Low End- Warum wummert meine Kick?

Uauuu vielen Dank dafür 😊🙏🏼da hast du dir echt Mühe gemacht
Uauuu vielen Dank dafür 😊🙏🏼da hast du dir echt Mühe gemacht



44.1 und nicht 48 . Zum Glück kann Ich es am Mixer umstellen , um 44.1 zu hören :)

Wave - gut , aber es ist nicht normalisiert

Und Du nutzt feste Timeline 140bpm .

3 Dinge die Ich schonmal überdenken würde . 44.1 oder 48 khz macht nix. Die meisten sample bibliotheken sind ja eh 44.1 .

Es ist nicht normalisiert und Du arbeitest wohl mit -12db Master . Optimal , aber wieso ist der Export so relative leise - Als wenn kein Limiter, wie elephant #default Einstellung , im Master mitläuft und überwacht .

Die feste Timeline würd Ich beim producen möglichst vermeiden (Es hindert einen immer etwas , das Tempo zu ändern , um etwas langsammer abzuspielen , um eventuell es leichter beim Einspielen zu haben . Es ist ja leichter , etwas bei 120bpm einzuklimpern , als bei 140bpm . so feste Timelines verhindern meist , das man schnell das Tempo wechselt, um etwas einzuspielen. und jedesmal die controllerline zu deaktivieren ist auch nicht zeitfördernd .

Bisher habe Ich die File noch nicht gehört : Das kommt jetzt . Editiere es dann - Ich muß ja erstmal das System auf 44.1 stellen :)

Die Kick ist -18db zu LEISE . :) Sie ist gefiltert oder der Frequenzen beraubt und ist üblich gedämpft fürs Intro . Normalerweise täte man den Filter der Kick bass filtert langsam öffnen , kurzes Break und dann booom booom booom Full on . Bei der Kick mußte etwas löschen !!! 3ter und 4ter kick kannste löschen . so das tock tock kurze pause tock tock Also lösche deffinitive 3 und 4ten schlag und höre dann raus , wie die kick wirklich muß !

Wenn Du Kick in einen channel hast , dann stelle sie exact auf -12db in den channel der Kick !
Den Bass machste , das er exact -13db hat . Damit haste Kick bass exact gepegelt.
Nun brauchste im Kickbasschannelgroup die lautstärke nur deinen mix anzupassen , was immoment exact 18db lauter wäre , soweit Ich es hören kann . Also im intro kann die kick so sein wie jetzt, bei -18db , während die mel bei minus 6 db pegelt - aber nach diesen intro muß die kick 18db lauter kommen und zwar mit ihrer Ganzen Freqenz und nicht gefiltert /gedrosselt .

Du kannst 5k67hz etwas absenken per EQ , das ist nicht auf den Bildern gemacht gewesen - da habe Ich nur im tiefen Bereich mit Eq was getan , siehe bilder
das erste bild Eq ist etwas anders eingestellt , als EQ2 , weil zuvor hatte Ich 4 aux channels mitlaufen und hatte einen anderen ton , als ohne die aux .

Habe es mit Kopfhörer Dt 900 Pro X gehört und auf 3Wege Boxen die mit endstufe geladen sind und es wummerte nix. Die Car Hifi Anlage ist womöglich defekt #subwoofer ist durch
Danke für die schnelle Antwort die Kick ist nicht gefiltert , die habe ich so von einem Sample pack. Habe da nur ein Eq, ein Kompressor und ein smack attack drauf . Also das ist nur der mix da hab ich jetzt die kick auf -13 oder -14 gepegelt. Ist -12db nicht etwas zu laut 🙈
Wie gesagt auf den Kopfhörern und Monitore wummert nichts nur im Auto leicht .
Mir ist aufgefallen das wenn andere Instrumente mit einsetzen das wummern weg ist.
Spricht ja dafür das die Membrane diese tiefen Frequenzen nicht wiedergeben kann.
Mich wundert es nur das wenn ich andere Beats höre die gut abgemischt sind dieses wummern nicht höre 😅
 

Anhänge

  • Kick Lower.wav
    13,8 MB
Ich hab auch mal kurz die Tips und Tricks der anderen User überflogen und kann jetzt von meine Warte dir lediglich den Tip geben am Ende der Signalkette den Bass untenrum Mono und ohne Kompression den Rest ab 90Hz dann mit ganz leichter Kompression zu fahren. Hat meinem letzten Track echt untenrum von der Klarheit und dem Wummern im Zusammenspiel von SlickEQ M und Kotelnikov GE echte Wunder gewirkt, sollte aber auch mit DAW eigenem Master EQ und VCA Kompression ab 90Hz genauso klappen.
 
Danke für die schnelle Antwort die Kick ist nicht gefiltert , die habe ich so von einem Sample pack. Habe da nur ein Eq, ein Kompressor und ein smack attack drauf . Also das ist nur der mix da hab ich jetzt die kick auf -13 oder -14 gepegelt. Ist -12db nicht etwas zu laut 🙈
Wie gesagt auf den Kopfhörern und Monitore wummert nichts nur im Auto leicht .
Mir ist aufgefallen das wenn andere Instrumente mit einsetzen das wummern weg ist.
Spricht ja dafür das die Membrane diese tiefen Frequenzen nicht wiedergeben kann.
Mich wundert es nur das wenn ich andere Beats höre die gut abgemischt sind dieses wummern nicht höre 😅

Anhänge​


-------------

minus 12db kick + minus 13db BASS . nun ist kick bass in einen FOLDERTRACK (kick&bass) . Der Foldertrack kann auch -48db oder +50db , um am Mix angepaßt zu sein . -12 und -13 sind die Pegel , um kick und Bass ausgewogen zu pegeln . Kick nämlich 1db lauter als Bass . Und nun kontrolliert man im Foldertrack Kick&Bass , ob der Pegel dort exakt -12db hat !!!!!!! <--- siehe die Ausrufezeichen . Wenn der Pegel -10 oder -9 wäre , wüßtest Du sofort , das der Bass und die Kick überarbeitet werden müßen , weil sie sich so überlagern , das die Wellen sich aufbauschen und mehr DB erzeugen . In dem Fall täte man mit GATES (LFO tool) den Bass beschneiden , bis das Ergebnis im Kick&BASS Foldertrack exact -12db ist .

