Information ausblenden

MT Gefell M930 vs Weissklang V17

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von BigAL, 30.07.20.

  1. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.775
    26775
    Das kann ich nachvollziehen.
    Aus meiner Sicht ist das M930, das Pendant zum MT71s, für moderne Musik (Rock/Pop/Rap/Indie etc.) das universellere Mikrofon.
    Es funktioniert bei sehr vielen Signalen sehr gut, neben Gesang male wie femal, klingen akust. Gitarren (strumming wie picking) top, alle mögliche Percussion und auch Klavier. Auch der Bass ist beim M930 satter aber nicht überdimensioniert. Ausgeglichene Mitten, und eine gute Einhaltung der Niere, was man nicht unterschätzen darf in den üblichen Räumen, bei denen Aufnahmen stattfinden.
    Allerdings:
    Das MT71s hat mich zuletzt bei einem Vergleichstest an meiner Stimme (klare, volle Stimme, leichte Tendenz zum Nasalen) wieder total überrascht, es ist sofort mixready durch die weite Mittenpräsenz, und hat sich in dem Kontext besser geschlagen als das M930.
    Auch in hohen Lagen gesungen, klingt es nicht nervend.

    Auch ist das MT71s neutral in den Tiefen, wenn man zwischen 20-30cm Abstand aufnimmt.
    Der leichte Abfall ab 300Hz zu den Tiefen wird durch den Nahbesprechungseffekt kompensiert.
    Bei dem obigen Gesangsbeispiel hätte ich überhaupt keine Tiefenabsenkung des EQs gebraucht, auch nicht nach den Komps.
    Allerdings ist auch richtig, das M930 hat einen etwas weiteren Sweetspot (Abstände/Winkel etc.)

    Auch bei einigen Sprechern hat mir das MT71s sehr gut gefallen, aber es gibt auch eine Reihe von Anwendungen da wäre es nicht meine erste Wahl im Vergleich zum M930, Frauenstimmen, nasale Stimmen, strumming akustische Gitarre.
    Bei Klavier ist die Mittenpräsenz wohl zu viel des Guten.

    Erstaunlicherweise hat die Röhrenvariante des MT71s, M92.1s oder UM92.1s dieses Verhalten überhaupt nicht, im Gegenteil.
    Da ist es so, dass mein UM92.1s das am meisten verwendeste Mikrofon bei mir ist, es klingt an allem Klasse.
    Nur bei vielen Frauenstimmen und "instant" weiche "My Sweet Lord"-artige-akustische Gitarren) ziehe ich das M990 (Röhrenvariante des M930) vor.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.07.20
    Loop_Breaker, markrec und synthpark bedanken sich.
  2. altessockenfach

    altessockenfach

    Registriert seit:
    16.12.12
    Punkte:
    20.300
    20300
    Einfach ein absolutes Traummikro.
     
    Loop_Breaker und whitealbum bedanken sich.
  3. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    5.724
    5724
    (Das Sominus-Klangformer VST ist einer der best programmierten VSTs welche ich kenne:
    VST3, 64bit Audio, rocksolid, und klingt ausgezeichnet.)

     
  4. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    38.732
    38732
    Danke dir, Loop_Breaker. Aber ich brauchte halt einen Allrounder. Verschiedene Stimmen und Instrumente. Mir gefiel das V13 da leider nicht. Es ist einfach so. Wenn es für dich passt, ist doch wunderbar! ist ja kein schlechtes Mic. Aber das V13 löst oben rum nicht so gut auf, wie ich es mir wünsche und es auch kenne. Das ist alles.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  5. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    5.724
    5724
    Es gibt halt sehr viele geile Mic's und wenn man ehrlich ist, ist jedes Mic auf seine eigene Art und Weise geil. :)
     
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.053
    17053
    Nö, es gibt auch viel Mikrofone, die im Vergleich zu anderen der gleichen Preisklasse einfach mies sind. Das festzustellen bedeutet aber geschulte Ohren und eine gute Abhörsituation, die die Unterschiede herauszuhören möglich macht.
     
  7. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    6.663
    6663
    Geschulte Ohren und eine gute Abhöre braucht man doch eher, um feine Nuancen hören zu können.

    Wenn ein Mikrofon in der gleichen Preisklasse im Vergleich "mies" klingen sollte, wird man das wohl auch so gut hören können, auch ohne obiges zu benötigen.
    Aber was weiß ich schon.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.08.20 um 21:38 Uhr
  8. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.053
    17053
    Ich schrieb aus 17 Jahren Erfahrung in diesem Forum :)
     
    markrec bedankt sich.
  9. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    5.724
    5724
    Wobei auch sehr beschissene Microfone in der richtigen Situation sehr geil seien können.

    (Zum Bsp. wenn es sich nach einen alten ranzigen Telefon anhören soll, wird ein altes ranziges Telefon-Mic vl. besser sein, als ein Neumann mit einen pro-Q)
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.08.20 um 01:44 Uhr
  10. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    38.732
    38732
    Sagen wir so, schlechter bekommt man Sound immer. Aber was nicht da ist im Signal, das kann man hingegen nicht so eben mal hinzuzaubern.

    Nun, in der Hörspielproduktion z.B. nimmt man kein "altes ranziges Analog-Telefon mit Kohlewandler" (dass es kaum noch welche dieser Bauart gibt, ist eine Sache. Aber die Anbindung und Abnahme (!) desselbigen stünde sowieso schliesslich in keinem Verhältnis..), hier nutzt man dafür IR Faltungen, spezialisierte Plugins wie Speakerphone u.a. oder baut solchen Soundcharakter einfach fix nach tontechnischerweise Art und Weise mit bekanntem Arsenal mit Filtern, Verzerrern, EQ, Comp usw. nach.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  11. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.053
    17053
    Für spezielle Effekte kann man*frau durchaus spezielle Mikrofone nutzen wie das Copperphone oder die Fahrradlampe von Shure (Hyper, hyper!). Das macht aber nur ein Bruchteil der Anwendungen aus. Bei den allermeisten Anwendungen geht es darum, eine Quelle erst mal so getreu wie möglich aufzunehmen. Wie @rkdk zu Recht schreibt, wegnehmen kann man*frau immer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.08.20 um 14:18 Uhr
  12. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    5.082
    5082
    Stimme dir in deinen Ausführungen zu. Nur zu diesem Punkt: Mit dem generischen "man" sind sprachlich alle Menschen gemeint. Es heißt ja "man" und nicht "Mann". Also Männer wie Frauen. Da noch ein "frau" anzufügen ist sprachlich wenig sinnvoll. Wenn überhaupt musst du dann Mann / Frau schreiben.
     
  13. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.053
    17053
  14. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    5.082
    5082
  15. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    17.790
    17790
    Vergiss es. Er wurde hier schon mehrfach auf die sprachlich falsche Anwendung geschlechtergerechter Sprache angesprochen und er macht es weiterhin falsch.
     
  16. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.053
    17053
    Nein Jungs, ich beschäftige mich sogar beruflich mit Sprache! Im Gegensatz zu Euch fühle ich mich durch ein Gendersternchen aber nicht gleich kastriert ;-)
     
  17. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    17.790
    17790
    Es ist einfach falsch. Aber egal.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  18. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    5.724
    5724
    Und das mit "man" ist tatsächlich maskulin?
    Ich interessiere mich erst seit kurzen für Grammatik...

    Und ein Vorteil von unisexen-maskulienen-Wörtern ist auch, dass die weibliche silben (*innen) nicht nach den maskulienen kommen.

    Ich bezeichne z.B. meine Synthesizer auch gerne als weiblich, weil ich es als wertschätzender empfinde als sie als maskulin zu bezeichnen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.08.20 um 16:47 Uhr
  19. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    3.285
    3285
    Meine Hochschule ist in der Hinsicht brutalst strikt, was Gendern angeht. Das "man" wurde uns noch gelassen, bitte niemanden auf falsche Ideen bringen. :D
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  20. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    38.732
    38732
    Stoppt den Genderwahnsinn! JETZT.
    All die vergangenen Jahrhunderte klappte es wunderbar, nie gab es Probleme mit unserer Sprache, alles war geregelt. Aber jetzt zerstört man diese mit diesem komplett überflüssigen Blödsinn!

    Doch nun zurück zum Eingangsthema. ^^
     
    MountainKing bedankt sich.