LE 10. Was tun bei zu vielen Spuren?

  • Ersteller ChriZZ83
  • Erstellt am

ChriZZ83
ChriZZ83
Kapellmeister
Registriert
23.02.21
Beiträge
189
Reaktionen
51
Punkte
386
Hallo Leute,

vor gar nicht all zu langer Zeit habe ich in einem anderen Thread noch freimütig behauptet mit LE 10 nicht an meine Grenzen zu stoßen und top zufrieden zu sein. Naa das könnte sich jetzt bald ändern und da brauche ich schonmal ein paar Lösungsvorschläge.

Bisher habe ich immer nur Quintette aufgenommen. Mit Drums und Solospuren kam ich immer nur so auf 7, 8 einzelne Spuren. 16 ist max bei LE 10.

Nun nehme ich aber eine Bigband Nummer auf. Insgesamt komme ich schon auf 19 Spuren die ich benötigen würde. Ein Upgrade auf ein besseres Cubase wird bestimmt irgendwann mal erfolgen, ist aber jetzt noch nicht drin.🤷‍♂️

Meine Idee ist die verschiedenen Sections erst aufzunehmen und jeweils nur den Section Mix zu exportieren. Sprich 5 x Sax, 4 x Trompete, 4 x Posaune. So hätte ich aus 13 Spuren schon mal drei gemacht. Hier wäre die Frage: Mono exportieren? Stereo exportieren? Was ist besser und warum?

Oder hat jemand noch ne ganz andere Ideee?

Vielen Dank

VG
Christian
 
speedtom
speedtom
Rampensau
Registriert
14.01.14
Beiträge
6.161
Reaktionen
4.183
Punkte
20.604
Cakewalk by Bandlab, kostenlos, unbegrenzte Spuranzahl! Ping-Pong-Verfahren in Zeiten von DAWs, das wär nix.
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
21.405
Reaktionen
16.670
Ort
Frankfurt
Punkte
71.687
Alternativ Reaper - 60 EUR, wenn man ganz lieb ist. Aber ne DAW wechseln ist natürlich auch nicht so super. Die... 200? EUR zum Upgrade auf Artist sind nicht drin?
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
11.316
Reaktionen
7.170
Punkte
32.923
Ist doch bald Black Friday und danach schon bald Weihnachten. Gibt's da keinen Sale zum Upgrade?
 
recording-man
recording-man
Registriert
19.10.16
Beiträge
1.753
Reaktionen
641
Punkte
3.690
Oh. Pingpong im DAW Zeitalter. Das hab icj das letzte mal mit nem Tascam Kassetenportastudio Anfang der 90iger gemacht.
Also ich würde die Spuren in Stereo exportieren;-)!
Oder eben auf ne höhere Version wechseln. Oder Cakewalk oder Reaper…
 
barnfield_
barnfield_
Registriert
12.12.12
Beiträge
1.471
Reaktionen
772
Ort
Berlin
Punkte
3.803
Du könntest dir für dieses Bigband-Projekt die Demo von Cubase Elements 11 holen. Damit hättest du dann für 30 Tage ausreichend Spuren zur Verfügung.

 
Zuletzt bearbeitet:
ChriZZ83
ChriZZ83
Kapellmeister
Registriert
23.02.21
Beiträge
189
Reaktionen
51
Punkte
386
Ach Herrje, so ein No-Go das so zu machen? ... Tendiere dann vll doch zum upgrade auf Elements. DAW wechseln möchte ich nicht. ... Das von mir beschriebene Verfahren nennt man also Ping-Pong??
 
Chribu
Chribu
Registriert
08.07.20
Beiträge
312
Reaktionen
246
Punkte
1.067

Für den Fuffi bekomme ich nicht mal den halben Tank meines Autos gefüllt ... Man kann sein Geld jedenfalls auch schlechter und weniger nachhaltig ausgeben.
 
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
7.614
Reaktionen
4.718
Punkte
21.938
Ach Herrje, so ein No-Go das so zu machen?

Das Gefummel und die Nachteile solltest Du - statt dem 50er für Elements - nur in Kauf nehmen, wenn Dein Stundenlohn unter 60Cent liegt. Grob gerechnet jetzt mal schnell. :oops:
 
recording-man
recording-man
Registriert
19.10.16
Beiträge
1.753
Reaktionen
641
Punkte
3.690
Das von mir beschriebene Verfahren nennt man also Ping-Pong??