Wenn Du und da Bin Ich Mir sicher , nicht Alles außer Kick und bass , unter 220hz etwa HighPass beschnitten hast , dann werden diese Wellenformen Kick und Bass verstärken oder Mindern in Bezug auf WELLENberge oder Pegel oder Ausschläge - Es ist egal wie man es nennt , aber Wellen stappeln sich auf , wie monsterwellen im Meer, wenn die Bedingungen dafür geschaffen sind . Deswegen hat jeder Channel einen Eq , um mit HP bei 220hz +- ein paar Herz Alles abzuschneiden . Hihats oder so brauchen auch erst ab 1000hz aufwärts Frequenzen etc ...... also worauf Ich hinaus will ist , das man die Highpass nutzen muß und es nicht ignorieren sollte.
(WEnn Kick und Bass nicht spielen im Mix , dann kannst Du die Highpass der Channels ja abstellen per automation, bei breaks etc etc)
Weil angenommen , Du hast Alles unter 220hz bei den channels abgehackt , außer bei Kick und bass : Was gäbe es dann noch für Möglichkeiten , was das wummern verursacht ? ;-) Es bliebe nur die Kick Selbst.

Der Grund wieso es bei anderen zugespielten Instrumenten dann nicht mehr wummert , ist wohl , weils die Wellen ändert .

Wenn Ich , sagen Wir mal Playbeat3 nutze : Zuerst mal suche Ich Mir die Samples raus , dann kürze Ich Alle Samples, bis sie nur noch so lang sind , wie Ich es für Richtig erachte, stelle Attack ein , weil wie ein Sample anklingt, kommt vom attack (ms spielen da eine große rolle) . Aber wichtig ist auch , die Drumsamples zu kürzen, das erst macht es knackig und sauber und man gut damit arbeiten .

Ein Pro überprüft beim erstellen von Kick bass , per Graphik der Wellenformdarstellung , ob es gut ist . Die wenigsten können es richtig raushören , deswegen ist die optische , Visuelle überprüfung der Wellenform zumeist zu empfehlen . Kick , sowie Bass , sowie kick&bass per Osziloskop auslesen und schauen , ob unerwünschte Dinge optisch sichtbar sind . LFO Tool hat auch ne Graphik, die die wellenform darstellt . Mit diesen Graphischen Wellenform Darstellungen kannst Du dann live arbeiten und das Gate auf dem Bass oder den Sidechain korrekt einstellen.

Ein Vorwegtest wäre : die kick im 4/4 ein paar Bar lang exportieren . Und eventuell sogar ROH ohne FX . ruhig ein paar verschiedene Einstellungen machen , mit Fx und ohne . das dann im Auto testen . Die Frage wird sein , ist die ROH kick auch am wummern? Samplepack ist nicht gleich sample pack . Ich mag nur "kämpfer" kicks , gibt es als DEMOpack die genug kicks haben , um eine Reference zu haben -
Drumsamples von thomas penton oder so , müßte Ich echt nachschauen, wie der Typ nochmal genau heißt .
Also mit fremden Samplepacks arbeiten heißt auch , das es dort Fehler geben kann - vielleicht liegt es am Samplepack, weswegen Ich ja riet , man sollte es mal Roh und mit Fx ein wenig exportieren . Nur die Kickline mit bass , ohne sonstwas . Das mit ins auto nehmen und überprüfen . Danach zurück ins studio und weiter dran arbeiten .

Hast Du schonmal probiert das wummern deines Tracks im Auto per Handy zu filmen ? Jedesmal wenn es die Kick wummert , könntest Du im Video kommentieren :"da , da ist es wieder!""das wummern" . Womöglich liegt es nur daran , das die Kick nicht gekürzt ist als sample , also unnötige Infos am Ende weggeschnitten sind, sodaß es nur die reine kick ist und sie die Länge hat , um in einen Viertel des Taktes Platz zu haben. Der Sampler muß ebenfalls im richtigen Mode sein (standart für die Kick und kein kaleidoskopmodus oder sonstwelche features)

smack attack habe Ich auch - Habe es ein paar mal verwendet - früher . Waves war es , glaub Ich . Besser wird es sein , Du stellst Attack vor der Fx Kette ein , am Sample Selbst . smack attack kostet 1% CPu extra , während die kick im sampler doch auch ein attack , decay , release ,hold etc hat . LOL , stell Dir mal vor , es könnte ein Plugin sein , das es wummern läßt - ein 86x oder 64bit oder 32bit clap oder vst3 plugin - Die Frage wird sein , nutzt Du nur 64bit vst2 plugins oder nur VST3 , weil wie kompatible ist der Rechner wirklich und die Programmierer der software . Ein Kick roh Export im Auto , wo es nicht wummert könnte aufschluß geben . Im ungünstigsten Fall kann es an einen Lieblingsplugin liegen , von dem Du Dich dann verabschieden mußt, um ins Wummerfreie Level zu kommen .


