr war das problem nicht.
     
  4. mad

    mad

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    38.574
    38574
    Das ist Quatsch. Das Pad hat mit den Störgeräuschen überhaupt nichts zu tun. Wichtig ist, dass du sauber auspegelst. Wenn dann ein Gate notwendig ist, weil du sonst Mikro oder Preamp oder was auch immer überfährst, dann schaltest du das Gate ein. Sonst nicht.
     
  5. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    mir scheint du verstehst den sinn hinter einem pad (power attenuation device) nicht. es wird dafür verwendet um den im mikrofon befindlichen preamp vor übersteuerungen zu schützen, wenn ein lautes signal (schlagzeug,...) anliegt.

    wie meinen mad?

    fehlerquelle - du gehst mit einem line signal in den mikrofoninput des pults.

    fehlerquelle - deine soundkarte arbeitet mit einem referenzpegel von -10dbv (0dbfs ~ca 0,3V) - der insert des kanals arbeitet aber mit einem referenzpegel von 0dbu (0dbfs = 0,775V).

    der rec-out schickt dasselbe signal wie der main out raus.

    talkback??? du meinst wohl eher playback, oder? dafür gibts einen designierten 2tr in, den man so routen kann, dass er nur fürs monitoring gehört wird und nicht wieder auf den main out/rec out geroutet wird.

    wieso mutest du deine monitore nicht, wenn du was aufnimmst?

    lg
    flox
     
  6. KingZize

    KingZize Themenersteller

    Registriert seit:
    06.08.07
    Punkte:
    87
    87
    Wenn ich ohne den PAD aufnehme, hab ich den Beat fast in originallautstärke mit auf der Aufnahme... und wenn ich dann die gains von Preamp und Kompressor runterfahre, ist die aufnahme minimalistisch leise...

    zum nächsten Post:

    Das selbe wie Main out? dann hab ich doch auch den beat drauf oder nich?

    nee, ich meins chon Talkback. n zweites dynamisches Mic, das am PC liegt - zwecks Komunikation von dem inner kabine und dem am PC.

    wir nehmen grundsätzlich mit 2 leuten (oder mehr ) auf, wie man sich denken kann, da ist das kaum machbar würd ich sagen ^^'

    mag sein ^^' mir wurds damals als einfacher -10 db filter erklärt und seitdem ist der auch an - war bei denen vondenen ichd as equipment habe auch immer so.

    nochmal zu den Kabeln:

    ah... ok ^^

    ich will ja in nächster zeit eh neue kabel kaufen... da könnte ich das gleich mit beheben...
     
  7. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    @kingsize
    das ganze wird leider grad ein wenig mühsam, da ich quasi mein ganzes voriges posting nochmal schreiben könnte.

    das PAD macht nichts anderes wie den mikrofonausgang um 10db leiser, diese 10db musst du wieder mit dem preamp aufholen, diese vorgehensweise ergibt null sinn.

    wenn du das pult so verkabelt hättest, wie ich gesagt habe bzw. wie man es standardmäßig macht, nein.

    dann musst du dieses mikro wie für einen kopfhörermix üblich per aux auf den kopfhöreramp schicken.

    wie meinen? die jungs in den kabinen bekommen phones, du hörst in dieser zeit auch mit phones, um kein übersprechen zu riskieren.

    dann hatten diejenigen, von denen du das equipment hast, leider auch keinen plan.

    ich hab schon auf alle verkabelungsfehler hingewiesen, von mir aus kann ichs ja nochmal zusammenfassen.

    lg
    flox
     
  8. mad

    mad

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    38.574
    38574
    Pad. Pad hab ich sagen wollen, tschuldigung :D.
     
  9. KingZize

    KingZize Themenersteller

    Registriert seit:
    06.08.07
    Punkte:
    87
    87
    Ok, danke schonmal für die aufklärung soweit ^^

    Schaun wir mal... aktuelle verkabelung:

    Von den Soundkarten asugängen gehen 2 Monoklinken in die Mixer eingänge 9/10
    Mic -> Preamp: XLR
    Preamp -> Kompressor: XLR
    Kompressor-> Mixer: XLR
    Mixer (Insert)-> Soundkarte (In L) : Monoklinke

    Talkback geht in den 2. kanal des Kompressors und von dort aus per Stereoklinke in den 2. Kanal des Mixers. (Das Mic ist von der billigsten Sorte & verdammt leise. deswegen wirds durch den Komp und den Gain des Mixers nochmal sehr hochgezogen - daraus resultiert natürlich astronomisches rauschen...bald mal in ein neues investieren...)


