Information ausblenden

Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Pianist_Berlin, 17.02.21.

  1. bajelo

    bajelo Boxen-Luder

    Registriert seit:
    25.02.21
    Punkte:
    26
    26
    sprecherpool, meinte ich.
     
    bajelo, 25.02.21
    #81
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.479
    18479
    @bajelo
    Mit dem U 87 und dem Lake-People-Vorverstärker bist du sehr brauchbar und universell aufgestellt.
     
    Astronautenkost, 25.02.21
    #82
    whitealbum bedankt sich.
  3. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    31.272
    31272
    Sehr feine Kombi!
     
    whitealbum, 25.02.21
    #83
  4. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Also es hatte schon seinen Grund, warum ich mein U 87 vor weit über zehn Jahren verkauft habe. Ich finde die alten Neumänner in Sachen klanglicher Transparenz und Auflösung einfach nicht mehr zeitgemäß, so leid mir das tut. Das gilt auch für das TLM 170 und dementsprechend wohl auch für das U 89. Wenn ich mit dem U-87-Klang sympathisieren würde, könnte ich sogar in die Versuchung kommen, ein USM 69 zu kaufen, nur um es zu haben... :)

    Gehen wir also mal davon aus, dass es bei mir ein TLM 107 wird. Falls ich von ADT nichts mehr bekomme, bin ich am Grübeln, was ich stattdessen nehme. Vielleicht ein kleines 500er Gehäuse mit einem Vorverstärker und Kompressor von SPL und dem De-Esser von SPL? Oder dann noch einen großen Schein drauflegen und einen Neve Portico II Channel nehmen? Viel mehr fällt mir nicht ein...

    Matthias
     
    Pianist_Berlin, 25.02.21
    #84
  5. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.479
    18479
    Das U 87 aber auch das TLM 170 sind nach wie vor gute Arbeitstiere. Ich habe gerade wieder Produktionen damit gehabt. Das ist alles sehr brauchbar und bei zu wenig Shine geben ich in den Höhen etwas dazu.Sibilanten werden sehr zahm dargestellt. Aber natürlich gibt es Weiterentwicklungen. Deshalb bin ich beim M 990 gelandet: Röhre, Übertrager und die 930er Kapsel! Sauberer geht es nicht. Da fällt das TLM 107 doch hörbar zurück. Aber wenn du gerade in einer Probierphase bist, würde ich auch mal das Schoeps V 4 U in Betracht ziehen. Das ist auch in der Leistungsklasse ganz oben und ein Mikro to go!
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.02.21
    Astronautenkost, 25.02.21
    #85
  6. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Ich finde die S-Laute einfach zu stumpf, und ich bin nicht davon überzeugt, dass man die schöner hinbiegen kann. S-Laute müssen schneiden, ohne dass es blutet oder splittert. Und da meine ich einfach, mit dem TLM 107 das bessere Ausgangsmaterial zu haben. Das wirkt in diesem Bereich wie ein präzises Skalpell, während das TLM 170 da eher der Fuchsschwanz ist. Finde ich jedenfalls...

    Wenn jemand Spaß daran hat, kann er ja die TLM 170-Aufnahme ein wenig bearbeiten und ihr mehr Glanz und Transparenz geben, sofern möglich. Ich gebe ja zu, dass ich aus dem Bauch heraus auch lieber ein TLM 170 als ein TLM 107 hätte, aber der bisherige Test sagt mir eher das Gegenteil...

    Und wenn ich ernsthaft in Richtung TLM 170 gehe, müsste ich eigentlich noch ein U 89i testen, oder?

    Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.02.21
    Pianist_Berlin, 25.02.21
    #86
  7. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    6.228
    6228
    es gäbe allerdings schon mehr Varianten (wobei es keinen SPL Kompressor fürs 500er Format gibt)
    Beispielsweise könnte man auch (und ich bleibe erstmal bei SPL, einfach nur weil ich die Geräte mag)
    einen Frontliner nehmen, oder eine Gainstation zusammen mit so einem Teil: https://spl.audio/de/product/de-esser-dynamaxx-aes-c-stock/

    Tatsächlich hab ich alles angehört und bin nach wie vor der Meinung dass das mkh416 am besten klingt. Dicht gefolgt nicht vom M990 sondern vom MKH8050. Je mehr verschiedene Mikros ich höre desto stärker stört mich übrigens eine Resonanz im Raum, ganz unabhängig von den Mikros. Auch die Großmembraner TLM170 und TLM 107 sehen für mich keinen Stich gegen das MKH8050.

