Information ausblenden

Ist mein Konfigurierter PC mit "Cubase 10.5 Pro Vollversion" so in Ordnung?

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von trewe, 11.07.20.

Schlagworte:
  1. alex-reed

    alex-reed Flötenspieler

    Registriert seit:
    20.12.06
    Punkte:
    4.138
    4138
    Ich finde ihn nicht mies. Allein der nicht auf die Zukunft ausgerichtete und für Audioanwendungen schwache Prozessor ist nicht optimal. Meiner Meinung nach. Wenn du dir die Mindestanforderungen von Cubase angesehen hast die ich oben gepostet habe dann sieht man doch, dass du mit diesem Prozessor am unteren Ende der Range stehst...
     
    alex-reed, 11.07.20
    #21
    trewe bedankt sich.
  2. solokeyboarder

    solokeyboarder

    Registriert seit:
    16.12.04
    Punkte:
    1.022
    1022
    @trewe Über das wichtigste Kriterium wurde hier noch gar nicht diskutiert: Was willst DU mit diesem System machen? Klar, es soll Cubase Pro darauf laufen, das wird es auch. Aber wie werden deine Projekte aussehen? Wirst Du vor allem Audiospuren mit einfachen Plugins verwenden? Wenn Dein Budget jetzt schon knapp ist, wird es wohl kurzfristig nicht auf leistungshungrige VST-Instrumente wie Omnisphere, Diva oder ähnliches hinauslaufen. Als ich meinen PC vor knapp zwei Jahren zusammengebaut habe, kam es mir auf einen guten Mittelweg zwischen viel Leistung für VST-Instrumente, leiser Performance und vertretbarem Preis an. Andere bauen sich eine Maschine, mit der auch die leistungshungrigsten PlugIns mit 32 Samples ASIO-Puffer laufen. Aber damit bewegt man sich dann eben in anderen Preisregionen.
     
    solokeyboarder, 11.07.20
    #22
    trewe bedankt sich.
  3. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    4.538
    4538
    Das gilt nicht für z.B. PCs die auf Kundenwunsch gebaut werden.

    Das Fernabsatzgesetz soll ja dem Kunden die Möglichkeit geben, Dinge die er nicht kennt und im Laden nicht testen konnte wieder zurück zu geben, wenn sie nicht dem entsprechen was man sich darunter vorgestellt hat.

    Bei einem System auf Kundenwunsch trifft das nicht zu, weil die Komponenten gezielt ausgewählt wurden, und man davon ausgehen kann, das der Kunde wusste was er da bestellt.

    Außerdem kaufst du ja dort meist die Einzelkomponenten und eine Zusammenbaumontage und nicht "ein Stück PC"
     
    zille1976, 11.07.20
    #23
    Bccc1 bedankt sich.
  4. trewe

    trewe Themenersteller

    Registriert seit:
    12.04.17
    Punkte:
    334
    334
    ist eine downloadgeschwindugkeit von
    Download
    141,4 Mbit/s
    schnell? würde der download des cubase contents problemlos laufen?
     
    trewe, 11.07.20
    #24
  5. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    4.538
    4538
    Das sind 17MB/s oder ca. 1GB/Minute

    Das geht klar.

    Hab letzte Woche die Absolute 4 Collection (100GB) in ca. einer Stunde mit 200 Mbit runtergeladen
     
    zille1976, 11.07.20
    #25
    trewe bedankt sich.
  6. trewe

    trewe Themenersteller

    Registriert seit:
    12.04.17
    Punkte:
    334
    334

    @solokeyboarder Danke für diese Frage:

    ich möchte Akustikgitarre und Gesang aufnehmen und dazu folgende vsti`s:wie (akustik-) Bass, Synthesizer, Drums, Percussion und auf JEDEN FALL streicher (cello, geigen,...) weitwre orchester-instrumente und piano - mehr bräuchte ich nicht!
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.07.20
    trewe, 11.07.20
    #26
  7. trewe

    trewe Themenersteller

    Registriert seit:
    12.04.17
    Punkte:
    334
    334
    danke, aber ist der unterschied zwischen 17MB/s oder ca. 1GB/Minute und (100GB) in ca. einer Stunde mit 200 Mbit nicht absolut schwächer?

