Information ausblenden

Indie-Pop mit deutschen Lyrics

Dieses Thema im Forum "Mischmaschine" wurde erstellt von Sorrynoshow, 22.01.19.

Schlagworte:
  1. Sorrynoshow

    Sorrynoshow Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    17.06.12
    Punkte:
    277
    277
    Bin jetzt mit dem ersten Durchhören auf Boxen fertig. Bevor ich zu jedem Mix ein paar Worte verliere, noch kurz zu meiner Hörperspektive:

    Ich sehe mich hauptsächlich als Gitarrist und Songschreiber. Meine musikalischen Interessen sind zwar sehr breit gestreut, aber lagen und liegen oft im Unkonventionellen. Von Psychedelic-Folk, Progressive Death-Metal über Jazz und Neo-Klassik bis hin zu Drone-Doom ist da vieles dabei. Mit Hörgewohnheiten zu brechen finde ich sehr spannend.
    Meine Kommentare zu den Mischungen sind super subjektiv und durch keinerlei eigene Mix-Fähigkeiten untermauert. Ich bin ein krasser Oberton- und Detailhörer und ausgesprochen rhythmusgeil. Weil das Störende in den Mischungen nunmal zuerst auffällt, können meine eigenen bruchstückhaften Rezensionen auf den ersten Blick negativer wirken als sie gemeint sind. Ich bin tatsächlich dankbar für jede Variante, die ich hier hören darf.



    Die erste Version hat mir besser gefallen. In der neuen Variante klirrt im Intro irgendetwas unharmonisch mit. Ab 0:23 - 0:31 scheint irgendetwas auf der linken Box zu rauschen.

    In der vorherigen Version waren mir, wie schon kurz geschrieben, die Synthies zu laut; ebenso die Backing-Vocals. Der Drumsound gefällt mir, weil er kompakt und rhythmusdienlich daherkommt. Den Shaker-Sound im letzten Songteil finde ich richtig lecker. Hier scheint es mir passend, wie laut der gewählt wurde.


    Auf meinen Monitoren ohne Subwoofer klingt der Bassbereich schön mächtig. Eventuell könnte ein Vorredner Recht damit haben, dass der Subbass auf anderen Systemen zu viel wäre, keine Ahnung.
    Die Vocals bleiben immer direkt und gehen nie in Hallfahnen unter. Trotzdem kommen sie räumlich daher.
    Den Gitarrensound finde ich auch angenehm. Außerdem erschließt sich mir das Priorisieren der Tracks.
    Die Snare wirkt einen Hauch zu "dumpf" auf mich. Woran ich diesen Eindruck konkret festmache, kann ich leider nicht mal genau sagen. Nichtsdestotrotz ein toller Drumsound.

    (Hätte beinahe ein zweites Mal verpasst, etwas dazu zu sagen. Sorry!)

    Über Kopfhörer fand ich den Drumsound zunächst ziemlich ungewöhnlich, vielleicht irgendwie topfig. Auf den Boxen gefällt er mir recht gut. Vor allem der Beat im Intro und der "funky" Melodie-Teil ab 1:07 gewinnen dadurch, wie ich finde. In anderen Passagen, vor allem wenn Gesang parallel läuft, sind mir die Drums dann aber tendenziell zu dominant. Eine Ursache könnte hier der Hall auf der Snare sein.
    Der Mix hat ein gutes Verhältnis von Lead- zu Begleitvocals. Außerdem liegt der Fokus der Instrumente auf den Gitarren, was meiner Vorstellung sehr entgegen kommt. Die gesamte Dynamik wirkt über alle Songteile hinweg überzeugend.


    Die Leadvocals kommen gut raus. Der Drumsound, vor allem die Snare, überzeugt mich ebenso. Der Hall (oder ist es Delay?) auf den Rhythmusgitarren ist mir etwas zu viel / zu hörbar / zu lang. Zu einer genauen Analyse bin ich da nicht fähig, aber so ca. in der Ecke vermute ich die Ursache meiner Wahrnehmung.