    Monitore Hängen am ST Out

    Headamp(In der Kabine) hängt am AUX Pre.

    AUf den AUX Pre geroutet werden die kanäle 1,2 & 9/10
    das ganze hat ( wie in nem anderen Thread schonmal angesprochen) den Sinn, dass ich lautstärke der Monitore unabhängig von dem Mix regeln kann, der auf den Kopfhörerverstärker geschickt wird.

    Also änder ich jetzt folgendes:
    Komp -> Mixer Stereoklinke auf Stereoklinke
    Mixer -> Soundkarte Chinch auf Monoklinke vom rec. Out.
    und von den Soudnkarten Ausgängen gehe ich dann in den 2Tr in (richtig?)
     
  10. Woodstock

    Woodstock

    Registriert seit:
    22.07.02
    Punkte:
    1.884
    1884
    Hallo,

    Hmm, ohje erst über das Equipment schimpfen, bevor man sich damit auseinander setzt. Das Mic ist so leise, weil du am Mic und am Preamp den PAD an hast !!! :nonono:
     
  11. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    Am Mic und am Preamp PAD an... das is übel.
    Mach am besten beide aus!

    Kauf Dir außerdem mal 2-3 Kopfhörer... wer nimmt denn bitte - wenn er schon ne Kabine hat - mit Boxen-Playback auf? Außerdem hörst Du doch das Playback gar nicht mehr, wenn Du mal ordentlich laut singst/rapst/wasauchimmer.

    Hier sind eindeutig kuriose Riten entstanden!


    Gruß,
    Daddy
     
  12. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    der kompressor erwartet sich allerdings ein vorverstärktes signal, daher auch das astronomische rauschen. der kompressor kann natürlich das mikrofon nicht vorverstärken.

    an und für sich würde ich die sache komplett anders verkabeln, das problem wäre aber dann, dass du gewisse abstriche machen müsstest.
    ich fasse die probleme in deinem setup zusammen:

    1) du verwendest zwei PAD's - lass sie einfach beide weg und befolge die nächsten punkte.

    2) der insert schickt 0dbu referenzpegel, der input der soundkarte erwartet sich allerdings lediglich -10dbv, damit erhältst du eine fehlanpassung was nicht ideal ist.

    lösungsvorschlag 2a:
    ich gehe davon aus bzw. vermute (presonus ist leider so unfähig keine angabe dazu zu machen), dass beide outputs des tubepre gleichzeitig verwendet werden können bzw. dass der xlr out +4dbu abgibt und der unsymmetrische klinkenoutput -10dbv.
    du könntest also einerseits den xlr out via xlr-stereoklinkenkabel mit dem line-in des pults verbinden (für monitoring) und andererseits den klinkenout via monoklinkenkabel mit der soundkarte.
    bevor du das so angehst, würde ich allerding bei presonus nachfragen, ob meine vermutung bezüglich der referenzpegel stimmt.

    lösungsvorschlag 2b:
    du belässt es so wies ist und lebst mit dem pegelproblem.

    3) du gehst vom kompressor in den mic-in des pultes, das dadurch viel zu viel pegel bekommt. du musst vom preamp oder vom kompressor in den line in des pultes.

    4) talkback nicht in den kompressor sondern direkt in den zweiten kanal des pultes.

    5) monitore gehören normalerweise an den monitor out - in diesem fall ist es aber eigentlich egal, da der stereo out in meinem lösungsvorschlag ja nicht gebraucht wird.

    wäre ideal, dann kannst du aber keinen unabhängigen kopfhörermix machen, weil du den 2tr in nicht per aux an die kabine schicken kannst. du kannst sie, wenn du lösungsvorschlag 2a verwendest, weiterhin an 7/8 oder 9/10 anschließen.