    Brigitte:

    habe es gerade verstanden. es reicht also aus. DANKE!
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.07.20
    trewe, 11.07.20
    #27
  8. solokeyboarder

    solokeyboarder

    Registriert seit:
    16.12.04
    Punkte:
    1.022
    1022
    Also Bass, Drums, Percussion und einfache Orchesterinstrumente kommen in der Regel aus Samplebasierten VSTi (z.B. Halion, Kontakt...), die brauchen nicht furchtbar viel CPU-Leistung. Wenn Du mit großen Orchesterlibraries arbeiten wolltest, könnte es bei RAM und CPU eng werden, aber zum einen kannst Du ja in Cubase die VSTi-Spuren "einfrieren", sodass sie nur noch minimale Leistung benötigen und außerdem gehen große Libraries auch ins Geld. Bei Synthesizer bringt der Cubase Pro mit Retrolouge, PadShop und Halion Sonic SE schon eine sehr brauchbare Grundausstattung mit, die auch nicht übermäßig viel Leistung zieht.
    Audiospuren sind heute für keinen PC mehr ein Problem, die wichtigsten PlugIns sind auch hier in Cubase Pro mit dabei.

    Mach dich nicht verrückt, das wird schon alles klappen. Plane nur viel Zeit ein, um die Software kennenzulernen. Ich habe 1990 zum ersten mal mit Cubase gearbeitet (damals noch auf dem Atari) und lerne auch heute noch ständig neue Features kennen.
     
    solokeyboarder, 11.07.20
    #28
    trewe bedankt sich.
  9. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.147
    6147
    So schlecht finde ich den Rechner auch nicht. Ich bis letztes Jahr Mit einem Pentium 5 seit 2004 und SX3 problemlos unter Win Xp gearbeitet.
    In meinem Büro habe ich auch Cubase 7 auf neinem I5 mit 4x3,2 GHz laufen, allerdings nur zu Testzwecken. Diva habe ich als Demo getestet. Na ja, da knickt der PC schon ordentlich ein.
    Allerdings bei der Geschwindigkeit von Neuersheinungen auf der Softwareseite wirst Du schnell an deine Grenzen kommen. Vor allem, wenn Du neuere Software kaufen musst um Kundenwünsche zu erfüllen. Was die Zukunft betrifft, muss ich @alex-reed recht geben.

    Was ich nicht verstehe: Wenn Du damit Kundenaufträge abarbeitest, und vor allem dann unter Zeitdruck gerätst - durch Bouncen deiner VSTi´s - wirst Du wohl in den nächsten 1 bis 2 Jahren wieder mit einem neuen PC anfangen "müssen".
     
    HarrySH, 12.07.20
    #29
  10. Bccc1

    Bccc1

    Registriert seit:
    23.03.10
    Punkte:
    780
    780
    Da hab ich gar nicht dran gedacht, danke für den Hinweis!

    Ich hätte vielleicht deutlicher machen sollen, das ich vor allem deshalb alles anders gemacht hätte, weil meine Prioritäten (vermutlich) anders liegen. Für mich muss der PC unhörbar sein. Sobald das erreicht ist (kann für Gehäuse, Gehäuselüfter, Netzteil, CPU Kühler auch schnell mal >400€ werden) wird erst der Rest bewertet. Ein lauter PC, egal wie schnell, käme mir nicht ins Zimmer.
    Du hast wahrscheinlich anders gewichtete Prioritäten.

