Information ausblenden

Geld für Aufnahmen, mix und master

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von crai09, 18.10.20 um 11:42 Uhr.

Schlagworte:
  1. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    31.869
    31869
    Meine Vermutung ging in eine ähnliche Richtung.
     
  2. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    52.043
    52043
    Wir brauchen ja keine Grundsatzdiskussion zu führen. Ich rede bei Mixen oder "Mastering" immer von strikt ITB. Da muss man nichts einstellen oder patchen.

    Da habe ich ein Template mit "digitalen / cleanen" Saubermachern, Parallelzeug (Kompression / Eq / Saturation) bisschen watt auffe Summe (Eq, Kompressor, Limiter), vielleicht ein "Mojo Gerät" und Ende.

    Natürlich kann ich hier nicht "Mastering Grade" abliefern, dafür habe ich keinen Raum und keine Speaker (und sicherlich auch nicht die Skills). Aber einen Song vong der Summe her so zu bearbeiten, dass er - auf meinem Setup und in meinen Ohren - deutlich besser klingt als vorher, das traue ich mir doch in 30 Min locker zu. Den Tuva Titel - da habe ich keine 20 Min dran gesessen und du fandest es immerhin ok. (Oder heimlich wahnsinnig geil :D :D )

    Und klar - ein Album, das ist natürlich eine komplett andere Baustelle. Das würde ich auch nicht anbieten, für kein Geld der Welt. Damit würde ich weder mir noch dem Auftraggeber einen Gefallen tun. Aber mal nen Einzeltrack aufblasen - why not. Man muss es auch so sehen, je nach Kundschaft reicht es doch, dass es mit -4 LUFS einhämmert. Dann lachen die, weil es auf der Party lauter ist als Katy Perry. Da muss man nicht die hohe Kunst mit verlesenen Dioden machen. Laut hämmern, abrechnen.

    Die Typen, die Kohle machen, sind viel abgewixter. Ein Kumpel hat mal einem wirklich rennomierten Mastering Studio einen Track geschickt und als Referenz, wo die Reise hingehen sollte, ein Producers Master mit Ozone dazugepackt. Das haben sie ihm einfach zurückgeschickt und 200 GBP dafür abgenommen. Er so, moment, das klingt ja total wie meins. Nulltest: Stille. Klar, Betrug soll nicht sein, aber bisschen weniger Artsy und mehr Aal-Dieter kann ruhig sein. So nur reichts, kann meine Fresse selbst nicht mehr sehen. :D
     
    Moiterei bedankt sich.
  3. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    14.514
    14514
    Tuva war etwas wo ich selbst Dank der damaligen Preferenzen (2008) selbst heute anders handhaben würde, aber da hast du wahrlich was gutes abgeliefert wie ich auch (hoffentlich). Am Ende haben wir aber beide versagt, denn auf Grund der durchdringenden Dynamikschwankung der Flöte konnte man es auch nicht bügeln ohne den Rest zu schrotten. Egal.
    Was mich wurmt sind Pauschalitäten. Klar können für etliches in der Einzelspurbearbeitung Presets greifen (hatten ja auch genug Zeit sich zu entwickeln) aber selbst dann wird es die Situation geben, wo das korrigiert oder überarbeitet werden muß. Was ich eigentlich sagen will ist dass alles von der Einzelspur bis zum Mastering bedarf immer seinen eigenen Fokus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.10.20 um 22:10 Uhr
    muffy bedankt sich.
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    52.043
    52043
    Peace out! :D
     
    Loftone bedankt sich.
  5. neu

    neu

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    1.351
    1351
    @muffy Vielleicht liegt das ja auch daran, dass Masteringtechnlogie mitlerweile schon recht weit ist und es schon einen ziemlichen Pro braucht, der das toppen kann. Habe mich jetzt ein bisschen damit beschäftigt (Blindverhörungen, Tests usw.) und zumindest den Eindruck bekommen, dass LandR und Ozone schon einen ziemlich guten Job machen. Bei LandR habe ich persönlich damit auch schon eine gute Erfahrung gemacht, ohne das natürlich abschließend beurteilen zu können. Klar fehlen die individuellen Entscheidungen und das Kreative des Mastermenschen, aber auf dem Level zu meckern ist schon recht hoch, finde ich und da musst du auch erstmal jemanden finden, der das wirklich sehr gut beherrscht und den dann auch bezahlen wollen/können.
    Vielleicht ist ja auch mit mastern bald kein Geld mehr zu verdienen.
     
    muffy bedankt sich.
  6. crai09

    crai09 Themenersteller PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    Sonntag
    Punkte:
    42
    42
    Ich hab schon den überblick verloren xD
     
  7. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    2.076
    2076
    Bleib dran, noch ein paar Seiten und Du erfährst den Sinn des Lebens! :)

