LCD-X - erster Erfahrungsbericht

C
cpeb
Registriert
25.11.12
Beiträge
1.307
Reaktionen
301
Ort
Leipzig
Punkte
2.411
Moin Gemeinde (wie es so schön heißt...),

viele von Euch werden sich sicher schon gefragt haben:
Ja CPEB, Du kannst uns viel erzählen von wegen LCD-X gekauft. Warum kommt aber von Dir nix mehr? Wo isser denn nun der große Überkopfhörer?
Nun, dazu eine kurze Erklärung.
Ich bin seit ca. 2 Wochen im Besitz dieses ominösen KH`s. Bis zum heutigen Tag habe ich ihn nur ein paar mal angeschaut bzw. angefasst aber nicht ausprobiert. Warum? Ganz einfach, wg. des Threads:
https://recording.de/threads/kh-verstaerker-neues-interface-oder.257526/post-3254678
Dieser hatte mich so überzeugt, dass ich Skrupel bekam den LCD-X "normal" auszuprobieren. Kurz, ich hatte Schiss dass ich vllt. keinen Unterschied zu meinen geliebten R70x hören würde. Stichwort Fehlkauf: Blöd was?

Da eine Entscheidung bzgl. KH-Amp aber erstmal in weite Ferne gerückt ist habe ich mich heute kurzer Hand entschlossen die LCD-X endlich auszuprobieren, ganz ordinär über mein Babyface 1.
Gegenkandidat waren die wie gesagt die AT R70x.

Leider (oder Gott sei Dank?) musste ich dieselbe KH-Buchse nehmen, da der 2. KH-Ausgang defekt ist ("bratzelt" und ist deutl. leiser - heute erst bemerkt.) Ich musste also umstecken aber das nur am Rand.
Das Umstecken ist zwar ein Problem aber zumindest gibt es keine Verfälschungen durch 2 unterschiedl. klingende KH-Ausgänge.

1. Überraschung: Bd. KH waren subjektiv gleich laut. Interessant!

Die Testsequenz war ein Template, welches beim Öffnen v. Live geladen wird. Ein straighter Drumloop aus dem ARP 2600.
Nichts besonderes aber alles dabei (BD, SD, HH, Percussion.) was man braucht.

Gestartet habe ich mit den AT`s und`, welch Wunder, alles vertraut, schön druckvoll und klar. Feine Kopfhörer!

Anschließend der LCD_X:

Die Spannung steigt....Trommelwirbel......Paukenschlag...Tusch....

Nun, mein erster Eindruck war: Verwunderung und eine leichte Enttäuschung.

Der klingt ja fast so wie meine AT`s. Kein Unterschied. Selbst im sagenumwobenden Bassbereich. Ich denk`mir:

Was hab`ich da nur gekauft??

Wieder umgesteckt, gegengehört, erneut den LCD-X eingesteckt und erneut gecheckt.

Ja stimmt, AT R70x und LCD-X ähneln sich, sie haben denselben "Klangcharakter" zumindest auf dem 1. "Blick".

(Die Pro-audio-Inquisition möge Nachsicht mit mir üben, dass ich es wage von Klangcharakter im Zusammenhang mit Kopfhörern spreche. Ich bete 3 Ave Maria und 1 Rosenkranz....),

Aber da war noch was andres.
Keine Ahnung was aber irgendwas "störte" bzw. "störte" mich. Ich konnte es nicht sagen, merkte aber immer deutlicher, dass sich die beiden doch unterschieden.

Um dem auf den Grund zu gehen und auch die sagenumwobenen Fähigkeiten im Bassbereich des LCD-X zu ergründen, nahm ich 2 kleine Frequenz-Anpassungen des Loops vor. Dieser klingt zwar von Hause aus schon sehr gut, hat aber ein paar minimale Resonanzen bzw. Über/Unterbetonungen. Kaum hörbar und an sich nichts was einen stören würde.
Ich wollt`s trotzdem wissen.
Ich habe mir also 2 Frequenzen vorgenommen (80,7 und 71,8 Hz), schmalbandig danach gesucht und anschl. abgesenkt (-5 dB, Q 18).
Und jetzt kommt`s:
Dass ich überhaupt so schnell diese bd. Frequenzen gefunden hab` ist schon ein kl. Wunder.
Dass ich aber die Absenkung fein dosieren konnte - ich hörte die Veränd. deutl. - hat mich dann doch verblüfft.
->Früher musste ich das Band meist vollständ absenken ehe ich die Veränd. hören konnte.