Am besten wird es sein , Ich mache mit ner Kämpfer Kick 16bar 4/4 einen Export . ladew es hier hoch . Du lädst es runter und guggst , ob es im Auto wummert . Tut es dies , ist Dein Auto Hifi "ausgelutscht" , noch nicht kaputt, aber am Anfang, wo es beginnt zu wummern . Es kann oder muß wirklich nicht an Dir liegen oder Deinen produzierten Sound , es kann wirklich an ALLEM und NIX liegen :)

kämpfer kick mache Ich später und editiere es
(kämpfer gothenburg kick ohne Fx , nur im Sampler : siehe Foto , bezüglich der Mp3 . Es wurden nur attack und etc verstellt . Als die automationen zu Ende waren , habe Ich die Sample-Länge mit der Maus verkürzt , bis auf wenige Millisekunden .... dann volle Länge und wieder etwas kürzer . Nicht nur wegen dem Trick , sondern vor allem , falls es im Auto wummert und an den Stellen ab und zu nicht, wo sie samplelänge gekürzt wurde .....
Der Bass ist später mit Vital kurz hinzugebracht worden , weil Ich dachte , es zeigt vielleicht gut , das die Kick samplelänge im Verbund mit Bass schon ne Rolle spielt, wegen Überlagerung. Der Bass ist hier per LFO-TOOL (also per GATE) programmier , das er Still ist , wenn die Kick im ersten viertel Kick macht, dann öffnet das Gate .... kleiner Sidechaintrick mit einen GATE , ohne die sidechainkette. Das wars eigentlich . Bass war auch ohne Fx, obwohl im Synth sind schon interne Fx und modulation On gewesen , aber keine anderen Fx , meine Ich . War nachlässig von Mir ,Ich hätte es ROH mit SAW machen müssen, aber nun ist es zu spät .
Ausgepegelt hatte Ich es -12 -13 , aber im Oscilocope sah Ich , das der Bass zu leise war, also stellte Ich ihn lauter , als er müßte und dann stellte Ich es ungefähr schnell nach Gehör ein und drückte Rec und ließ es kurz laufen .
Täte Mich interessieren , ob es im Auto wummert. Die Kick täte sicherlich dazu neigen. Um es mit dem Bass gemeinsam aufzunehmen hatte Ich auch die zuerst recordete File mit der Kick genommen und ließ dazu die Bass midi laufen , der rec wurde am Master abgenommen . Ich hab davon kein Foto gemacht :)

edit: original kick ist der 3te upload . in wave
 

Anhänge

  • New 2 2023-11-26 1235 gothenburg F vital bass01.mp3
    8,6 MB
  • kämpfer gothenburg F.jpg
    kämpfer gothenburg F.jpg
    408,1 KB · Aufrufe: 21
  • 14 BD Kämpfer - Gothenburg F.wav
    64,6 KB
Zuletzt bearbeitet:
Danke für die schnelle Antwort die Kick ist nicht gefiltert , die habe ich so von einem Sample pack. Habe da nur ein Eq, ein Kompressor und ein smack attack drauf . Also das ist nur der mix da hab ich jetzt die kick auf -13 oder -14 gepegelt. Ist -12db nicht etwas zu laut 🙈
Wie gesagt auf den Kopfhörern und Monitore wummert nichts nur im Auto leicht .
Mir ist aufgefallen das wenn andere Instrumente mit einsetzen das wummern weg ist.
Spricht ja dafür das die Membrane diese tiefen Frequenzen nicht wiedergeben kann.
Mich wundert es nur das wenn ich andere Beats höre die gut abgemischt sind dieses wummern nicht höre 😅

Anhänge​


-------------

minus 12db kick + minus 13db BASS . nun ist kick bass in einen FOLDERTRACK (kick&bass) . Der Foldertrack kann auch -48db oder +50db , um am Mix angepaßt zu sein . -12 und -13 sind die Pegel , um kick und Bass ausgewogen zu pegeln . Kick nämlich 1db lauter als Bass . Und nun kontrolliert man im Foldertrack Kick&Bass , ob der Pegel dort exakt -12db hat !!!!!!! <--- siehe die Ausrufezeichen . Wenn der Pegel -10 oder -9 wäre , wüßtest Du sofort , das der Bass und die Kick überarbeitet werden müßen , weil sie sich so überlagern , das die Wellen sich aufbauschen und mehr DB erzeugen . In dem Fall täte man mit GATES (LFO tool) den Bass beschneiden , bis das Ergebnis im Kick&BASS Foldertrack exact -12db ist .

Wenn Du und da Bin Ich Mir sicher , nicht Alles außer Kick und bass , unter 220hz etwa HighPass beschnitten hast , dann werden diese Wellenformen Kick und Bass verstärken oder Mindern in Bezug auf WELLENberge oder Pegel oder Ausschläge - Es ist egal wie man es nennt , aber Wellen stappeln sich auf , wie monsterwellen im Meer, wenn die Bedingungen dafür geschaffen sind . Deswegen hat jeder Channel einen Eq , um mit HP bei 220hz +- ein paar Herz Alles abzuschneiden . Hihats oder so brauchen auch erst ab 1000hz aufwärts Frequenzen etc ...... also worauf Ich hinaus will ist , das man die Highpass nutzen muß und es nicht ignorieren sollte.
(WEnn Kick und Bass nicht spielen im Mix , dann kannst Du die Highpass der Channels ja abstellen per automation, bei breaks etc etc)
Weil angenommen , Du hast Alles unter 220hz bei den channels abgehackt , außer bei Kick und bass : Was gäbe es dann noch für Möglichkeiten , was das wummern verursacht ? ;-) Es bliebe nur die Kick Selbst.

Der Grund wieso es bei anderen zugespielten Instrumenten dann nicht mehr wummert , ist wohl , weils die Wellen ändert .

Wenn Ich , sagen Wir mal Playbeat3 nutze : Zuerst mal suche Ich Mir die Samples raus , dann kürze Ich Alle Samples, bis sie nur noch so lang sind , wie Ich es für Richtig erachte, stelle Attack ein , weil wie ein Sample anklingt, kommt vom attack (ms spielen da eine große rolle) . Aber wichtig ist auch , die Drumsamples zu kürzen, das erst macht es knackig und sauber und man gut damit arbeiten .

Ein Pro überprüft beim erstellen von Kick bass , per Graphik der Wellenformdarstellung , ob es gut ist . Die wenigsten können es richtig raushören , deswegen ist die optische , Visuelle überprüfung der Wellenform zumeist zu empfehlen . Kick , sowie Bass , sowie kick&bass per Osziloskop auslesen und schauen , ob unerwünschte Dinge optisch sichtbar sind . LFO Tool hat auch ne Graphik, die die wellenform darstellt . Mit diesen Graphischen Wellenform Darstellungen kannst Du dann live arbeiten und das Gate auf dem Bass oder den Sidechain korrekt einstellen.

