Low end mix Trick von RecordingRevolution

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Alexander29, 05.12.16.

  1. Alexander29

    Alexander29 Themenersteller

    Registriert seit:
    12.12.08
    Punkte:
    71
    71
    Hallo,

    vl. kennt jemand den Low End Mix Trick von Recording Revolution (siehe youtube) bei dem als Faustregel genannt wird, dass auf einem VU Meter, wenn die Kick einen Wert x anzeigt, die Kick+Bassline gemeinsam den Wert x+3 haben sollten.

    Ich möchte diese Faustregel jetzt nicht grundsätzlich diskutieren, weil manche Topprofis eben drauf schwören, meine Frage ist: Ich nehme mal an die Messung macht nur ganz am Schluß Sinn wenn EQ, Kompression etc. schon passiert sind auf den Einzelspuren, weil das ja auch noch low end hinzufügen kann?

    Danke!
     
  2. MJ

    MJ

    Registriert seit:
    24.04.10
    Punkte:
    356
    356
    Eine Faustregel ist doch Unsinn, als erstes muss man hören was man macht..dazu gehören die fähigen Monitore die dieser Tiefe erreichen, plus spitzen Wandler die das auch wiedergeben was man hören sollte und einen optimierten Raum der das möglich macht..und natürlich die erlernten Techniken die man wohl kaum ohne stetige Erfahrungen erlangt...sonst hätte man sich das Studium auch ersparen können.
     
    synthpark bedankt sich.
  3. Struppi

    Struppi

    Registriert seit:
    28.08.09
    Punkte:
    1.564
    1564
    Ja, den Trick hatten wir hier schon einige Male in der Diskussion. Ich persönlich wende ihn in verschiedenen Stadien des Mixes an, nämlich ganz zu Beginn, wenn ich erst mal alle Spuren grob levele und dann noch einmal später im Prozess, wenn ich it den Bassinstrumenten klanglich zufrieden bin. Allerdings ist der Low End Trick eine Orientierungsregel, von der ich dann im Feinschliff des Mixes auch öfter mal abweiche.

    @MJ: Da geht es für mich gar nicht so sehr darum, alles nach Regel X zu machen, mir selbst hat der Trick sehr dabei geholfen, ein GEFÜHL für eine ausgewogene Balance zu bekommen. Meine Speaker sind gut, mein Raum halbwegs optimiert, trotzdem hilft dir das nicht, wenn du nicht abschätzen kannst, wie viel Bass einen Mix trägt und wie viel zu viel ist. Ich nutze den Trick, um mich selbst zu kontrollieren und wie gesagt, oft zieh ich am Ende dann doch die Fader noch einmal anders, als die Grundregel es sagen würde.
     
    BrayZ bedankt sich.
  4. Alexander29

    Alexander29 Themenersteller

    Registriert seit:
    12.12.08
    Punkte:
    71
    71
    @MJ: Nix für ungut, aber genau deswegen habe ich geschrieben dass ich eine spezielle Frage habe und mir nicht von irgendjemandem sagen lassen will, dass das Unsinn ist - diese Faustregel kommt von einem Grammy nominierten Top Masterer und ist zB für Leute von Bedeutung die eben NICHT dein Top Equipment und deine langjährige Erfahrung haben und trotzdem nicht grob daneben liegen wollen, wenn der Abhörraum zB nicht optimal ist oder sie die Boxen noch nicht so gut kennen etc.
     
  5. Alexander29

    Alexander29 Themenersteller

    Registriert seit:
    12.12.08
    Punkte:
    71
    71
    @Struppi: Ja, dachte mir eh dass es so Sinn macht wie Du es machst. Danke.
     
  6. synthpark

    synthpark Veteran

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    39.669
    39669
    von wem kommt der Trick genau?
    Wie träge reagiert dabei das VU Meter?
     
  7. Struppi

    Struppi

    Registriert seit:
    28.08.09
    Punkte:
    1.564
    1564
  8. Alexander29

    Alexander29 Themenersteller

    Registriert seit:
    12.12.08
    Punkte:
    71
    71
    @synthpark: ursprünglich von Jacquire King. Er meinte dass ein VU meter besonders sensibel auf low end ist und daher sehr geeignet für die Messung.
     
  9. schnuffke2

    schnuffke2

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    3.320
    3320
    Mache es vorher und nacher ( und zwischendrin[​IMG] ). Halte also immer die Level. Dadurch kannst Du am besten hören, was die verschiedenen Effekte machen, und wie sich der Sound ( und vor allem die Hörbarkeit ) bei gleichbleibenden Pegel verändert. So lernst Du vllt. etwas.

    Mit ein wenig Erfahrung kannst Du dann alles getrost über Bord werfen oder beibehalten oder leicht abändern.
     
  10. Pullergesicht

    Pullergesicht

    Registriert seit:
    11.03.16
    Punkte:
    3.976
    3976
    Ich habe über die Zeit gemerkt, dass fast alles aus dem Hause Recording Revolution bzw. Grähääm mit einer gewissen Vorsicht zu geniessen ist, da es entweder (a) - wie hier - nachgelabert ist bzw. (b) auf Sensation bzw. Clickbait getrimmte Selbstverständlikeiten sind.

    Der "Trick" an sich ist durchaus hilfreich, aber zB den Mix auf Mono schalten bzw. die Mitte auf Solo stellen für das Gainstaging zwischen Kick - Bass - Snare - Vox ist ähnlich hilfreich.
     