Der A/B Vergleich mit/ohne EQ fiel dann auch recht deutl. aus. : Der Loop klang schlichtweg homogener.
Nicht viel zwar aber signifikant. (Wie gesagt, der Loop ist von Hause aus schon recht stimmig.)

Anm.: Interessant an dieser Stelle: Die abgesenkte Variante war 0,22 dB lauter! Hat dafür jemand eine Erklärung?

Jetzt habe ich mir den R 70x zum Vergleich herangezogen und was musste ich fest stellen: Nichts. Bd. Loops klangen gleich, ich konnte keinen Unterschied hören, ehrlich.

Und jetzt wurde mir auch langsam klar, dass es doch einen Unterschied zwischen den beiden KH gibt. Einen großen sogar!

Der Audeze löst deutl. besser auf und reagiert schon auf kleinste Veränd..im Klangbild.

Ich weis, das ist nicht repräentativ, weil ich das ja nur an 2 Bassfrequenzen getestet hab` (ein ausf. Test harrt nat. noch der Ausführung) aber es zeichnet sich jetzt schon eine Tendenz ab.

Schwindsüchtiges Statement: erst langweilig dann wow

So, das war`s für´s erste von mir bzw. das war meine erste Einschätzung zum Audeze LCD-X. Ich hoffe es hat gefallen und die Länge meines Beitrages nicht für Unmut gesorgt aber ich finde, war es wert. Das hat der LCD-X verdient!

Ich bin jetzt auch ein Planar-Jünger:

MONI WO BIST DU ICH SCHLAG DICH IM DOMINO


PS: 1. Mein Drang unbedingt einen KH-Amp zu kaufen hat ist zurückgegangen.
2. Ich kann nat. nicht sagen ob ich meine Meinung irgendwann revidieren werde aber so wie sich der Audeze heute präsentiert
hat kann ich mir das beim besten Willen nicht vorstellen!

Tschau und noch eine schöne Woche
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich will das nicht darauf reduzieren, aber ist Dein Bericht nicht gerade ein Beleg dafür, dass Du dafür auch nen vernünftigen Kopfhörerverstärker brauchst?

Natürlich kommt da ausm Babyface was raus, und auch laut! Das wurde ja in dem anderen Thread auch schon klar. Aber der zunächst ausbleibende Aha-Effekt der LCD-X wundert mich dann nicht! Zumindest lese ich das in allen Tests: der wirkliche Aha-Effekt wirklich teurer planarer Kopfhörer kommt ganz stark auch durch den entsprechenden Amp.

Klar kannste die jetzt auch schon nutzen am Babyface, lass es Dir nicht ausreden. Aber ob die Investition der LCD-X am Babyface betrieben sich so gelohnt hat? Weiss ich nicht
 
Danke, das deckt sich mit meinen Erfahrungen bzgl. ds Verum 1, der ja ähnlich bis nahezu gleich klingen soll. Nur das ich im vergleich zum ATH r70x fast vom Stuhl gefallen bin, aber evtl. haben wir einfach unterschiedliche Musikrichtungen. Meins ist sehr Basslastig, elektronisch.

Du wirst wahrscheinlich in Zukunft feststellen das sich deine Basseqerfahrungen auf den gesamten Frequenzbereich übertragen lassen.

Und mach mal was mit nem Kompressor und vergleiche dann mal mit dem r70x!

Edit: Evtl. hat mein ID4 einen stärkeren KH Amp? Kann ich mri aber fast nicht vorstellen....
 
Ich will das nicht darauf reduzieren, aber ist Dein Bericht nicht gerade ein Beleg dafür, dass Du dafür auch nen vernünftigen Kopfhörerverstärker brauchst?

Natürlich kommt da ausm Babyface was raus, und auch laut! Das wurde ja in dem anderen Thread auch schon klar. Aber der zunächst ausbleibende Aha-Effekt der LCD-X wundert mich dann nicht! Zumindest lese ich das in allen Tests: der wirkliche Aha-Effekt wirklich teurer planarer Kopfhörer kommt ganz stark auch durch den entsprechenden Amp.