Ein Vorwegtest wäre : die kick im 4/4 ein paar Bar lang exportieren . Und eventuell sogar ROH ohne FX . ruhig ein paar verschiedene Einstellungen machen , mit Fx und ohne . das dann im Auto testen . Die Frage wird sein , ist die ROH kick auch am wummern? Samplepack ist nicht gleich sample pack . Ich mag nur "kämpfer" kicks , gibt es als DEMOpack die genug kicks haben , um eine Reference zu haben -
Drumsamples von thomas penton oder so , müßte Ich echt nachschauen, wie der Typ nochmal genau heißt .
Also mit fremden Samplepacks arbeiten heißt auch , das es dort Fehler geben kann - vielleicht liegt es am Samplepack, weswegen Ich ja riet , man sollte es mal Roh und mit Fx ein wenig exportieren . Nur die Kickline mit bass , ohne sonstwas . Das mit ins auto nehmen und überprüfen . Danach zurück ins studio und weiter dran arbeiten .

Hast Du schonmal probiert das wummern deines Tracks im Auto per Handy zu filmen ? Jedesmal wenn es die Kick wummert , könntest Du im Video kommentieren :"da , da ist es wieder!""das wummern" . Womöglich liegt es nur daran , das die Kick nicht gekürzt ist als sample , also unnötige Infos am Ende weggeschnitten sind, sodaß es nur die reine kick ist und sie die Länge hat , um in einen Viertel des Taktes Platz zu haben. Der Sampler muß ebenfalls im richtigen Mode sein (standart für die Kick und kein kaleidoskopmodus oder sonstwelche features)

smack attack habe Ich auch - Habe es ein paar mal verwendet - früher . Waves war es , glaub Ich . Besser wird es sein , Du stellst Attack vor der Fx Kette ein , am Sample Selbst . smack attack kostet 1% CPu extra , während die kick im sampler doch auch ein attack , decay , release ,hold etc hat . LOL , stell Dir mal vor , es könnte ein Plugin sein , das es wummern läßt - ein 86x oder 64bit oder 32bit clap oder vst3 plugin - Die Frage wird sein , nutzt Du nur 64bit vst2 plugins oder nur VST3 , weil wie kompatible ist der Rechner wirklich und die Programmierer der software . Ein Kick roh Export im Auto , wo es nicht wummert könnte aufschluß geben . Im ungünstigsten Fall kann es an einen Lieblingsplugin liegen , von dem Du Dich dann verabschieden mußt, um ins Wummerfreie Level zu kommen .


Am besten wird es sein , Ich mache mit ner Kämpfer Kick 16bar 4/4 einen Export . ladew es hier hoch . Du lädst es runter und guggst , ob es im Auto wummert . Tut es dies , ist Dein Auto Hifi "ausgelutscht" , noch nicht kaputt, aber am Anfang, wo es beginnt zu wummern . Es kann oder muß wirklich nicht an Dir liegen oder Deinen produzierten Sound , es kann wirklich an ALLEM und NIX liegen :)

kämpfer kick mache Ich später und editiere es
(kämpfer gothenburg kick ohne Fx , nur im Sampler : siehe Foto , bezüglich der Mp3 . Es wurden nur attack und etc verstellt . Als die automationen zu Ende waren , habe Ich die Sample-Länge mit der Maus verkürzt , bis auf wenige Millisekunden .... dann volle Länge und wieder etwas kürzer . Nicht nur wegen dem Trick , sondern vor allem , falls es im Auto wummert und an den Stellen ab und zu nicht, wo sie samplelänge gekürzt wurde .....
Der Bass ist später mit Vital kurz hinzugebracht worden , weil Ich dachte , es zeigt vielleicht gut , das die Kick samplelänge im Verbund mit Bass schon ne Rolle spielt, wegen Überlagerung. Der Bass ist hier per LFO-TOOL (also per GATE) programmier , das er Still ist , wenn die Kick im ersten viertel Kick macht, dann öffnet das Gate .... kleiner Sidechaintrick mit einen GATE , ohne die sidechainkette. Das wars eigentlich . Bass war auch ohne Fx, obwohl im Synth sind schon interne Fx und modulation On gewesen , aber keine anderen Fx , meine Ich . War nachlässig von Mir ,Ich hätte es ROH mit SAW machen müssen, aber nun ist es zu spät .
Ausgepegelt hatte Ich es -12 -13 , aber im Oscilocope sah Ich , das der Bass zu leise war, also stellte Ich ihn lauter , als er müßte und dann stellte Ich es ungefähr schnell nach Gehör ein und drückte Rec und ließ es kurz laufen .
Täte Mich interessieren , ob es im Auto wummert. Die Kick täte sicherlich dazu neigen. Um es mit dem Bass gemeinsam aufzunehmen hatte Ich auch die zuerst recordete File mit der Kick genommen und ließ dazu die Bass midi laufen , der rec wurde am Master abgenommen . Ich hab davon kein Foto gemacht :)
Uauuu vielen vielen Dank ! Du hast dir so eine Mühe gemacht , und alles so ausführlich geschrieben 😊 ich höre es mir nachher im Auto an.
Ich denke auch so wie du es gesagt hast das es an der Länge der Kick liegt .
Ich arbeite mit Logic pro x
Und das mit der Kick kürzen ist ist so unübersichtlich über das interne Ultrabeat Plugin . Vielleicht kennst du ein gutes Plugin um die Kick besser zu bearbeiten.
Ps: höre mir alles nachher an Danke 🤩
 

View: https://www.youtube.com/watch?v=mAOqO3QZFyw

Beim Jpeg siehste einen geladenen Sample . Der Anfang und das Ende des Samples sind mit verschiebbaren MARKER bestückt . Mit den Endmarker kannste den Sample kürzen , indem Du den Marker verschiebst .