    Die Drumrolls und "Zwischenschläge" sind hier schön zu hören und tragen gut zum Rhythmus bei, den ich hier gerne so "hibbelig" und aufgeregt mag. Generell kommen die Vocals gut durch. Allein nach der Strophe hat man im Chorus das Gefühl, dass die Power der Stimme leicht zurückgefahren wird. In den Harmonie-Gesangsstimmen oder einer parallel laufenden Spur des zweiten Chorus ist mir irgendetwas zu verhallt.
    Dem ziemlich brachialen Sound kann ich durchaus etwas abgewinnen. Bin aber auch mit meiner musikalischen Prägung leicht dazu zu verführen ;)


    Ist eine recht Synthie-lastige Variante, auf die ich mich allerdings auch gerne einlasse. Im Intro passt es so sehr gut, finde ich.
    Der Hall auf den Leadvocals ist mir zu viel, oder zumindest wirkt der zu bassig und deswegen zu vordergründig?



    Den Hall oder Delay auf den Backingvocals finde ich etwas irritierend.
    Sehr interessant ist hier die Positionierung der Bassgitarre. Die scheint meist vor allen anderen Instrumenten zu liegen. Das hilft, die unruhige Komposition zu zähmen. In manchen Teilen wirkt der Mix aber auch ziemlich dumpf dadurch.

    In der zweiten Version ist die Textverständlichkeit vergleichsweise wirklich hoch. Der Gesamtmix hört sich ziemlich bassarm an.


    Bis auf den Orgel-Sound im 1:07-Part finde ich die Lautstärken der Instrumente zueinander passend. Hall und Kompression werden im Hintergrund stellenweise etwas zu offensichtlich. Dieses Etwas im Hintergrund scheint dem Song hinterher zu eilen und beeinträchtigt, meinem Eindruck nach, die Dynamik.



    Cooler Drumsound, der zum "Abzappeln" einlädt. Insgesamt haben wir beide den Song zusammen mit seinen Akzentuierungen, meine ich, ähnlich im Kopf. Ich kann mir vorstellen, dass mein Misch-Selbstversuch in eine vergleichbare Richtung gehen könnte - jedenfalls der Idee nach.
    Die Sättigung auf den Leadvocals macht die Stimme leicht mumpfig. Gegen angezerrten Gesang habe ich überhaupt nichts, aber vielleicht könnte hier noch ein EQ hinten dran helfen.



    Hier fällt mir zuerst eine Art Hall auf dem Subbass auf. Irgendetwas rumpeliges scheint lange nachzuklingen.
    Die Gitarren klingen gut sowie auch das Leadvocal-zu-Backing-Vocal-Verhältnis.

    Edit: Der mallet-artige Klang der "staccato"-Gitarren, welche im Intro die Viertel mitspielen, ist großartig.




    Das waren meine Anmerkungen fürs Erste. Wer meine Kritik für ungerechtfertigt hält, darf gerne umso mehr auf meinem Mix herum trampeln, sobald ich den nachreiche. Der wird hier ziemlich sicher nicht bestehen können.

    Ich wünsche noch ein schönes Restwochenende und bedanke mich nochmal bei jedem für die investierte Zeit sowie für jegliches Feedback!
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.01.19
    SilentWarrior, sts, SoulFrontier und 5 andere bedanken sich.
  2. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    13.974
    13974
    cooler song, sorrynoshow.
    hab auch deine spuren verunstaltet. ;) das ist ein schneller statischer mix, den ich ohne kopfhörer machen musste. desto mehr darfste druff trampeln. ;)


     

    Anhänge:

    Sorrynoshow bedankt sich.
  3. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    13.974
    13974
    und hier mellow vanilla:


     

    Anhänge:

    Sorrynoshow bedankt sich.
  4. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.697
    6697
    Ok, danke für dein Feedback - ich habe eine Idee wo der Eindruck herkommen könnte.
    Werde ich demnächst in eine neue Version einfließen lassen.
     
    Sorrynoshow bedankt sich.
  5. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    23.916
    23916
    Danke für das Feedback. Delay ist da gar nicht drauf, nur Reverb. Und der läuft im Moment noch mit einer Pauschaleinstellung für alles (betrifft: Art des Reverbs, nicht Anteil), was man sicher noch ändern sollte. Auch solche Sachen meinte ich mit "Vorabversion" (die es nun mal ist).
     