    Ich schreib mal meine Meinung zu den einzelnen Komponenten auf:

    Gehäuse: Ich vermute mal in dem Konfigurator gabs keine große Auswahl und im Grunde ist bei deinem Budget eh kein gutes Gehäuse drin. Wenn geringe Lautstärke wichtig wäre, müsste man bei dem Gehäuse noch vernünftige Gehäuselüfter dazukaufen. Arctic F12 PWM wäre günstig und gut, besser wäre Noctua NF-S12B redux-1200 PWM, be quiet Silent Wings 3 PWM oder mein aktueller Favorit Noctua NF-A12x25 PWM (für viel zu viel Geld). Wenn dann noch Probleme mit Spulenfiepen dazukommen sollten, könnte man sich ein Dämmattenkit dazu kaufen. Ist aber verhältnismäßig teuer.
    PSU: Aus der Budgetbeschränkung heraus ist das schon ne gute Wahl. Ich hätte aus Lautstärkegründen hier ein BeQuiet Straight Power oder was semipassives von Seasonic genommen, aber sprengt wahrscheinlich das Budget.
    Mainboard: Das gewählte ist schon in Ordnung. Mir wären das zu wenig x8er PCIe Slots, aber für dich ist das vielleicht kein Thema. Ein B550 wäre zukunftssicherer, allerdings aktuell noch recht teuer.
    CPU: Ich habe dazu noch keine aussagekräftigen Tests gesehen, aber mein Eindruck ist, dass sich die kürzeren Latenzen von Zen2 vs Zen+ für Audio lohnen. Daher würde ich, wenn Zeit fürs warten wäre, eine APU aus der 4000er Reihe kaufen. Und da keine Zeit fürs warten ist, wahrscheinlich den 3600 nehmen.
    CPU Kühler: Der Gewählte wird sein Job schon machen, aber besonders leise wird der eher nicht sein. Für leise würde ich wohl den Scythe Mugen 5 [Rev. B] oder wenn mehr Geld da ist ein der teureren Noctua nehmen.
    GPU: Da ich statt der APU ein 3600er genommen hätte, wäre leider noch eine GPU nötig. Im LowBudget GPU Sektor kenne ich mich nicht aus, aber wahrscheinlich wäre eine NVidia GT 710 in Ordnung. Da müsstest du drauf achten wie viele Bildschirme mit welcher Auflösung und welchen Anschlüssen betrieben werden sollen.
    RAM: Ich würde versuchen für ähnlichen Preis mindestens Ram mit 3200Mhz CL16 zu kriegen. Ideal für Zen+ ist glaube ich 3200 CL14 (bin mir da sehr unsicher), Ideal für Zen 2 wäre 3733 CL14. Aber das ist nur mit OC zu erreichen und die notwendigen Module sind viel zu teuer.
    Wenn das alles ein zu großen Aufpreis bedeutet kannst du's auch ignorieren, der Einfluss ist nicht allzu groß.
    Wenn du dich an RAM OC versuchen würdest, solltest du nur 2 Module verwenden, keine 4. Ohne OC ist das zwar theoretisch auch so, aber praktisch vernachlässigbar.
    SSD: Eine vernünftige Wahl. Wenns Budget eng wird evtl mit ner 500GB SATA SSD anfangen und irgendwann aufrüsten.
    Tastatur: Warum brauchst du überhaupt eine neue? Bei deinem Budget ist die gewählte in Ordnung, aber falls du mal Geld übrig haben solltest: Mechanische Tastaturen können ein tolles (und teures) Hobby sein.


    Deine formulierten Anforderungen sind nicht allzu präzise. Wahrscheinlich langt der PC locker. Wenn du nur den in Cubase beinhalteten Kram nutzt bin ich mir da auch ziemlich sicher das du nie an die Grenzen kommen wirst. Aber wenn du mit Synthesizer ein paar dutzend Instanzen DIVA meinst und mit Orchester ein Template der Größenordnung JunkieXL, dann reicht es vorn und hinten nicht.
     