KICK ist eine Wellenform "SINE" . Welche per PITCH +48 runter zu Pitch +-0 geht , der PITCH ist automatisiert per ENVELOPE (oder mit LFO oder Trigger oder und , aber ENV ist aus Meiner Sicht das präziseste Instrument , um die Pitch envelope zu Programmieren . Die Programmierlänge ist 1/4 beat . Man kann anhand des Tempos , bsp 140BPM errechnen, wieviele millisecunden 1/4 Beat Länge hat . Damit hättest Du einen millisecunden Wert für die Länge des ENV Pitch . Die ENV Kurve beginnt bei +48pitch und fällt STEIL ab , steigt nochmal kurz an und und fällt wieder - Anhand dessen wie Du die Kurve gestalltest für den Pitch, entsprechend hört sich Deine Kick dann an . Ich sagte schon , man braucht nur eine SINE Wellenform in den Sampler laden und könnte es mit dem Sampler machen . Man sieht ja , das es AD für Pitch bereitstellt , also denke Ich , der Sampler ginge , wäre aber nicht so gut wie das kostenlose VITAL . Soweit Ich denke , hat Vital auch einen Sampler integriert und die Freeversion von Vital müßte es packen (nur mal eine Alternative genannt).
Besser ist es aber , mit Vital eine Sine zu laden - standart Waveform analog factory und die mit ENV und PITCH kurz zur KICK zu machen . Die internen Vital FX runden es ab :) https://vital.audio/ Es hat zwar auch einen Sampler , aber irgendwie mit wenig Funktion, im Gegensatz zu Deinen logic pro x sampler , der Alles kann . Nun gut , mit Vital kann man jedenfalls 100%ig jede Kick basteln, aus den analog Wellenformen .


Wenn Du diese Gothenburg F in einen Sampler lädst , dann stellt man als erstes den RootKEY des Samplers auf F . Normalerweise steht der immer auf C3 , aber wenn Du etwas reinlädst , was wie hier eine bestimmte NOTE hat , F , dann stellt man dies im Sampler ein (rootkey) . Dann ist die Tastatur syncron mit der NOTE , ein C ist dann ein C , ein F ist ein F . Ansonsten wäre nämlich ein C3 ein F , also stellt man im Sampler den ROOTKEY in dem Fall auf F2 oder F3 ...... muß man guggen , weil es sonst -12 oder so in Oktaven verschoben wäre . Also wenn Du Kicks in den Sampler lädst und Du hast eine Note , dann trägt man die zuerst in den Sampler ein . 5 Semitones sind die Difference zwischen C und F . Eventuell kann da auch ein Fehler sein ......man denkt man hat ne F Kick , hat den Rootkey aber nicht eingetragen und spielt stattdessen 5 Semitones falsch . Der Rootkey am Sampler ist also dafür da , das ein C ein C ist und bleibt .
Oh Mann , wenn man Alles über Sampling mal auspacken täte , wären es mehrere Bücher . Was man Alles mit den Lesekopf anstellen kann oder könnte - Ein Buch ohne ende .
Dash Glitch hat ein paar Videos , wo er Kicks vom Start ab programmiert , sind sehr aufschlußreich , wenn man es nicht 100%ig weiß, wie es geht . Zumeist sind es KickBass Videos . Die Neueren Videos sind eher mit sample kick (die richtige Kick macht er später dann, wenn er mehr Zeit hat, mit Vital , bevor er die Song finished)

Mein Compressor vorgehen, um Nix falsch zu machen : Graph beobachten und es nicht über -5 gehen lassen . -5 bis -6 ist okay . Treshold steht mit Graph in Zusammenhang und Treshold stellt man so ein , das man nicht über -5 kommt in der Graph .
Um Attack und Release optimal einzustellen , muß man RATIO auf 100:1 stellen , wenn man die Attack und die Release zufriedenstellend eingestellt hat , stellt man die Ratio auf den gewünschten wert von 2:1 oder 3:1 oder 1.2:1 etc Ratio hat mit der Gescwindigkeit zu tun , die der Comp regeln soll ... man stellt ratio nach Gehör ein , so das es gut paßt .
Man kann zum Einstellen des Comp den Output auf +8db setzen, damit man besser hört , was man tut - später kann man den Output wieder absenken auf Mix level .
Ob Peak , RMS , LIN oder Log. ist immer die Qual der Wahl - welcher Comp Mode es ist, entscheidet man Selbst .
Auch bei einen Limiter habe Ich die Graph im Auge und -5 erwiesen sich bisher , wie auch -6 als guter Wert , den man nicht überschreiten sollte . Sicherlich ist es besser immer die Ohren entscheiden zu lassen, wie man Plugins einstellt , aber wenn man es anschließend kontrolliert , wird die Graph etwa bei -5 oder -6 Pegeln ;-) Mit -5 stellt man sicher , das das Gerät auch regelt und einen Schwellenwert hat , mit dem es arbeiten kann . Ohne Ausschlag in der Graph ist es so , das das Gerät nix zu tun hat ... man kann also schwerlich die Richtigen Attack und release Zeiten einstellen , wenn das Gerät nix regelt .
Um die Länge von Attack und Release zu berechnen , kann wieder BPM und 60Sekunden in einer Mathematischen Formel errechnen, was ein Viertel und was ein Beat ist, was schlußendlich die Regelzeiten von Compressoren darstellt . Aber die Ratio auf 100 stellen und man hört , wie attack und release arbeiten und man kann es 100pro Einstellen . Der eine nimmt einen Taschenrechner , der andere die Ohren. Beides funktioniert hervorragend , das Timing einzustellen , der Rest wäre dann creativität .
 

Anhänge

  • logic pro sampler.jpg
    logic pro sampler.jpg
    278,8 KB · Aufrufe: 22
Zuletzt bearbeitet:

View: https://www.youtube.com/watch?v=mAOqO3QZFyw

Beim Jpeg siehste einen geladenen Sample . Der Anfang und das Ende des Samples sind mit verschiebbaren MARKER bestückt . Mit den Endmarker kannste den Sample kürzen , indem Du den Marker verschiebst .