  11. synthpark

    synthpark Veteran

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    39.669
    39669
    Was die Grinsebacke wieder verzapft ... schön, dass es eine junge Deppenklientel gibt, die darauf steht. Erstmal riesige Versprechungen machen ... da wird schon jeder mit Autosuggestion dran glauben.
     
    Kuno und Signalschwarz bedanken sich.
  12. schnuffke2

    schnuffke2

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    3.320
    3320
    Irgendwo muss man ja starten und hier geht es ja offensichtlich um die allerersten Schritte. Einfach mal machen und am lebenden Objekt sehen, wo der Schuh drückt. Konsequenzen ziehen und weitermachen ( nächster Track oder von vorne anfangen ). Ist doch alles kein Problem.
     
  13. Pullergesicht

    Pullergesicht

    Registriert seit:
    11.03.16
    Punkte:
    3.976
    3976
    Ist auch kein Problem. Man muss einfach nur ganz leidenschaftslos erkennen, dass Graham in erster Linie ein Youtuber / Internet-Interpreneur und dann irgendwann vielleicht auch noch ein Audio Ing ist. Sein Job ist es, Traffic zu erzeugen.
     
    Kuno bedankt sich.
  14. synthpark

    synthpark Veteran

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    39.669
    39669
    Richtig, nur am Ende zählt, wer Geld verdient. Nur das zählt. Und da zeigt einer, wie man mit dämlichen Rattenfängertricks und Billigabhöre, und einem megabreiten Grinsen Schotter macht. Kann man was draus lernen (was mit Audiotechnik dann nicht viel zu tun hat, so grundsätzlich halt). Marketing to the Max.
     
    Kuno und Pullergesicht bedanken sich.
  15. RefinedRough

    RefinedRough Well-Known Member

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    17.404
    17404
    Wie wärs mit einem guten Analyzer..? Soll ja diverse Frequenzen und deren Pegel darstellen können.. Hab ich mal gehört.. [​IMG]
     
  16. schnuffke2

    schnuffke2

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    3.320
    3320
    Kein Bock jetzt nachzusehen, aber er gehört doch zu der Fraktion, die erstmal minutenlang erklärt, dass jetzt gleich der Knüller-Tip des Jahres kommt, oder? Der Tip selbst ist dann in ein paar Sekunden oder so erklärt. Finde ich genial.[​IMG]
     
    Pullergesicht bedankt sich.
  17. Alexander29

    Alexander29 Themenersteller

    Registriert seit:
    12.12.08
    Punkte:
    71
    71
    An die Recording Revolution Spötter möchte ich sagen:

    Ist Euer gutes Recht so zu denken, und für Profis ist sicher vieles selbstverständlich was er erzählt.
    Aber: für Anfänger bereitet er die Dinge unvergleichlich strukturiert, kurzweilig und schnell verständlich auf, sodass man sehr schnell zu brauchbaren Ergebnissen kommt, sodass man motivert ist das ganze zu vertiefen. Das ganze Mixing Thema ist einfach ein sehr breites und da hilft es enorm als Anfänger einen groben Überblick über die wichtigsten Aspekte zu kriegen.

    Und ihm vorzuwerfen, dass er sehr bekannt ist und äußert professionell im Marketing, riecht etwas nach Neid - ich bin mir sicher viele von Euch würden auch vl. noch etwas mehr Kohle mit Musik verdienen :) Wenn jemand einen konkreten Anhaltspunkt hat dass der Mann sein Handwerk nicht versteht gerne her damit ;-)

    Und das Beispiel low end trick ist das beste Beispiel dass er eben nicht nur etwas "nachplappert" sondern sehr respektvoll ca. 3 mal im Video drauf hinweist dass der Trick nicht von ihm ist.

    Soviel aus der Sicht eines Anfängers dem die Tipps von RecRev wie nichts zuvor geholfen haben erste Fortschritte zu machen bei Mixen.
     
  18. schnuffke2

    schnuffke2

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    3.320
    3320
    Post #3, Post #9 -

    den Rest kannst Du als Hintergrundrauschen betrachten.[​IMG] Lass dich nicht ärgern...
     
    Struppi bedankt sich.
  19. Alexander29

    Alexander29 Themenersteller

    Registriert seit:
    12.12.08
    Punkte:
    71
    71
    @schuffke: :) keine sorge kein ärger.. find nur solche grundsätzlichen abqualifizierungen und schubladisierungen unfair..
     
  20. Pullergesicht

    Pullergesicht

    Registriert seit:
    11.03.16
    Punkte:
    3.976
    3976
    Ich bin kein Profi und dachte auch anfangs so. Der Lack ist aber schnell ab. Ich gebe dir 6 Monate und empfehle dringend, auch andere Videos zu sehen, ggf. Dir mal für 80 Mücken 3 Monate bei puremix.net zu gönnen.


    Das war kein Vorwurf, sondern lediglich eine Feststellung. Und eine Relativierung. Er ist weiss Gott nicht schlecht, aber bei weitem nicht so gut, wie man anfangs meinen könnte.

    Daher wirklich der Tipp - wenn du richtig Bock auf Mixing hast, zieh Dir soviel unterschiedliche Quellen wie möglich rein. Wenn du Rock machen solltest - schau dir auch Techno / EDM Tutorials an. Man kann überall etwas mitnehmen.

    Und ja, für die Fähigkeit als Selbstvermarkter hat Graham vollen Reschepeggt!
     
    synthpark bedankt sich.