    Bccc1, 12.07.20
    #30
    trewe bedankt sich.
  11. trewe

    trewe Themenersteller

    Registriert seit:
    12.04.17
    Punkte:
    334
    334
    die features, die halion mitbringt, befriedigen meine Wünsche: es sind streicher, bass, klavier, sogar afroamerikanische instrumente dabei. Ausserdem noch percussion und pads der wird reichen für mich.Was ich noch nicht gesagt habe: ich habe bisher mit einem rechner von 2006 gearbeitet, mit cubase 3. ich glaube, dass die sounds, die die 10er version mit sich bringt, fast alle vsti`s gut ersetzt, wie zb. "the grand 2 piano, trilogie philharmonic orchestra und Kontakt 3. da die plugins bei cubase heutzutage sehr gut sind - wenn man weiss, was man tut - kann man damit gute songs recorden. Es ist nun, wie es ist. aber eine frage noch: kann man den prozessor aufrüsten, oder geht das nicht=
     
    trewe, 12.07.20
    #31
  12. trewe

    trewe Themenersteller

    Registriert seit:
    12.04.17
    Punkte:
    334
    334
    @Bccc1 was ist aufrüstbar? ist es mir möglich, nach und nach - jennachdem, wieviel kohle ich habe - diese PC eine grössere Leistung zu bescheren? ist ein Prozessor aufrüstbar? denn ausser dem prozessor scheint er doch insgesamtt nicht schlecht zu sein?

    welche der Komponenten, die eher unterdimensioniert sind, lassen sich nachrüsten? könnte ich den pc nach und nach so aufrüsten, dass es einen zufriedenstellenden effekt hat, besonders den Prozessor? So war mein Plan: ersteinmal das kaufen, wofür das Geld reicht und ihn dann nach und nach aufzurüsten.


    - der pc wird für MICH leise genug sein. Mein alter war extrem laut, doch ich habe trotzdem gute songs recordet.
    - meine ansprüche sind ungefähr so, wie die der version cubase 3. mit dem Unterschied, dass ich da alle instrumente hatte, die ich brauchte: the grand 2 piano, philharmonic orchestra, kontakt 3 Kollosus. Der Kontakt3 beinhaltete alle instrumente, die ich brauchte.
    -wichtig für mich ist, gut mixen zu können, wenn mir zb 15 audio .wav spuren gegeben werden, dann muss ich in der lage sein, einen guten mix abzuliefern. das ist übrigens die hauptanforderung an meinen pc.- erfüllt er sie? und ich habe mir halion genauerr angesehen - er hat alles an instrumenten, die ich brauche.der unterschied von cubase 3 zu der 10er version ist gewaltig, wenn man die mitgelieferten vsti`s betrachtet. an software werde ich hauptsächlich in plugins, aber noch eher in vsti`s investieren. es gibt ja auch sehr gute freeware, zb ist der NEXUS 2.2 jetzt kostenlos!
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.20
    trewe, 12.07.20
    #32
  13. solokeyboarder

    solokeyboarder

    Registriert seit:
    16.12.04
    Punkte:
    1.022
    1022
    Meinst du "dieses" kostenlos?
    NEXUS.jpg

    Hattest Du dir nicht ein bisschen weiter oben in die Hose gemacht, weil Du irgendwann mal einen virenverseuchten Windows-PC hattest und nie mehr mit einem Musik-PC ins Internet willst?

    Edit: Falls das missverständlich war: Hier handelt es sich um Seiten, auf denen ziemlich offensichtlich gecrackte Software angeboten wird. Sollte man besser bleiben lassen, wenn man Viren und Schadsoftware nicht so gerne mag.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.20
    solokeyboarder, 12.07.20
    #33
    trewe bedankt sich.
  14. ranzman

    ranzman

    Registriert seit:
    02.06.11
    Punkte:
    508
    508
    der PC soll gut mixen und wahrscheinlich auch noch Kaffee kochen und deim Nachwuchs die Schuhe binden ... o_O
     
    ranzman, 12.07.20
    #34
  15. alex-reed

    alex-reed Flötenspieler

    Registriert seit:
    20.12.06
    Punkte:
    4.138
    4138
    Das ist ja auch vollkommen in Ordnung. Du könntest ja rechergieren, welcher größere Prozessor auf dein Brett passt. Ich weiß jetzt nicht genau, müsste doch Sockel AM4 sein. Dafür gibts doch ne ordentliche Auswahl, grade die Ryzens laufen doch darauf - mal abgesehen von den Threadrippern die auf TR4 sitzen.

