Information ausblenden

Drum Sample Layering...

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von andy_g, 28.06.19.

  1. JamesKaspar

    JamesKaspar

    Registriert seit:
    13.01.15
    Punkte:
    20
    20
    Auch der DrumXChanger ist leider weit davon entfernt Phase Akurat zu sein. Der hat bei mir die selben Probleme wie Slate Trigger, Massey DRT oder die Cubase Audio to Midi Funktion. Es gibt durchaus Tracks bei denen es funktioniert, aber es sind zwischendurch immer mal Hits drinnen bei denen die Hitpoints nicht exakt sitzen. Und gerade wenn man Drums enhancen will statt zu replacen, macht man sich durch Samples die nicht Phase Akurat sind, den Drumsound noch "kaputter" als vorher.

    Mein "Wie Layer ich Samples" Workflow ist eigentlich relativ easy. Ich erstelle mit dem Cubase Hitpoint Detector die Hitpoints und gehe dann jeden einzelnen durch und checke ob die richtig sind. Dann printe ich die Samples und checke da auch nochmal ob die mit den Real Drums alignen (manchmal sind Samples seltsam gecuttet je nach Library), dann checke ich die Polarität.
    Ja, dauert lange, aber ist der einzige Weg um wirklich perfekte Ergebnisse zu erzielen.
     
    andy_g bedankt sich.
  2. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.338
    32338
    So ist es am schnellsten in cubase, also direkt die hitpoints checken. Schön rein zoomen, Mit strg + alt switched man zum nächsten hitpoint, kontrollieren ggf. verschieben, weiter mit strg + alt zum nächsten hitpoint.

    Auf diese Weise kann man auch fix ganze rolls und ghost notes als hitpoints einzeichnen, welche der Detektor nicht erfasst hat, weil man sowie so gerade mit zoom im Editor ist.

    Es reicht dann auch auf wenige Samples genau zu arbeiten, also nicht komplett rein zu zoomen, hab da nichts schlimmes mehr gehört und allemal um ein vielfaches genauer als der Detektor algo

    Verstehe aber nicht warum man nicht genau diese Arbeitsweise programmieren kann. Also rein optisch die transienten zu erkennen und zu markieren. Wenn ich das kann muss das doch ein Rechner 1000mal besser können
     
    dhinda bedankt sich.
  3. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.329
    16329
    polyphones tuning, intelligente tempoerkennumg, automixing, komplexe analogsimulationen... alles kein problem, aber so was mir simpel erscheinendes ist wohl unmöglich... man müsste doch nur dem erkennungsalgo ein phasecheck funktion mitgeben... 1. transient erkennen, 2. in einem bestimmten "bereich +/-" auf phase (bzw. immer konsistent auf zb. tal) schieben. wo problem?
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.07.19
    TonyPizza bedankt sich.
  4. Navar

    Navar

    Registriert seit:
    07.11.07
    Punkte:
    1.394
    1394
    Transientenerkennung ist tatsächlich nicht ganz so simpel, ich kenne das nur ein wenig aus der Spracherkennung. Die eigentlichen Probleme sitzen hierbei an unterschiedlichen Stellen.
    - zeitabhängige Verfahren sowie Energie über Zeit abhängige Verfahren.
    - die Unterschiede zwischen Nutzsignal und Rest die auch jedes Mal wieder anders sind.
    - ist der Startzeitpunkt des Transienten gefunden sagt das erstmal noch nichts über die Phase aus
    - Die Erkennung setzt erstmal einen Triggerpunkt, was dann der Abspieler hinterher macht ist davon unabhängig.

    Viele wollen ja auch aus einem Softwaretrigger ein Steuersignal für externe Sampler wie SD, BFD usw. Theoretisch müsste man dieses Signal wieder zurück in den Trigger spielen um es mit dem Original Signal abzugleichen. Interne Sampler wie sie bei den meisten Trigger Programmen vorliegen könnten das allerdings tatsächlich nachträglich noch besser analysieren, man würde sich aber hierbei eine weitere recht große Latenz einfangen.
    Spielt man das als MIDI aus, dann ist samplegenau eh nicht mehr gegeben. Die meisten DAWs arbeiten intern natürlich mit einer deutlich höheren Auflösung, beim Export verliert man die aber wieder.
    Schwingungen sind halt zeitabhängig, das heißt, dass bei der Kombination unterschiedlicher Samples eigentlich nur ein Näherungsverfahren über alle Samples angewendet werden kann. Je mehr Samples verwendet werden, desto komplexer wird das dann wieder. Halte ich für generell machbar aber erhöht wieder die Latenz. Man müsste nicht der Erkennung einen Phase Align mitgeben sondern eigentlich dem Abspieler.
    Mit einem lernenden Algorithmus würde man sicherlich deutlich bessere Ergebnisse erzielen können, allerdings bräuchte es dazu natürlich Massen an Trainingsdaten.
     
  5. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.338
    32338
    Midi ist samplegenau.