KICK ist eine Wellenform "SINE" . Welche per PITCH +48 runter zu Pitch +-0 geht , der PITCH ist automatisiert per ENVELOPE (oder mit LFO oder Trigger oder und , aber ENV ist aus Meiner Sicht das präziseste Instrument , um die Pitch envelope zu Programmieren . Die Programmierlänge ist 1/4 beat . Man kann anhand des Tempos , bsp 140BPM errechnen, wieviele millisecunden 1/4 Beat Länge hat . Damit hättest Du einen millisecunden Wert für die Länge des ENV Pitch . Die ENV Kurve beginnt bei +48pitch und fällt STEIL ab , steigt nochmal kurz an und und fällt wieder - Anhand dessen wie Du die Kurve gestalltest für den Pitch, entsprechend hört sich Deine Kick dann an . Ich sagte schon , man braucht nur eine SINE Wellenform in den Sampler laden und könnte es mit dem Sampler machen . Man sieht ja , das es AD für Pitch bereitstellt , also denke Ich , der Sampler ginge , wäre aber nicht so gut wie das kostenlose VITAL . Soweit Ich denke , hat Vital auch einen Sampler integriert und die Freeversion von Vital müßte es packen (nur mal eine Alternative genannt).
Besser ist es aber , mit Vital eine Sine zu laden - standart Waveform analog factory und die mit ENV und PITCH kurz zur KICK zu machen . Die internen Vital FX runden es ab :) https://vital.audio/ Es hat zwar auch einen Sampler , aber irgendwie mit wenig Funktion, im Gegensatz zu Deinen logic pro x sampler , der Alles kann . Nun gut , mit Vital kann man jedenfalls 100%ig jede Kick basteln, aus den analog Wellenformen .


Wenn Du diese Gothenburg F in einen Sampler lädst , dann stellt man als erstes den RootKEY des Samplers auf F . Normalerweise steht der immer auf C3 , aber wenn Du etwas reinlädst , was wie hier eine bestimmte NOTE hat , F , dann stellt man dies im Sampler ein (rootkey) . Dann ist die Tastatur syncron mit der NOTE , ein C ist dann ein C , ein F ist ein F . Ansonsten wäre nämlich ein C3 ein F , also stellt man im Sampler den ROOTKEY in dem Fall auf F2 oder F3 ...... muß man guggen , weil es sonst -12 oder so in Oktaven verschoben wäre . Also wenn Du Kicks in den Sampler lädst und Du hast eine Note , dann trägt man die zuerst in den Sampler ein . 5 Semitones sind die Difference zwischen C und F . Eventuell kann da auch ein Fehler sein ......man denkt man hat ne F Kick , hat den Rootkey aber nicht eingetragen und spielt stattdessen 5 Semitones falsch . Der Rootkey am Sampler ist also dafür da , das ein C ein C ist und bleibt .
Oh Mann , wenn man Alles über Sampling mal auspacken täte , wären es mehrere Bücher . Was man Alles mit den Lesekopf anstellen kann oder könnte - Ein Buch ohne ende .
Dash Glitch hat ein paar Videos , wo er Kicks vom Start ab programmiert , sind sehr aufschlußreich , wenn man es nicht 100%ig weiß, wie es geht . Zumeist sind es KickBass Videos . Die Neueren Videos sind eher mit sample kick (die richtige Kick macht er später dann, wenn er mehr Zeit hat, mit Vital , bevor er die Song finished)

Mein Compressor vorgehen, um Nix falsch zu machen : Graph beobachten und es nicht über -5 gehen lassen . -5 bis -6 ist okay . Treshold steht mit Graph in Zusammenhang und Treshold stellt man so ein , das man nicht über -5 kommt in der Graph .
Um Attack und Release optimal einzustellen , muß man RATIO auf 100:1 stellen , wenn man die Attack und die Release zufriedenstellend eingestellt hat , stellt man die Ratio auf den gewünschten wert von 2:1 oder 3:1 oder 1.2:1 etc Ratio hat mit der Gescwindigkeit zu tun , die der Comp regeln soll ... man stellt ratio nach Gehör ein , so das es gut paßt .
Man kann zum Einstellen des Comp den Output auf +8db setzen, damit man besser hört , was man tut - später kann man den Output wieder absenken auf Mix level .
Ob Peak , RMS , LIN oder Log. ist immer die Qual der Wahl - welcher Comp Mode es ist, entscheidet man Selbst .
Auch bei einen Limiter habe Ich die Graph im Auge und -5 erwiesen sich bisher , wie auch -6 als guter Wert , den man nicht überschreiten sollte . Sicherlich ist es besser immer die Ohren entscheiden zu lassen, wie man Plugins einstellt , aber wenn man es anschließend kontrolliert , wird die Graph etwa bei -5 oder -6 Pegeln ;-) Mit -5 stellt man sicher , das das Gerät auch regelt und einen Schwellenwert hat , mit dem es arbeiten kann . Ohne Ausschlag in der Graph ist es so , das das Gerät nix zu tun hat ... man kann also schwerlich die Richtigen Attack und release Zeiten einstellen , wenn das Gerät nix regelt .
Um die Länge von Attack und Release zu berechnen , kann wieder BPM und 60Sekunden in einer Mathematischen Formel errechnen, was ein Viertel und was ein Beat ist, was schlußendlich die Regelzeiten von Compressoren darstellt . Aber die Ratio auf 100 stellen und man hört , wie attack und release arbeiten und man kann es 100pro Einstellen . Der eine nimmt einen Taschenrechner , der andere die Ohren. Beides funktioniert hervorragend , das Timing einzustellen , der Rest wäre dann creativität .

Uauuu wie ausführlich ☺️🙏🏼🙈
Du machst ihr echt so eine Mühe also ich habe mir jetzt von Sinee das Chope Suey Plugin gekauft etwas teurer aber da kannst du deine eigene Kick erstellen , fertige Kicks und samples benutzen oder eigene rein laden und bearbeiten . Musst du dir mal anschauen ein super Ding .
Man kann dort den Transient , den Body und den Tail bearbeiten. Ich Fuchs mich da mal rein .
Ich denke aber auch das wie du es schon gesagt hattest an der Länge der Kick liegt und wahrscheinlich auch nicht so hochwertig
 

View: https://www.youtube.com/watch?v=mAOqO3QZFyw

Beim Jpeg siehste einen geladenen Sample . Der Anfang und das Ende des Samples sind mit verschiebbaren MARKER bestückt . Mit den Endmarker kannste den Sample kürzen , indem Du den Marker verschiebst .

