Tiefenstaffelung my way [für Anfänger]

  • Ersteller SilentWarrior
  • Erstellt am

Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
18.051
Punkte Reaktionen
8.258
Punkte
42.887
Aber wenn ich auf Mono schalte, fällt das Stereobild und ein Teil der räumlichen Staffelung zusammen (was ja nicht verwundert).

Naja, die Gitarre bspw. ist dann so gut wie vollkommen weg. Nein, nicht kammgefiltert, aber eben weitestgehend weg. Aufgrund der Phasenauslöschung.
 
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.469
Punkte Reaktionen
1.398
Ort
Freiburg
Punkte
5.696
es sind 3 Gitarrenspuren. Welche ist denn weg?
 
Realist
Realist
Moderater
Gruftie
Teammitglied
Registriert
30.09.08
Beiträge
13.557
Punkte Reaktionen
7.181
Punkte
35.439
Wer auf Monokompatibilität wert legt (und das sind vermutliich nach wie vor zumindest nicht wenige Leute), sollte davon Abstand nehmen.
In der Filmmusik das schon Standard um auch Breite zu erzeugen. Ist ja quasi der Haas Effekt.
Neuere Popmusik (alte sowieso) ist immer noch erstaunlich monokompatibel. Ich drücke öfters mal gerne den Monobutton.
Muss ja mehr oder weniger, weil auch immer noch viele "neue" Geräte mono sind oder Geräte wie kleine Soundbars hinzugekommen sind.
Die Kunst ist wohl wirklich, dass man es auf allen Geräten und auch Kopfhörern gutklingend hinbekommt.
Ich denke, man muss da abwägen und hören, ob es funktioniert.
Mittlerweile gibt es ja auch Plugins wie Wider von Polyverse (infected Mushroom) die monokompatibel sind.

Oder man handhabt es wie AC/DC. Deren Songs klingen auf Stereoabhören ja fast schon etwas strange, aber in Mono rockt das wie Sau. :)
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
18.051
Punkte Reaktionen
8.258
Punkte
42.887
Neuere Popmusik (alte sowieso) ist immer noch erstaunlich monokompatibel.

Das hat sicherlich auch damit zu tun, dass es club-kompatibel sein muss. Da ist's oft mit stereo nicht weit her (bzw. manchmal sogar ganz bewusst nur mono). Und auch das stereotype Küchenradio wird offensichtlich immer noch berücksichtigt.

Ich finde diese Geschichte mit dem Laufzeitunterschied-Panning übrigens total geil (hab' damit auch früher schonmal rumgesponnen, als ich das erste mal was vom Haas-Effekt las), das macht bei einigen Sachen echt ordentlich Eindruck.
Aber man sollte eben wissen, dass es dann mit der Monokompatibilität mindestens schwierig wird. Ist mir für meinen Kram allerdings weitestgehend egal, das höre idR eh nur ich.
 
Chris41
Chris41
Außensaiter
Registriert
01.10.20
Beiträge
434
Punkte Reaktionen
664
Punkte
2.479
Sehr cool! Ich hab mal vor einiger Zeit eine Grafik zu dem Thema gemacht, vielleicht kann damit ja jmd was anfangen.
Wem die Formatierung nicht klar ist: als ehemaliger c++ PRogger nutze ich bis heut die Formatierung. in der Grafik mit der Bedeutung:
-- weniger
++ mehr
<= kleiner gleich
> größer
o_O
DIST.png
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
716
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
Sascha Franck
Antworten
33
Aufrufe
3K
Sascha Franck
Sascha Franck

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben