Information ausblenden

Gefell M930 vs Neumann TLM 107 (finales shootout)

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von BigAL, 31.07.20.

  1. BigAL

    BigAL Themenersteller

    Registriert seit:
    07.06.12
    Punkte:
    83
    83
    Hi all,

    erst noch mal vielen Dank und großes Lob für die stets freundliche und fundierte Beratung, sowie ehrlichen Meinungen hier. :)

    Ich habe mich, auch dank der Tipps hier und nach eigener Ausprobe schon fast final für das M930 entschieden.

    Nun würde mich als letztes Quäntchen zur Entscheidung eure Meinung im Vergleich zum TLM 107 interessieren, da es auch ziemlich nice und evtl. für mich passend zu sein scheint.

    Der Name allein ist mir da egal, auch wenn der ein oder andere Kunde das natürlich verlockend findet.

    Wieder mal besonders die Sichtweisen von @whitealbum , @Astronautenkost und auch @Breymien würden mich da sehr interessieren. (natürlich ist auch jede zusätzliche Meinung herzlichst willkommen)

    Vielen Dank im Voraus und beste Grüße
     
    BigAL, 31.07.20
    #1
    Breymien bedankt sich.
  2. BigAL

    BigAL Themenersteller

    Registriert seit:
    07.06.12
    Punkte:
    83
    83
    Auch wenn sich hier niemand beteiligt hat, möchte ich gern abschließend mitteilen, dass ich nun auch das TLM 107 ausprobieren konnte.

    Das Rennen war sehr knapp aber entgegen meiner vorherigen Erwartungen habe ich mich für das 107 entschieden.

    Es gefällt mir besonders in den höheren Mitten einen Tick besser. Und ich habe das Gefühl im Mix damit etwas besser umgehen zu können. Oder anders gesagt, weniger tun zu müssen um für meinen Geschmack mix ready zu klingen.

    Aber wie gesagt, es waren nur Nuancen. ☺️
     
    BigAL, 02.08.20
    #2
    rkdk bedankt sich.
  3. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    18.600
    18600
    Glückwunsch. Das TLM107 ist ein sehr gut klingendes Mikrofon und durch die schaltbaren Charakteristiken auch flexibel. Ich verwende es auch gerne.
     
    Entone, 02.08.20
    #3
    BigAL und synthpark bedanken sich.
  4. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.171
    40171
    Ach, schau an...Top Entscheidung!
    Ein tolles flexibles Mikrofon - du wirst deine Freude damit haben. :)
     
    rkdk, 02.08.20
    #4
    BigAL bedankt sich.
  5. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.249
    17249
    Viel Spaß damit. Ich hatt das TLM 107 noch nicht unter und auch noch keine verlässlichen Testfiles. Deshalb habe ich mich zurückgehalten. @whitealbum hat es ja auf seiner Neumanntestliste. Ich bin gerspannt.
     
    Astronautenkost, 02.08.20
    #5
    BigAL bedankt sich.
  6. BigAL

    BigAL Themenersteller

    Registriert seit:
    07.06.12
    Punkte:
    83
    83
    Würde mich auch interessieren wie er es findet/bewertet, vor allem eben im Vergleich zum M930.

    Wie gesagt, es waren für mich echt nur Nuancen. Entweder ist mein Gehör nicht fein genug, aber bei der Auflösung konnte ich keine Unterschiede feststellen. Weder auf meinen DT770 Pro, noch auf meinen Focal Shape 65 in vernünftig behandeltem Raum.
    Auch nicht auf den KH310 im Studio meines Kumpels.

    Die 2 entscheidenden Punkte waren für mich eben die etwas „eleganteren“ Hochmitten und die S- bzw. Plosivlaute.

    Unterm Strich wäre ich mit beiden glücklich geworden ☺️
     
    BigAL, 03.08.20
    #6
  7. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.332
    27332
    Das TLM107 kenne ich aus einigen guten Audiofiles, vorwiegend Gesang und akust. Gitarre, aber nicht aus eigenem Testen.

    Ich empfand das TLM107 bei Gesang immer etwas zurückhaltend und leicht kühl.
    Auch fehlte mir da etwas Griffigkeit, defensiv mit Neigung zum weichen Klang.
    Das liegt wohl auch an der randkontaktierten Kapsel, die da etwas weicher klingt als die üblichen mittenkontaktierten Kapseln..
    Die Frikativlaute klangen dagegen angenehm.

    Bei akustischer Gitarre dagegen, gefällt mir das Defensive und eher leicht weiche im Klang.
    Das hat was.

    Soweit zu den Files die ich gehört habe.

    Zumindestens deckt sich das etwas mit Deiner Wahrnehmung (elegantere Hochmitten, sprich weniger präsent und wohl etwas weicher, wie defensive Abbildung der Frikativlaute).

    Achte aber darauf, dass das Mikro nicht zu sehr hinten im Mix wandert, durch die leichte Senke bei 5khz sollte es etwas defensiv klingen.
    Aber es kann auch sein, dass es für Deine Stimme sehr gut passt.

    Allerdings mache ich mir erst ein abschließendes Bild, wenn ich es selbst unter habe, und mit M930 und Co. vergleichen kann.
    Da muss ich noch etwas auf die Testlieferung warten, das wäre aber das nächste Mikro aus meiner kleinen Neumanntestreihe (eins habe ich schon getestet, und andere stehen noch aus).

    Ach ja, da wir Dich hoffentlich gut unterstützt haben, würden mich die Testfiles mit dem M930 und TLM107 interessieren, sprich wie klingt es denn auch im Kontext bei Dir (also Rohfiles des Gesanges im Mix, so laut das man halt den Gesang hört ;)

    Denn drüber schreiben ist nicht so erkenntnisreich, wie hören :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.08.20
    whitealbum, 03.08.20
    #7
    BigAL und markrec bedanken sich.
  8. BigAL

    BigAL Themenersteller

    Registriert seit:
    07.06.12
    Punkte:
    83
    83
    Ja, also für mich passte es super, was die Präsenz betrifft. Gerade im modernen HipHop wird eh zwischen 900Hz und 2kHz oft abgesenkt bei den Vocals. Vor allem in Verbindung mit dem UAD Neve 1073 und dem UAD Avalon 737 hat es mich sehr überzeugt.

    Die bisher aufgenommen Files habe ich leider nicht mehr.
    Aber ich kann die Tage auf jeden Fall gern mal was vom TLM 107 zur Beurteilung aufnehmen/hochladen. Denke am Wochenende sollte ich es schaffen. :)
     
    BigAL, 04.08.20
    #8
  9. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.332
    27332
    Das ist schade, gerade der Vergleich M930 zu TLM107 wäre gut gewesen.
     
    whitealbum, 04.08.20
    #9
  10. DreamTheater

    DreamTheater

    Registriert seit:
    23.12.03
    Punkte:
    324
    324
    Ich teste in den nächsten Tagen das Gefell M930 sowie das UMT70S, das mir Gefell netterweise zu Testzwecken zusendet. Da ich auch vor dem Kauf in dem Preisbereich stehe, würde ich gerne eine Neumann dazu nehmen. Vermutlich sogar das TLM 107, da ich das Mikro für ein Interessantes halte, aber mich die Joystick Pattern Umstellung noch etwas abschreckt. Das ist leider beim große T momentan nicht lieferbar (2-3 Wochen). Schaue mich grade nach lieferbaren Alternativen um, bezüglich der 30 Tage Return Policy.

    Getestet wird in einer Isovox 2, da mir vom Raum her momentan keine andere Alternative übrig bleibt. Testfeld ist Gesang und Sprache.
     
    DreamTheater, 04.08.20
    #10
  11. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.332
    27332
    @DreamTheater
    Nimmst Du nur Vocals auf, nur für Dich als Sänger?
    Welches Musikgenre?

