Information ausblenden

erfahrungen mir ks digital adm 20 / 22 / 25?

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von teebaum, 16.08.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Naja, ganz so pessimitisch würd ich das EQen nicht einschätzen... ;)

    Aber natürlich kann nur "eindimensional" entzerrt werden und wirkt sich deswegen immer auf das gesamte Abstrahlverhalten der LS aus.

    KS spricht ja auch von einem "Peakfilter zur Reduzierung der Raummodenansprache"... Das geht auch mit jedem herkömmlichen EQ und hat nix mit einer Verringerung von Moden zu tun.

    Die Kritik, die ja gerne mal u.a. an aktiven Systemen und allerlei elektronischem/digitalem Schnickschnack geäußert wird, ist ja das so ein nachträgliches Geradebiegen eines Parameters gerne dazu genutzt wird, wichtigere Parameter, die eine gewissenhafte Konstruktion bedingen, zu vernachlässigen. Eine elektronische Veränderung gewisser Parametern ist sicherlich immer deutlich einfacher zu bewerkstelligen als eine mechanische. Ersetzt diese aber ja leider nicht.
     
  2. teebaum

    teebaum Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    klar, deshalb interessieren mich auch praxiserfahrungen!
    sehe ich auch so. wenn aber alle frequenzanteile mehr oder weniger zeitgleich beim hörer eintreffen, wirkt das schon "tighter"
    kennst du weiss, alorithmix oder plpar? phasenlinear muss nicht verramschen und auch nicht ringen - braucht dafür aber eine gewisse latenz.

    wie ks digital das thema linearität/latenz hinzaubert, das interessiert mich sehr!
    hinzu kommt, dass man mE nicht einen phasenlinearen eq mit einem auf einander abgestimmten system in einem monitor gleichstellen kann. wenn ks das gut abstimmt, dürftest du genau all die artefakte nicht hören, da sie eigentlich die artefakte der box kompensieren, sich also auslöschen... theorietisch machbar, aber wie umgesetzt? man kann z.b. auch nachschwingen gegenrechnen, wenn man einen lautsprecher exakt ausgemessen hat...


    ich kenne viele akustiker, die das nicht so eng sehen. lieber etwas phasengang also immer den frequenzgang "abstahieren" müssen - beim mastering entscheided man ja vielmals über +/- 0,25 dB
     
  3. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.902
    23902
    achso, du meintest den frequenzbereich. unter raummode verstehe ich eher den zeitbereich.
    ich benutze fürs feintuning der abhöre das hier in kombination mit einem vst-EQ:
    http://www.virtualaudiostream.com/

    das tool platziert quasi am ende deiner (auswählbaren) signalquelle ein virtuelles effekt-rack & da kannst du ganz normal vst plugins einbinden. genial!
     
  4. Traumwandler

    Traumwandler

    Registriert seit:
    25.01.11
    Punkte:
    3.781
    3781
    @teebaum:

    Oh, ne, das ist mir neu, dass es auch lineare EQs gibt, die nicht pre-ringen. Dachte das gehört zwangsläufig zum Prinzip. Wird halt vermutlich viel Rechenleistung fordern und ich zweifle daran, das in den Boxen jeweils ein gespektabler Computer steckt.

    Einen kleinen Widerspruch habe ich noch, Nachschwingungen durch Membran- oder Gehäuseresonanzen kann man nicht auf Frequenzebene beseitigen. Man kann zwar die betreffende Frequenz abschwächen, das löst aber das Problem nicht, genauso, wie hier schon erwähnt wurde es nicht hilft, Raummoden mit einem Filter zu entzerren.
     
  5. teebaum

    teebaum Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    sorry, ich war etwas undeutlich.letzlich ist das unterschiedlich lange nachschwingen des raumes der grund für abweichungen des frequenzganges - und deshalb auch nicht wirklich mit einem eq zu lösen - man muss da einen guten kompromiss finden.
     
  6. teebaum

    teebaum Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    kann man schon, wenn man sie genau kennt. man kann die membran mit einem gegenphasigen signal des nachschwingens ansteuern. noch einfacher ist das messen der membranbewegung & dem vergleich mit dem eingangssignal, so machen es die adm 30 und die psi-monitore
     
  7. derKalle

    derKalle

    Registriert seit:
    30.07.11
    Punkte:
    138
    138
    Die Strauss SE-NF-3 habe ich getestet, und ich muss sagen die klingen verdamt geil, habe sie in einem Masteringstudio getestet - ihnen fehlt nur leider untenrum ein wenig druck ansonsten sind die wirklich sehr fein auflösend und transparent in der Wiedergabe - selten so einen transparent schönen Sound gehört - die Wandlung von D zu A lief über einen DAD AX 24 leider ist mir der Name der Endstufen entfallen ... Wenn ich wieder finde editier ich ihn rein ...
     
  8. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Waren´s Flying Moles?
     
  9. newborn

    newborn

    Registriert seit:
    12.08.04
    Punkte:
    954
    954
  10. teebaum

    teebaum Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    danke!
    ich habe sie nun auch und bin noch dabei, sie besser kennen zu lernen - sind aber sicher sehr gute nearfields!
     
  11. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Ich hab mir die KSdigital ADM25 (und als "direkten" Konkurrenten dazu, die PSI A215) angeschaut. Was mir an dem Konzept der nach oben angewinkelten Frontplatte mit den Chassis unangenehm aufstößt, ist die Tatsache, daß eine direkte Abstrahlung des HT aufs Ohr nur in einer ganz bestimmten Entfernung der Ls realisierbar ist. Warum nicht lieber eine senkrechte, dafür flexiblere Front? Oder ist das dem D’Apollito Prinzip geschuldet bzw. dadurch kompensierbar ?
    Interessant bei diesen Konzepten von Standlautsprechern ist ja auch deren Anordnung der BR-Rohre zum Boden hin.

    Jemand (fundierte) Meinungen oder Erfahrungen dazu? :)
     
  12. LulleuNulle

    LulleuNulle

    Registriert seit:
    17.04.11
    Punkte:
    2.162
    2162
    Ich habe jetzt nicht alle Posts durchgelesen... aber ich habe seit einiger Zeit die C8 mit einem ADM B2 Subwoofer.... und was soll ich sagen... ich möchte nichts anderes mehr... die Abbildung des Panoramas, die Tiefe und detailtreue sind unglaublich...

    Seit dem bin ich ein grosser KS Digital-Fan.. und möchte nix anderes mehr. ;)
     
  13. sxndmxn

    sxndmxn

    Registriert seit:
    17.10.08
    Punkte:
    473
    473
    Genau das ist es Lulle!

    -(die Abbildung des Panoramas, die Tiefe und detailtreue sind unglaublich... )

    Nach meiner Erfahrung bietet KS - Digital einen schönen dreidimensionalen Sound. Bin auch Happy mit den Teilen...
     
  14. teebaum

    teebaum Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    welche hast du?
     
  15. sxndmxn

    sxndmxn

    Registriert seit:
    17.10.08
    Punkte:
    473
    473
    teebaum ich habe die gleichen wie du (c5) als Nahfeld. Finde sie 1a. Hatte sie in Lenzburg gekauft. Habe früher mit dem Mix immer Probleme gehabt. Jetzt schalte ich immer um und siehe da 1A! :)
    Uebrigens mal herzliche Grüsse auf die andere Seeseite! :) :)
     
  16. teebaum

    teebaum Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    die sind klasse¨ich bin gerade am planen eines neuen studiotisches & werde da endlich auch einen vernünftigen platz für die tiny's haben ;-)

    btw: kennt man sich?
     
  17. sxndmxn

    sxndmxn

    Registriert seit:
    17.10.08
    Punkte:
    473
    473
    teebaum ich glaube nicht das wir uns kennen. Aber Enge und Wollishofen kenne ich recht gut. Vlt reicht die Zeit mal fürn Drink beim Apero?
     
  18. Sogyra

    Sogyra

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    3.475
    3475
    Seit knapp einem Jahr bin ich nach vielem hin und her auf die C5 Coax umgestiegen, und jener Umstieg macht sich Tag für Tag mehr bezahlt. Als Ergänzung für die wummernden Frequenzen durfte sich ein Nubert AW-441 hinzugesellen...und nun passt echt alles!

    Voraussetzung ist aber-wie bei ALLEN Boxen-eine behandeltete Raumakustik.

    ...ich versteh noch immer nicht, warum ich der einzige User bin, der bei Thomann eine Produktbewertung zu den C5 Coax abgegeben hat http://www.thomann.de/at/ks_digital_c5_coax.htm

    ...nun ja, soll sich jeder kaufen was er für richtig hält ;)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.