    Das Brett an sich, naja, für 74€ kann man nicht viel erwarten. Was mich persönlich daran etwas stören würde ist, dass die SpaWas frei liegen, also keinen Kühlkörper haben. Hier solltest du vielleicht schauen, dass dein Prozessorkühler ein TopBlower ist. So werden die SpaWas mitgekühlt.
     
    alex-reed, 12.07.20
    #35
    trewe bedankt sich.
  16. trewe

    trewe Themenersteller

    Registriert seit:
    12.04.17
    Punkte:
    334
    334
    @alex-reed Vielen Dank für Deinen Beitrag,

    ich entnehme ihm, dass es durchaus möglich ist, in meinem pc einen neuen prozessor mitsamt einem passendem Kühler nachträglich einbauen zu lassen, das beruhigt mich sehr! Ist dem so???

    An manch andere hier im Thread: ich finde es traurig, dass ihr genau in die kerbe schlagt - und das ganz offensichtlich mit Vergnügen - die mir so ein wichtiges Thema ist und die mir echt Angst macht. Warum tut ihr soetwas? Ich bin seit 2004 Mitglied bei Homerecording.de, welches sich in Homerecording-forum.de und recording.de spaltete

    Alles begann mit einem Forum. 2004

    Meine Erfahrung in den letzten 15 - 16 Jahren mit destruktiven, sich aufgeilenden nichts sagenden Beiträge führen meiner Beobachtung nach auf 5 + 1 charaktereigenschaften zurück: 1.: Profilneurose (andere schlechter machen, um sich dadurch auch mal stärker zu fühlen) oder 2. echte Trolle, die negative Aufmerksamkeit wollen, um überhaupt einmal beachtet zu werden und dann sind da noch die der nummer 3, die bei jeder, sich bietender Gelegenheit verlauten lassen, wie geil ihr setup ist und was sie alles haben, im gegensatz zu anderen Gesprächspartnern und deren sooo schlechteren Set-ups.
    Nummer 4 prahlt gerne mit seinem Wissen und lässt andere gern dumm und sich möchtegern majestätisch geben und erscheinen.

    Aber die 6. Sorte von Usern, die es TATSÄCHLICH noch gibt, sind diejenigen, die den Geist des Forums, der sich aus gemeinsamer Hilfsbereitschaft, Respekt und einem gemeinsamen Ziel heraus stets halfen - Hilfe zu geben und zu nehmen. Die Zeiten haben sich leider geändert, doch "WIR" sind immernoch hier und vertreten durch die art, wie wir miteinander umgehen, in Freundlichkeit, Echter Hilfsbereitschaft und Respekt, aber auch konstruktiver Kritik. JEDER; der sich seit 2004/2005 hier angemeldet hat und auch heute noch hier sind, selbst nach den spaltungen der einstmaligen Foren wissen noch, wie es hier mal war. hie und da blitzt es mal auf, zum Glück.

    Ich fühle mich belächelt und nicht Ernst genommen. von anderen so behandelt zu werden, ist respektlos und bringt denjenigen wohl Spass - mir bringt es nichts, ausser das Gefühl zu haben, nur aufgrund einer Frage scheisse behandelt zu werden.
    .
    Ich wollte doch nun wahrhaft NICHTS ANDERES, als einen Teil Eures Wissens. Wenn ihr Eure Egos aufpolieren müsst, dann sucht Euch doch bitte ein anderes Ventil und macht diesen Thread nicht zum Kasperletheater, denn in diesem thread geht es um über 600€, was für mich SEHR, SEHR viel Geld ist.
    Aber keine Sorge, ich weiss mittlerweile, welche User mit Fachwissen und Freundlichkeit im Background, ich für voll nehmen kann, oder welche nur rumstänkern, egal, bei welchem thema - wo wir wieder den Kreis schliessen mit der Profilneurose. ;-)

    Aber ich betone, dass die Leute, die konstruktiv Kritik äussernd, mich Ernst nahmen und mir vertsändliche Antworten gaben, die von deren Fachwissen und Freundlichkeit zeugten. Diesen Leuten danke ich sehr und ich vegesse deren Namen auch nicht!!!

