Information ausblenden

Drum Sample Layering...

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von andy_g, 28.06.19.

  1. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    18.663
    18663
    Das stimmt so zumindest nicht ganz. In Logic kann man bspw. einen Groove Track anlegen (leider nur einen), dem die anderen dann folgen. Wie gut das funktioniert, kann ich aktuell nicht sagen, da ich damit noch nie rumgefummelt habe.
    Aber generell hast du natürlich recht, MIDI-Noten dauerhaft an Transientenmarker "anheften" zu können wäre für manche Sachen sehr schick.
     
  2. Rainer_Hain

    Rainer_Hain

    Registriert seit:
    23.12.11
    Artikel:
    2
    Punkte:
    4.249
    4249
    Und genau das mache ich gerne, sogar wenn ich die Drums aus der Dose (meine ist der Superior Drummer 3) hole. Ich komme, was layern betrifft, aber auch aus einer anderen Ecke. Ich bin seit 35 Jahren gewohnt, z.B. Synth-Sounds zu layern (und da gerade völlig unterschiedliche Sounds zu schichten). Auch doppele ich Gitarren länger als ich denken kann und stapele auch da gerne eine Tele auf eine Les Paul, da gerade unterschiedliche Sounds in Kombination ein Brett ergeben, was man schlicht anders nicht erzeugen kann.

    Warum soll man das bei Drums nicht machen? Es gibt viele moderne Drum-Sounds, die man auf Bioart gar nicht erzeugen kann, weil das physikalisch schlicht nicht möglich ist. Eine Snare, die fette Bässe und tiefe Mitten hat, aber gleichzeitig einen "Crack" wie bei Stewart Copeland, existiert schlicht nicht. Was spricht aber dagegen, eine Black-Beauty (fettes "platsch") mit einer Piccolo oder gar einer alten Marching-Snare zu kombinieren? So hat CLA den Drum Sound von Green Day gemacht und so schlecht ist der ja nun nicht.

    Bei einer Kick ist das doch genauso. Du willst Definition ("peng") und du willst die Urgewalt ("boooom"). Dazu müsste die Kick gleichzeitig 14x22 und 26x14 groß sein. Sowas geht nur bei Schrödinger und seiner Katze ;) Warum soll man das nicht kombinieren?
     
    Moiterei und TonyPizza bedanken sich.
  3. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.796
    16796
    das meine ich auch nicht damit... beim grundcharakter rede ich vom big picture einer snare, klar kann/darf/soll man einzelelemte mit bestimmten eigenschaften (smack, punch, whatever) layern, aber ich versuche dem grundcharakter der aufnahme (sofern die einen gewissen standard, eine gewisse grundqualität erfüllt) möglichst rechnung zu tragen bzw. nicht zu zerstören. bei selber engineertem zeuch sowieso. anders gesagt: die original piccolo klingt mit dem tiefen snare layer insgesamt nach fetter piccolo und nicht nach tieferer snare... aber das ist alles philosophie und ich mache das auch mal völlig anders... hauptsache geil.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.07.19
    Beeble bedankt sich.
  4. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    33.599
    33599
    Als der Slate mit seinem Spruch um die Ecke kam, alles wird sich ändern bla bla... Ich dachte für einen kurzen Moment er hätte z.b. mal eine KI mit Live Snare Tracks gefüttert, um Transienten smplegenau zu erkennen. Wiedermal Wunschdenken. Das DAW-Leben könnte so schön sein, stattdessen ständig sinnlose Neuerungen wie z.b. die Farbpalette aufzubohren anstatt mal Multifreewarp für Multitrackquantisierung einzuführen... es ist zum verrückt werden.
     
  5. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    33.599
    33599
    danke

    wird hier leider hartnäckige Leute geben die einen dermaßen langen Atem haben, dass es am Ende wieder nur Teufelswerk ist.

    Gut, nun wieder zurück zum wie lol
     
    Beeble bedankt sich.
  6. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    1.975
    1975
    Teufelswerk ist es so oder so. :p
    Aber wenn ich so überlege das ich manchmal eine Snare oder Kick so dermaßen durch die Pluginmühle und Parrallelspuren gequetscht habe ist es am Ende auch nix anderes, oder sogar manchmal schlimmer, als ein ähnliches oder besseres Ergebniss mit einem Sample zu bekommen.
    Es hat dann allerdings das Gefühl von BIO, da ja man ja auf Zusatzstoffe wie Samples verzichtet. :D

    Analoganer™ wären dann Menschen die zwar in the box mischen aber nur mit Plugins mit Hardwarevorbildern.
    Keine Samples, keine FM Synthese.
     
