Information ausblenden

Artikel "Bequeme Hilfsmittel zur Tiefenstaffelung in Cubase"

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von GeorgeB, 03.10.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. GeorgeB

    GeorgeB Themenersteller

    Registriert seit:
    13.10.04
    Punkte:
    632
    632
    Hier kurz der Artikel;

    "Nebst dem richtigen, oder sagen wir besser "passenden" Algorithmus bzw. IR sind bei der Tiefenstaffelung mit Reverbs auch die jeweiligen Lautstärke-Verhältnisse von Trocken- und Feuchtsignal sowie die zeitlichen Verzögerungen (genannt "Predelay") des Beginns der Fahne sehr entscheidend für möglichst realistische Eindrücke. Zusätzlich kann die Erkenntnis darüber, welche Predelays und wie starke Anteile des Reverbs welche Position im Raum darstellen, bereits dazu verhelfen, die Positionen einzelner Instrumente festzulegen. Um Instrumente mit markanten Hüllkurven, insbesondere der Attack-Phase auch prägnant zu positionieren, ist ein deutlicher Unterschied von laut und leise nötig - das bedeutet, ein langes Predelay im Reverb sowie wenig Anteil sind absolut förderlich für Klarheit des Trockensignals. Fazit: Je prägnanter ein Instrument gehört werden soll, desto kleiner muss sein Abstand zum Hörer sein.

    Nun aber zurück zu dem, was ich eigentlich erzählen wollte: Wie sich dies in einem Cubase-Projekt so bequem und ressourcenschonend wie möglich umsetzen lässt.

    Die Dosierung der Reverbanteile auf verschiedenen Instrumenten kann man ganz trivial per Öffnung der Send-Regler der einzelnen Instrumentenkanäle vornehmen. Wenn man jedoch verschiedene Predelay-Zeiten direkt im Reverb-Plug-In einstellen würde, müsste man auch dementsprechend viele Instanzen davon auf einzelnen Effektkanälen anlegen. Das ist erstens sehr unbequem, wenn man später noch andere Parameter des Reverbs ändern möchte und zweitens auch sehr ressourcenfordernd.

    Meine Lösung ist es nun, 1 Plug-In pro Reverbart mit 0 ms Predelay zu verwenden und die unterschiedlichen Predelay-Zeiten durch "Zwischenbusse" zu realisieren. Das bedeutet: Statt das Reverb-Plug-In auf einen Effektkanal zu legen, missbrauche ich einen Gruppenkanal und setzte es in dessen Insert-Slot. Da ich n Predelay-Zeiten zur Verfügung haben will, lege ich n Effektkanäle an. In die Insert-Slots dieser setze ich je ein Delay-Plug-In mit Mischung auf komplett Wet, Feedback auf 1 Wiederholung und Delay auf eine individuelle Zahl von ms. Nun route ich die Ausgänge aller dieser Effektkanäle auf den Eingang der Gruppenspur.

    Damit ich nun in der Auswahlliste der Sends meiner Instrumentenkanäle auch eine gute Übersicht habe, gebe ich im Namen eines jeweiligen Effektkanals seine Verzögerung mit an (z.B. "Plate, 45 ms"; "Plate, 30 ms"; "Plate, 15 ms"; usw.).
    Zusätzlich kann man auf die Inserts der verschiedenen Delay-Kanäle noch unterschiedlich eingestellte EQs setzen, was noch präziser für die Tiefenstaffelung wirken kann. Außerdem liebe ich es, für die Delay-Kanäle auch eine andere Abstufung der Farbe des Gruppenkanals zu vergeben - auch das trägt sehr zur Übersicht bei.

    Das geht alles bestimmt auch in anderen DAWs Lächeln

    Viel Spaß damit!"
    ------------------------------------------------------

    Moin,

    so weit so gut, wie kann ich in CubaseSX3 Effektkanäle auf einer Gruppe routen.
    Oder wie habt Ihr das gemacht?
    Vielen Dank
    Gruß
    GeorgeB
     
    GeorgeB, 03.10.12
    #1
  2. heretic208

    heretic208 Roadie

    Registriert seit:
    21.10.07
    Punkte:
    1.228
    1228
    hi

    hmm na sollte wie bei den einzelnen Spuren auch, über;sendeffekte möglich sein....?
    oder hab ich die frage falsch verstanden?
     
    heretic208, 03.10.12
    #2
  3. GeorgeB

    GeorgeB Themenersteller

    Registriert seit:
    13.10.04
    Punkte:
    632
    632
    Moin,

    kurz: einfach nur Gruppen Spuren erstellen, anstatt Effektkanäle.

    lang:
    also wenn ich wie üblich meine Audio Spuren auf eine Gruppe routen will, ganz einfach beim Out die Gruppe anwählen. Wenn ich einen Send Effekt möchte, ein Hall oder Delay, erstelle ich einen Effektkanal und sende die Audiospur oder in dem Fall die Gruppe per send (post fader) zum Effektkanal (Hall 100% Wet).
    Aber Effektspuren lassen sich so nicht behandeln.
    Habe es jetzt mit Gruppenspuren gemacht.

    Habe mir 5 Stereo Gruppen Spuren erstellt...
    -------------------------------------------------------------
    wenn ich nachträglich eine Gruppen Spur erstellt hatte, habe ich nicht mehr die kompletten , ich sage mal durchschleif Möglichkeiten. Ich möchte meine Drums ebenfalls auf den Hall der Gruppen Spur (Hall) via send routen. Wenn ich, ich sage mal 3 Gruppen erstellt hatte, und nachher bemerkt habe ich brauch noch eine Gruppen Spur für die Drums, konnte ich die Drums nicht nach, in die davor erstellten Gruppen, via send routen. Die zuletzt erstellte Gruppe kann man nur zu Gruppen routen die danach erstellt wurden.
    ---------------------------------------------------------------
    ... und wie folgt benannt; Gruppe 1 = drums, 2 = delay short, 3 delay middle, 4 delay long und Gruppe 5 reverb.
    Dann habe ich ebenfalls alle delay-Zeiten (Gruppe 2-4) auf die reverb Gruppe geroutet/ durchgeschhleift (reverb), bei den Outs "reverb".
    Dann habe ich ein Delay bzw. drei Delay's für die jeweiligen Zeiten in die jeweiligen Gruppen Spuren in die Inserts geladen (Gruppe 2-4) und unterschiedliche Zeiten eingestellt mit Feedback auf 1.
    Und schließlich meine Audio Spuren auf die jeweiligen Gruppen Delay-Zeiten via send geroutet.
    Die Möglichkeit meine Drums zu der reverb Gruppe zu routen besteht ebenfalls, da ich sie vor der reverb Gruppen Spur erstellt hatte. Alles post fader.

    Habe unterschiedliche Send Anteile, Hall einstellungen lang/kurz (Predelay immer auf 0ms), Delay Zeiten, Lautstärken ausprobiert und auch einen Eq in die Insterts hinter den Delays geladen.

    Mach spaß.
    Gruß
    George
     
    GeorgeB, 03.10.12
    #3
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.