Mal zum nachdenken!

Hoffe bloß ich enttäusch euch damit im Endeffekt nicht... aber ich glaube in diesen Track steck ich ausnahmsweise mal wirklich alles rein! ^^


Mach da diesmal nicht wieder den Fehler 08/15 Standardsounds abzuschießen... ich meine, dass das immer mein Hauptkritikpunkt bei Deinen Songs war. Diese genretypischen, schon 1000 mal gehörten Patches, Strings und so....

Textmäßig haste ja schon was erreicht... man diskutiert darüber... gibbet was besseres?
 
@ Cloudbust

eigentlich nicht! ^^

wenn hier ne diskussion entflammt, wieso auch nicht bei den hörern! ^^ wo du recht hast... hast du eben recht!

ach, ja und zu den sounds... Ich habs leider nicht so mit Sounddesign und die Presets bei free Vstis sind nunmal auch begrenzt... bzw ist der sound sowieso meist scheiße! ^^

was mir fehlt ist NI Komplete 6... hab aber zurzeit ohnehin schulden da ich noch (wie in deutschland heißt) Azubi bin... und mit knapp über 600 euronen monatlich muss man froh sein das man überhaupt musik machen kann! ^^

@ Artname

wann gestoppt wird bestimmt ihr! ^^ nur ich leg mich dann bald schlafen ! ;-)


grüße!
 
Alle Rechten, alle Linken, alle Anderen die engstirnig denken.... In einen Sack und draufhauen, man erwischt immer den Richtigen.....


Was ist das für eine merkwürdige Aussage?
 
@cut

So recht verstehe ich noch immer nicht, welche Art Feedback du hier erwartet hast.
Ursprünglich hatte ich ja mit einer konkreten Frage an Dich begonnen, auf die Du leider nicht geantwortet hast.

Nicht schlimm. Jedenfalls meinst Du irgendwie, dass "der Aufbau" noch nicht recht stimme.

Da das mit unserem Dialog nicht so recht zu klappen scheint, dann hier komplex meine Meinung:

Folgende Themen werden in Deinem Text angerissen( in dieser Reihenfolge):

Hitlergruß
Kriegshysterie der Österreicher
Rassenhass
Politik
HCStrache
Einwanderer
Vorurteile
Unterschicht
Religion
Migration
Arbeitsmarkt
Arbeitslosigkeit
Die Mentalität der Österreicher

All das leimst Du zusammen mit dem Spruch:
und jetzt erkläre ich euch hier den Schabernack…

Aber in der Kunst geht es IMHO nicht um Erklärungen, sondern seit Aristoteles um die "Reinigung der Seele", indem man Parcours aus komischen und/oder tragischen Situationen baut, durch welche man dann den Zuhörer schickt.

Ich nenne es gern einen Achterbahneffekt. Nach so einer Fahr fühlt man sich irgendwie erleichtert. Oder? Vielleicht einfach nur, weil man es überstanden hat. Oder aber auch, weil man seinen eigenen Ängste mal wieder hautnah und ohne Maske begegnet ist.

Im Falle Deines Textes rase ich aber nicht, sondern radle ich eher an Straßen-Aufstellern vorbei, auf denen normalerweise die Schlagzeilen der Boulevardpresse um meine Aufmerksamkeit buhlen.(Bekanntlich werden DIESE Headlines von bestbezahlten Spezialisten geschrieben, von ausgezeichneten Stilisten und Psychologen der Volksseele!)

Bei Dir hingegen kleben auf meinen imaginären Aufstellern dilettantisch angefertigte Handzettel linker und irgendwie anonymer Interessengruppen. Zettel, die angeblich die breite Masse suchen, sich aber deren Sehgewohnheiten konsequent verweigern.

Du wirbst mit schmucklosen Zettel um Gleichgesinnte, aber leider erfolglos um meine Aufmerksamkeit. Obwohl...naja....hm...da ich nun mal ein Schreiberling bin, weckst Du doch meine Aufmerksamkeit. Aber leider unter dem Blickwinkel: Fehler, die man möglichst vermeiden sollte.

Wenn Du Dich im vorliegenden Thema unbedingt für einen Schlagzeilenstil entscheiden möchtest, dann studiere doch vielleicht mal nebenbei die Bauart von Schlagzeilen. Wenn du die breite Masse erreichen willst, dann konstruiere keine Weggucker, sonder Hingucker. Nimm die Ängste der breiten Masse ernst und unterhalte Dich im Text auf Augenhöhe mit Ihnen. Also nicht so die "Ich-will-dir-das-mal-erklären"-Drohgebärde:

Dafür brauchst Du neben Beobachtungen auch Handwerk. Also mein Tip: Google Dich doch mal durch das Thema Headlines oder besorg dir beispielsweise von Wolf Schneider:
Die Überschrift. Sachzwänge – Fallstricke – Versuchungen – Rezepte (Mit Detelf Esslinger), Journalistische Praxis, Econ 2007 ISBN 978-3-430-20021-9,

Ich gebe aber zu bedenken, dass eine Ansammlung von Überschriften schmerzlich die Abwesenheit eines die Hintergründe aufhellenden Artikels entblößen kann!

Ich weiß, dass Rapper solche nach Theorie riechenden Statements eher verachten. Aber ich nehme mich da auch nicht so wichtig und vielleicht interessiert es Dich ja doch, da Du ja mehrfach betont hast, dass dich Meinungen zum "Aufbau" interessieren.

Fazit: entweder ein übermenschliches Feuerwerk guter Headlines - oder eine menschlichere Bearbeitung des Thema.

Mir sind die von Dir angerissenen Themen ebenfalls nicht gleichgültig. Aber mich würdest Du wohl eher von Mensch zu Mensch erreichen. Vielleicht mit einer gut gebauten kleinen Momentaufnahme aus deinem Leben.

Lg

[Geändert von <a href="https://recording.de/myRecording/Profil/artname">artname</a> am 05.05.2010 11:55 Uhr]
 
Ich weiß, dass Rapper solche nach Theorie riechenden Statements eher verachten.

Hehe.... :D

Nicht nur Rapper, da sind noch Punx, und, und und....

Eigentlich alle Musikrichtungen die in erster Linie auf einer Jugendkultur aufbauen... :)



Also artname scheint echt was vom Texten zu verstehen. Macht Spaß hier um die Wette zu klugscheißen (auch wenn ich nicht ganz so sehr Klugsch heiße wie er).

Irgendwie bin ich jetzt selbst auch mal wieder richtig motiviert zu texten, danke dafür! :)

@artname: Kann man von dir eigentlich mal einen Text hören/sehen?
 
Lieber Koolkolle,


@artname: Kann man von dir eigentlich mal einen Text hören/sehen?

Also in diesem Forum wohl eher selten.

1. Wenn meine Partner einen meiner Texte ablehnen, haben sie automatisch überzeugende Argumente. Allein schon deshalb, weil sie die Auftraggeber sind. Da brächte es allen Beteiligten wenig, sich über dieses Forum rückzuversichern. Außerdem legen die meisten Verlage und Labels im Vorfeld Wert auf unveröffentlichte Texte. Wenn die Texte anschließend auf dem Markt sind, gehören sie ebenfalls nicht mehr hierher.

2. Ich schließe aber nicht aus, dass ich für eigene Entwürfe hier mal ein Feedback suche.
Obwohl dass letztlich ein zweischneidiges Schwert ist. Viele Köche verderben den Brei. Es gibt hier einige tolle Texter. Sie gehen offensichtlich lieber ins "Feedback-Forum", wo dann auch prompt die tollen Texte unter den Tisch fallen. Ihnen scheint das so Recht zu sein. LEIDER. Ich möchte hier auch mal schwärmen dürfen;)

3. Gleichzeitig mag ich aber auch die Anonymität. Sie zwingt mich und meine Schreibpartner, sich auf das pure Argument zu konzentrieren, ohne mit Meriten wedeln zu können oder gegen Vorurteile anschreiben zu müssen.

4. Es gibt ja auch noch das Postfach.

Und ich freue mich SEHR, dass Du unsere Diskussion anregend findest. Danke und dito.

