Information ausblenden

Habt Ihr Erfahrungen mit Black Gates ?

Dieses Thema im Forum "Do-It-Yourself (DIY)" wurde erstellt von GeorgeT, 11.08.12.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. GeorgeT

    GeorgeT Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    931
    931
    Ich komme eigentlich aus der Hifi bzw. High End Ecke...und habe in`s "Produzentenlager" gewechselt, oder besser gesagt : Ich versuche es [​IMG]

    Und nachdem ich meine (passiven) Monitore schon gründlichst aufgemöbelt habe, habe ich inzwischen die Caps in meinem Pioneer Amp mit BGs geshunted, und...deshalb vor allem der Thread...meine Soundkarte mit BG`s aufgemöbelt !

    In dem Fall sogar antiparallele BG-NX (Super Caps)...also was ich da getan hat kann ich kaum glauben ;)

    Bevor ich hier gross "rumschwärme"...hat jemand von Euch Erfahrungen mit Black Gates...hat Euch das klanglich auch so nach vorne gebracht ???

    Ich weiß, das Thema "Kondensatortuning" ist umstritten, ich persönlich bin aber sehr wohl der Meinung das die Qualität der Kondensatoren hörbar ist...

    Gruss...Gero
     
    GeorgeT, 11.08.12
    #1
  2. Sampa

    Sampa

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    6.255
    6255
    Der Term "transcendence electron transfer technology", der Mangel an verlässlichen Messreihen und die Mondpreise die die Restposten dieser schon längst nicht mehr hergestellten Kondensatoren würde mich eher vorsichtig machen ;)

    Gerade in der HIFI Szene ist dieser ganze Esotherikkram ja leider extrem vertreten und durch das Halb- oder Unwissen der Käuferschicht mit physikalischen und elektrotechnischen Zusammenhängen kann man da relativ leicht was zusammenlügen was sich auf der Produktbeschreibung wahnsinnig toll und wissenschaftlich begründet anhört.

    Unterschiede in geringen Maße gibt es sicher und wenn man eine ganze Reihe von Kondensatoren im Signalweg tauscht und nicht nur einen, dann mag mögen sich die Unterschiede auch in den erkennbaren Bereich aufsummieren. Allerdings zweifle ich daran dass du ohne direkten A/B Vergleich
    sagen kannst ob sich überhaupt was getan hat und wohl auch nicht obs besser, schlechter oder einfach nur anders ist.
     
    Sampa, 11.08.12
    #2
  3. GeorgeT

    GeorgeT Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    931
    931
    Nun, meine Frage war ja, ob jemand ausser mir ERFAHRUNGEN mit Black Gates gesammelt hat.

    Ich würde inzwischen Transistor gegen Röhre tauschen, CD gegen Platte, Flächenstrahler gegen Konus usw. usw....aber nicht Balck Gates gegen konventionelle Caps.

    Es gibt um kein Hifi-Bauteil so einen Mythos wie um Black Gates...und das völlig zu recht IMHO.

    Die hörbaren Unterschiede gehen WEIT hinaus über die theoretischen und messtechnischen soweit ich weiß...aber ich vertraue da einfach meinem Gehör ;)

    Übrigens...Innenwiderstand und Rausch/Verzerrungsverhalten ist absolut herausragend, also AUCH messtechnisch sind Black Gates unter den Elkos top notch.

    Das es so viel besser klingt hatte ich persönlich trotzdem nicht erwartet :)

    Ich will hier aber niemanden "bekehren"...aber die Freude über das Ergebnis hätte ich gerne geteilt !

    Gruss...Gero
     
    GeorgeT, 11.08.12
    #3
  4. Sampa

    Sampa

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    6.255
    6255

    Es herrscht ja Religionsfreiheit in Deutschland.
     
    Sampa, 11.08.12
    #4
  5. GeorgeT

    GeorgeT Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    931
    931
    @ Sampa : na wenn ich mir Deinen Avatar so ansehe...dann könnte man ja meinen das Du auf Deinen Gehör auch mehr gibst als auf die Messwerte, oder ?

    Wenn man sich mit Musik beschäftigt...dann sollte man unbedingt lernen auf sein Gehör zu vertrauen.

    Gruss...Gero

    P.S. Du hattest Dich in einem vorherigen Post ja auf den Signalweg bezogen. Also da sind Standard-Elkos in der Regel vollkommen ausreichend...das höre ich auch so.