KICK ist eine Wellenform "SINE" . Welche per PITCH +48 runter zu Pitch +-0 geht , der PITCH ist automatisiert per ENVELOPE (oder mit LFO oder Trigger oder und , aber ENV ist aus Meiner Sicht das präziseste Instrument , um die Pitch envelope zu Programmieren . Die Programmierlänge ist 1/4 beat . Man kann anhand des Tempos , bsp 140BPM errechnen, wieviele millisecunden 1/4 Beat Länge hat . Damit hättest Du einen millisecunden Wert für die Länge des ENV Pitch . Die ENV Kurve beginnt bei +48pitch und fällt STEIL ab , steigt nochmal kurz an und und fällt wieder - Anhand dessen wie Du die Kurve gestalltest für den Pitch, entsprechend hört sich Deine Kick dann an . Ich sagte schon , man braucht nur eine SINE Wellenform in den Sampler laden und könnte es mit dem Sampler machen . Man sieht ja , das es AD für Pitch bereitstellt , also denke Ich , der Sampler ginge , wäre aber nicht so gut wie das kostenlose VITAL . Soweit Ich denke , hat Vital auch einen Sampler integriert und die Freeversion von Vital müßte es packen (nur mal eine Alternative genannt).
Besser ist es aber , mit Vital eine Sine zu laden - standart Waveform analog factory und die mit ENV und PITCH kurz zur KICK zu machen . Die internen Vital FX runden es ab :) https://vital.audio/ Es hat zwar auch einen Sampler , aber irgendwie mit wenig Funktion, im Gegensatz zu Deinen logic pro x sampler , der Alles kann . Nun gut , mit Vital kann man jedenfalls 100%ig jede Kick basteln, aus den analog Wellenformen .


Wenn Du diese Gothenburg F in einen Sampler lädst , dann stellt man als erstes den RootKEY des Samplers auf F . Normalerweise steht der immer auf C3 , aber wenn Du etwas reinlädst , was wie hier eine bestimmte NOTE hat , F , dann stellt man dies im Sampler ein (rootkey) . Dann ist die Tastatur syncron mit der NOTE , ein C ist dann ein C , ein F ist ein F . Ansonsten wäre nämlich ein C3 ein F , also stellt man im Sampler den ROOTKEY in dem Fall auf F2 oder F3 ...... muß man guggen , weil es sonst -12 oder so in Oktaven verschoben wäre . Also wenn Du Kicks in den Sampler lädst und Du hast eine Note , dann trägt man die zuerst in den Sampler ein . 5 Semitones sind die Difference zwischen C und F . Eventuell kann da auch ein Fehler sein ......man denkt man hat ne F Kick , hat den Rootkey aber nicht eingetragen und spielt stattdessen 5 Semitones falsch . Der Rootkey am Sampler ist also dafür da , das ein C ein C ist und bleibt .
Oh Mann , wenn man Alles über Sampling mal auspacken täte , wären es mehrere Bücher . Was man Alles mit den Lesekopf anstellen kann oder könnte - Ein Buch ohne ende .
Dash Glitch hat ein paar Videos , wo er Kicks vom Start ab programmiert , sind sehr aufschlußreich , wenn man es nicht 100%ig weiß, wie es geht . Zumeist sind es KickBass Videos . Die Neueren Videos sind eher mit sample kick (die richtige Kick macht er später dann, wenn er mehr Zeit hat, mit Vital , bevor er die Song finished)

Mein Compressor vorgehen, um Nix falsch zu machen : Graph beobachten und es nicht über -5 gehen lassen . -5 bis -6 ist okay . Treshold steht mit Graph in Zusammenhang und Treshold stellt man so ein , das man nicht über -5 kommt in der Graph .
Um Attack und Release optimal einzustellen , muß man RATIO auf 100:1 stellen , wenn man die Attack und die Release zufriedenstellend eingestellt hat , stellt man die Ratio auf den gewünschten wert von 2:1 oder 3:1 oder 1.2:1 etc Ratio hat mit der Gescwindigkeit zu tun , die der Comp regeln soll ... man stellt ratio nach Gehör ein , so das es gut paßt .
Man kann zum Einstellen des Comp den Output auf +8db setzen, damit man besser hört , was man tut - später kann man den Output wieder absenken auf Mix level .
Ob Peak , RMS , LIN oder Log. ist immer die Qual der Wahl - welcher Comp Mode es ist, entscheidet man Selbst .
Auch bei einen Limiter habe Ich die Graph im Auge und -5 erwiesen sich bisher , wie auch -6 als guter Wert , den man nicht überschreiten sollte . Sicherlich ist es besser immer die Ohren entscheiden zu lassen, wie man Plugins einstellt , aber wenn man es anschließend kontrolliert , wird die Graph etwa bei -5 oder -6 Pegeln ;-) Mit -5 stellt man sicher , das das Gerät auch regelt und einen Schwellenwert hat , mit dem es arbeiten kann . Ohne Ausschlag in der Graph ist es so , das das Gerät nix zu tun hat ... man kann also schwerlich die Richtigen Attack und release Zeiten einstellen , wenn das Gerät nix regelt .
Um die Länge von Attack und Release zu berechnen , kann wieder BPM und 60Sekunden in einer Mathematischen Formel errechnen, was ein Viertel und was ein Beat ist, was schlußendlich die Regelzeiten von Compressoren darstellt . Aber die Ratio auf 100 stellen und man hört , wie attack und release arbeiten und man kann es 100pro Einstellen . Der eine nimmt einen Taschenrechner , der andere die Ohren. Beides funktioniert hervorragend , das Timing einzustellen , der Rest wäre dann creativität .
 