Liebe Grüße
 
J-Soundation schrieb:
Alle Rechten, alle Linken, alle Anderen die engstirnig denken.... In einen Sack und draufhauen, man erwischt immer den Richtigen.....


Was ist das für eine merkwürdige Aussage?


Das war einfach so eine Art Metapher die verdeutlichen soll, dass ich einseitiges Denken ohne Berücksichtigung mehrerer Perspektiven verachte.

Das mit dem "Links" ist halt so eine Sache, was man darunter versteht.

Aber pack deine Goldwaage wieder ein, ich glaub du weißt was ich aussagen will.... ;-)
 
Wieso zerpflückt ihr denn den ganzen Text nun ? Ich habe des einfach auf mich wirken lassen und ich denke diesbezüglich hat doch jeder seine eigene Ansicht. Vom reinen Raptext ( ohne meine Meinung einfliessen zu lassen ) ist es doch perfekt und nicht notwendig so i n alle einzelteile zerpflückt zu werden ...
 
Wieso zerpflückt ihr denn den ganzen Text nun ? Ich habe des einfach auf mich wirken lassen und ich denke diesbezüglich hat doch jeder seine eigene Ansicht. Vom reinen Raptext ( ohne meine Meinung einfliessen zu lassen ) ist es doch perfekt und nicht notwendig so i n alle einzelteile zerpflückt zu werden ...

Yep! Dem pflichte ich mal eben so bei. Sehe ich ähnlich. Man kann Texte auch kaputtanalysieren. Vielleicht erreicht der Text artname nicht, aber ich denke, dass er schon auch den einen oder anderen erreichen wird, der nicht unbedingt einer linksautonomen Szene angehört.
 
mir wird das ganze schon i-wie zu hoch! ^^

heller junge hin oder her, aber artname... mit dir kann ich echt nicht auf einem niveau kommunizieren! ;-)

is natürlich nur positiv gemeint!

komm aber mit dem was du schreibst fast nicht klar...:)


danke trotzdem für den buchtipp! werd mich mal informieren!

greetz, Cut Karat
 
ich war eurer Meinung,

doch habe nachgedacht,

und jetzt erkläre ich

euch hier den Schabernack…

Auf sowas spielt artname an. Das ist zwar genretypisch okay, denke ich mal. Aber wenn Du Leute außerhalb der Rapszene erreichen willst, dann sollteste nicht den Obermotz markieren. Damit könnte sich der potentielle Hörer "verhohnepiepelt" und bevormundet vorkommen. Vielleicht könnteste da etwas wegkommen von der "ich bin der Checker" Perspektive...

ist aber ein KANN, kein MUSS.
 
Was eben viele Leute von der Rap Musik und Szene fernhält ist die Attitüde und das stereotypische Image. Cooler ist es da gegen den Strom zu schwimmen (Meine Meinung!) bzw. mit diesem Image zu spielen, es zu drehen, zu variieren.
 
komisch das mir sowas rausrutscht....

hab eigentlich gar net so die gangster attitüde! ^^

aber ich verstehe was du meinst! ;-)
 
konkret zur o.g. passage im refrain:



ganz simpel:



2. Refrain setzt du ein "Du" anstelle des "Ichs" und wandelst den 2. Refrain in die 2. Person Singular um.



wenn der refrain ein drittes mal kommt: ein "wir" und alles wird in die 1. person plural gesetzt....





Das nimmt schon etwas den obercheckercharakter.
 
Hi paradoxon,

Wieso zerpflückt ihr denn den ganzen Text nun

Gegenfrage: warum empört sich keiner in den technischen Foren, wenn statt um Ratio und Emotion hartnäckig um Ratio und Release gerungen, um nicht zu sagen hin und wieder lüstern gefeilscht wird.

Die Antwort ist leicht: hier wie dort bietet und sucht man gern Erfahrungen.

Nur HIER meint jeder, im Prinzip ein Fachmann zu sein.Und was qualifiziert ihn zu dieser Meinung? Höre ich da aus einigen Ecken ein lässiges: das Leben? Na, dann lebt mal ruhig weiter.

Ich halte den detaillierten Meinungsaustausch über Kompositionen, Songstrukturen und Sounds für ebenso wichtig wie den über Texte, Textstrukturen und emotionale Strahlkraft von Gedanken und Worten.

Schau dich im Forum um. Hier veröffentlichen einige Singersongschreiber hervorragende Songs... und sind für mich nicht zufällig die Aushängeschilder des Forums. Mit einigen hab ich mich ausgetauscht und entdeckte grundsätzliche Ähnlichkeit in den Maßstäben und im Herangehen.

Was mir allerdings vorab klar war. Denn gute Texte kommen nicht aus der Hüfte. Sie sind von langer Hand vorbereitet. Entweder unbewusst (absichtsloses, aber regelmäßiges Lesen und lockeres Beurteilen von Texten) oder eben bewusstes Feilen an einer Songidee.

Ich lass mich hier nicht auf das Abstellgleis einer Edelfeder verschieben. Ich bin ein ganz normaler, eher zurückhaltender Typ. Ich habe halt Erfahrungen mit Bands und Sängern gemacht und beschäftige mich DESHALB ernsthaft mit dem Schreiben von Texten wie andere hier mit Musiktheorie, Studioequipment, Bedienungsanleitungen oder Fachzeitungen.

Ich behaupte nicht, dass man sich theoretisch mit dem Schreiben beschäftigen MUSS, aber wer oft bewusst Worten lauscht oder liest, der versteht intuitiv auch ihren Fluss und entsprechende Kritiken und Ratschläge.

Wer aber mit Händen in den Taschen stolz den ewigen Rausch der eigenen Inspiration preisen mag...

... von mir aus:D
 
scheint mir das richtige (unter-)forum zu sein, um einen text zu zerpflücken.

ich finde die unterstellte annahme gut, daß der te etwas lernen möchte und darum seinen text postet.
eine ausführliche kritik wie von artname hier vorgenommen kann man sich dabei doch nur wünschen, auch wenn sie zu zwei - eventuell bitteren einsichten - führt:
1. ein guter text schreibt sich nicht selbst, sondern ist mit denkarbeit verbunden
2. eine halbe stunde reicht dafür meist nicht aus ;)
 
Der Text ist mir eindeutig zu umfangreich, die Botschaft bekannt.

Ich mag es knapp und präzise, gerade wenn es um radikale Politik geht gerät man in Gefahr, mit Textflüssen die Botschaft zu zerbröseln.

Im Grunde genommen tut man sich damit einen Bärendienst.
 
hatte jetzt die idee den gesamten songtext in alter ego perspektive zu schreiben...

wie der dritte part... stell dir vor du wärst das und das, bla bla...

und das über die parts hinweg...

und der refrain soll kerniger und aussagekräftiger werden!

was haltet ihr davon?!?

greetz
 
Jau! Mach das... umso mehr Leute erreichst Du vermutlich auch damit. Natürlich muss die Mucke auch noch dazu stimmen. Sonst verpufft auch der beste Text.

Zu Deinem VST Problem! Halte Dich da einfach immer auf dem Laufenden, was es an Freeware gibt. Aber stimmt schon, umfangreiche Libraries haste da in der Regel nicht mit dabei... sonst verfremde mal einfach die gängigen Sounds stärker mit den "bordeigenen" Mitteln. Damit kriegste auch schon was hin. Musst ja nicht gleich Patches schrauben.
 
klingt okay! ^^

werd mein bestes geben!

will demnächst eh mal einige beats hochladen... nur rough mixed... um zu guggn was euch gefällt...

diesen song will ich nicht mehr alleine beurteilen... der muss passen! ^^

greetz
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Eventide H9 Max
Antworten
2
Aufrufe
1K
BassExplorer
B
FredTadge
Antworten
27
Aufrufe
3K
mWermut
mWermut
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
4
Aufrufe
4K
music-anderson
M
Glutamatjunkie
Antworten
114
Aufrufe
13K
Schludi
Schludi

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Zurück
Oben