    Sorrynoshow bedankt sich.
  6. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    10.928
    10928
    @Sorrynoshow : Wie geschrieben habe ich erstmal nur ein Rough Mix gemacht, um mich mit den Spuren vertraut zu machen :D

    Hier mal ein erster Mix - ich denke man kann noch im Lowend bisschen aufräumen in der Abstimmung, da es noch ein wenig "wühlt" und zu 3D ist. Ich nehme an die BD kann leiser. Ansonsten habe ich versucht, alles was man weglassen kann, wegzulassen. Dann kann der Mix ein bissel mehr atmen an manchen Stellen.



    Hier mal Gitarren lauter und BD leiser:


    Hier mal mit Mastering EQ und Comp - eher Kosmetik, da ich alles im Mix mache. Bei 5 khz war etwas wenig und bei 240 Hz leicht zu viel:
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.01.19
    Sorrynoshow bedankt sich.
  7. Burkie

    Burkie Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    5.626
    5626
    Hallo,

    das habe ich wohl übersehen bzw. überlesen. Alle Achtung, dass du alles selber gemacht hast! Respekt!

    Wie ja schon mehrfach von mir geschrieben, ich persönlich finde es recht schade und störend, wenn der Text einigermassen unverständlich ist, da mir das den Zugang zum Song teilweise verbaut. Besonders, wenn das Lied nicht nur einen Larifari-Text hat, sondern der Text schon was aussagen soll.
    Tatsächlich gibt es kommerzielle Aufnahmen, auf denen der Text nicht immer gut verständlich ist, aber das wäre für mich kein Vorbild... ;)

    In meinem Musikprojekt arbeiten wir teils stundenlang an nur wenigen Textzeilen, um sie so umzuarbeiten; Worte auszutauschen oder umzustellen, dass sie gut singbar sind. Z.B., um zu vermeiden, dass Worte, die leicht missverständlich werden können, wenn die Plosive auf den Endsilben am Ende der Zeile "fehlen", gar nicht ans Ende der Zeile bzw. auf Zieltöne kommen, sondern besser singbare Worte auf Zieltöne kommen.

    Manchmal freilich geht das wegen des Textzusammenhangs nicht. Dann würde ich versuchen, wirklich zu üben, diese Plosive auf den Endsilben tatsächlich auszusingen. Oder, als Notbehelf, eine Zusatzspur für die Plosive einzusingen. Das kann eine sog. "Flüsterspur" sein, bei der man nur leise den Gesang flüsternd singt, um praktisch nur die geräuschhaften Singlaute ("P", "st", "d", "t", etc.) mit ausreichend Luft ins Mikro flüstert. Diese "Flüsterspur" kann man dann der Hauptstimme zumischen, wenn derartige Laute gebraucht werden, um die Textverständlichkeit zu verbessern oder erst herzustellen.

    Beste Grüsse
     
    Andaraginga, Sorrynoshow und MountainKing bedanken sich.
  8. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    10.928
    10928
    @Burkie
    Das ist doch super gesungen. Hier muss man den Text nicht verstehen. Es geht um die Melodien. Davon ab ist ja auch klar zuhören dass ggf eine Seite des Mundes taub ist und hier ggf eine leichte Behinderung vorliegt. Bzw ist das meine Vermutung. Insofern denke ich, dass der Sänger hier alles gegeben hat und es so sein soll und darf ;)
     
    Sorrynoshow und Burkie bedanken sich.
  9. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.697
    6697
    SoulFrontier und Sorrynoshow bedanken sich.
  10. Burkie

    Burkie Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    5.626
    5626

    Hallo,

    super gesungen finde ich das nicht.
    Ich finde, eine Behinderung beim Singen rechtfertigt nicht schlechten Gesang, so hart es auch klingt.

    Lähmung an der linken Hand rechtfertigt auch nicht Gitarrenspiel ohne Akkord-Greifen, oder Schlagzeug zu spielen, ohne die Snare zu spielen. Dann kann man es einfach nicht. Leider.

    Bei "verschont" ist das "t" auch gut hörbar.