Klar kannste die jetzt auch schon nutzen am Babyface, lass es Dir nicht ausreden. Aber ob die Investition der LCD-X am Babyface betrieben sich so gelohnt hat? Weiss ich nicht
Unbedingt. Ich muss zugeben, kurze Zeit später habe ich zu mir gesagt, eigentl. Quatsch was Du geschrieben hast.
Es muss heißen: Jetzt erst recht.
Aber die Aussage ist so zu verstehen: Er ist laut genug, ich konnte schon beim 1. Hören seine Qualitäten heraushören, ergo ist er jetzt schon (mit einem normalen KH-Ausgang) ein "Quantensprung".
 
Schwindsüchtiges Statement: erst langweilig dann wow

Dass ein Kopfhörer / Monitor für kritisches Hören auf den ersten Hör vermeintlich "langweilig" klingt, ist m.M. schon mal ein gutes Indiz. Nicht selten erwartet man, dass der Sub die Katze einsaugt, aber genau diese Art von Puffmuskeln braucht man bei einem kritischen Arbeitsgerät eben nicht.
 
Im übrigen:
Ich bin leider nur auf die Akustik eingegangen, sorry. Aber ich bin von mir ausgegangen und dachte, das interessiert alle mit Abstand am meisten.
Nur soviel, für sein Gewicht sitzt er (zumindest bei mir) exzellent auf dem Kopf!

PS: Und ich habe auch schon einen Kritikpunkt aber den verrate ich noch nicht.... :cool:
 
Danke, das deckt sich mit meinen Erfahrungen bzgl. ds Verum 1, der ja ähnlich bis nahezu gleich klingen soll. Nur das ich im vergleich zum ATH r70x fast vom Stuhl gefallen bin, aber evtl. haben wir einfach unterschiedliche Musikrichtungen. Meins ist sehr Basslastig, elektronisch.

Du wirst wahrscheinlich in Zukunft feststellen das sich deine Basseqerfahrungen auf den gesamten Frequenzbereich übertragen lassen.

Und mach mal was mit nem Kompressor und vergleiche dann mal mit dem r70x!

Edit: Evtl. hat mein ID4 einen stärkeren KH Amp? Kann ich mri aber fast nicht vorstellen....
Das kann unterschiedl. Ursachen haben:
1. Ich höre inzwischen schlechter (keine Ahnung ob das so ist aber mit ü. 50 ist das wahrscheinlich)
2. LCD u. Verum sind vllt. unterschiedlich im "Klangcharakter"
3. Ich hatte nur einen schnöden Elekto-Drumloop zu Verfügung, es gab keinerlei Interaktion mit Bass u. dergleichen
Vllt. läuft der LCD-X erst bei komplexeren Frequenzbildern zur Hochform auf - das wäre nat. Mega
4. Erwartungshaltung. Ich dachte doch tatsächlich wenn ich den LCD_X das 1. mal höre falle ich vom Stuhl. Fehlanzeige!
Ich weiß, das beißt sich mit meinen Bedenken gar keinen Unterschied zu hören. ->Stichwort Wunsch als Vater des Gedankens
4. ich weiß doch auch nicht.....
 
Zuletzt bearbeitet:
@cpeb

Bei mir war das so:

LCD-X an SSl 2+ Interface.

Ja, es klang alles detaillierter als beim r70x. Ich konnte feine Einstellung mit dem LCD-X im Bassbereich hören die beim r70x nicht wirklich zu hören waren.
Auch Hall und Delay habe ich viel deutlicher wahrgenommen so dass meine ersten Mixe immer zu trocken waren.
Auch hatte ich Probleme mit den Levels des LCD-X weil mir nicht bewusst wurde das wenn die Vocals zu laut sind, sie auch wirklich zu laut sind. Bei den LCD-X muss man Levels wirklich auf die Goldwaage legen und ernst nehmen. Zu laut ist zu laut und zu leise ist zu leise.

Heute kam mein USB Hub für den Mac.
Ich hatte einen Song gemischt mit den LCD-X über Kopfhörerausgang des Mac Book Pro weil ich den Diablo nicht anschließen konnte die Tage.
War mir nicht sicher ob der Mix so passt.

Gerade eben habe ich den Mix geöffnet und jetzt mit Diablo angehört.
Der erste Gedanke: die Kick ist zu schwach...

Ich habe den Mix jetzt jeden Tag angehört über die LCD-X und Kopfhörerausgang des Mac Book Pro, und ich fand den so gut.
Heute Diablo dran und das erste: Kick zu schwach, harsche Mitten in den Gitarren.