    Das M990 am ADT klingt anders als am SPL, alle Bearbeitungen mit dem ADT, insbesondere De-Esser und Kompressor mit Sidechain machen für mich das Signal nicht schöner, der SPL TrackOne allerdings schon. Das was beim TrackOne fehlt im Vergleich zum ADT Channelstrip fehlt mir nicht unbedingt - kann aber verstehen, dass man das haben möchte. Da ich den Unterschied zwischen TrackOne und ChannelOne ganz kenne: Das läuft so ziemlich auf die Auflösung in den Hochmitten hinaus, die der ADT dem TrackOne voraus hat. Was da vielleicht noch mit Lundahl eingangsübertragen loswäre - oder eben mit dem komplett diskret aufgebauten Frontliner? Wäre interessant.

    ...soviel für den Moment, vielleicht hör ich morgen mehr oder anders.
     
    rocking.xmas.man, 25.02.21
    #87
  8. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    19.749
    19749
    Was für ein Wechselbad der Gefühle. Sehr guter Thread.
     
    leary, 25.02.21
    #88
  9. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Ja, bin extrem begeistert!

    Mir hat der SPL Track one ja nicht gefallen, so unterschiedlich sind die Geschmäcker. Die 2HE-SPL-Geräte sind ja Röhrengeräte, da wollte ich von weg...

    Beim TLM 170 finde ich übrigens die S-Laute bei breiter Niere schöner als bei Hyperniere.

    Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.02.21
    Pianist_Berlin, 25.02.21
    #89
    rocking.xmas.man bedankt sich.
  10. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    6.228
    6228
    Versteh ich - sind aber etwas anders aufgebaut offenbar. Nach 20 Sekunden ändert sich nichts mehr am Klang
     
    rocking.xmas.man, 25.02.21
    #90
  11. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Ich grübele hier nach wie vor und höre hin und her... Wenn ich mich zwischen TLM 107 und TLM 170 nicht entscheiden kann, mir dort aber jeweils die Breitniere am besten gefällt und hier die Meinungen auch auseindergehen, aber das MKH 8050 ganz gut gefällt - dann käme möglicherweise ein MKH 8090 in Frage. Das könnte man mittels MZS 8000 am Mika-Arm befestigen und dann den Pauly-Poppschirm mit dem Schwanenhals positionieren.

    Ich persönlich muss nicht unbedingt ein Großmembranmikrofon haben. Die Frage ist nur: Wie wirkt das auf andere Sprecher, die mal bei mir zu Gast sind?

    Matthias
     
    Pianist_Berlin, 25.02.21
    #91
  12. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    19.749
    19749
    Stellst du einfach zwei Mikros auf: Ein Angebergroßmembran und ein gutes :D
     
    leary, 25.02.21
    #92
    ModulationMatrix und Steinwurst bedanken sich.
  13. Steinwurst

    Steinwurst

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    805
    805
    @Pianist_Berlin:

    Ein Mikrofon, was du dir vielleicht auch mal näher anschauen solltest, gerade weil das TLM 107 immer noch etwas in deinem Fokus ist, ist das Austrian Audio OC818. Ich habe selbst zwei Freunde, die ihr Geld nahezu ausschließlich mit VO verdienen (Synchronsprecher, Dokumentation, Werbung und Hörbücher), und wir hatten letztes Jahr einen Testmarathon veranstaltet. Bevor das OC818 eintraf, tendierten wird alle zum TLM 107. Für uns war danach klar, dass das TLM107 einfach zu harsch / spitz in den Höhen im Vergleich zum OC818 ist. Das OC818 klang bei Männlein und Weiblein wesentlich angenehmer. Dafür hat das TLM 107 einen etwas ausgeprägteren Proximity-Effekt, was manche ja gerne in Szene setzen. Ich will dich nicht verrückt machen, aber es hat seinen Grund, warum das OC818 (und auch der kleinere Bruder, das OC18) immer mehr Anhänger in der VO-Szene findet. Es wäre ein Versuch wert. Verwendet wurden verschiedene Preamps (UA, Avalon, SPL) und direkt am RME Interface. Ich kann gerne noch einmal nachfragen, welche Modelle genau verwendet wurden, da ich letztendlich nur das Ergebnis bewerten durfte. Ich selbst habe mittlerweile auch ein OC818, aber eben an einem günstigen Golden Age Premier PREQ-73, weil es für mich nur Hobby ist.

    Für mich hört es sich übrigens bei den Aufnahmen so an, als wäre neben dem Grundrauschen eine ganz minimale Brummschleife zu hören: Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich (direkt innerhalb der 1. Sekunde bei Stille).
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.02.21
    Steinwurst, 25.02.21
    #93
  14. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.729
    6729
    Ich kann da nur für die SPL Gainstation sprechen. Bei der wird ausdrücklich auf eine Aufwärmphase von 30 Minuten hingewiesen in der Anleitung.
     
    moon-dog, 25.02.21
    #94
    rocking.xmas.man bedankt sich.
  15. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Wenn da irgendwas zu hören ist, was nach Brummen klingt, dann wird das vermutlich das Gefell-Netzteil sein, das hatte ich teilweise vergessen auszuschalten. Es hängt direkt unter dem Sprechertisch, und das streut in einige der anderen Mikrofone ein, mal mehr und mal weniger.

    Was das österreichische Mikrofon angeht: Ja, das wurde mir auch schon von mehreren Seiten ans Herz gelegt. Ich werde das vielleicht doch mal prüfen. Man soll ja kein Brett vorm Kopf haben und offen für Neues sein.

    Ansonsten nehme ich die Hinweise bezüglich 170/107 sehr ernst. Ich halte es nicht für total abwegig, dass mich das 107 womöglich schnell zu nerven beginnt.

    Am Ende gehe ich noch zum M 930 zurück... (oder es wird ein M 950, weil ich ja gerade die Breitniere entdecke)

    Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.02.21
    Pianist_Berlin, 25.02.21
    #95
    rocking.xmas.man und Steinwurst bedanken sich.
  16. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    6.228
    6228
    Oh krass - ich kann tatsächlich nur aus erster Hand von Channel one und twin Tube berichten, da nennt die Bedienungsanleitung Zeiten die mit meinem klangeindruck einhergehen - und auch beim frontliner laut Anleitung hinhauen - jeweils bis zu einer Minute beim Kaltstart.
    Schon irre.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.02.21
    rocking.xmas.man, 25.02.21
    #96
  17. Steinwurst

    Steinwurst

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    805
    805
    Tue es, und es würde mich nicht wundern, wenn danach die Qual der Wahl nicht noch schwieriger wird oder gar leichter fällt. Da du ganz genau weißt, was du willst, und du konsequent zu deiner Meinung und deinem persönlichen Empfinden stehst, wird das schon. Ich wünsche dir jedenfalls noch viel Freude und gutes Gelingen bei deiner endgültigen Entscheidungsfindung.

    Steinwurst
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.02.21
    Steinwurst, 26.02.21
    #97
  18. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Aber wenn man da ein Wendelkabel ranmacht, sieht es wirklich wie ein Rasierer aus... :)
     
    Pianist_Berlin, 26.02.21
    #98
  19. bajelo

    bajelo Boxen-Luder

    Registriert seit:
    25.02.21
    Punkte:
    26
    26
    hier noch mal ich.
    vor einiger zeit war das u89 i auch auf meiner liste.
    durch einen zufall bin ich bei der suche nach einer werkstatt für mein altes u87 mikro,
    welches ich damals verkaufen wollte, auf a. grosser gestossen.
    ich machs kurz.
    er hat mein mikro durchgesehen,
    ich bekam eine rechnung und konnte es für einen guten preis bei ebay loswerden.
    dann kam das u 89 ins spiel, ich rief herrn G an, fragte ihn ob das für sprecher eine option wäre,
    schliesslich wirds auf der neumann seite so angeboten.
    er bekam fast einen wutanfall, es war so sympatisch wie er sich mit kurzen worten luft verschaffte.
    wie bereits geschrieben bin ich technischer laie, aber diese worte hatten es in sich.
    "das u89 hat eine präsenzabsenkung, das benutzt niemand als sprechmikro"!
    da begriff ich auf einmal wie einfach alles werden kann, wenn man über elementar fakten bescheid weiss.
    von da an schaute ich mir genau die frequenzkurven an
    und verstand warum mikrofone so unterschiedlich klingen.
    am ende holte ich mir zum 3. mal das u 87, der präsenzspruch von a. grosser hatte es geadelt.
    ein mitarbeiter von neumann berlin gab mir,
    nachdem ich auch ein d-01 besessen hatte,
    und ein paar mal wegen der software den service bemühen musste, noch folgendes mit auf den weg:
    "wir stimmen unsere mikrofone so ab, das wir sie nicht untereinander kanibalisieren".
    nächster kracher: es gibt für mich keinen ersatz für ein u 67 oder u 87.
    schliesslich leben wir im kapitalismus...
     
    bajelo, 26.02.21
    #99
  20. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Da hat Herr Grosser aber ganz einfach Unrecht. Das U 89i wird sehr wohl (und auch sehr häufig) in Sprecherstudios eingesetzt. Und es gibt auch durchaus Argumente gegen ein U 87 im Sprecherraum. Ganz so simpel ist es dann doch nicht...

    Matthias
     
    Pianist_Berlin, 26.02.21