View: https://www.youtube.com/watch?v=mAOqO3QZFyw

Beim Jpeg siehste einen geladenen Sample . Der Anfang und das Ende des Samples sind mit verschiebbaren MARKER bestückt . Mit den Endmarker kannste den Sample kürzen , indem Du den Marker verschiebst .

KICK ist eine Wellenform "SINE" . Welche per PITCH +48 runter zu Pitch +-0 geht , der PITCH ist automatisiert per ENVELOPE (oder mit LFO oder Trigger oder und , aber ENV ist aus Meiner Sicht das präziseste Instrument , um die Pitch envelope zu Programmieren . Die Programmierlänge ist 1/4 beat . Man kann anhand des Tempos , bsp 140BPM errechnen, wieviele millisecunden 1/4 Beat Länge hat . Damit hättest Du einen millisecunden Wert für die Länge des ENV Pitch . Die ENV Kurve beginnt bei +48pitch und fällt STEIL ab , steigt nochmal kurz an und und fällt wieder - Anhand dessen wie Du die Kurve gestalltest für den Pitch, entsprechend hört sich Deine Kick dann an . Ich sagte schon , man braucht nur eine SINE Wellenform in den Sampler laden und könnte es mit dem Sampler machen . Man sieht ja , das es AD für Pitch bereitstellt , also denke Ich , der Sampler ginge , wäre aber nicht so gut wie das kostenlose VITAL . Soweit Ich denke , hat Vital auch einen Sampler integriert und die Freeversion von Vital müßte es packen (nur mal eine Alternative genannt).
Besser ist es aber , mit Vital eine Sine zu laden - standart Waveform analog factory und die mit ENV und PITCH kurz zur KICK zu machen . Die internen Vital FX runden es ab :) https://vital.audio/ Es hat zwar auch einen Sampler , aber irgendwie mit wenig Funktion, im Gegensatz zu Deinen logic pro x sampler , der Alles kann . Nun gut , mit Vital kann man jedenfalls 100%ig jede Kick basteln, aus den analog Wellenformen .


Wenn Du diese Gothenburg F in einen Sampler lädst , dann stellt man als erstes den RootKEY des Samplers auf F . Normalerweise steht der immer auf C3 , aber wenn Du etwas reinlädst , was wie hier eine bestimmte NOTE hat , F , dann stellt man dies im Sampler ein (rootkey) . Dann ist die Tastatur syncron mit der NOTE , ein C ist dann ein C , ein F ist ein F . Ansonsten wäre nämlich ein C3 ein F , also stellt man im Sampler den ROOTKEY in dem Fall auf F2 oder F3 ...... muß man guggen , weil es sonst -12 oder so in Oktaven verschoben wäre . Also wenn Du Kicks in den Sampler lädst und Du hast eine Note , dann trägt man die zuerst in den Sampler ein . 5 Semitones sind die Difference zwischen C und F . Eventuell kann da auch ein Fehler sein ......man denkt man hat ne F Kick , hat den Rootkey aber nicht eingetragen und spielt stattdessen 5 Semitones falsch . Der Rootkey am Sampler ist also dafür da , das ein C ein C ist und bleibt .
Oh Mann , wenn man Alles über Sampling mal auspacken täte , wären es mehrere Bücher . Was man Alles mit den Lesekopf anstellen kann oder könnte - Ein Buch ohne ende .
Dash Glitch hat ein paar Videos , wo er Kicks vom Start ab programmiert , sind sehr aufschlußreich , wenn man es nicht 100%ig weiß, wie es geht . Zumeist sind es KickBass Videos . Die Neueren Videos sind eher mit sample kick (die richtige Kick macht er später dann, wenn er mehr Zeit hat, mit Vital , bevor er die Song finished)

Mein Compressor vorgehen, um Nix falsch zu machen : Graph beobachten und es nicht über -5 gehen lassen . -5 bis -6 ist okay . Treshold steht mit Graph in Zusammenhang und Treshold stellt man so ein , das man nicht über -5 kommt in der Graph .
Um Attack und Release optimal einzustellen , muß man RATIO auf 100:1 stellen , wenn man die Attack und die Release zufriedenstellend eingestellt hat , stellt man die Ratio auf den gewünschten wert von 2:1 oder 3:1 oder 1.2:1 etc Ratio hat mit der Gescwindigkeit zu tun , die der Comp regeln soll ... man stellt ratio nach Gehör ein , so das es gut paßt .
Man kann zum Einstellen des Comp den Output auf +8db setzen, damit man besser hört , was man tut - später kann man den Output wieder absenken auf Mix level .
Ob Peak , RMS , LIN oder Log. ist immer die Qual der Wahl - welcher Comp Mode es ist, entscheidet man Selbst .
Auch bei einen Limiter habe Ich die Graph im Auge und -5 erwiesen sich bisher , wie auch -6 als guter Wert , den man nicht überschreiten sollte . Sicherlich ist es besser immer die Ohren entscheiden zu lassen, wie man Plugins einstellt , aber wenn man es anschließend kontrolliert , wird die Graph etwa bei -5 oder -6 Pegeln ;-) Mit -5 stellt man sicher , das das Gerät auch regelt und einen Schwellenwert hat , mit dem es arbeiten kann . Ohne Ausschlag in der Graph ist es so , das das Gerät nix zu tun hat ... man kann also schwerlich die Richtigen Attack und release Zeiten einstellen , wenn das Gerät nix regelt .
Um die Länge von Attack und Release zu berechnen , kann wieder BPM und 60Sekunden in einer Mathematischen Formel errechnen, was ein Viertel und was ein Beat ist, was schlußendlich die Regelzeiten von Compressoren darstellt . Aber die Ratio auf 100 stellen und man hört , wie attack und release arbeiten und man kann es 100pro Einstellen . Der eine nimmt einen Taschenrechner , der andere die Ohren. Beides funktioniert hervorragend , das Timing einzustellen , der Rest wäre dann creativität .

Ich habe noch eine Frage welche Monitore und Kopfhörer benutzt du zum abmischen .
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Zurück
Oben