    6) du kannst abhöre und deinen kopfhörermix nicht getrennt voneinander regeln (ist bei dem pult leider nicht möglich, soweit ich am schaltplan gesehen habe).
    vorteilhaft wäre es allerdings , dass die boxen gemutet sind und du ebenfalls über phones mithörst, wenn in der kabine recordet wird.
    am einfachsten löst du dieses problem mit einer monitormatrix wie der berhinger minimon800.

    viele der scherereien hättest du dir erspart, wenn du dir ein pult mit besseren "routing"-möglichkeiten geholt hättest. das setup würde z.b. mit einem soundcraft compact4 viel einfacher vonstatten gehen bzw. würdest du dir da sogar einen extra kopfhöreramp für die kabine sparen...anyways.

    lg
    flox
     
  13. KingZize

    KingZize Themenersteller

    Registriert seit:
    06.08.07
    Punkte:
    87
    87
    Danke,Danke :)

    Was für ein Signal schickt denn der Kompressor raus?
    Wenn da die Pegel stimmen, könnte ich doch das signal dort abgreifen und teilen (Y-Kabel) dann mit dem einen direkt in die Soundkarte und mit dem anderen in den Mixer oder?

    edit: Ja, als ichs gekauft hab, hatte ich davon noch ziemlich garkeinen Plan...Habs von kollegen für 250 bekommen (Mic, preamp und Mixer) und kannte ja seit längerem deren Studio und mit der Qualli war ich auch mehr als zufrieden ^^
    um sowas wie routingmöglichkeiten hab ich mich zu der zeit nicht geschert^^'
     
  14. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    du könntest auch direkt vom presonus aufnehmen, das monitoring über den (software)mixer der EMU machen und den kompressor später (beim mix) einschleifen.

    das pult wär dann nur noch kopfhörerverstärker und preamp für das talkback mic.

    lG f
     
  15. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    je nachdem was du hinten einstellst. leider schickt er für beide outputs (TRS und XLR) denselben pegel raus. der soundkarte wegen müsstest du auf -10dbv stellen, die pult-line ins erwarten sich eigentlich +4dbu.

    nein, der hat zwei getrennte outputs die sich wohl parallel nutzen lassen (müsste man im handbuch nachlesen).

    lg
    flox
     
  16. KingZize

    KingZize Themenersteller

    Registriert seit:
    06.08.07
    Punkte:
    87
    87
    Hat es denn negativen Einfluss aufs Equipment, wenn ich da mit zu viel/wenig pegel reinkomme?

    In den Mixer müsste ich ja nur noch fürs Monitoring / damit derjenige in der Kabine sich selbst hört (hängt ja am AUX pre)

    Ich könnte das Signal, auch zwischen preamp und Kompressor teilen und dann den 1. kanal mit - 10 an die Karte und den zweiten mit +4 ans Pult shicken, wenn ich das Talkback direkt in den mixer schicke
     
  17. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    zu viel = zerren
    zu wenig = du müsstest das signal nochmal nachverstärken was nicht ideal für den rauschabstand ist.

    wäre eine lösung, ja.

    lg
    flox
     
  18. KingZize

    KingZize Themenersteller

    Registriert seit:
    06.08.07
    Punkte:
    87
    87
    Ok, dann werd ich das wohl so machen :)

    Hab mir da jetzt schonmal ein XLR Kabel rausgesucht, das dann den Preamp Out mit den beiden Kompressor eingängen verbindet.

    mit was für Kabeln sollte ich dann am besten aus dem Komp rausgehen?
    Aufgenommen wird Mono.

    am besten Stereoklinke auf Stereoklinke oder?
     
  19. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    wozu das bitte? du benötigst lediglich einen kompressorkanal für ein mono-mikrofonsignal.

    wenn du vom komp sowohl in den mixer als auch in die soundkarte willst:

    xlr auf stereoklinke für den line-in am mixer
    monoklinke-kabel für die soundkarte

    allerdings würd ich zuerst im handbuch nachlesen, ob sich der TRS und der XLR out parallel nutzen lassen.

    lg
    flox
     
  20. KingZize

    KingZize Themenersteller

    Registriert seit:
    06.08.07
    Punkte:
    87
    87
    wie gesagt, ich stell mir das jetzt wie folgt vor:
    Das Y-XLR verbindet den Ausgang vom preamp mit jeh einem Eingang vom Kompressor.
    die beiden kanäle pegel ich dann gleich ein.
    aus dem 1. kanal schick ich das Signal dann direkt an die Soundkarte
    und aus dem 2. kanal schick ichs dann in den Mixer zwecks Monitoring.
    So kann ich ja für beide Kanäle seperat zwischen -10 und + 4 wählen.

    wenn ich (sofern möglich - leider kein handbuch dazu bekommen, findet sich aber sicherlich als pdf...) den TRS & XLR des selben kanals nutze, haben doch beide Signale wieder den selben pegel - sofern ichd as deinem Posting richtig entnommen habe:

     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.