    Ich fasse meins zusammen:
    - Vergiss die auf korrekt Clowns. Umgib Dich mit Leuten, die besser sind als Du.
    - Mach' etwas, das nur Du machst/kannst.
    - Höre nicht auf all' die Grummel, die sagen, Du hast eh keine Chance.
    - Versuche, so klar wie möglich zu kommunizieren.
    - nicht auf Fremde im Interweb hören. :D
     
    rkdk bedankt sich.
  8. Wird schon

    Wird schon Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    1.789
    1789
    Heyho. Ich gebe auch noch meinen Senf dazu. Also ich halte 50€ für einen HipHop-mix nicht für total unrealistisch. Vorausgesetzt, man hat ein stereoinstrumental, ein mainvocal, eine backing und eine adlib UND man weiß genau was man tut. Dann ist das theoretisch in einer Stunde zu machen. So kann man 6 Tracks am Tag durchballern und hat 300 Flocken gemacht. Klar, klingt dann vermutlich nach 50€-mix. Aber welcher HipHopper hat denn mehr Anspruch als „muss fett auf meinem Handy klingen“. Sorry an alle hiphopper hier mit mehr Anspruch. Ich weiß, dass es euch gibt.

    Ich arbeite ja tatsächlich als soloselbstständiger. Zwar nicht im Studio, aber immerhin als live-tonler. Für einen reinen kofferjob (wo ich also nur mein toolcase mitnehme) hab ich einen Tagessatz von 300,- netto. Werde ich als systemer mit eigenem messequipment gebucht, wird das entsprechend teurer. Das will sich ja re-finanzieren.
    Je nach Job arbeite ich dann 3-10 Stunden für den Satz. Danach wird’s natürlich teurer. Also Minimum 30€/std. Ich habe aber auch kein Lager oder groß Equipment was ich pflegen müsste.
    Also „nur“ Sozialversicherungen, betriebshaftpflicht, Umsatzsteuer, Einkommenssteuer, Gewerbesteuer, ihk-Beitrag, Fahrtkosten (die kommen natürlich auch auf die Rechnung) und was ich jetzt auf die Schnelle sonst so vergessen habe.
    Wenn ich im Jahr 50.000€ Umsatz mache, bleibt mir davon knapp die Hälfte übrig. Also etwa 2000,- im Monat. (Wenn nicht grade eine pandemie umgeht :oops:)
    Wenn man jetzt auf stundenbasis arbeitet würde ich auch eher auf 40€/std Netto gehen. Ich denke, dass würde dann ungefähr aufs gleiche rauskommen, ohne das jetzt genau durchgerechnet zu haben. Darauf kommt dann das Equipment, welches sich bezahlt machen möchte. Im konkreten Fall ist das ja noch unter 10k Euro. Sagen wir pauschal 10% vom Stundenlohn. Biste bei 44€/std. Willst du verhandlungsspielraum für einen möglichen rabatt einräumen? Dann entsprechend noch mal was drauf. Vielleicht sogar ein Skonto bei Vorauszahlung? Auch noch drauf. Denn wie heißt es so schön: Rabatt und Skonto lass dir sagen, werden vorher aufgeschlagen. Letztlich landest du dann zwischen 50 und 80€ brutto/std die du berechnen musst um davon leben zu können. Reich wirst du damit natürlich nicht.

    Das ist jetzt mal ein reiner Praxisbericht. Was du daraus machst ist deine Sache ;-)
     
    rkdk und Graham bedanken sich.
  9. Moiterei

    Moiterei

    Registriert seit:
    23.02.11
    Punkte:
    4.429
    4429
    Leider geht die Rechnung in diesem Fall so nicht auf, denn die Gängstars um die es hier geht wollen erstens die 50,- € Pauschalpreis nicht bezahlen, lieber nur 20 oder weniger und erwarten dafür zweitens ein Komplettpaket bestehend aus
    -exklusiven Beat basteln
    -6 Stunden Sprechgesang aufnehmen
    -vermutlich sich an den Gesangsaufnahmen im Zweifelsfallein zweites Loch in den Arsch editieren um das ganze überhaupt brauch- und anhörbar zu machen
    -Mix und
    -Master
     
  10. Wird schon

    Wird schon Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    1.789
    1789
    Ist klar. Wir haben ja alle schon festgestellt, dass man so NICHT davon leben kann. Deshalb ja meine ellenlange Ausführung danach, was man Minimum nehmen sollte/std.
     
