Information ausblenden

Hat Sonar 7 auch so einen USB Dongle? Möchte umsteigen

Dieses Thema im Forum "Sonar & Cakewalk" wurde erstellt von stuenn, 26.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. stuenn

    stuenn Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.08
    Punkte:
    3
    Hallo,

    wie wird Sonar 7 eigentlich registriert? Auch mit USB Dongle oder solchen Online Keys über die Maschinen ID? Diese Dongle-Geschichte gefällt mir garnicht. Synthogy, der Hersteller von Ivory (VST Piano), fängt jetzt auch damit an, natürlich mit Dongle und Software von einem anderen Hersteller, da braucht man dann schon zwei...

    Ich arbeite zur Zeit noch mit Cubase, überlege aber, auf Sonar umzusteigen, es ist recht günstig zu haben, und ich hatte Cakewalk vor Jahren schonmal und fand es ganz gut.

    Und ich habe folgende VST-Instrumente:

    The Grand 2
    Ivory
    Groove Agent 3
    Hypersonic 2
    Native Instruments B4 und B4II
    VB3 (auch eine tolle Hammond B3 Software Orgel)

    Laufen die mit Sonar 7?
     
    stuenn, 26.08.08
    #1
  2. musikertimo

    musikertimo

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    4.338
    4338
    Hallo stuen,

    meines Wissens muss man Sonar bei Cakewalk einmalig registrieren, sonst lässt es sich nach 30 Tagen nicht mehr starten. Einen USB-Dongle hat es bisher nicht. Da Sonar ja auch VST-fähig ist sollten sämtliche Plugins auch damit laufen - Ausnahmen bestätigen ja immer die Regel.

    Da die Steinberg-VST\\\\\\\\\\\\'s ja einen Dongle benötigen sollte dies jedoch für dich kein wirkliches Argument sein - denn schließlich brauchst Du den ja auch dafür - und ob dann eine Lizenz mehr oder weniger drauf ist spielt ja keine Rolle.

    Ich überlegte mir auch vor kurzem auf Grund des reduzierten Preises auf Sonar umzusteigen - bin aber noch etwas am zögern, da man wohl in naher Zukunft mit der Version 8 rechnen kann - mal sehen.


    Gruss Timo
     
    musikertimo, 26.08.08
    #2
  3. J-Soundation

    J-Soundation

    Registriert seit:
    13.09.07
    Punkte:
    4.497
    4497
    Weiß nicht, ob der Dongle da eine Entscheidung spielen sollte.
    Dann doch eher die Super - Quali von Sonar...
     
    J-Soundation, 26.08.08
    #3
  4. stuenn

    stuenn Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.08
    Punkte:
    3
    Hi Timo,

    klar brauche ich den Dongle noch, aber ich habe noch Cubase LE Version 2. Da könnte mal was Neues her.

    Sonar 7 Studio Edition bekommt man schon für 179 EUR, das ist ein Argument, dann kann man doch wahrscheinlich auch relativ günstig auf Version 8 updaten.

    Gruß
    Stefan
     
    stuenn, 26.08.08
    #4
  5. Guitar_TT

    Guitar_TT Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    09.07.08
    Artikel:
    20
    Punkte:
    127.441
    127441
    ähm... kurz in den Raum geworfen : ich würde gerne auf sonar umsteigen, wenn ich das geld für ein Roland RSS system hätte ... dann könnte ich einfach ein CAT5 kabel legen ... ist viel besser als ein ganzes Multicore im Mietshaus...
     
    Guitar_TT, 26.08.08
    #5
  6. micha255

    micha255

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Alle Deine VSTs laufen auch unter SONAR. Für Deine Steinberg-VSTs brauchst Du weiter den Dongle, für SONAR nicht, diese doofe Hürde gibts bei SONAR zum Glück nicht!
    Nur einmal registrieren, Registrierungs-Key eingeben und fertig (und gut verwahren, damit lässt sich das Programm in Notfällen so oft wie gewünscht auf jedem Rechner wieder installieren)!

    Micha
     
    micha255, 31.08.08
    #6
  7. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Tut mir leid, aber von Cubase auf Sonar umsteigen, wegen dem Dongle??
    So was habe ich ja noch nie gehört ...

    Der Grund, warum Sonar nicht so weit verbreitet ist, wie andere Sequencer:
    Bei Sonar hat man sich ganz am Anfang entschieden,
    weder ASIO, noch VST zu unterstützen.
    Eine fatale Fehlentscheidung!

    Später haben sie das dann alles ganz langsam nachgereicht.

    Weder WDM noch DirecX-Plugins haben sich in irgendeiner
    Weise bei Sequencersoftware durchsetzen können.

    Von den Möglichkeiten her unterscheiden sich alle Audiosequencer
    heute nicht mehr viel. Lediglich die Bedienung ist überall anders gelöst.

    Wenn Du Cubase noch nicht richtig bedienen kannst (der Gedanke liegt nahe), wirst Du auch mit Sonar nicht von einem Moment zum anderen "erleuchtet" werden.

    Genauso geht es eigentlich auch Leuten, die meinen, sie müssten jetzt unbedingt vom PC auf einen Mac umsteigen, weil da "alles besser" wäre.

    Du zäumst das Pferd von der falschen Seite auf.
    Wenn Du mit Cubase nicht klarkommst, dann nur, weil Du Dich damit
    noch nicht entsprechend intensiv auseinanderfesetzt hast. -
    Denn auch das wird Dir mit Sonar nicht erspart bleiben.
     
    fmo, 31.08.08
    #7
  8. LeChuck

    LeChuck

    Registriert seit:
    09.02.08
    Punkte:
    313
    313
    mal wieder ein sehr qualifizierter, höflicher beitrag von fmo. :roll:
    ich kann das sehr gut verstehen. grad wenn man nur begrenzt usb ports frei hat. und den sicherheitswahn von steinberg nicht unterstützen will.
     
    LeChuck, 31.08.08
    #8
  9. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Ja, zum Glück gibt es hier auch noch höfliche und qualifizierte User.
    Sonst wäre das ja garnicht mehr auszuhalten hier ...

    Du gehörst wohl auch eher zu den Raubkopieren
    und Schwarzfahrern, oder?

    Nur begrenzt USB-Ports frei?
    Alls Synchrosoft-Lizenzen passen auf einen einzigen Dongel.
    Das ergibt also keinen Sinn und ist auch kein Argument.

    Immer mehr Hersteller wechseln zu Synchrosoft:

    LinPlug
    Rob Papen
    Korg
    Arturia

    Dies ermöglicht ihnen letztendlich auch Geld mit ihrer Softzware zu verdienen, die ansonsten massenhaft kopiert werden würde.

    Von Sicherheitswahn, kann garnicht die Rede sein.
     
    fmo, 31.08.08
    #9
  10. LeChuck

    LeChuck

    Registriert seit:
    09.02.08
    Punkte:
    313
    313
    1. hast du deinen beitrag im nachhinein editiert. der erste (und einzige) satz war eher unhöflich.
    2. auch wenn du versuchst zu provozieren, nein ich gehöre nicht zu den raupkopierern. ich habe meine komplette software gekauft. lehn dich lieber nicht zu weit aus dem fenster!
    3. die meisten professionellen anwender kaufen ihre software.
    4. die noobs, die ####s benutzen, werden die software sowieso nicht kaufen, weil sie keinen plan davon haben, und dies dank der ####s auch erkennen.
    5. brauchst DU mich nicht belehren. was bildest du dir ein?
     
    LeChuck, 31.08.08
    #10
  11. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.296
    88296
    Ich weiß natürlich nicht was fmo vor dem Editieren geschrieben hat, aber so wie es da jetzt steht kann ich da nur "+1" hinzufügen!

    Persönliche dinge bitte via PM! :focus:




    Gruß...
     
    Lacunaflow, 31.08.08
    #11
  12. petaod

    petaod

    Registriert seit:
    30.08.06
    Punkte:
    3.894
    3894
    Dongles sind ein zweischneidiges Schwert.

    Als Software-Entwickler stehe ich auf der einen Seite:
    Es gibt keinen vernünftigen knacksicheren Algorithmus, um Software zu schützen.
    Um also illegale Benutzung auszuschliessen, nimmt man ein Dongle, bei dem die Hürde zumindest wesentlich höher liegt.

    Als Anwender, der ich nun mal auch bin, stehe ich auf der anderen Seite.
    Ich sehe zwar ein, dass der Hersteller nicht betrogen werden will, aber für mich steht Komfort im Vordergrund.
    Ich sehe auch ein, dass ich die Software nur für mich selbst einsetzen darf, aber ich habe nun mal mehrere Rechner und will die Software standortunabhängig nutzen (bei der von mir verwendeten Software ist das legal, ich weiss nicht wie es bei Cubase ist).
    Es ist mir nicht erst einmal passiert, dass mein Token im Notebook steckt, das gerade zufällig in meinem Home-Office steht, ich es aber in der Firma verwenden will. Das ist in meinem Fall nicht besonders tragisch, weil der Kollege im Büro nebenan die Aufgaben auch erledigen kann (wenn er nicht gerade dasselbe Problem hat), aber es ist definitiv ein Komfort-Verlust.

    Bei Lizenzdiskussionen wird auch immer wieder der Relizenzierungseffekt betrachtet.
    Interessant wäre eine Statistik, wie viele Lizenzen verkauft werden, weil der Benutzer illegal begonnen hat, die Software zu nutzen, sie dann liebgewonnen hat und, als er begann, damit Geld zu verdienen, sie auch sauber lizenzierte.

    Jeder Hersteller hat hier seine Philosophie.
    Für jede Lösung gibt es Argumente.
    Hersteller von Dongle-Lösungen sind sich bewusst, dass sie Lizenzbetrug weitgehend verhindern, aber auch auf "Laufkundschaft" verzichten.
    Im Fall Cubase versucht Steinberg, seine Neukunden durch erhöhte Marketingmassnahmen im EDU-Bereich zu bekommen.
    Und durch Mundpropaganda. Bei guten Produkten ist auch das ein möglicher Weg.
     
    petaod, 04.09.08
    #12
  13. mheadshot

    mheadshot

    Registriert seit:
    06.04.07
    Punkte:
    3.452
    3452
    Sonar 7 ist der überhammer!
    Keine dongles!
    Nur mit serial registrieren und die qualität von dem sequenzer ist finde ich die beste die es gerade auf dem markt gibt,nach protools
    Was noch gut ist du hast dieses unnötige kanäle zuweisen bei vst s (im gegensatz zu kuhbass4 ) nicht

    Bedienung von sonar wie ich finde ist sehr sehr leicht!
    Nach ne m monat haste den vollen durchblick
     
    mheadshot, 04.09.08
    #13
  14. Northman

    Northman

    Registriert seit:
    12.05.08
    Punkte:
    98
    98
    ... ich verstehe gar nicht warum immer so viel Wind um die Dongle - Geschichte gemacht wird ?

    Dongles werden doch auch schon längst emuliert ...
     
    Northman, 06.09.08
    #14
  15. downi

    downi

    Registriert seit:
    30.05.06
    Punkte:
    3.621
    3621
    Eben, von daher braucht man auch gar nicht argumentativ auf diese Dongle-Geschichte setzen.

    Es gibt keinen sicheren Kopierschutz!

    Also nutze ich gleich die richtige Software und muss mich mit Dongles undsonstigen geistigen Fehltritten der Hersteller nicht rumplagen! :)
     
    downi, 06.09.08
    #15
  16. petaod

    petaod

    Registriert seit:
    30.08.06
    Punkte:
    3.894
    3894
    Stimmt, es sind nur die Hürden unterschiedlich hoch.
    Ein Dongle-Emulator ist wesentlich aufwändiger zu programmieren als ein Schlüsselgenerator.
    Aber noch wichtiger bei Dongles:
    Die Installation der illegalen Software für den Endanwender ist komplizierter und offensichtlicher als solche erkennbar.

    Die "richtige Software" ist für dich dann die Version, die nicht vom Hersteller kommt??
     
    petaod, 08.09.08
    #16
  17. mheadshot

    mheadshot

    Registriert seit:
    06.04.07
    Punkte:
    3.452
    3452
    Dongle bringt schon was
    siehe steinberg cubase 4!
    wurde noch nicht gecrackt
     
    mheadshot, 08.09.08
    #17
  18. downi

    downi

    Registriert seit:
    30.05.06
    Punkte:
    3.621
    3621
    Kannst ja gerne mal bei mir nachsehen und ####s suchen!
    Und ich dann bei Dir! Mal sehen wer welche hat!

    Und ich finde Dongles trotzdem scheiße! Wenn Cubase donglefrei wäre und Sonar nicht - ich würde dann eben Cubase nutzen (und kaufen, damit hier keine Missverständnisse entstehen). So einfach ist das!
     
    downi, 08.09.08
    #18
  19. petaod

    petaod

    Registriert seit:
    30.08.06
    Punkte:
    3.894
    3894
    Ich wollte dir nichts unterstellen.
    Es hat sich für mich nur aus dem Kontext heraus so angehört.
    Umso besser, wenn's nicht so ist.

    Ich finde Dongles auch nicht komfortabel (s.o.) und würde selbst keine rausgeben.
    Steinberg hat sich's wahrscheinlich auch gut überlegt und ist eben auf eine andere Antwort gekommen.
     
    petaod, 08.09.08
    #19
  20. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Also im Gegensatz zu Challange/Response-Verfahren wie bei NI, ist ein Dongle doch sehr komfortabel finde ich.

    Das einzige, was kundenfreundlicher sein könnte ist der Verlustfall, wenn der Dongle geklaut wird oder verloren geht.

    Noch komfortabler sind Kopierschütze ala ImageLine, wo man nur ein regfile ausführen muss (kann man auch auf unbegrenzt vielen PCs machen). Nur die halten halt auch immer nicht lange (also bis sie geknackt sind mein ich) ...

    Wollte auch lange keinen Dongle am Rechner hängen haben, aber seitdem ich einen benutze, find ich's eigentlich recht lässig.

    Das ist auch nur die halbe Wahrheit. Denn der Syncrosoft-Dongle wurde seit langem (Jahren) nicht mehr geknackt und kann im Moment als sicher betrachtet werden.
     
    Kuno, 08.09.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.