    Aber ich siebe/puffere die Versorgungsspannungen (Amp/Soundkarte) mit den BGs...und da machen die richtig was aus !
     
    GeorgeT, 11.08.12
    #5
  6. Sampa

    Sampa

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    6.255
    6255

    Wundert mich. Genau das ist eigentlich die Stelle an der die Caps wohl am allerwenigsten Unterschiede bewirken (zumindest wenn das Netzteil ordentlich designend wurde....)


    Ich hör ziemlich schlecht....Messwerte vertrau ich immer dann wenn ich Unterschiede nicht mehr hören kann....
     
    Sampa, 11.08.12
    #6
  7. GeorgeT

    GeorgeT Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    931
    931
    Im Grunde kapiere ich auch nicht ganz wieso man es so deutlich hört [​IMG]

    Habe z.B. top Spannungsregler bei der Soundkarte drin, und trotzdem haben die BGs hintendran deutlich was gebracht.

    Da man bei so teuren/seltenen/mythosbeladenen Bauteilen immer von Placeboeffenkten ausgehen muss, sehe ich bei mir und anderen immer die Wahrscheinlichkeit das man sich das mehr wünscht als das die Unterschiede real vorhanden sind.

    Einen Blindtest mit Freunden habe ich bestanden...da haben wir ein Original CD-Player von Pioneer (PDS 507) einmal original und einmal mit BGs gesiebt verglichen, das war für alle anwesenden deutlich hörbar.

    Was mich aber fast noch mehr darin bestärkt das die BGs was "Besonderes" sind, ist die Tatsache, das ich in irgendein Forum reinlesen kann...egal ob ich ein englisches Phono-Forum nehme...oder ein US High-End Hifi-Forum...oder ob ich persönlich mit Leuten quatsche die die BGs getestet haben...die Einschätzungen die ich höre bzw. lese sind irgendwie immer die gleichen.

    Ein ungewohnt langer Einbrennprozess, ein klangliches auf und ab, und dann schlussendlich eine Auflösung und Dynamik die die Leute in der Regel nicht mehr missen wollen. Das sagen meiner Erfahrung nach eigentlich so ziemlich alle die den Dingern ne Chance gegeben haben.

    Interessant auch wie sich die Einschätzungen der verschiedenen Typen decken...

    Ich muss zugeben das Kondensatortausch oft ernüchternd ist...und viele Caps sind den mehrpreis gegenüber Standardtypen absolut nicht Wert.
    Die Black Gates sind für mich da die Ausnahme...es sind die Teutersten, aber auch die, die zumindest in Puncto Spannungsversorgung, die grössten Zugewinn gebracht haben.

    Gruss...Gero
     
    GeorgeT, 11.08.12
    #7
  8. Sampa

    Sampa

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    6.255
    6255
    Ich glaube dir ist nicht ganz bewusst dass ein Kondensator nun auch nicht wieder so ein "Besonderes" Bauteil ist. Konstruktion, Eigenschaften und das Verhalten ist seit geraumer Zeit genauerstens bekannt. Vieles von dem was in der HIFI Szene dazugedichtet wird ist schlichter Unfug.

    Was sind denn die klanglichen Unterschiede die du hörst wenn du das Netzteil damit ausstattest?
    Mehr als an der Restwelligkeit rummachen kannst du damit ja eigentlich auch nicht.

    Du kennst die Story von des Kaisers neuen Kleidern?
     
    Sampa, 11.08.12
    #8
  9. GeorgeT

    GeorgeT Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    931
    931
    Sampa...ich habe doch schon deutlich gemacht, das ich mir Feedback wünsche von Leuten die Erfahrungen mit Black Gates haben !

    Ich hätte selbst nicht mit so grossen Veränderungen gerechnet....wirklich nicht.

    Also niemand sonst der die Dinger auch schon ausprobiert hat ?

    Gruss...Gero
     
    GeorgeT, 12.08.12
    #9
  10. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    @ GeorgeT

    Verkehrte Welt.

    Daraus lässt sich nur der Schluss ziehen, dass Deine Soundkarte vorher beschissen geklungen haben muss.

    Nichts Neues. Hifi-Esoterik ist unbegreiflich.

    Kann das sein, dass Du selber nicht weisst, wovon Du redest? Oder dass Du da Veränderungen herdichten must, die aber nicht existieren, und die Du deshalb nicht genauer bezeichnen und qualifizieren kannst?