Also ja, ein guter KH bringt was. Das war jetzt den Test den ich mit mir selbst machen wollte um zu sehen ob ich einen Unterschied höre wenn ich den Diablo wieder verwenden kann.
Und ich höre Unterschiede. Seit 3 Tagen hörte ich immer Abends rein und seit drei Tagen war dieser Mix für mich ok.

Weißt du, ich wollte es auch noch einmal wissen ob der damalige Eindruck vom Diablo nicht doch nur eine Täuschung war, aber nein, das Teil ist noch einmal ein Sprung nach vorne.

Interessant fand ich das ich jetzt die Gitarren als zu harsch empfinde, also das auch in den Mitten mehr Auflösung zu hören ist.

Im Prinzip ist das keine gute Nachricht denn das bedeutet:

wer gute Kopfhörer kauft sollte auch ein gutes DAC/Verstärker kaufen.
Und genau das waren die Worte von Glenn Schick die ich anfangs nicht akzeptieren wollte wegen dem Geld.
Im Prinzip kostete mich das Setup Diablo + LCD-X genau 2000€.
 
Danke, das deckt sich mit meinen Erfahrungen bzgl. ds Verum 1, der ja ähnlich bis nahezu gleich klingen soll. Nur das ich im vergleich zum ATH r70x fast vom Stuhl gefallen bin, aber evtl. haben wir einfach unterschiedliche Musikrichtungen. Meins ist sehr Basslastig, elektronisch.

Du wirst wahrscheinlich in Zukunft feststellen das sich deine Basseqerfahrungen auf den gesamten Frequenzbereich übertragen lassen.

Und mach mal was mit nem Kompressor und vergleiche dann mal mit dem r70x!

Edit: Evtl. hat mein ID4 einen stärkeren KH Amp? Kann ich mri aber fast nicht vorstellen....
Von wann ist das ID 4?
 
...

Ich habe den Mix jetzt jeden Tag angehört über die LCD-X und Kopfhörerausgang des Mac Book Pro, und ich fand den so gut.
Heute Diablo dran und das erste: Kick zu schwach, harsche Mitten in den Gitarren.
Wobei man sagen muss, dass die MacBook Pros für Computer, vor allem Laptops schon einen "richtig guten" Kopfhörerausgang hat...also verglichen mit was sonst so üblich ist..
...

Im Prinzip ist das keine gute Nachricht denn das bedeutet:

wer gute Kopfhörer kauft sollte auch ein gutes DAC/Verstärker kaufen.
Und genau das waren die Worte von Glenn Schick die ich anfangs nicht akzeptieren wollte wegen dem Geld.
Im Prinzip kostete mich das Setup Diablo + LCD-X genau 2000€.
Würde ich auch so sehen und ich finde das auch nicht überraschend.
Man würde Hammermonitore auch nicht mit irgendwelchen Verstärkern von Quelle anbinden. Eine Kette sollte schon auf halbwegs ähnlichem Niveau jeweils spielen..
 
Das kann unterschiedl. Ursachen haben:
1. Ich höre inzwischen schlechter (keine Ahnung ob das so ist aber mit ü. 50 ist das wahrscheinlich)
2. LCD u. Verum sind vllt. unterschiedlich im "Klangcharakter"
3. Ich hatte nur einen schnöden Elekto-Drumloop zu Verfügung, es gab keinerlei Interaktion mit Bass u. dergleichen
Vllt. läuft der LCD-X erst bei komplexeren Frequenzbildern zur Hochform auf - das wäre nat. Mega
4. Erwartungshaltung. Ich dachte doch tatsächlich wenn ich den LCD_X das 1. mal höre falle ich vom Stuhl. Fehlanzeige!
Ich weiß, das beißt sich mit meinen Bedenken gar keinen Unterschied zu hören. ->Stichwort Wunsch als Vater des Gedankens
4. ich weiß doch auch nicht.....
Der Athr70x ist halt kein beyerdynamic oder Sennheiser und schon etwas besser…. Das hilft dir schon mal, weil du leicht neutralen Klang besser gewohnt bist.
Heute könnt ich dir jedoch vermutlich zig Schwächen des r70x aufzählen. Hab den allerdings verkauft und nicht mehr da…

Größerer Nachteil des lcd x sind die Anschlüsse, die nach vorne zeigen. Mich stört das. Weitere Nachteile hab ich bislang net gefunden. Ah doch das sehr hochwertige Kabel ist etwas kurz. Geht aber beim Gitarre einspielen… aber nicht optimal.
 