Ja so nennt man das. Das hat man meisst im analogen Zeitalter angewendet, als die gängigen Spurenzahlen bei Bandmaschinen und Mehrspurkassettenrecordern auf 4, 8, 16 oder 24 Spuren lag.
 
speedtom
speedtom
Rampensau
Registriert
14.01.14
Beiträge
6.161
Reaktionen
4.183
Punkte
20.604
Ach Herrje, so ein No-Go das so zu machen? ... Tendiere dann vll doch zum upgrade auf Elements. DAW wechseln möchte ich nicht. ... Das von mir beschriebene Verfahren nennt man also Ping-Pong??
Klar kann man bounchen/ping-pongen...hat sogar einen gewissen Retro-Charme ;-) Aber das Ergebnis wird vermutlich darunter leiden - klar, denn du kannst dann nur noch die Gruppe bearbeiten. Du könntest ja parallel arbeiten, also eine "Ersatz/Backup-DAW" installieren (zum Beispiel Cakewalk), dort alle Einzelspuren hosten, und gleichzeitig mal einen Pinkg-Pong-Versuch mit Cubase LE starten.
 
LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
19.774
Reaktionen
11.953
Ort
82178 Puchheim
Punkte
56.279
Also ich komme aus einer Zeit in welcher eigentlich gebounced werden musste und das war schon auch immer ein Nervenkrieg.
Und mit 2 2" Maschinen synchronisiert arbeiten zu wollen, war einfach "shit on the shoe."

Du kannst ja, rein zum recorden, eine Software picken welche die benötigte Spurenzahl kann (Reaper und andere Alternativen wurden ja schon genannt...)
Aus der kannst ja die Stems rausrendern (und ja - würde ich dann immer in Stereo tun) und die dann in deiner Standardsoftware mischen.
Wenn der Stem nichts taugt, einfach neu rendern...
Oder eben gar den Mixdown ist der DAW machen und einfach lernen.

Aber die Musiker in Sektionen einzeln aufnehmen und dann weiter als Patchwork verarbeiten ist ein Massaker.
Würde ich Mir und den Anderen Beteiligten nicht antun...
 
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
7.614
Reaktionen
4.718
Punkte
21.938
Du könntest auch die Hälfte der Blaskapelle feuern. o_O

Das sendet auch gleich die richtige Message an die andere Hälfte, das die nicht zu selbstgefällig werden. 👍
 
M
musikertimo
Registriert
10.10.06
Beiträge
2.522
Reaktionen
843
Punkte
5.363
Mach doch das Upgrade auf die 11er für 50 Euro. Vielleicht gibt es ja auch noch beim Black Friday eine Vergünstigung. Durch die Ankündigung der 12er für 2022 kommst Du dann auch gleich in die sog. Grace Period, heisst Du bekommst beim Erscheinen der Version 12 dann automatisch auch die Lizenz für die Elements 12. Das ist gut angelegtes Geld. Das Ärgern und hin und her wenn die Spuren nicht ausreichen oder erst eine andere DAW wieder installieren und lernen kostet doch mehr Nerven, Zeit und Geld. Ganz ehrlich, mach das Upgrade und gut ist. Ende.
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
19.034
Reaktionen
11.002
Punkte
52.575
Gibt in diesem Falle nur eine wirklich ideale Lösung, ja das stimmt:
Upgrade auf Elements für schlappe 49,- Euro.
Und du hast alle Möglichkeiten, viel mehr Spuren, mehr Kanäle, und noch viel mehr von allem.

LEEL.JPG




Ein DAW-Wechsel würde ich nicht machen, da du zum einen in Cubase eingearbeitest bist, und zum anderen dann deine bisherigen Cubase-Songs ja nicht mal mehr öffnen kannst.
Cubase Elements für schlappe 90 Euro UVP bietet absolut alles, was man braucht, inkl. Sidechain, einen top Mixer und hochwertigen Effekten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Recaper
Recaper
Registriert
03.01.10
Beiträge
623
Reaktionen
244
Punkte
1.375
Was ist das Problem auf Elements zu wechseln? Bist doch eingearbeitet in Cubase.
 

Ähnliche Themen

ChriZZ83
Antworten
6
Aufrufe
187
Sascha Franck
Sascha Franck
rkdk
Antworten
22
Aufrufe
3K
TheSarge
T
abogner
  • Artikel
Antworten
4
Aufrufe
35
dynamitec
D
M
Antworten
0
Aufrufe
43
M
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben