Information ausblenden

Drum Sample Layering...

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von andy_g, 28.06.19.

  1. andy_g

    andy_g Themenersteller Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    7.157
    7157
    ... soll man da mal einen kleinen Kurs machen? Mir scheint das einige damit große Schwierigkeiten haben. In der Mischmaschine nimmt man oft immer lieber die schwachen Kick– und Snaretracks und versucht die zu verwursten anstatt das Ganze mit etwas Lagering auf eine anderes Level zu bringen. Woran liegts? Ist wirklich nicht schwierig meine ich. Oft werden sogar Triggertracks mitgeliefert, ich meine offensichtlicher kann die Ansage einer Band ja nicht sein. Dann immer die Diskussion bei Contest, darf man layern oder nicht. Nochmal, woran liegt's? Wenn irgend ein blödes Vintagefake Compressor Plugin für 29 Okken am Start ist, ist mega Alarm. Aber wenn es darum geht sich mal wirklich weiter zu entwickeln kommt oft Eselsgrätsche. Hmm????

    PS. Eine gute Drumsoundaufwertung liegt bei weitem nicht nur an den Samples.
     
    oleg78 und muffy bedanken sich.
  2. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    29.320
    29320
    Ich glaube die Vorbehalte kommen aus einer romantisch verklärten Annahme, das wenigstens die gute alte Rockmusik doch noch "handgemacht" sein müsste, was sie aber wahrscheinlich seit den späten 70ern (und bestimmt in Einzelfällen auch früher) nicht mehr ist / war.

    Alleine entschiedenes Eqing (v.a. subtraktiv) kann schon einen enormen Unterschied machen.
     
    Loop_Breaker, Beatback und andy_g bedanken sich.
  3. andy_g

    andy_g Themenersteller Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    7.157
    7157
    und vor allem Buskompression.

    Zur Verklärtheit: wer hat hier bei Produktionen der 70er mitgewirkt und Erfahrung? Und soll jeder heutige Song nach 70er klingen?

    Ein Jon Bonham war ein wahrer Fux wie er sein Drum stimmte und spielte und wie er mit seiner Band interagierte. Ich fürchte das es weder vieler solcher Talente gibt noch das die heutigen Soundvorstellungen immer dazu passen.
     
    muffy bedankt sich.
  4. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    12.454
    12454
    Sicherlich nicht an Unwissenheit.
    Ist wohl eher eine Art Hartnäckigkeit es ohne zu probieren oder so.
     
  5. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    13.047
    13047
    @andy_g ich würde vorschlagen du erstellst einfach ein tutorial oder verlinkst bestehende, die möglichkeiten aufzeigen. jeder kann dann daraus ziehen, was er will.

    es wäre schade, wenn es hier jetzt in einen glaubenskrieg "fake vs real" ausartet oder auf angeblich "unwissende" oder "bornierte" eingeschlagen wird.
     
    Pleytoon, andy_g, Entone und 5 andere bedanken sich.
  6. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    29.729
    29729
    Das eskaliert hier sowie so gleich wie eine Rakete
     
  7. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    12.454
    12454
    Warum meinst du?

    Er wollte doch nur wissen warum manche es nicht verwenden.

    Mir würde spontan auch die fehlende Möglichkeit einfallen. Nicht jeder hat die Möglichkeit zu triggern.
    Logic kann das, Bitwig kann das aber PT glaube ich nicht und FL Studio?

    Ist manchmal nur eine Frage der Möglichkeit.
     
  8. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    29.729
    29729
    Geh den weg über midi, das ist die korrekteste Art und das kann jeder bewerkstelligen, ist halt arbeit, da hat niemand bock drauf.
     
  9. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    29.729
    29729
    dhinda, oleg78 und Entone bedanken sich.
  10. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    15.302
    15302
    das ist kein argument, denn das macht man letztlich eh manuell ;) keiner dieser tools schafft es, alles sauber zu alignen, auch nicht die audio-to-midi funktionen. imho übrigens unverständlicherweise, das müsste doch möglich sein im jahre 2019
     
    tylerhb bedankt sich.
  11. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    12.454
    12454
    Ja, aber welcher PT User geht hin und betreibt Tab to Transient um Samples einzeln zu platzieren nur wegen der Mischmaschine?
    So viel Aufwand wofür?
     
  12. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    29.320
    29320
    Ich mach das immer mit Slate Trigger - für Faule. :)

    Was übrigens hilfreich sein kann, wenn man das (Steuer-)Signal vor dem Trigger schon etwas aufbereitet - man hört es dann ja eh nicht mehr. D.h. z.B. bei inkonsistentem Gespiele mache ich es manchmal so (ist wahrscheinlich nicht der richtige Weg), dass ich die leiseren Schläge mit mit dem ProMB (ein Band über alles) mit Upward Expansion hochschiebe und die lauteren clippe. Danach Transient Designer drauf und die Transienten schärfen, ggf. vorher noch mit Eq filtern.

    Danach triggert es sich meistens einfacher. Meine aktuelle Lieblings Lib ist GGD Modern and Massive. Da ist schon einiges für Metal dabei, aber auch einige "normale" Samples, die man zum Reinforcement dazulegen kann, ohne dass es komplett übertrieben klingt.
     
  13. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    29.729
    29729
    Das meinst du jetzt hoffentlich ironisch
     
  14. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    12.454
    12454
    Nein wieso? Ich würde niemals für die MM so einen Aufwand betreiben.
     
  15. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    7.254
    7254
    Ich finde den Workflow der gängigen Replacement Tools völlig unpraktisch von der Bedienung her. Warum gibt es nicht einfach ein latenzfreies und phasengenaues Übersetzungstool, wo man die einfach ein "Detector" Plugin in jede Audio Spur einer Drumaufnahme lädt und in einer gesamllten GUI die erkannten MIDI Hits aller Spuren bearbeitet, um das Ganze dann einfach an ein VSTi seiner Wahl auszugeben. Dabei müsste man einfach nur potentielle Fehltrigger von Flams, Rolls und Übersprechungen grafisch markieren, damit man die Stellen eben manuell checkt. Durch die Instanzen des Detectors könnte Crosstalk auch gut unterdrückt werden, wie bei einem Drum Modul.

    Das Teil in SD3 geht ja schon in eine gute Richtung. Dass man seine Spuren dort aber quasi "offlline" reinlädt oder eine direkte Übersetzung der Audiospuren in MIDI finde ich echt blöde gelöst.
     
    Hitman bedankt sich.
  16. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    29.320
    29320
    Ich will jetzt kein dreistes Product Placement für Slate Trigger machen (v.a. weil ich kein Geld dafür bekomme) aber auch das ist ein Vorzug dieses Tools. Man kann die Detection schon ziemlich gut einstellen - er reagiert auch auf Transienten. Dadurch kann man viel besser als bei einem Gate Snarebleed bei ner Kick oder anders herum entfernen, wenn man die Sensibilität entsprechend einstellt.

    upload_2019-6-29_13-23-47.png
     
    MountainKing und leary bedanken sich.
  17. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    7.254
    7254
    Ich habe Slate Trigger noch nie genutzt, hatte jahrelang Drumagog im Einsatz. Aber bei Slate kann man doch auch kein Sidechaining einstellen, um die Instanz der Snare mit den Instanzen der Toms "sprechen" zu lassen, um die gegenseitigen Übersprechungen zwischen den Kanälen zu erkennen oder?
     
  18. andy_g

    andy_g Themenersteller Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    7.157
    7157
    Klar, ein Glaubenskrieg ist wirklich nicht mein Ansinnen. Sondern das Drumlayering hier mehr hoffähig zu machen. Das ist doch eine tolle Gestaltungsmöglichkeit Drums zu verbessern. Ich Melde mich morgen oder Anfang der nächsten Woche zum Thema da habe ich mehr Zeit.
     
    muffy und leary bedanken sich.
  19. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    18.146
    18146
    ich vermute mal, dass ein grund, warum in einem mixcontest der verzicht auf triggering und sample replacement letztlich einfach ein sportlicher ist. da geht es ja auch nicht um kommerzielle produkte, sondern dann eben eher darum zu kucken, wer mit welchen methoden am meisten aus den vorliegenden spuren "rausholen" kann. und sonst wirds halt schnell zu einem "wer hat das beste sample gefunden" contest ;-)
     
    gyn und SilentWarrior bedanken sich.
  20. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    10.985
    10985
    Ich hab mich damit nie beschäftigt, weil ich gerne gute Aufnahmen abmische und sie nicht einfach ersetzen will. Ansonsten klingt am Ende alles gleich, das möchte ich nicht. Trotzdem ist das eine interessante Technik, die einfach zu den modernen Produktionsweisen dazugehört. Ich habe also auf jeden Fall Interesse, hier etwas zu lernen.
    Ja bitte. Danke!
     
    dhinda bedankt sich.