    Moiterei bedankt sich.
  11. crai09

    crai09 Themenersteller PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    Sonntag
    Punkte:
    42
    42
    wobei manchmal sogar 6h knapp werden,
    wenn sie es nicht schaffen aufm tackt zu Rappen/singen oder die Ton lagen nicht hinbekommen, was man danach eh nochmal mit einem Vocal pitcher bearbeiten darf, da sie denken es reicht den rest macht ja eh der Producer.
    und sie dann noch ein Termin verlangen um das restliche aufzunehmen (natürlich umsonst weil man ja schon 20-50 euro bezahlt)
     
    Moiterei bedankt sich.
  12. Moiterei

    Moiterei

    Registriert seit:
    23.02.11
    Punkte:
    4.429
    4429
    So in etwa hatte ich das auch vermutet. Solche Leute bringen Dich nicht wirklich weiter, es sei denn es handelt sich um Verwandtschaft oder wirklich gute Freunde, die einem dafür vielleicht bei anderen Dingen mal behilflich sind. Dann kann man auch mal ein Auge zudrücken, ansonsten würde ich mir das nicht gefallen lassen. Sollen die doch alleine sehen, wie sie klar kommen.
     
  13. crai09

    crai09 Themenersteller PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    Sonntag
    Punkte:
    42
    42
    ja nur ist dann das Problem das sie dann zu Leuten gehen wo sie es konstelos bekommen (was natürlich keine gute Qualität mitsich bringt), die Zuhörer ist es nämlich fast egal wie die Qualität ist, da man zugedröhnt eh nichts erkennt außer einpaar Melodien xD
     
  14. crai09

    crai09 Themenersteller PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    Sonntag
    Punkte:
    42
    42
    am liebsten mag ich noch die Leute die jeden tag posten wie sie essen gehen und Unmengen drogen konsumieren aber dann sagen 50 seien zu viel da sie kein Geld haben.
     
    SoulFrontier und Moiterei bedanken sich.
  15. Decapitator

    Decapitator

    Registriert seit:
    24.01.18
    Punkte:
    2.274
    2274
    na ja..wir alle hören diese penny markt-Preise ungern.. es ist aber im Hobby-Bereich Realtität... weshalb? Na weil mittlerweile jeder 'n PC anschaffen kann, ne DAW und 'n paar coole Plugins. Somit hat auch jeder das Gefühl, dass das ganze easy sei...

    Abgesehen von der generellen Realität... momentan habe ich das Glück mich in den Bereich zu bewegen, welche im Metal-/Rockbereich zur Oberliga gehören (inkl. Chart-Entries, etc.). Dürft 3 mal raten, was mir die Herren bezahlen? Ich kriege einen gebrauchten Spector-Bass "geschenkt". Ja.. das wäre doch eigentlich die Liga wo man die 350/Song auch verlangen könnte.. würde ich das aber machen, wäre ich sofort weg vom Projekt. Dafür ist der Manager extrem bekannt in der Profiszene und sein Wort hat sehr viel Gewicht. Deshalb ist es manchmal ratsam auch Arbeit für "Umme" zu machen. Weil ich konnte den Manager von mir überzeugen. Das wird mir künftig viel mehr bringen, als wenn ich 350/Track verlangen würde zum jetzigen Zeitpunkt.

    Ich will damit sagen.. es ist schwierig zu beurteilen, wann man halt auch mal auf die Zähne beissen sollte und unter finanziellem Wert arbeiten und wann ist es ratsam zu sagen, du willst meinen Preis nicht bezahlen, dann such dir jemand anderes.
     
    muffy, SoulFrontier, dhinda und eine weitere Person bedanken sich.
  16. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    4.035
    4035
    Widerliches Gebaren.
     
    oliveramberg, 19.10.20 um 11:14 Uhr
    SoulFrontier und Moiterei bedanken sich.
  17. Decapitator

    Decapitator

    Registriert seit:
    24.01.18
    Punkte:
    2.274
    2274
    oh ich will mich absolut nicht beschweren! Für mich ist es super, überhaupt sone Chance zu erhalten. Alles gut! :)
     
  18. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    4.035
    4035
    Eine grosse Schweizer Band hat auch immer das Gefühl, dass man gratis für sie arbeiten sollte. Ist ja eine Ehre und so. Ich find's einfach beschämend und ich würde mich schämen, wenn ich als Geld verdienender Musiker, Arbeit für lau einforderen würde. Wenn's für Dich passt, ist ja gut :)
     
    oliveramberg, 19.10.20 um 11:17 Uhr
    Realist, SoulFrontier und Moiterei bedanken sich.
  19. Decapitator

    Decapitator

    Registriert seit:
    24.01.18
    Punkte:
    2.274
    2274
    Fängt die Band mit G an und hört mit D auf? :D Ich versteh dich ja schon. .und im Prinzip hast du ja Recht... aber ich kriege ja auch etwas dafür.. wenn auch nicht monetär. Das künftig viel wichtiger sein wird, als das Geld jetzt gerade. Ich wollte damit nur sagen, dass man halt manchmal in den "sauren" Apfel beissen sollte um später weiter zu kommen. :)
     
  20. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    4.035
    4035
    Keine Ahnung worauf Du anspielst :rolleyes::D
     
    oliveramberg, 19.10.20 um 11:23 Uhr