    Musikmachen, wie auch immer, erfordert für gutes Spiel eben auch, dass man seine Hände und Füsse im Griff hat. Das ist auch Teil des Talents für Musikmachen. Beim Gesang eben auch, dass man seine Lippen und Stimmbänder kontrolliert, das ist Teil des Talents.

    Talent ist immer ungerecht dem ein oder anderem seit Geburt zugeteilt oder verweigert worden.
    Mir ist es z.B. nicht gegeben, wirklich hohe Töne zu singen. Ist halt mein Stimmumfang. Sollte ich jetzt versuchen, hohe Balladen zu singen, und die krächzenden hohen Töne mit meiner "Behinderung" des eingeschränkten Stimmumfangs zu entschuldigen, um damit "Bonuspunkte" zu bekommen...?

    Das wäre doch nur lächerlich.

    Bei der Kunst ist nur wichtig, was am Ende da ist. Nicht, wie es erzeugt wurde.
    Ich habe ja auch Vorschläge gemacht, wie man die Mängel des Gesangs, die fehlenden Plosiv-Laute evtl. hineinbringen könnte, über "Flüsterspuren".


    Aber gut, ich gebe mich geschlagen. :( Der Gesang klingt super. Der Song ist super, alles ist super. :)

    Gruss :)
     
    Sorrynoshow und MountainKing bedanken sich.
  11. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    21.197
    21197
    Ich grätsche hier nur kurz rein, weil ich diesen Beitrag gar nicht genug unterschreiben kann. So isses eben. Soll man sagen "leider isses so"? Vielleicht oder auch nicht, denn das macht eben den Unterschied zwischen den Menschen aus und auch den Unterschied zwischen Künstlern.

    Zur vollständigen Information: Ich habe den Song noch nicht eingehend gehört (nur mal kurz reingehört, um zu erkennen, in welche Richtugn die Musik geht), kann die Burkie's Bewertung in bezug auf den Song und den geang hier also eigentlich noch nicht richtig beurteilen. Aber ich wollte mal danke sagen, weil der Kern dieser Aussage eben nichts als die Wahrheit ist.
     
    Burkie und Sorrynoshow bedanken sich.
  12. Sorrynoshow

    Sorrynoshow Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    17.06.12
    Punkte:
    277
    277
    Ist eine sehr kreative Lösung mit Charme. Gerade sind meine Ohren leider etwas müde. Morgen will ich noch näher darauf eingehen.


    Das Drumkit finde ich sehr passend gewählt! Vielen Dank für das Ausarbeiten des Rough-Mixes :)


    Hat sich verbessert, würde ich sagen! Auch hier: morgen mehr.



    Im Vergleich zu einigen anderen meiner Songs habe ich das Lied hier eigentlich für eine recht zugängliche Nummer gehalten. Deswegen wurde der Thread auch unter dem Banner der "Pop"-Musik eröffnet. Schon bemerkenswert, wie der Gesang so ein großes Aufreger-Thema zu sein scheint.

    Als ich von Bayern nach Niedersachsen gezogen bin, hätten die meisten Leute dort wahrscheinlich auch eine Sprachbehinderung bei mir vermutet. Die Spekulationen darüber kann ich allerdings auflösen, bevor die Diskussion noch komischere Züge annimmt. Wie schon in einem meiner vorherigen Posts angedeutet, habe ich bei den hiesigen Aufnahmen mit meiner Aussprache zur Entschärfung von Plosiv-Lauten experimentiert. So zu artikulieren war also eine bewusste Entscheidung, die sich außerdem gut angefühlt hat. Dass sich diese Vortragsweise für manche derart außerirdisch anhört, hätte ich nie erwartet. Schon vorher war mir allerdings klar, dass meine Aussprache und die Art des Vortrags stark von den Wortformungen z.B. eines Reinhard Mey oder Max Raabe abweichen. Das ist für mich okay.

    Um an der Stelle gleich Missverständnissen vorzubeugen: Damit will ich auf keinen Fall sagen, dass die Gesangsweisen von Reinhard Mey oder Max Raabe keine Berechtigung hätten oder mir zuwider wären.
     