  7. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    1.975
    1975
  8. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    49.559
    49559
    Weil das Resultat in vielen Fällen unorganisch und künstlich klingt. Derjenige denkt: seine Snare klingt geil, und dann klingt es nüchtern betrachtet nur nach Nintendo. Gab hier genug Beispiele, siehe MM. Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Natürlich kann man es machen, aber dann richtig, was aber eben hierzulande seltener vorzukommen scheint.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.07.19
    Moiterei und SilentWarrior bedanken sich.
  9. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    16.844
    16844
    Das habe ich bisher nicht verstanden warum man einer Snare so viel Aufmerksamkeit spendiert.
    Als wäre dieses Instrument das Zentrum der Musik.
     
    synthpark bedankt sich.
  10. andy_g

    andy_g Themenersteller Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    8.652
    8652
    Dann sag doch wie es richtig geht, darum geht es hier doch.
     
    dhinda bedankt sich.
  11. andy_g

    andy_g Themenersteller Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    8.652
    8652
    Dann ist die Nintendo Snare für Dich auch in Ordnung?
     
  12. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    49.559
    49559
    Dafür bin ich viel zu faul. Es dürfen halt nicht alle Schläge quasi gleichlaut klingen, null Timingschwankungen durch das Tool, und ne echte Snare klingt auch vom Sound nicht immer gleich. Oder die Originaldynamik wird nicht so abgebildet und das Feeling ist anders. Da steckt also viel Arbeit drin, damit es wirklich passt. Oder nur leicht beimischen.

    Ich hab manchmal lieber nen leicht lofi-geren, aber authentischeren tighten Sound als alles mega phatt.

    Und dann weiss ich auch nicht, welches Saison Snare Sample 2019 grad angesagt ist, das dann alle nehmen :).

    Wie es geht, weißt du besser. Ich konstatiere nur beim Reinhören statistisch, wie oft die Methode für mich versagt, also obs mir gefällt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.07.19
  13. andy_g

    andy_g Themenersteller Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    8.652
    8652
    Was mich angeht, wenn ich Samples verwende misch ich eigentlich nur leicht bei.
     
  14. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    16.844
    16844
    Das eine hat mit dem anderem nichts zu tun. Ich verstehe diese Fokussierung auf die Snare nicht.
    Ich könnte jetzt wie viele andere Menschen auch nicht auf Anhieb sagen welche Snare bei Queen Radio Gaga zum Einsatz kam, sehr wohl aber habe ich die Melodien im Kopf, insbesondere die Bassline.
    Die Snare ist Beiwerk und diese für mich extreme Fokussierung auf einen Snare-Sound ist irgendwie am Ziel vorbei geschossen.
    Mixe fallen wegen dem Snare-Sound? Es geht doch um Musik.

    Und wegen "Nintendo" Sound...stört dich das hier jetzt? Ist doch alles harmonisch gleich schlecht vom Sound. Ich stelle mir gerade eine getriggerte Snare a la Mischmaschine vor :kratzamkinn:
     
  15. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.796
    16796
    die snare ist instrumentales zentrum bei modernem rock & co. punkt. wer das nicht verstanden hat, wird nie einen ernstzunehmenden sog. "amtlichen" (scheisswort) mix in diesen genres abliefern. damit steht und fällt so ein mix. separates the men from the boys.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.07.19
    Sascha Franck und andy_g bedanken sich.
  16. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    16.844
    16844
    Gott hat gesprochen...PUNKT :D
     
  17. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.796
    16796
    ja haha lol... sorry, davon versteh' ich nunmal was. gibt halt so dinge. ich hinterfrage auch nicht, warum man sich im techno derart auf die bassdrum fokussiert.
     
  18. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    16.844
    16844
    Im Techno bzw. House Bereich ist un mal Kick und Snare/Clap sowie Bass extrem wichtig. Das sind die Elemente die für dieses Genre wichtig sind.

    Im Metal, sorry, ich bin nun mal mit Metal aufgewachsen, war es immer die Kombi Bass und Gitarre.
    Wenn ich mich an das Album Leprosy von Death erinnere, dann erinnere ich mich an Bass und Gitarre, aber sicherlich nicht an
    die Snare.
    Aus irgendeinem Grund versucht man die Snare eine Wichtigkeit zu spendieren die nicht im Metal wirklich von Bedeutung wäre.
    Mir ist jede Tom wichtiger als eine Sanre.
    In League with Satan von Venom? Na? Weißt du wie die Snare oder wie die Toms klingen? Ich bin mir sicher das du weißt wie Bass & Gitarre klingen oder die Toms, aber Snare?
     
  19. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    18.663
    18663
    Wie das jetzt im Metal ist, weiß ich nicht, aber frag mal jeden Rocker (oder auch Funker) nach der Wichtigkeit der Snare. Das ist vielleicht *das* entscheidende Ding für einen guten Drumsound.
     
  20. andy_g

    andy_g Themenersteller Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    8.652
    8652
    @SilentWarrior
    Es ist ALLES wichtig und nicht alles außer der Snare.
     
    Moiterei und SOS bedanken sich.