    Alternativen zu den Gefells in ähnlicher Preislage:
    1. Violet Amethyst Vintage - ähnlich gute Auflösung, mit gutem Druck in den unteren Mitten
    https://eu.violetmics.com/collections/winter-sale/products/the-amethyst#
    Klingt griffig mit gutem Druck auch untenrum

    2. AT5045 - wunderbar ausbalanciertes GMK mit ausgeglichenem Klang, und bester Impulstreue
    Sauber und ausgeglichen klingendes Mikrofon

    3. Vanguard V13 - 251-ish klingendes Mikrofon mit tollen weichen Höhen
    Voll und eher weich klingendes Mikrofon

    4. AT4060a - Top-Röhrenmikrofon mit farbigem und rundem, aber dennoch sehr gut aufgelöstem Klang.
    Voll und rund klingendes Mikrofon, mit leicht weichen Höhen

    Da ist leider sehr suboptimal, denn:

    https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/isovox-isovox-2-test.html

    "...sehr deutliche Klangfärbungen durch innere Akustik...", das ist dann ein Nogo, weil der Klang eines MIkros damit nicht bewertbar ist.

    Andere Idee, platziere Dich mit dem Rücken vor einem vollen geöffneten Kleiderschrank, relativ nah mit dem Rücken ran, und platziere vor Dir das Mikro, was vor Dir im Raum steht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.08.20
    whitealbum, 04.08.20
    #11
  12. DreamTheater

    DreamTheater

    Registriert seit:
    23.12.03
    Punkte:
    324
    324
    Ich bin eigentlich Sprecher und Hobbymäßig Musiker. Genre Pop/ Rock/ Progressive.

    Von all den aufgezählten Mikrofonen, interessiert mich das AT4060a am meisten. Ich habe schon von vielem amerikanischen Engineers gehört das ist im Vergleich mit weitaus teueren Mikros das AT4060 vorziehen. Wo bekommt man das noch? Das AT5045 scheint wohl eher was für die Instrumentenabnahme zu sein. Das Vanguard V13 kann wohl auch vom Vertrieb zum testen bekommen, ich schreib die mal an.

    Das ist mir bewusst. Ich wohne direkt zu einer viel befahrenen Straße hin und habe keinen Platz für eine Selbstbau Kabine im größeren Format. Die Isovox 2 ist für mich momentan Alternativlos. Ich kann evt. einen ruhigen Moment abpassen und versuchen was halbwegs trockenes auf die Beine zu stellen, allerdings wird das eher eine Nacht und Nebel Aktion und dann ist auch wieder nur Sprache so richtig möglich.

    Bezüglich dem Bonedo Test, ja es stimmt, sie färbt. Allerdings weit nicht so schlimm, das Vergleiche unbrauchbar wären. Mit EQ bekommt man das relativ gut ausgebügelt. Meine Testaufnahmen wären aber logischerweise frei jeglicher Bearbeitung. Die Isovox 2 bekommt leider voreingenommen mehr Tadel als Lob, da tut ihr nach meinem Empfinden etwas unrecht. Kann ich aber verstehen, aufgrund des Preises. Ich lass mir was einfallen bis dahin.
     
    DreamTheater, 04.08.20
    #12
  13. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.332
    27332
    In Sachen Sprache sind die Gefells schon sehr gut, gefolgt vom AT5045.
    Was da AT empfiehlt mag ja sein, aber an Vocals klingt es trotzdem hervorragend, allerdings ohne viel hinzuzufügen, es lässt aber auch nix weg wie viele andere Mikros.

    Aber, bei Gesang passen Röhrenmikros eigentlich immer am Besten.
    Da wäre das AT4060a und Vanguard V13 die beste Anlaufstelle (das Violet soll man nicht unterschätzen, für mich auf der gleichen Stufe wie das M930, klingt nur etwas anders).

    Das ist dann Geschmackssache ob man einen eher weicheren Klang oder forscheren Röhrenklang möchte.

    Man muss unterscheiden zwischen einem gutem Testaufbau, und das was vor Ort möglich ist:
    Also wenn ich mir von der Isovox 2 bei Bondeo den angepassten EQ anschaue, was die Booth da macht, dann kann man das nicht als guten Testaufbau sehen, das ist einfach nicht gut.