  13. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    31.424
    31424
    Hier noch meine finale Version, ich dreh mich im Kreis, das bedeutet ich bin fertig mit dem Song :)



     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 28.01.19
    Sorrynoshow und SoulFrontier bedanken sich.
  14. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.191
    14191
    Hall ist nicht drauf. Ich denke das sich Spuren reiben. Ich müsste mal ran und weiter machen, aber im Moment habe ich. wenig Zeit :-(
     
    Sorrynoshow bedankt sich.
  15. SoulFrontier

    SoulFrontier Gesperrter User The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    24.028
    24028
    Damit stehst Du ganz allein da. :)
    Letztlich ist es wurscht.
    Tut er nicht! Es gibt nur einen einzigen User im Thread, der darüber philosophiert.
    Nicht für manche, ich denke es ist alright.

    Nee Du, das ist schon dufte von der ganzen Art der Interpretation! Und wenn ich den Text unbedingt verstehen will, dann verstehe ich ihn auch!
    :)
    Song, Gitarrenarbeit, Gesang...Alles top!
    Und Du schaffst mit dem Song den Spagat zwischen ungelenk und eingängig. Respekt, das kann wahrlich nicht Jeder, das ist ne Kunst für sich!
     
    Sorrynoshow, fitzwilliam und oati bedanken sich.
  16. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    16.686
    16686
    wollte auch noch mal meinen senf dazu geben.

    finde den song richtig klasse.
    der gesang an sich gefällt mir auch.
    habe aber ebefalls große probleme, die worte zu verstehen.
    das killen der sibyllanten ist wahrscheinlich einer der gründe dafür.
    also ich würde das noch mal neu einsingen, wenn sich die fehlenden s-laute nicht wiederherstellen lassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.01.19
    Sorrynoshow bedankt sich.
  17. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.191
    14191
    Darf ich mal Grönemeyer reinschmeißen?
    Den versteht man noch weniger und niemand meckert.
     
    Sorrynoshow bedankt sich.
  18. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    10.928
    10928
    Ah so... Sofern das klarer möglich ist sollte es neu aufgenommen werden.
     
  19. georgyj

    georgyj

    Registriert seit:
    10.11.11
    Punkte:
    5.489
    5489
    Muss auch mal wieder meinen Senf dazu geben:
     
    Sorrynoshow und BLUE-S-MAN bedanken sich.
  20. Sorrynoshow

    Sorrynoshow Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    17.06.12
    Punkte:
    277
    277
    Die Version klingt sehr smooth, weil sie auf wenige wesentliche Elemente reduziert wurde. Lässt sich angenehm hören. Ein Gedanke zu den Drums: während die Snare schnell aufeinander folgend beschäftigt ist, verwischen die Schläge durch den Hall leicht.


    Ja, mit dem Rausschmeißen von Spuren kann gerne experimentiert werden. Mir selbst fällt das Streichen natürlich schwerer. Wenn es dem Song dient, bin ich deshalb für mutige Entscheidungen von einem "Externen" dankbar.

    Nichts für ungut! Ich kann es mit Humor nehmen. Die Rückmeldung wird im nächsten Projekt in irgendeiner Form mit einfließen.


    Mal wieder ein cooles Ding! Die Vocals sind durchsetzungsfähig und kleben immer im Vordergrund. Da wurde an Verständlichkeit rausgeholt, was möglich ist. Die Bassgitarre hat Charakter und stützt wunderbar.


    Dieses "Wabernde" im Hintergrund hast du klasse rausbekommen. Ich höre eine deutliche Verbesserung zum vorherigen Mix. Kann man den Mainvocals noch mehr Höhen mitgeben, ohne dass es anstrengend klingt? Ich bin sehr gespannt darauf, bald selber vor den Herausforderungen und Schwächen der Spuren zu stehen.
    Auf den geflüsterten Passagen kommt mir der Raum ziemlich extrem vor.


    Gefällt mir echt gut! Super aufgeräumt und klar. Der Drumsound passt auch wie die Faust aufs Auge. Im zweiten Chorus, wenn die vielen anderen Stimmen dazu kommen, wirkt das Stereo-Panorama zu den Seiten hin etwas unruhig. Hast du da vielleicht noch eine Idee?
     
    diagnostix, oati und TonyPizza bedanken sich.