Der Athr70x ist halt kein beyerdynamic oder Sennheiser und schon etwas besser…. Das hilft dir schon mal, weil du leicht neutralen Klang besser gewohnt bist.
Heute könnt ich dir jedoch vermutlich zig Schwächen des r70x aufzählen. Hab den allerdings verkauft und nicht mehr da…

Größerer Nachteil des lcd x sind die Anschlüsse, die nach vorne zeigen. Mich stört das. Weitere Nachteile hab ich bislang net gefunden. Ah doch das sehr hochwertige Kabel ist etwas kurz. Geht aber beim Gitarre einspielen… aber nicht optimal.
Mensch, Du nimmst mir das Material für den 2. Bericht weg. :p

Die Anschlüsse und das Kabel!

1. Schön, dass ein Kabel rot markiert ist, doch nirgends eine Markierung am KH. Hab` erstmal recherchieren müssen, nicht falsch zu stecken.

2. Die Anschlüsse! Also wer auf die Idee kam, die so zu platzieren bekommt den Savant-Design-Preis. Dass sie nach vorn zeigen ist dabei noch nicht mal das schlimmste aber nimmt man den KH ab und will ihn auf den Tisch legen, laufen die Kabel Gefahr abzuknicken. Habe mich leider schon 2x dabei ertappt, das nicht zu beachten.
Dachte auch schon an einen KH-Ständer. Der Hifiman SE 600 wäre ideal:
KH-Ständer-, Verstärker und DAC in einem. Leider etwas teuer...

3. Das Kabel. Zwar schön wertig/stabil gearbeitet aber was das AT-Kabel zu lang ist, ist das vom Audeze zu kurz.....

Also hier ist aus meiner Sicht Verbesserungsbedarf.
->Aber das ist Jammern auf hohem Niveau.

Nichts am LCD-X ist billig oder macht einen irgend unzuverläss. Eindruck. Alles hoch professionell.
 
Zuletzt bearbeitet:
Geht sogar bis zum Geruch, wenn man den Koffer öffnet. Da ist jedes Detail durchdacht.

Die teuren lcd haben glaube ich wieder normale Anschlüsse einfach nach unten.

Man kann sich aber damit arrangieren. Hab unterm rack ne 19“ Halterung gemaxhtbund rauf hängt der KH. Teurer Ständer nimmt nur Platz weg auf dem Tisch.
 
Wobei man sagen muss, dass die MacBook Pros für Computer, vor allem Laptops schon einen "richtig guten" Kopfhörerausgang hat...also verglichen mit was sonst so üblich ist..
Hier Apple:

When you connect headphones with an impedance of less than 150 ohms, the headphone jack provides up to 1.25 volts RMS. For headphones with an impedance of 150 to 1k ohms, the headphone jack delivers 3 volts RMS. This may remove the need for an external headphone amplifier.
 
Hier Apple:

When you connect headphones with an impedance of less than 150 ohms, the headphone jack provides up to 1.25 volts RMS. For headphones with an impedance of 150 to 1k ohms, the headphone jack delivers 3 volts RMS. This may remove the need for an external headphone amplifier.
Das sagt ja erstmal nicht besonders viel, da die sich über Ampere ausschweigen.
 
Das sagt ja erstmal nicht besonders viel, da die sich über Ampere ausschweigen.
Die Stromstärke ist abhängig vom angeschlossenen verbraucher
U=R*I
I=U/R
Strom = Spannung/Widerstand

Bsp.: 3V/200 Ohm = 0,015 A
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Stromstärke ist abhängig vom angeschlossenen verbraucher
U=R*I
I=U/R
Strom = Spannung/Widerstand

Bsp.: 3V/200 Ohm = 0,015 A
Stimmt, die Impendanz haben sie ja angegeben... ist noch zu früh heute!
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
166
Aufrufe
6K
SilentWarrior
SilentWarrior
SilentWarrior
Antworten
167
Aufrufe
7K
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
C
Antworten
90
Aufrufe
2K
SilentWarrior
SilentWarrior
C
Antworten
11
Aufrufe
796
SilentWarrior
SilentWarrior

Oft gelesene Themen

Zurück
Oben