    Dass das bei Dir nicht anders geht, entspricht eben der Tatsache, dass es nur so möglich ist mit der Isovox.
    Also, wird der Test zeigen, welches Mikro trotz Booth gut klingt ;)
    Gibt im umgekehrten aber keinen Hinweis darauf, dass ein eher mäßig klingendes Mikro in der Booth ein mäßig klingendes Mikro wäre.
     
    whitealbum, 04.08.20
    #13
  14. DreamTheater

    DreamTheater

    Registriert seit:
    23.12.03
    Punkte:
    324
    324
    Zustimmung. Mir wäre eine andere Situation auch lieber. Allerdings geht es mir pimär grade um trockene Sprachaufnahmen, da ich momentan vieles von zuhause erledigen muss und ich damit mir u.a meine Brötchen verdiene. Deswegen das Zusammenspiel mit der Isovox 2. Das EQen ist ein notwendiges übel, das ich aber bereit bin einzugehen, so lange die Kundschaft zufrieden ist.

    Ich habe leider zwecks Umzug nicht mehr die Kontakte bei denen ich mal schnell ins Studio kann. Falls Münchner Studioinhaber anwesend sind und Interesse und Zeit an einem Test hätten, gerne melden.
     
    DreamTheater, 05.08.20
    #14
  15. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.332
    27332
    Ja, das kann ich verstehen.
    Es ist wie es ist, und man muss damit umgehen können.
    Hier ist es sogar so, dass ei nTest in einem Studio Dir ja nix bringt, es muss ja bei Dir funktionieren.
    Wobei man sagen muss, alle von mir genannten Mikros sind keine Frequenzgangverbieger.

    Mit diesen Voraussetzungen kann ich mir schon das M930/MT71s und das AT5045 sehr gut vorstellen, dass sind sehr klare Mikrofone, die man sehr gut bearbeiten kann.
    Das MT71s hätte den Vorteil dass es etwas schlanker klingt, wäre in der Umgebung mit Isovox sicher von Vorteil, Nachteil die Niere ist etwas breiter als beim M930. Auch das AT5045 kann ich mir sehr gut vorstellen (siehe https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/audio-technica-at5045p-test/2.html).
    Das Vanguard V13 wie AT4060a sind aus meiner Sicht eher als Gesangsmikros bzw. Instrumentenmikros mit besonderen Klangeigenschaften konzipiert, aber das muss nix heißen, kann trotzdem top funktionieren.
    Die beiden lösen sehr gut auf, einzig deren Wuchtigkeit in den Tiefen könnte in Deiner speziellen Umgebung zu viel sein.
    Der Vorteil beim Vanguard V13 ist, dass es 9 Richtcharakteristiken hat, da kann man sehr gut die Niere eingrenzen wenn man muss, und klanglich klingt es dann bei bestimmten Charakteristiken etwas "leichter".

    Stefan Mayer von For-Tune ist ein Top-Ansprechpartner (kompetent und sehr nett).
    Der hilft Dir da sicher bei der Ausleihe.

    Ansonsten würde ich mich über Vergleichsfiles freuen, wäre interessant zu erfahren wie klingen die Probanten unter Deiner speziellen Umgebung, gute oder ideale Umgebungen haben nicht unbedingt viele.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.08.20
    whitealbum, 05.08.20
    #15
    DreamTheater bedankt sich.
  16. DreamTheater

    DreamTheater

    Registriert seit:
    23.12.03
    Punkte:
    324
    324
    Ich hatte Gelegenheit mal beide schnell durchzuprobieren, den richtigen Test gibt es ab Sonntag.

    Tatsächlich passt das MT71s auf den ersten Test ganz gut, die Bassanhebung fällt im Gegensatz zum M930 nicht so stark aus in der Isovox 2. Allerdings finde ich das M930 sehr geil. Würde ich beide Files blind hören, hätte ich mich wohl für das M930 entschieden. Sehr schöne Smoothness. Das MT71s klingt mir stellenweise zu dünn/ luftig. Aber wie gesagt, nur eine schnelle erste Einschätzung. Das kann sich noch total ändern.
     
    DreamTheater, 07.08.20
    #16