    Der Versuch ist zumindest dort gescheitert, wo es um die Betrachtung der elektronischen Geräte als Werkzeuge angeht. Da bist Du nur noch tiefer im Esoterikdschungel versackt.
     
    tubeless, 12.08.12
    #10
    Faltac bedankt sich.
  11. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.792
    36792
    Da wirst Du vermutlich in ein anderes Forum gehen müssen.

    Hier gilt eigentlich die Regel, dass jeder etwas zu einem Thema sagen kann/darf, deswegen ist es ein öffentliches Forum.

    Wenn Du nicht bereit/fähig bist, Dich der Kritik bzw. den Fragen zu stellen und sachlich damit umzugehen, lässt das lediglich Rückschlüsse auf die Aussagekraft Deiner Erfahrungen zu.

    Das ist aber nur meine persönliche Überzeugung.

    Clemens
     
    clemenserwe, 12.08.12
    #11
    Emmsen, DerGipfel und tubeless bedanken sich.
  12. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    +1
     
    tubeless, 12.08.12
    #12
  13. r4r

    r4r

    Registriert seit:
    28.12.11
    Punkte:
    667
    667
    hey, bin der selben meinung wie tubeless!
    bevor ich selbst angefangen habe musik zu machen bzw
    zu produzieren war ich auch n hi fi freak (hab zb auch die ränder meiner cds schwarz bzw grün bemalt=besserer klang ;-)....den tip gabs wirklich...:) ) muss aber sagen das ich froh bin
    dieses ganze zeug nicht mehr zu glauben ;-) ab ner bestimmten qualitätsstufe sind
    alle preamps, kompressoren, plugins usw. nur noch wekzeuge die einem helfen
    seine soundvision umzusetzen.....natürlich gibts momente in denen man voller euphorie
    ist (war vor kurzem bei der ankunft meines tlm67 so :) ) aber meistens stellt man fest das das
    neue superteil/tunning/plugin auch keinen hit zaubert ;-) somit wird man ein wenig nüchterner
    und besonders irgendwelchen werbungen schenke ich schon lange keinen glauben
    mehr......!!

    ich bin auch der meinung das sich kein profi die frage stellt ob er bei
    seinem 1176 die kondensatoren tauschen soll...oder nicht....;-)
    ich gehe bei neuen sachen so vor das ich sie ausgiebig teste und dann sage ah..dieses
    teil klingt so....und merke mir dann meine eindrücke und wenn s dann paßt kommt das teil
    zum zug....;-) ich versuche aber nicht das teil zu verbessern, das überlasse ich dem hersteller!

    also meiner meinung nach weniger tunnen und mehr produzieren, sonst
    ist man techniknerd und kein produzent!!
    vg
     
    r4r, 12.08.12
    #13
  14. Rolleum

    Rolleum Guest

    Punkte:
    0

    Das stimmt. Vielleicht kommt aber noch der Kalifat-Hifi-Staat, wer weiß ;-)

    Zur Sache: Die Black Gates Diskussion ist insofern müßig, als daß diese Teile zum einen gar nicht mehr hergestellt werden, zum anderen zu Mondpreisen gehandelt werden. Daß ein Tausch von Kondensatoren im Signalweg bzw. auch zur besseren Glättung der Stromversorgung massive klangliche Auswirkungen haben kann, ist an sich nichts neues. Ich habe schon meherer M-Audio DMP3 Preamps gemoddet (m.E. ein High-End-Preamp), und dabei ca.18 Kondis rausgeworfen, gegen WIMA und Panasonic(FM für PSU) ausgetauscht. Und ja, man hört sehr deutlich ein Zugewinn an Transparenz. Bei Banzaieffects bekommst Du ELNA Silmic II, die in div. Foren den Black Gates quasi ebenbürtig sind, aber eben nur ein Bruchteil dessen kosten. Guckst Du hiuer:

    http://www.banzaimusic.com/Elna-America-Inc./

    Bisher hatte ich die Eingangskondensatoren im Signalweg (Mic-Eingang)mit WIMA MKS02 6,8uF ausgeführt, nun will ich mal Silmic 2 versuchen. Die Folienkondensatoren lassen die Höhen sehr gut durch, da sie einfach schneller reagieren, als herkömmliche Elkos. Manchmal ists aber auch zuviel des Guten, von daher erhoffe ich mir durch die Silmic 2 ein homogeneres und lineareres Klangbild. Der Rauschabstand hat sich übrigens bei diesem Mod ebenfalls verbessert. Der Chef von Banzai meinte, die Silmics klingen schön seidig. BIn selbst mal gespannt. Viel Spaß noch mit Elkos und Co.
     
    Rolleum, 12.08.12
    #14
  15. Rolleum

    Rolleum Guest

    Punkte:
    0
    PS: Das Glätten der Versorgungsspannung solltest Du auch mit Panasonic FM sehr gut hinbekommen. Oftmals kann man, je nach Baugröße, auch noch größere Werte einbauen. Die Black Gates würden m.E. nur im Signalweg Sinn machen.
     
    Rolleum, 12.08.12
    #15
  16. GeorgeT

    GeorgeT Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    931
    931
    Joa...meine Ausssage war schon provokativ...hat aber gut getan :)

    Die Frage warum keine Audio-Hersteller auf den Zug aufgesprungen sind, die ist für mich ne schöne Vorlage.

    Die besten Audio-Note Geräte (die unter vielen Röhren-Fans als die besten High End Röhrengeräte überhaupt gelten) sind durchweg (Kopplung und Siebung) mit Blackgates bestückt.

    Viele der teuren Rotel-Geräte sind mit Black Gates bestückt, die besten Krell-Endstufen sind mit einer Armada von BGs ausgestattet, die top Wadia CD Wandler und Laufwerke sind mit Black Gates bestückt...etc.

    Wer sich mit High End Audioelektronik auskennt sollte wissen, das in absoluten Top-Geräten Black Gates nicht selten sind bzw. waren...die sind ja nicht mehr in Produktion, leider.

    Daß ich hier von Klugscheisserei geprochen habe, liegt vor allem an der Tasache, das ich weiß das viele Entwickler höchstwertiger Audio-Elektronik ebenso wie ich den Standpunkt vertreten, das der Einfluss von Kondis auf die Klangqualität sonwohl im Signalweg als auch zur Siebung keinesfalls unterschätzt werden sollte. Ein Dieter Burmester würde das ebenso unterschreiben wie ein Ken Ishiwata (Chefentwickler Marantz), aber dafür gibt es wirklich sehr viele Beispiele, ich habe so viele Interwiews gelesen mit namenhaften Hifi-Entwicklern das ich einfach dabei bleibe : Wer sich über mich "lustig" macht weil ich von dem klanglichen Fortschritt durch Kondensator-Modding schwärme, der ist IMHO kein Audio-Experte. Selbst hinter eine Top-Spannungsregler macht sich ein BG positiv bemerkbar...ganz im Gegensatz zu vielen Standard-Elkos, wo selbst ein kleiner Tantal-Cap bessere Dienste leistet...

    Stellvertretend für die Meinung von vielen Hifi bzw. High-End-Freaks zitiere ich hier mal den Moderator jean von diyaudio, auf die Frage hin, was Super E Caps, das sind die besten Black Gates taugen :

    "Did you ever really try Black Gate ? Apart from the marketing and the price( absurd, I know ) they are really comparable with film caps of the best quality. Something I certainly didn't believe before I tried them.."

    Ich übersetze das mal :

    "Hast Du wirklich jemals Black Gates ausprobiert ? Abgesehen vom Marketing und Preis (Absurd, ich weiß) sind sie wirklich vergleichbar mit Folienkondensatoren der besten Qualität. Etwas das ich sicherlich nicht geglaubt hätte bevor ich es ausprobiert habe..."

    Wenn Ihr Euch die Mühe machen würdet Euch ein bischen umzuhören, dann würdet Ihr folgendes herausfinden :

    Es gibt in Net einen haufen Leute die Black Gates nicht ernst nehmen...das sind praktisch durch die Bank Leute die sie nie gehört bzw. ausprobiert haben...

    Die andere Gruppe, zu denen gehöre ich, waren neugierig und haben diesen Teilen ne "Chance gegeben"...und da sagen fast alle, das Black Gates auf dem Niveau von top Foliencaps arbeiten...und VIELE sagen das die besten Black Gates bessert sind als jeder andere Kondensator...und zwar nicht nur als Koppel,- sondern auch als Siebkondi.

    Ich habe auch deshalb so krass reagiert, weil ich niemanden von irgendwas überzeugen wollte.

    Ich habe gefragt ob noch jemand ERFAHRUNGEN mit Black gates gemacht hat, weil ich weiß das die Leute so lange den Einsatz von BGs für Unsinn halten, bis sie Hörerfahrungen sammeln mit den Dingern.

    Zu meiner Soundkarte : Ist eine Audiophile 24/96 !

    Gruss...Gero

    P.S. Falls Ihr ein wenig neugierig geworden seid, hier könnt Ihr den Black Gates Test in der enslichen Hifi News (auch in Deusch) nachlesen :

    http://www.audiotuning.de/ dann Black Gates links anklicken !
     
    GeorgeT, 13.08.12
    #16
  17. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    11.094
    11094
    Und, um welches Audio-Interface handelt es sich bei Dir nun? Immer her mit den Infos, viele hier sind durchaus lernwillig.
     
    Carcinome, 13.08.12
    #17
  18. GeorgeT

    GeorgeT Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    931
    931
    Zu meiner Soundkarte : Ist eine Audiophile 24/96 !

    Gruss...Gero

    P.S. Für diejenigen die gut Englisch verstehen ist das hier auch gut auf den Punkt gebracht :

    http://www.dhtrob.com/impressies/super_e_cap_en.php

    P.S.S. Krell Master Reference...DAS Krell Flagschiff...quasi randvoll mit Black Gates :

    http://www.av199.com/uppics/uppic2005/yl0J_4.jpg

    Sooo...letzte Ergänzung :

    Gaku on, gilt meines Wissens nach als der beste Röhrenendverstärker (Monoblock) weltweit, Überreferenz bei Audio gekürt vor einigen jahren...ausschliesslich mit Black gates bestückt, Paarpreis ca. 500.000 Euro :

    http://www.audionote.co.uk/products/amps_monoblock/gaku-on_01.shtml

    @ Rolleum :

    Silmic 1 & 2, Cerafines, Slitfoils, Oscons, Panasonic FC und FM, die verschiedenen Blackgate-Qualis...hab ich alles gehört und verbaut.

    1. Wahl : Blackgates, 2. Wahl : Silmic 2, 3. Wahl : Cerafines.

    Ein Super E Cap lässt einen Silmic 2 ziemlich "alt" aussehen, leider {#traurig}

    Aber viele wege führen nach Rom. Eine Top Spannungsreglung kommt mitunter auch gut ohne Spezielkondis aus [​IMG]
     
    GeorgeT, 13.08.12
    #18
  19. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Ach wo.
    Das Esoterikgequatsche aus der HiFi-HighEnd-Ecke ist seit nun schon seit nem viertel Jahrhundert nur immer wieder aufgewärmtes Stammtischgebrabbel. Provokativ istw as Anderes.

    Na, wenn sie nur grad mal vergleichbar mit besten Folienkondensatoren sind, dann sind die Dinge ne Frechheit, zumal für das, was sie kosten. Da kann ich mir gleich die besten Folienkondensatoren einbauen.
    Kann man halt nicht so angeben mit. Das ist ja nun aber die Hauptsache bei sowas.

    Junge, Junge, du musst echt schon ziemlich abgebrannt sein, dass Du sowas allen Ernstes in einem Forums schreibst.
    Die begründen den Preis der Kiste damit, dass sie so viel Arbeitsstunden rbauchen. Selbst bei nem Preis pro Stunde von 200,- Euro dürften das erst 200.000 Euronen sein. Dann sollen originale 845er Röhren so sau teuer sein. Und klar, das ganze Beiwerk kostet bei en Spannungen, mit denen man da arbeitet, auch nochn bisschen was.

    Aber sowas kann man doch auf keinen Fall noch Ernst nehmen, jedenfalls nicht, wenn man noch nen normalen Verstand hat.
    Und Du nimmst das ernst und verbreitest die Kunde darüber auch noch?
    Mein lieber Schieber........

    Was mich in dem Zusammenhang auch noch interessieren würde:
    Was ist den der Unterschied zwischen einem Amp mit - zum Vergleich jetzt - 845ern und EL34 oder, schlichter, was ist der signifikante Unterschied zwischen den beiden Röhren??
     
    tubeless, 14.08.12
    #19
  20. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Ganz sicher tut sie das.
    Nur die Besitzer der Spannungsreglung kommen da nicht ohne aus.

    Sowas ist nur Selbstbefriedigung auf allerhöchstem finanziellen Niveau, mehr nicht
     
    tubeless, 14.08.12
    #20
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.