    Die einzige exorbitant grosse Frage, die ich so konkret noch nicht geäussert wurde, lautet::

    Welche weitere Hardware kann ich nach und nach einbauen lassen?

    (denn dann wären sämtliche Probleme auf einem Schlag erledigt.

    Ist es für jmd, der sich mit pcs sehr gut auskennt (ein Freund von mir) ohne weiteres möglich, einen neuen Prozessor und dessen Kühlung einbauen zu können, wenn ich das Geld dafür habe?? Oder muss ich den pc dafür wieder zur firma schicken, wo ich ihn konfiguriert habe.?
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.20
    trewe, 12.07.20
    #36
  17. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    4.538
    4538
    Ja ist möglich. Allerdings kann keiner in die Zukunft schauen und erahnen, für welchen Sockel AMD welche CPUs rausbringt und wie lange diese käuflich zu erwerben sind.

    Dazu kommt noch, dass sich z.B. die Chipsätze ändern können, und die alten Chipsätze neue Prozessoren nicht unterstützen. Dann kann es sein, dass dein Boardhersteller BIOS Updates für neue Prozessoren rausbringt, damit diese auf dem Board laufen. Vielleicht aber auch nicht.

    Die Antwort auf die Frage ist also ein ganz klares "Vielleicht"

    Prinzipiell kann man sagen: Alles was heute für deinen Sockel an CPUs zu kaufen ist, kannst du auch in 3 Jahren noch nachrüsten (sofern man es dann noch gekauft bekommt).

    PCIe Steckkarten, RAM (der geht eigentlich immer, weil die älteren Module lange Zeit noch zu kaufen sind, und so lange sich die Architektur nicht ändert auch schnellere Riegel laufen (aber halt langsamer). Ein DDR4-24000 wird auch an einem DDR4-3200 Speichercontroller laufen. Aber nur mit 3200er Geschwindigkeit und nicht mit 24000.

    Nein.
     
    zille1976, 12.07.20
    #37
  18. trewe

    trewe Themenersteller

    Registriert seit:
    12.04.17
    Punkte:
    334
    334
    Ich danke Dir sehr für Deine Hilfe. das Aufrüsten ist nach weihnachten möglich. Damit es nun auch ein Jeder begreift:

    Ich kaufte diesen pc mit einem budget von 600€. Ich habe selber sehr, sehr viele Stunden recherchiert, mit nem Computerprofi und nem Cubase - bescheidwisser. Es war von Anfang an klar, dass ich zb eine SATA - 2TB einbauen lassen werde. Alles weitere, was möglich ist, Nach und nach möchte ich nachrüsten, externes Speichermedium für backups via externer Festplatte und den prozessor.
    .

    Es bleibt auch noch eine sehr wichtige, grundsätzliche Frage, nämlich:


    Was möchte ich mit diesem audio pc überhaupt machen können. Die Antworten:

    - Ich möchte gerne 6-8 Spuren vsti`s in der Grösse von "The Grand Piano" oder "Miroslav philharmonics, Trilogy oder sogar Kontakt 3,nutzen ohne dabei mein system nicht in die knie zwängen. belegen können, ohne an die Grenzen des pc zu stossen.