    Midi reicht zum arbeiten auch aus, es muss nichts in echtzeit berechnet werden.

    Für die phasenproblematik hat SOS die Lösung genannt.

    Selbst wenn ich einen KI Algo füttern müsste, es gibt viele Milliarden Aufnahmen von drums
     
  6. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.329
    16329
    ich schiebe einfach die midi events immer zb auf tal vor dem transienten... es muss halt einfach konsistent sein. wenn der sampler (bzw. samples, die nicht alle gleich geschnitten wurden) später dann scheisse macht, ist das ein ganz anderes problem. ob in phase mit dem späteren sample ist im moment der konversion auch ein anderes problem, das ich aber easy danach statisch lösen kann (phaseflip oder sampledelay). ich will erstmal nur konsistent "midi event zb. auf tal vor transient"
     
  7. andy_g

    andy_g Themenersteller Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    7.823
    7823
    Das mag schon sein, habe ich optisch auch nicht nachgeprüft. Es gibt auch keine Zoom Möglichkeit um abzugleichen ob die beiden Amplituden der Transienten exakt übereinander liegen. Dann müßte ich schon beides heraus bouncen und reinzoomen, aber wozu?

    Ich meinte ob es gehörte Probleme gibt, denn die sind ja entscheidend. Ich bin auch nicht der Meinung das ein Drumsound kaputter klingt als vorher wenn das Sample nicht exakt Phasenakkurat. Eine Phasenlage kann sich sehr schnell ändern, allein wenn man schon einen EQ benutzt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.07.19
  8. andy_g

    andy_g Themenersteller Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    7.823
    7823
  9. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    15.059
    15059
    @SOS glaube ich? Obwohl er ja die Möglichkeit über Logic hat...oder ich verwechsle ihn gerade mit jemand
     
    andy_g bedankt sich.
  10. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    15.034
    15034
    Wie wär's eigentlich, wenn jemand einen Beispiel-Multitrack mit schlechten Kicks/Snares posten würde? Vielleicht etwas, das stilistisch irgendwo in der gesunden Mitte angesiedelt ist (also nicht gerade Metal oder Elektro)?
    Dann könnte ja jeder demonstrieren, wie er/sie das so macht bzw. was es für Optionen gibt.
     
  11. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.329
    16329
    aber sowas von... ich verwende keine realtime converter à la trigger & co.
     
    SilentWarrior bedankt sich.
  12. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    15.059
    15059
    Stimmt, du bist der Sound Radix Pi gewesen.
    Wer war Apptrigga?
     
  13. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.329
    16329
    genau, radix pi um das phaseproblem zu lösen... funzt auch nicht... gibt bis zum heutigen tag keine alternative zur fucking manuellen methode :schulterzuck:
     
    JamesKaspar bedankt sich.
  14. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    15.034
    15034
    Nur mal so eben: Wenn man IRs benutzt, hat man nicht mit Phasenproblemen zu tun.
     
  15. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.338
    32338
    Wenn gefährliches halbwissen überhand nimmt...

    Aptrigga, slate trigger, cubase audio midi, drumagog, xln, toontrack SD3....

    Es ist egal ob du das Realtime anwendest oder Midi ausspucken lässt

    Das ist alles der gleiche bullshit der nicht richtig funktioniert und ist ganz ganz ganz weit davon entfernt als das man sich über die Phasenlage Gedanken machen könnte
     
    JamesKaspar und SOS bedanken sich.
  16. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.338
    32338
    Und jetzt kommt die Krönung. Die bigplayer drumsampler die ich mit den sauber von Hand editierten midi's füttern kann, bieten nicht mal einen phase flip an

    Toontrack usw schon, aber industry standards wie kontakt und cubase eigener Sampler sowie mixer sind von der Bedienung stand 1980 oder so
     
  17. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.338
    32338
    Das geht mir übrigens auch bei den ganzen digital pulten für live übelst auf den Sack! Ständig muss ich in irgendwelchen Untermenüs nach dem verfickten kack Phaseflipbutton suchen, es reicht, wer konstruiert diese mülleimer!?
     
  18. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    15.034
    15034
    A) Die sind dafür nicht entwickelt worden.
    B) Battery kann das.
     
  19. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.329
    16329
    slate trigger hat phaseflip, superior auch... was anderes verwende ich eh nicht.
     
  20. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.338
    32338
    Wer denn die? Die modernen daws und mixer und Sampler?

    Ja, ein paar Sampler können das, die bauen halt auf neuen Überlegungen auf.

    Kontakt ist z. B. Die reinste Katastrophe wenn es um drums geht.

    Battery übrigens auch. Ja da ist der Flip am Start, dafür hast du keine Chance multivelocity samples irgendwie zu stacken ohne hochbegabung und Yoga zwischen durch

    Ja klar, das könnte ich locker in der daw zusammen Schrauben, auch hier wird es zum verdammten pain in the ass bis man mal alle Phasen erwischt hat