    Ein für mich typisches Projekt sieht so aus:

    folgende 5 midi und 1-6 Gesangsspuren Spuren:

    1x piano
    1x Bass vsti
    1x Orchester (irgendeines, wo man zb ein cello auch allein spielen zu können, oder mit einem bombastischem chor.
    1x Drums/Percussion
    1x ein kleiner synth (schon bei cubase dabei)
    2.xAkustikgitarre (meine reale Gitarre eingespielt)
    1x Gesang oder chor (Mein Gesang, mein chor eingesungen)

    jede Spur sollte einzeln belegt werden können, ohne Probleme und rumzicken, mit Kompressor, EQ, Reverb, 8.10ms Delay, und möglicherweise noch 1 oder 2 Plugins.

    DAS solte er können, DAS war mein Plan!

    es wäre nicht schön, wenn ich freezen müsste, wenn es sich verhindern liesse.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.20
    trewe, 12.07.20
    #38
  19. Bccc1

    Bccc1

    Registriert seit:
    23.03.10
    Punkte:
    780
    780
    Meinst du damit ein Audio Effekt oder die Latenz des Systems? Die Zahl ist so präzise das mich das stutzig gemacht hat.

    Davon abgesehen, was du da als typisches Projekt beschreibst sollte sehr entspannt laufen, wahrscheinlich langweilt sich der PC dabei den Großteil der Zeit zu tode :)
    Wo du deine Plugins erwähnst: Recherchier mal sicherheitshalber ob die unter Windows 10 noch funktionieren, sind ja schon etwas älter. Gerade bei Sachen von Native Instruments fürchte ich, dass du upgraden müsstest.
     
    Bccc1, 12.07.20
    #39
  20. alex-reed

    alex-reed Flötenspieler

    Registriert seit:
    20.12.06
    Punkte:
    4.138
    4138
    Gern! :)

    Ja selbstverständlich! Der Prozessor muss halt auf deinen Sockel passen, also den AM4. Ein Einbau ist eigentlich auch relativ easy - würde ich an deiner Stelle aber trotzdem von jemandem machen lassen, der etwas tiefer in der Materie ist als du - nicht böse gemeint, denn schnell hat man, wenn man nicht ein klein wenig Übung hat, mal nen Pin verbogen. Und wenn man das nicht merkt und den Proz aufsetzt und startet, kann´s dir im Wurscht-Käse Szenario dein Brett braten. Ist mir fast mal passiert. Ich habe die 3 verbogenen Pins (Herstellungsfehler, ich war´s nicht :D) nämlich nur aus einem ganz bestimmten Winkel gesehen. Zum Glück ist nur die Karre nicht angesprungen, ohne sonstige Schäden...

    BIOS/ UEFI lässt sich übrigens updaten, ein Chipsatztreiber auch. Da du relativ zeitnah aufrüsten willst, würde ich mir hierum erst einmal keine Sorgen machen.

    Noch einmal zu deinem Prozessor: für schlappe 40 Tacken mehr bekommst du einen Ryzen 7 2700X. Ein echter OctaCore (Achtkerner) für um die 180 Flöckchen. Was Preis/ Leistung angeht, ungeschlagen! Für knapp 40€ mehr also das Doppelte an Kernen des status quo, schau mal rein:

    upload_2020-7-12_18-27-23.png

    Hier ist übrigens der Kühler bereits dabei - insofern könntest du den Xilence für 10€ weglassen. Mir persönlich ist der eh etwas zu "billig" - ich würde da nicht wirklich etwas Gutes erwarten. Auch eine TDP Angabe vermisse ich da - oder habe sie nicht gefunden. Die TDP Angabe des Kühlers vergleicht man mit der des Prozessors. Auf den Ryzen 7 bezogen sind das 105 Watt Leistungsaufnahme, siehe Bild. Ist die TDP Angabe des Kühlers kleiner, wird er höher drehen, also lauter werden. Schlimmstenfalls wird er deinen Proz nicht richtig kühlen - er wird also unter höheren Temperaturen arbeiten, ein wenig schneller altern...
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.20
    alex-reed, 12.07.20
    #40
    Loftone und trewe bedanken sich.